Zu schwerer Ranzen

    • (1) 02.03.17 - 07:38

      Hallo zusammen,

      Mein Sohn (10J, 5.Klasse) beschwert sich täglich darüber, dass sein Schulrucksack zu schwer ist und dass ihm Rücken und Schultern davon weh tun. Wir haben den Rucksack dann mal gewogen, das Ergebnis war für mich erschreckend: 7,4kg!

      Das sind beinahe 30% seines Körpergewichts. Bei ihm fällt es noch mehr auf, als bei seinen Mitschülern, da er wirklich klein und leicht ist (1,36m, 27kg). Die meisten seiner Mitschüler sind mehr als einen Kopf größer und wiegen über 40kg. Doch auch dann fänd ich ich es noch zu viel Gewicht, was sie mit sich rumschleppen müssen.

      Und dabei können sie schon einige der Sachen in der Schule lassen. Allerdings müssen sie Bücher, Arbeitshefte und Mappen für Mathe, Englisch und Deutsch täglich mit nach Hause bzw. dann morgens wieder mit zur Schule nehmen. Und die machen nunmal einen Großteil des Gewichts aus. Dann kommt hier und da mal noch ein Buch dazu, Trinkflasche, Etui, Essen und Co.

      Wir hatten sogar schon Tage dabei, wo er morgens aus dem Haus ging (er fährt mit dem Bus zur Schule) und nach 5 Minuten klingelte es wieder bei mir und er stand mit Tränen in den Augen wieder in der Tür, weil er Rückenschmerzen hatte. Zunächst dachte ich, dass ihn irgendwas anderes belastet, aber das konnten wir inzwischen ausschließen.

      So langsam sind wir echt verzweifelt. Mit den Lehrern hab ich schon gesprochen, aber die bestehen darauf, dass er o.g. Sachen täglich hin und her schleppt. Und es kann doch nicht sein, dass ich einen 5.Klässler demnächst zur Krankengymnastik schicken muss, damit er es schafft, seinen Ranzen schmerzfrei zur Schule zu tragen.

      Er ist zwar nicht der sportlichste, kräftigste, aber er geht nebem dem Schulsport zwei mal pro Woche zum schwimmen. Seine Muskulatur ist also durchaus ok. Aber auch wenn ich den Rucksack mal trage, merke ich schnell, dass es einfach viel zu viel an Gewicht ist.

      Ist es bei euch auch so extrem? Habt ihr vielleicht Ideen für uns, an denen wir noch "schrauben" können?

      LG und danke.

      • Hallo,

        hat er vielleicht einfach den falschen Rucksack?

        LG

        • Wir haben uns damals (also vor ca. 1 Jahr) ordentlich beraten lassen. Der Laden hatte an dem Tag auch einen Mediziner und Ergotherapeuthen da, die zusätzliche Tips gegeben haben.

          Man sagte uns, dass es bei meinem Sohn wichtig wäre, dass das Gewicht gut verteilt wird, er einen stabilen Rahmen hat und gute Verstellmöglichkeiten. Zudem ist der Rücken gepolstert.

          Wir haben uns dann für den Deuter Ypsilon entschieden. Das Leergewicht beträgt ca. 1,3kg.

          • Wir haben darauf geschaut, daß ein ordentlicher Beckengurt dran ist, der nimmt ne Menge ab. Das Rückenteil ist verstellbar. Wir haben den Ergobag Satch. Meine Tochter ist recht klein und der Ranzen auch ordentlich schwer, aber mit dem Rucksack auf jedenfall tagbar ohne Schmerzen, wenn er auch ordentlich zu gemacht wird. Ich muss aber auch immer mal am Morgen kurz schauen, was denn alles drin ist, oft viel zu viel Kram oder Bücher, die nicht gebraucht werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit von Schließfächern in der Schule.

            LG

      >> ... aber die bestehen darauf, dass er o.g. Sachen täglich hin und her schleppt. Und es kann doch nicht sein, dass ich einen 5.Klässler demnächst zur Krankengymnastik schicken muss, damit er es schafft, seinen Ranzen schmerzfrei zur Schule zu tragen.<<

      Auf keinen Fall!
      Was wiegt der Ranzen/Rucksack (leer)? Vielleicht kann man daran schon etwas ändern.
      Braucht er wirklich immer alles, was er tagtäglich mitschleppt?
      Meine Tochter nimmt auch immer viel zu viel mit heim (oder auch mal zu wenig ;-)).

      Er hat doch sicher einen Freund in seiner Klasse, wo du mal die Eltern bitten könntest, den Ranzen zu wiegen, nur um zu sehen, ob der auch so schwer ist.

      LG
      sonntagskind

      • Das Leergewicht beträgt ca 1,3kg. Er hat einen Deuter Ypsilon.

        Da er sehr klein ist, benötigte er auf jeden Fall einen Schulrucksack, der zu seiner Größe etc passte. Normale Rucksäcke "passen" einfach gar nicht auf seinen Rücken, auch wenn sie theoretisch nochmal 1kg einsparen könnten.

        Ich packe seinen Rucksack inzwischen jeden Abend mit ihm zusammen, wir räumen alles raus, was er nicht benötigt. Die Taschen der anderen Kinder sind genauso schwer, teilweise sogar noch schwerer, weil sie eben immer zu viel dabei haben.

        Gestern abend bzw heute morgen z.B. kam folgendes in den den Rucksack:

        - Deutsch-Buch
        - Deutsch-Arbeitsheft
        - Deutsch-Schnellhefter
        - Englisch- Buch
        - Englisch-Arbeitsheft
        - Englisch-Schnellhefter
        - Mathe-Buch
        - Mathe-Arbeitsheft
        - Mathe-Schnellhefter
        - Sprache-Buch
        - Sprache-Arbeitsheft
        - Sprache-Schnellhefter
        - Naturwissenschaften-Buch

        - Naturwissenschaften Schnellhefter
        - Schnellhefter mit leeren linierten Blättern (nur 10 Blatt)
        - Schnellhefter mit leeren karierten Blättern (nur 5 Blatt)
        - Etui / Schlamper mit Füller, Tintenkiller, Bleistift, Radiergummi, Lineal, Buntstiften
        - 0,75l Trinkflasche (er hat heute 9 Stunden Schule)
        - 2 belegte Brote, 1 Apfel
        - Geldbörse mit Essensmarke, 2 Euro und Schokoticket

        Die Bücher für Naturwissenschaften und Sprache bleiben für gewöhnlich in der Schule. Allerdings waren Hausaufgaben dort zu erledigen bzw es wird eine Klassenarbeit geschrieben, so dass er diese Sachen eben zusätzlich mitschleppen musste.

        Gesamtgewicht: 7,0kg

        Mappen dürften zu Hause nicht geleert werden, das wird (je nachdem, wie schnell sich die Mappen füllen) in der Schule gemacht. DIe entsprechenden Ordner werden auch dort gelagert.

        • Wow, na da kann ich mich ja noch auf was freuen, meine Tochter ist erst in der 3. Klasse ... #zitter

          Ich würde das Thema beim nächsten Elternabend ansprechen und klären, ob man zukünftig nicht anders vorgehen kann.
          Z.B. könnte der Lehrer/die Lehrerin drauf achten, dass Hausaufgaben nicht in allen gleichzeitig mit dem Buch gemacht werden müssen.
          Oder die Mappen werden einfach öfter geleert.

          Ich glaube, ohne da mal Druck zu machen - gemeinsam mit anderen Eltern - wird es den Lehrerin immer egal sein!
          Aber dein Kind muss dann mit einem evtl. Rückenleiden leben!

          • "Z.B. könnte der Lehrer/die Lehrerin drauf achten, dass Hausaufgaben nicht in allen gleichzeitig mit dem Buch gemacht werden müssen."

            Das ist doch völlig utopisch! Lehrer an einer weiterführenden Schule haben in den meisten Fällen jede Stunde in einer anderen Klasse. Und da willst du wirklich vorschlagen, dass die sich untereinander absprechen sollen, wann wer Hausaufgaben im Buch aufgibt??? Nicht dein Ernst!

            Ich habe noch keine Schule erlebt, wo es keine Schließfächer oder zumindest die Möglichkeit gibt, die Bücher, die nicht gebraucht werden, zu lagern. Ansonsten finde ich auch, dass man schauen muss, die Kinder (bzw. den Rücken) stark zu machen.

        Bücher doppelt anschaffen und einen Satz in der Schule lassen?

        • Hier gibt es die Möglichkeit, mit einer ärztlichen Bescheinigung, einen zusätzlichen Satz Bücher auszuleihen. Dann bleibt einer in der Schule und einer zu Hause.
          Sollte es diese Möglichkeit nicht geben, bei den schweren Exemplaren einfach mal im Ebay oder Amazon schauen, ob es dort gebrauchte Bücher günstig gibt. Die müssen ja nicht super in Schuss sein.

          Ansonsten wären mir die Vorgaben der Lehrkräfte da reichlich egal. Wenn dein Kind der Meinung ist, dass es das Material nicht zu Hause benötigt, dann sollte es auch in der Schule verbleiben können. Dann wird eben nur jeden zweiten Tag nachmittags nochmal reingeschaut. Das sollte auf der weiterführenden Schule durchaus im Verantwortungsbereich der Schüler*innen liegen, ob sie nun täglich lernen oder sich ihr Pensum eben entsprechend anders einteilen.

          Hallo,

          für meine beiden Großen (9.Klasse und 5. Klasse), mache ich es seit der 5. Klasse so, dass ich die Bücher für die Fächer Deutsch, Englisch, Mathe und Naturwissenschaft doppelt anschaffe.

          Wenn man weiß, was man braucht und nicht gerade in einem "Lehrplanwechseljahr" ist, dann komme ich pro Kind bei Rebuy , Ebay oder Amazon mit Glück mit unter 30€ weg.

          Sie können die Bücher und auch Teile der Hefte einfach im Klassenzimmer lassen.

          Eine Freundin von mir mit mehreren Kindern hat dafür gesorgt, dass ihre Kinder im "Bücherteam" der Schule sind und als Dank alle Bücher bekommen, die aussortiert sind (z.B. wegen einer fehlenden Seite).

          GLG
          Miss Mary

      habt ihr die Möglichkeit einen zweiten Satz Bücher auszuleihen? oder gebraucht zu kaufen?
      vielleicht gegen Pfand.

      Kennt ihr den Lehrer, der das Ausleihverfahren verwaltet?

      oder wenigstens die schwersten Bücher gebraucht kaufen, damit er da eines zu Hause und eines in der Schule lassen kann.

Hallo ploetschi,
leider ist dieses Problem schon fast so alt, wie es Schulen gibt. Da geben die Orthopäden Empfehlungen, wie schwer ein Ranzen bei welchem Körpergewicht sein darf, es schert sich aber niemand darum, der verantwortlich dafür ist.
Alleine wirst Du nicht weiterkommen. Kannst Du Dich nicht mit anderen Eltern zusammentun, damit Deine Beschwerde mehr Gewicht bekommt?
In manchen Schulen gibt es Schließfächer, in die Bücher gelegt werden können, die zu Hause nicht benötigt werden. Aber auch das hat Probleme. Da müssen die Kinder viel Disziplin aufbringen, um da immer Ordnung zu halten. Für mich wäre das auch schwierig.

Ich befürchte, Du wirst weiter mit diesem Problem leben müssen. Wir haben unsere Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht an Tagen, wo der Ranzen besonders schwer war. Das ist aber weder oekologisch noch von den Gefahren her, wenn alle Eltern mit dem Auto kommen, eine Lösung.
Es war vor 40 Jahren schon eine Frage, die keinen Verantwortlichen interessiert hat, ich befürchte, das bleibt so, wenn sich nicht eine starke Lobby findet.
Das hilft Dir natürlich garnicht.

Alles Gute für Dich und Deinen Sohn.
Gruß Bernd

  • Da wirst du vermutlich recht haben. Echt traurig.

    Auch mein Schulrucksack war damals recht schwer, allerdings hatte ich maximal 6 Stunden am Tag und nicht 9, wie mein Sohn jetzt. Das macht natürlich nochmal einen Unterschied.

    • Guten morgen,

      9 Stunden und dann noch Hausaufgaben ? Das liegt dann aber an der Schule. Niklas (5. Klasse) geht auf eine Ganztagsschule und hat nie HA auf, Vokabeln mal ausgenommen.

      Sie haben aber auch Schließfächer in der Schule und das ist Gold wert. Die Bücher bringt er nur mit, wenn eine Arbeit ansteht.

      Wie weit ist denn der Weg zur Bushaltestelle das er dann schon solche Schmerzen hat ? Kannst du ihn dort hinbringen und ihm den Rucksack tragen ? Zu peinlich, oder ?

      LG
      Tanja

Top Diskussionen anzeigen