Vorschul"übungen"

    • (1) 06.03.17 - 15:07

      Hallo,

      Normalerweise bin ich im Kita Forum unterwegs, habe aber nun doch mal eine Frage an die Mamis oder Papis mit Schulkindern.

      Was konnten eure Kinder vor der Schuleinführung?!
      Bin momentan etwas verunsichert...Schwungübungen, Formen korrekt nach zeichnen, Abc, Rechnen,...

      Lernen das die Kinder nicht in der ersten Klasse? Wenn sie alles schon können, langweilen sie sich dann nicht in der Schule?!

      Unser Grosser ist erst vier. Hat also noch Zeit bis es jn die Schule geht, aber ich möchte auch nicht, dass er später Probleme bekommt. Er löst gerne Vorschulhefte. Da aber nur ausmalen, Punkte verbinden, was ist gross, was ist klein,... solche Dinge. Er versucht auch Buchstaben nach zu malen.

      Muss mehr Förderung meinerseits sein? Ich würde das lieber der Schule "überlassen".
      Und meine Kinder noch Kind sein lassen, ohne Stress...

      Ich danke euch für eure Meinungen und Erfahrungen..

      Der Mausezahn

      • Hallo!

        Bevor unsere Tochter in die Schule kam, hatten wir einen Elternabend zum Thema "Was muss mein Kind zur Einschulung können?"
        Da kam nicht Buchstaben malen, rechnen, lesen, schreiben...
        Da kam - sich selbst anziehen - verlieren können (Frustrationstoleranz - mit der Schere schneiden (können wohl v.A. Jungen bei der Einschulung nicht immer) - Regeln einhalten

        also überwiegend Dinge, die die Kinder auch ohne Vorschulhefte lernen. Spiel mit deinem Kind "Mensch, ärgere Dich nicht!" und bastel mit ihm, das ist wichtiger als rechnen, schreiben und lesen. Es spricht allerdings auch nichts dagegen, ihm Vorschulhefte zu geben. Wenn er da Spaß daran hat, kann er das gerne machen. Wenn ihm das allerdings keinen Spaß macht, ist das nicht tragisch.
        Und dann wirst du sicher auch merken, dass das Kind von sich aus Input fordert. Meine Tochter wollte schon deutlich vor der Einschulung schreiben und rechnen. So hat sie schon einmal Großbuchstaben gelernt, und wir haben ihr natürlich nicht abgeschlagen, wenn sie Rechenaufgaben gefordert hat. Das ist auch sicher nicht der Grund dafür, dass sie sich heute im Mathe-Unterricht langweilt, denn über das, was sie schon vor der Schule konnte, ist sie längst hinweg.

        LG

        Hi,

        also bei uns wurde wert darauf gelegt dass die Kids vor der Schule bestenfalls schwimmen können müssen, zuhören, Schuhe binden und die Konzentrationsfähigkeit trainiert werden soll. Lesen, Schreiben und Rechnen lernen Sie an der Schule und alles was es da vorzubereiten gibt, wird in der Regel in der Kita geübt. Alles was fein- und grobmotorische Fähigkeiten schult ist gut aber das sind nicht nur Vorschulhefte sonder alltägliches. Basteln, Malen, Kneten, Vorlesen, Brettspiele....

        Gruß

        Jule

        Hallo,

        ein Kind sollte zur Einschulung folgendes können
        Alleine auf die Toilette gehen

        Sich schnell umziehen

        Jacken und Schuhe zumachen

        Sich 20 Minuten auf etwas konzentrieren können was es NICHT mag
        Gedicht oder Lieder auswendig lernen

        Gleichgewicht halten

        Purzelbaum

        45 Minuten am Stück laufen können ohne hinterher eine Sauerstoffflasche zu brauchen
        Auch mal Frust aushalten

        Gruß Sol

      • Du willst es der Schule überlassen, kaufst aber einem 4jägrigen Vorschulhefte?!

        Entscheide dich mal!

        • Liebe minimix77,

          ich finde deinen Ton alles andere als freundlich und hilfreich. Davon abgesehen ist dein Beitrag auch inhaltlich fraglich. Hast du mal einen Blick in Vorschulhefte unterschiedlicher Art geworfen? Es gibt zig Varianten, die reichen von Zahlen- und Buchstaben schreiben bis Ausmalen und Rätsel lösen. Warum soll die TN ihrem Kind nicht etwas liefern, wenn es Spass daran hat und sich gleichzeitig fragen, wie weit dies erforderlich ist - kein Widerspruch aus meiner Sicht.

          Warum muss man jemanden, der eine normale Frage stellt gleich so angehen, ohne Anrede etc. ??

          Das Forum ist dazu da, Fragen stellen zu können, nicht um sich über andere zu erheben.

          Gruss, Lill

      Wir hatten damals in den KiGa , für die Vorschulmamas extra eine Grundschullehrerin unserer regionalen Schule zu einem Infoabend geladen, was sinnvoll ist, da es den Eltern viel Druck rausnimmt.
      Sie sollen weder Lesen, Rechnen noch Schreiben können, außer ihren vollen Namen.
      Sie sollen bis 20 zählen können, aber nicht rechnen,sie sollen ihre Anschrifft , eine Telefonnummer und vollen Namen der Eltern wissen, zwecks Schulwegprobleme...
      Wichtig ist alleine anziehen, umziehen, Schuhe binden.
      Sauber ausmalen, auschneiden und kleben können.
      Selbstständigkeit, Konzentration und stilles sitzen so gut wie im Alter möglich im Stande sein.

      Schreiben von Buchstaben, wird nach einem einheitlichen Nachzeichnungsschema gelernt, da kommen ehrgeizige Eltern, die ihr Kind schon zuvor alles nach ihrem Stil anlernen, nicht gut bei den Lehrern an. Anlernen ist einfacher , als wieder was umlernen.

      Hallo Mausezahn,

      wenn ich noch drittes Kind hätte, hätte ich darauf geachtet, dass es perfekt erzählen kann. Geschichten und Märchen. Dies finde ich bei den Kids so sehr wichtig,

      Meine Kids könnten beide lesen. Dies ist zwar toller Vorteil, der sie unabhängig macht. Ich finde aber eigenes Erzählen aber wichtigsten.

      #winke

      Hallo!
      Ergänzend zu den anderen:
      - Grobes Mengenverständnis bis 5 (1 Apfel ist weniger als 3)
      - (ab)zählen bis 10
      - eigenen Namen erkennen ggfs. “schreiben“
      - sich trennen können und in fremder Umgebung zurechtkommen (wurde speziell danach gefragt)

      Ich denke du brauchst nicht mehr fördern, spiel mit ihm (Gesellschaftsspiele), geh viel raus, lass ihn viel probieren. Das reicht, da lernt er nebenbei.
      Wenn er Spaß an solchen Vorschulheften hat, lass ihn machen, aber zwingend notwendig ist das nicht.

      LG #winke

      Schuhe zubinden oder wenigstens mit anderem Verschluss alleine händeln können
      sich alleine an und umziehen

      gut sehen können (ggf. mit Brille)
      gut hören können (akustisch)

      eine Schere halten und damit umgehen können
      einfache Regeln verstehen und umsetzen können

      verständliche Aussprache haben
      Sätze bilden können, die auch mal mehr als drei Wörter haben.

      wichtige Verkehrsregeln kennen (bei rot stehen, bei grün gehen usw.)

      einen Stift halten können

      die wichtigsten Farben erkennen können (rot, gelb, grün, blau)

      eine halbe Stunde auf dem Hintern sitzen bleiben können

      Vorschulhefte sind schön und gut. wenn das Kind Spaß daran hat, prima. Wenn das Kind gerne klettert und gar nicht gerne malt, auch gut. :-)

      wenn du unsicher bist wegen Förderung:
      check Augenarzt ab. Bei den U-Untersuchungen ist zwar was dabei. Falls aber familiär bedingt was vorliegt, einfach mal prüfen lassen. Bei der U werden häufig nur die wirklich auffallenden Sachen erkannt. Feinheiten oder familiär bedingte Feinheiten kann da nicht erfasst werden.

      lass ihn spielen, toben, klettern.

      gib ihm Hefte, wenn er danach fragt. Lass ihn, wenn er keine Lust drauf hat.

      Nix konnten beide.

      Ja gut, auswendig gelernt ihren Namen lesen und schreiben aber das war es.

      Mein Sohn wurde jetzt im Herbst eingeschult und liest bereits alles und recht flüssig, buchstabiert fast alles Tiptop.

      Bei meiner Tochter weiß ich nicht mehr genau aber es war ebenfalls problemlos.

      Hallo,

      ich finde das Tempo in der ersten Klasse nun nicht "so" langsam und ich finde, man wird sehr verunsichert. Bei uns gibt es eine Grundschullehrerin in Rente, die wirklich solche Kurse anbietet und irren Zulauf hat. Die werden dann von den Kindern der Eltern besucht, die dann gerne sagen "mein Kind ist aber schon sooooooooooooooooo weit". #schein

      Ich würde wirklich Ordnung und Struktur üben, dass sich das Kind selbst organisieren kann.

      Schwimmen ist auch wichtig.

      Für meine Kinder habe ich damals im Netz so einen "Scherenlehrgang" runtergeladen, da lernte man gerade zu schneiden und auch Wellenlinien. Und ich habe sie Schwungübungen machen lassen, die Zahlen bis 10 schreiben und ihren Namen.

      Sonst habe ich viel vorgelesen und mir Dinge nacherzählen lassen. Dann waren wir viel draußen und haben dann eben im Wald auch mal eine Eiche und eine Buche angeschaut und geschaut, wie sie sich unterscheiden ... solche Sachen halt. Grundwissen aus der Umwelt.

      Den Schulweg haben wir auch geübt und die Verkehrsregeln.

      Damit kamen wir bei jedem Kind wirklich gut hin!
      GLG
      Miss Mary

      meine Vorschreiberin hat schon viel geschrieben ....

      versucht einfach viel zu SPIELEN, - also Brettspiele, Würfelspiele, die eben auch mal Geduld und Sitzenbleiben und Aufmerksamkeit erfordern....

      das war für uns ein wichtiger Tip für das Thema: sitzenbleiben, aufpassen, konzentrieren....

      auf die Stifthaltung achten.... -- bei uns im Kindergarten haben die da leider gar nicht drauf geachtet und ich hatte die Hölle, diese falsche Stifthaltung wieder abzutrainieren... -- das hat einfach das Schreibenlernen beider meiner Kinder gebremst...

      ansonsten: lass es laufen.... -- wenn dein Kind fragt oder will, dann mache --- aber sicher müssen die kinder noch keine Zahlen+Buchstaben können vor der Einschulung....

      Die "Selbständigkeits-Fähigkeiten" üben und lernen sind vorab viiieeel wichtiger.... (anziehen, wege gehen, .... mal an der Theke nach Servietten fragen, - beim Bäcker was kaufen lassen, usw...)etc....

      Hi,

      lesen, schreiben, rechnen lernen sie nun wirklich in der Schule.

      Viel wichtiger sind Dinge wie: warten können (bis Mama fertig telefoniert hat, bis man an der Reihe ist etc.), Frustrationstoleranz, Konflikte mit Worten lösen, einen Ball fangen können, einen Stift ordentlich halten, spitzen und mit der Schere umgehen können, kleine Mengen erfassen (z.B. verstehen, dass fünf Bonbons immer fünf Bonbons bleiben, egal wie man sie hin legt), Bedürfnisse angemessen äußern, usw.
      Emotionale und soziale Kompetenz sind heute die wichtigsten Faktoren für die Schulreife.

      Viele Grüße
      Angel08

Top Diskussionen anzeigen