Zusammen zur Schule laufen !?!?

    • (1) 22.02.17 - 11:54

      Guten Morgen...
      Ich möchte gerne mal Meinungen zu folgender Situation hören....

      Mein Sohn geht seit letzten Sommer in die Schule und sein bester Kumpel kommt seitdem morgens vorbei und holt ihn ab. Seit 2 Monaten kommt noch ein Geschwisterpärchen aus der Nachbarschaft des Kumpels meines Sohnes mit. Sobald es aber regnet, wird das Geschwisterpärchen zur Schule gebracht und sie nehmen dann den Kumpel meines Sohnes mit. Mein Sohn muss dann alleine laufen und er ärgert sich darüber... Wir kennen die Familie aber auch nicht...
      Ich denke irgendwie zwiegespalten darüber.... Ich meine, wir wohnen wirklich einen Katzensprung von der Schule entfernt (ca. 400 m) .... und ich lasse meinen Sohn dann trotzdem die paar Meter laufen, aber irgendwie hab ich so ein "Ich finds irgendwie gemein-Gefühl", was dann in mir hoch kommt....

      Wie gesagt, ich möchte einfach mal andere Meinungen dazu hören, vielleicht mag mir ja jemand was dazu schreiben.....
      Danke

      • (2) 22.02.17 - 11:58

        Hallo,

        mein Sohn ist ab Mitte der 1. Klasse immer allein gegangen, mangels anderer Kinder in der Gegend.
        Waren auch nur 800 m.

        Die paar Meter schafft er allein und er muss nicht neidisch sein. Frische Luft ist gesund und er kann dann viel besser aufpassen, als die im Auto Gefahrenen.
        Zudem tut er der Umwelt etwas Gutes.

        LG
        Tanja

        • (3) 22.02.17 - 12:04

          Danke Dir für Deine Antwort...
          Ich sag ihm auch immer, dass er nicht aus Zucker ist :-p...
          Ich denke wirklich, dass ich das zu eng sehe...

          Also machen wir weiter wie bisher..
          Schönen Tag noch ;-)

      Hallo
      Die anderen Kinder werden bei Regen 400 Meter mit dem Auto zur Schule gefahren? Das ist ja wirklich lächerlich. Bis man da im Auto sitzt und los fährt ist man ja schon hingelaufen #kratz

      LG

          • Neee ist er auch nicht, sie laufen ja sonst auch.....

            Mir ging es nur darum, dass es für mich dann so aussieht, dass mein Sohn dann so außen vor gelassen wird und er dann zusehen kann, wie er zur Schule kommt.... Ich meine mal ganz davon abgesehen, würde ich meinen Sohn eh nicht mit dem Auto bringen, auch wenn eins vor der Tür steht :-p

            • (8) 22.02.17 - 13:19

              Hallo, in mein Auto bspw. (schon großer Kombi) passen auf die Rückbank nur 2 Kindersitze bzw. 2 Sitzerhöhungen und eben noch einer auf dem Beifahrersitz.

              Ich kann also auch nur 3 Kinder insgesamt sicher transportieren ....

              VG
              B

      In einen normalen, kleinen PKW passen doch nur drei Kindersitze rein.
      Und wenn der Freund deines Sohnes es weiter hat und direkt nebenan wohnt, dann würde ich mir darüber keine Gedanken machen.
      Wir haben es auch nicht weit, bei starkem Regen stehe ich mit dem Schirm vor der Schule, weil sonst der Schulranzen (trotz vorhandenem Regenschutz, der nicht genutzt wird) komplett durchweichen würde.

(10) 22.02.17 - 12:22

Hallo,

meine Jungs (also der Kleine demnächst ;-) ) gehen von Anfang an zu Fuß zur Schule. Allein.
Wenn sie Freunde auf dem Weg treffen, ist das natürlich angenehm, aber nicht die Regel. Feste Verabredungen treffen wir nicht; ich finde, das verunsichert teilweise nur (da kommt mal einer später oder gar nicht; das Kind weiß nicht genau, wie es reagieren soll usw.).

Ich denke auch, 400m sind wirklich ein Katzensprung und diese gefahren zu werden ist lächerlich.
Sauer auf den Kumpel zu sein erinnert an Kindergarten.

Dein Sohn soll froh sein, morgens die frische Luft geniessen zu können und nicht zum Verkehrschaos an der Schule beitragen zu müssen.

LG

(12) 22.02.17 - 12:39

hi,

hier ähnliche situation, nur dass kleinsohns laufkumpel jetzt IMMER gefahren wird #augen
anfangs fand ich es auch ärgerlich, da ich quasi im ständigen kontakt mit der mutter bin und sie mir nie ein wort gesagt hat. kleinsohn hat mir davon erzählt und wenn wir uns dann unterhalten, dann hat sie jedes mal eine ausrede parat, warum ihr sohn nicht gelaufen ist.
inzwischen ist es mir egal, genau wie kleinsohn...er ist jetzt ganz froh, alleine zu gehen, weil der laufkumpel eine labertasche ist ;-)

lg

  • Ich danke Dir auch für Deine Antwort...

    Ich habe meinem Sohn auch gesagt, dass es egal ist, dass die anderen gefahren werden und das er es ja nunmal wirklich nicht weit hat. Aber mich hat es irgendwie gewurmt... kann noch nicht mal sagen wieso überhaupt.... Naja, das Zauberwort heißt glaube ich DRÜBER STEHEN :-D
    Lg

(14) 22.02.17 - 16:03

hallo,
400 m sind ein witz. ihr kennt die fahrenden eltern nicht und sie euch auch nicht. der kumpel eines sohnes (bzw. dessen eltern) sind ja keine verpflichtung eingegangen, dass eure jungs zusammen laufen. ist jemand da, prima. ist keiner da, schaut ihr selbst nach einer lösung (alleine laufen, gefahren werden...).
ich sehe da überhaupt kein problem und hätte da auch kein großes mitleid bei dem kleinen katzensprung.
vg

(15) 22.02.17 - 16:57

Ich kann dich verstehen, würde mich auch etwas ärgern, da wenn der Kumpel beim Laufen vorbeikommt, scheint es sowieso auf dem Weg zu sein.
Entweder dein Sohn, fragt seinen Kumpel selbst mal, ob sie ihn dann auch mitnehmen könnten oder dein Sohn wartet beim Sonnenschein auch nicht darauf, bis sie kommen. Würde es deinem Sohn entscheiden lassen.

(16) 22.02.17 - 17:50

An meiner Tochter (die sehr selbstständig ist, allein mit dem Bus zur 5 km entfernten Schule fährt und zur 900 m entfernten Bushaltestelle mit ihrer Schwester per Fahrrad kommt) fährt jeden, wirklich jeden Morgen ihre Freundin (gleiche Klasse) samt Mutter mit dem Auto vorbei. Und das seit 4 Jahren

Bei Wind, Wetter, Regen, immer.

Ein einziges Mal hat die Mutter mein Kind darauf angesprochen. Aber nicht, mit einer netten Frage, ob sie sie mitnehmen kann. Sondern gleich, dass das ja wohl nicht wahr sein kann, dass sie bei so einem Wetter (5°C und Nieselregen) Fahrrad fahren muss (wie gesagt 900 m, keine Fahrradtour). Ob sie sie nicht lieber mitnehmen soll.

Da hatte wohl ihr eigenes Kind mal wieder gegen den andauernden Bringedienst rebelliert. Da müssen halt meine Kids herhalten, um sich zu rechtfertigen. Aber wir stehen da drüber. #augen

(17) 22.02.17 - 18:44

Ich find das eigentlich nicht gemein.

Warum siehst Du denn den Kumpel Deines Sohnes in der Pflicht, Deinen Sohn abzuholen? Ist doch bestimmt schön für ihn, wenn er dann auch mal gefahren wird und nicht laufen muss.

Man muss auch gönnen können. ;-)

(18) 23.02.17 - 08:29

Hallo,

ich finde es auch gemein. Da kommt der Kumpel seit 1 1/2 Jahren täglich vorbei, und nur weil jetzt zwei weitere Kinder dabei sind, ist dein Kind nicht mehr so wichtig.

Aber es sind ja Kinder und keine Erwachsene. Da vermute ich doch, dass sie das nicht böse meinen. Der Kumpel denkt sicher nicht an deinen Sohn, wenn er die Mitfahrgelegenheit annimmt und deinen Sohn alleine laufen lässt. Er sieht wohl eher nur, dass er jetzt nicht im Regen laufen muss.

Die Eltern der anderen beiden Kinder dagegen kann ich nicht verstehen. Wussten sie nicht, dass ihre Kinder mit zwei weiteren Kindern laufen? Warum nehmen sie dann eins davon mit und lassen das andere alleine laufen? Entweder nimmt man beide mit, oder wenn der Platz nicht ausreicht, dann keins der beiden und lassen nicht eins alleine übrig.

Beschränkt es sich nur auf den Schulweg? Es gibt ja auch die Fälle, wo sind andere Kinder in eine Freundschaft drängen, also zuerst mit beiden befreundet sind, sich dann aber nur noch mit einem der beiden verabreden und damit die Freundschaft der anderen beiden kaputt machen.

LG

(19) 23.02.17 - 09:19

Ach, das kommt mir bekannt vor...

Meine Kinder mussten auch immer zu Fuß gehen, andere wurden bei jeder Kleinigkeit gefahren. Teilweise wurden dann meine KInder mit nach Hause gnommen und mit vorwurfsvollem Gsicht bei mir abgesetzt.

Ich habe beschlossen, dass mit das egal ist. Ich hole meine Kinder dann ab, wenn ich es für nötig empfinde. Regen ist für mich kein Grund, für andere offensichtlich schon. Jeder wie er will...

Für meine KInder war das immer okay, sie hatten nie ein Problem damit, dass sie immer gehen mussten.

(20) 23.02.17 - 09:35

der Junge kann ja nichts dafür, wenn er das Angebot bekommt bei Regen gefahren zu werden ;-)

gemein fände ich es, wenn ihr alle weit weg wohnen würdet und er der einzige wäre, der im Regen stehen gelassen wird.

gemein fände ich es, wenn der Junge mit dem weiten Weg laufen muss, (nur) damit dein Sohn den "Katzensprung" nicht alleine machen muss. (grade bei Regen)

gemein fände ich es, wenn alle weiter laufen müssten und die Strecke für deinen Sohn gefährlich wäre oder aus Sicherheitsgründen besser in Gruppen wäre.

gemein wäre es, wenn der andere Junge sagen würde, mit dir lauf ich nicht mehr, weil ich die anderen lieber mag

aber so...
es ist eine kurze Strecke
in der Schule treffen sie sich eh
es lohnt sich nicht, deinen Sohn mit dem Auto aufzusammeln
es lohnt sich aber für den anderen Jungen mitgenommen zu werden, wenn er schon die Gelegenheit hat
er redet noch mit deinem Sohn

also ist es doch eine praktische Lösung

(21) 23.02.17 - 19:34

Ich finde es auch ein bisschen komisch, dass die betreffenden Eltern nicht anbieten deinen Sohn auch mitzunehmen. Sie wissen doch dass sie sonst zusammen gehen und er dann allein gehen müsste. Andererseits ist allein gehen ja auch kein grosses Problem in dem Alter und bei der kurzen Strecke. Trotzdem finde ich das unhöflich.

Mein jüngerer Sohn ist in der 2. Klasse und geht immer mit drei anderen Kindern. Wir haben eine WhatsApp Gruppe und wenn einer gefahren wird, dann wird bescheid gesagt damit die anderen nicht warten müssen. Wenn mehrere gefahren werden (wegen Sturm und Regen zb) dann bleibt keiner allein übrig sondern es wird angeboten ihn mitzunehmen. Wir wohnen auch alle fast nebeneinander. Da ist das gar kein Problem.

(22) 24.02.17 - 11:03

Hallo #blume

ich mag alle Kinder, die es tatsächlich schaffen, alleine die Schule zu finden. Egal welches Wetter. Inklusive und vor allem meine eigenen;-). Außerdem kenne ich keine Schule, die es gut findet, wenn das Auto-Eltern-Chaos vor der Schule ausbricht. Selbständigkeit ist ein hohes Gut.

Was andere machen, ist mir da echt egal. Meinen Kindern zum Glück auch.;-)

Gib ihm ein Fahrrad, dann kann er sich auf dem Weg nur 2 statt 10 Minuten ärgern;-)

#liebdrueck
Sanne #sonne

Top Diskussionen anzeigen