Unterschied beim Taschengeld

    • (1) 22.02.17 - 16:43

      Hallo,

      Frage steht ja oben? Macht Ihr Unterschiede bei euren Kindern?
      Mein Sohn ist 8 ( 3. Klasse) meine Tochter wird 6 und kommt im September in die Schule.

      Laut diesen Listen die ja schon in anderen Beiträgen gezeigt wurden würde meine Tochter da weniger bekommen. Klar merkt sie das sie länger sparen muss um was zu kaufen bzw. sie bekommt eine Münze und er zwei oder drei.

      Haltet ihr euch an die Beträge? Wie logisch erklären?

      LG

      Janette

      • die kinder bekommen hier generell kein Taschengeld...von daher . Finde unsinnig mini beträge zu sparen, sie bekommen mal Geld zum Geburtstag oder mal vom Opa , dass können sie sich für bestimmte Sachen ansparen,

        huhu,

        klar bekommen die unterschiedlich viel taschengeld....
        der große wird nächste woche 14 und bekommt 25 euro im monat, der mittlere (11,5) bekommt 18 euro und wird mit 12 auf 20 aufgestockt.
        der kleine ist 7 und bekommt 1,50 pro woche.
        erklären brauche ich das nicht, wurde nie hinterfragt.

        lg

        Hallo,

        also meine Kinder sind noch zu klein für Taschengeld, aber ich kann aus meiner Kindheit was erzählen.

        Ich habe drei ältere Geschwister: 8, 6 und 2 Jahre älter als ich. Die zwei Großen haben den gleichen Betrag bekommen und wir Kleinen auch den gleichen Betrag. Waren damals fest 5 Mark pro Woche zur Grundschulzeit bei uns Kleinen, die Großen dann ihrem Alter entsprechend mehr, aber die beiden bekamen trotzdem je den gleichen Betrag. Dadurch, dass wir Geschwister, die nah beieinander sind vom Alter, den gleichen Betrag bekommen haben, gab es keine Probleme damit, denn Unterschiede sorgen für großen Streit, Hänselei und v.a. Frust. Wenn die Kinder mehr als 4-5 Jahre auseinander sind, würde ich einen kleinen Unterschied vielleicht machen.

        Hoffe ich konnte mich deutlich ausdrücken ^,^"

      • Hallo,

        wir geben Taschengeld ab Schuleintritt und erhöhen mit jedem Schuljahr um einen gewissen Betrag.
        Allein schon dadurch erklären sich die Unterschiede. Das wurde von den Jungs auch ganz klar verstanden.

        LG

        Ich persönlich finde immer , Kinder müssen mit ihren Alter mitwachsen. Sei es Taschengeld, Zubettgehzeiten.

        Die Realität ist auch nach dem Alter gestaffelt, sei es ab 3.J. in die KiGA, ab 6.in die Schule....Karuselle/Fahrgeschäfte sind nach Alter gestaffelt ect.Wenn der Sohn mal den Führerschein macht, muss die Tochter auch noch zwei J. warten.

        Ich finde, für Kinder muss es mit jedem Jahr älter werden auch eine Steigerung geben...

        Aber Eltern müssen es für sich selbst wissen und entscheiden.

      • Meine bekommen jede 1 Euro die Woche. Sie sind 5 & 7. Und in die Portemonnaies kommen dann noch ab und zu Münzen, die sie geschenkt bekommen. Davon dürfen sie sich im Supermarkt Kleinigkeiten kaufen (Zeitungen oder so). Größere Beträge und Geld von den Pfandflaschen kommt in die Spardose und die kommt, wenn sie voll ist zur Bank. Verschiedene Beträge finde ich bei dem kleinen Altersunterschied doof. Oft wollen sie sich ja das Gleiche kaufen.

        Hallo,

        ich finde das völlig legitim, dass ein älteres Kind mehr Taschengeld bekommt.

        Großartig erklären würde ich da gar nichts. Wenn sie in dem Alter wie ihr Bruder jetzt ist, bekommt sie ja auch mehr Taschengeld.

        Jüngere Geschwister müssen sowas aushalten lernen.

        Lg

        Meine Kinder sind 5 und 8 (bald 6 und 9) und bekommen gleich viel Taschengeld.

        Der Grund: Ich kann meinen Kindern beim besten Willen keine logische Erklärung dafür geben, warum die ältere mehr Geld brauchen würde als die Kleine. Wenn beide sich eine Zeitschrift kaufen möchten, dann ist es für mich mehr als unfair, wenn die Kleine doppelt so lange dafür sparen muss. Eigentlich sogar doppelt unsinnig, weil sie die Zeiträume noch gar nicht so gut aushalten kann wie die Große.

        Ich weiß, traditionell wird das anders gehandhabt, aber in dem Fall pfeife ich auf Traditionen.

        Solllte es sich mal ergeben, dass ich einen Grund finde, warum die Eine mehr bekommen muss als die Andere, dann behalte ich mir eine Änderung vor.

        Hallo
        Was meinst du mit logisch erklären? Fragen deine Kinder warum sie genau Betrag x bekommen? Da wäre die Antwort ja ziemlich einfach, nach Alter.
        Ich sehe die Listen als Orientierungshilfe und nicht als etwas festgeschriebenes. Demnach kann es schon zu Abweichungen kommen bei uns.

        Liebe Grüße #blume

        Hallo

        Deinen Kindern gleichviel Taschengeld zu geben wäre nur dann fair, wenn der Grosse auch bereits mit 6 Jahren denselben Betrag bekommen hat wie Deine jetzt 6-jährige. Alles andere ist unfair dem Grossen gegenüber.

        Bei uns gabs mit Schuleintritt Taschengeld, in der 1. Klasse 1 Fr. pro Woche (wir wohnen in der Schweiz), in der 2. Klasse 2 Fr. pro Woche usw.
        Da gibts weder was zu erklären noch nicht zu verstehen. Mein 11-jähriger (5. Klasse) bekommt so pro Woche 5 Fr. und der Kleine (1. Klasse) 1 Fr.

        Wird von beiden verstanden und auch nicht hinterfragt.

        Sie gehen ja auch nicht zeitgleich ins Bett; das wird auch nicht hinterfragt und ist halt einfach so.....

        LG aus der Schweiz
        Dani

        unsere bekommen auch unterschiedliche Beträge - sie sind ja auch unterschiedlich alt ...an irgendwelche Listen halte ich mich nicht sondern an mein Bauchgefühl ...
        Bei uns bekommen die Kinder in der 1./2. Klasse €1 / Woche, in der 3./4. KLasse 2 €, in 5.&. KLasse 15 € und der Große in der 8, €20 - ob das irgendwelchen Regeln entspricht? Ich weiß es nicht, unsere Kinder kommen damit klar.

        LG

        wir haben erst in der 2. Klasse (auf Druck meiner Großen) mit Taschengeld angefangen, damals bekam sie dann 2 Euro / Woche, die Schwester war in der 1. und es hieß, das gibt es ab der 2. Klasse - war okay für sie. Jetzt haben sie 3,50 /Woche (4. Klasse) und 3 Euro (3. Klasse) - ist eben so. Ich werfe meine Kids so oft in einen Topf - obwohl fast 2 Jahre Altersunterschied - da sie eben nur eine Klasse auseinander sind - und erwarte "ähnliches" - bei Dingen, die ich überdenken kann, versuche ich das zu vermeiden - bei allem anderen denke ich mir oft genug, warum macht sie das nicht, war bei der Großen vor einem Jahr kein Problem... Tja - nur fehlen ihr eben 10 Monate Reife, sie ist eben eher 2 Jahre jünger als nur eines

        Anlassbezogen für Ausflüge oder ähnliches bekommen sie Geld - einkaufen können sie fast nur mit mir, da wir sehr ländlich wohnen. Die Große geht nun in der 4. Klasse ab und an mal zu unserem Tante Emma -Laden im Ort - weil sie ein Süßigkeiten-Junkie ist. Zeitschriften gibts noch woanders - aber etwas, was sie wirklcih interessieren würde (Bücher, Top-Model-Krempel, was für früher Loom, mal Do Vinci....) gibt es nur, wenn sie mit mir in den nächstgrößern Ort fahren - und ab und an hab ich mich da vorher auch schon erweichen lassen.

        Hallo,

        meine Kinder bekommen immer so viel Taschengeld wie die Klasse, in der sie sind. Das klappt gut. Meine fast 15 jährige Tochter hat auch andere Bedürfnisse als ihre Brüder - die geht abends schon mal mit Freunden weg oder ins Kino ....

        Von daher passt das.
        GLG
        Miss Mary

        hallo,
        klar gibt es da unterschiede. meine 9jährige bekommt 16 euro im monat, die 11jährige 24 euro (je klassenstufe 1 euro pro woche).
        das wird erklärt mit "sie ist älter!".
        die ältere darf auch länger aufbleiben oder manche filme ab 12 (sie hat bald geburtstag) gucken.
        die mittlere hat dafür andere privilegien und der jüngste (3) ebenso.
        wenn die mittlere 11 ist, wird sie dasselbe TG erhalten wie die große jetzt, ich fände es unfair, ihr JETZT das gleiche zu geben. es ist nichts schlimmes, auf gewisse dinge warten zu müssen, bis die zeit reif dafür ist.
        sie sind geschwister, ja, aber ebenso individuen und ich halte nichts davon, sie als doppelpack zu sehen oder zu behandeln.
        vg

Top Diskussionen anzeigen