Kindergeburtstagseinladung - hingehen ja oder nein?

Was würdet ihr machen?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 08.03.17 - 14:51

      Hallo zusammen,

      ich brauch mal kurz ein Feedback.

      Mein Sohn (7) hat heute 08.03. eine Einladung zum Kindergeburtstag eines Klassenkameraden bekommen. Dieser ist schon am Samstag 11.03. ganz schön kurzfristig, aber gut, das ist nicht das Thema.

      Er ist schon mit diesem Kind in den Kindergarten gegangen, sie haben aber nahezu nie zusammen gespielt, waren auch nie gegenseitig zu Besuch und auch zum Geburtstag wollte bisher keiner den anderen einladen.

      Generell geht bei mir der Kindergeburtstag vor, d.h. ich lasse meine Kinder hingehen und versuche alle anderen Termine irgendwie anders hinzubekommen.

      In diesem Fall ist es so, dass an dem Nachmittag mein Sohn eigentlich Schwimmkurs hat. Dieser geht 10x und wir haben schon 2x gefehlt. Wenn er jetzt nochmal fehlt, dann ist das natürlich fürs Schwimmenlernen nicht gerade förderlich.

      Zuerst dachte ich, naja, dann hole ich ihn eben nach 1 1/2 Stunden wieder ab - geht aber auch nicht wirklich, da sie in einen Funpark fahren (eine Stunde Fahrtzeit hin und zurück).

      Meinen Sohn habe ich gefragt, er weiß nicht so recht, ob ihm der Geburtstag oder das Schwimmen wichtiger ist (sagt er zumindest).

      Daher die Frage oben - was würdet ihr in dem Fall tun?

      Ich bin hin- und hergerissen und total unschlüssig.

      Danke fürs Helfen - auch wenn ich nachher vielleicht nicht schlauer bin als jetzt.

      LG, Bille

      • Hallo Bille,

        ich würde von meinem Sohn erwarten, dass er sich entscheidet. Ich bin mir allerdings sicher, dass er immer den Geburtstag wählen würde. :-D
        Nur weil sie früher nicht miteinander gespielt haben heißt das ja nicht, dass es nicht noch beginnen kann.

        Ich würde nur von dem Besuch absehen, wenn ich den anderen Jungen als ganz, ganz extrem schlechten Umgang für meinen sehen würde und wenn mein Sohn nicht hin wollte.

        LG

        Hallo Bille,

        was muss ich mir denn unter einem Funpark vorstellen?
        Eher so etwas wie einen Indoorspielplatz mit Spielgeräten oder etwas mit Fahrgeschäften, einen Freizeitpark eben?
        Ich stelle mir darunter spontan einen Freizeitpark vor...
        Denn dann wäre, ganz ehrlich, für mich der EIGENTLICHE Grund, dass ich mein 7 jähriges (!) Kind nicht gerne zu diesem Kindergeburtstag gehen lassen würde, der, dass es nach 1-stündiger Autofahrt in einen Funpark gehen soll...
        ...ich denke, das würde ich in diesem Alter nicht erlauben. Und ich verstehe auch nicht, welche erwachsenen Menschen sich freiwillig eine solche Verantwortung für fremde Kinder aufbürden.
        Hauptsache das Gefühl gehabt, alle anderen Kinderpartys überboten zu haben....

        Davon abgesehen würde ICH mich in diesem Fall wohl für den (bestimmt teuer bezahlten) Schwimmkurs entscheiden.

        Liebe Grüße
        ferkel

        • Hallo,

          der Funpark ist eine Art Indoorspielplatz aber mit Außengelände und Spiel- und Spaßgeräten, Kletterwand usw.
          Altersmäßig denke ich passt das schon, der ist speziell für Kinder und auch Kindergeburtstage da.
          Trotzdem danke für deine Antwort!

          LG, Bille

      Hallo,

      da dein Sohn sich nicht entscheiden kann würde ich den Schwimmkurs nehmen. Für ich weiß nicht so recht sind die zu teuer.

      Gruß Sol

      Ich vermute doch, dass es sich um einen normalen Indoor Spielplatz handelt?
      :-)

      • Hallo,

        ja, so ne Art Indoorspielplatz, aber mit Außengelände und Spiel- und Spaßgeräten, Kletterwand usw. Altersmäßig denke ich passt das schon, der ist speziell für Kinder und auch Kindergeburtstage da.

        LG, Bille

    Hallo, mein Sohn müsste sich umgehend entscheiden und dann zu- oder absagen. VG

    Hallo,

    mein Kind sollte entscheiden - und zwar bis spätestens heute abend.

    LG

    (10) 08.03.17 - 17:16

    Hallo,

    ich würde von meinem Sohn erwarten, dass er die Entscheidung trifft. Wenn er lieber zum Geburtstag möchte dann geht doch einfach am Sonntag ins Bad und übt ein wenig (kannst du ihm ja auch anbieten, wenn er in der Zwickmühle ist) ... sehe jetzt nicht so das Problem. Die machen bei den Schwimmkursen doch auch häufig die gleichen Sachen / Üben der Schwimmbewegungen - nur eben mit immer weniger "Auftriebhilfen" ...

    Mein Sohn würde sicherlich den Geburtstag wählen :-)

    VG
    B

    (11) 08.03.17 - 17:41

    Hallo,

    ich würde mein Kind entscheiden lassen. Da meine Tochter (9) einen großen Freundeskreis hat, und wirklich oft auf Geburtstage eingeladen ist, würde sie sich bei einer losen Bekanntschaft für ihr Lieblingshobby Schwimmen entscheiden.

    Hilft dir leider nicht viel weiter, oder ;-)

    Lass deinen Sohn beide Szenarien durchspielen, vielleicht hilft ihm das bei der Entscheidung.

    lg
    Silvia

    da schwimmkurs schon läger ansteht und bezahlt ist ganz klar Schwimmkurs, zumal die Jungen nicht miteinander befreundet sind, so spontane Einladungen finde ich unmöglich da würde ich immer das was länger feststeht vorziehen.

    • Das Argument, dass der Schwimmkurs schon länger ansteht, ist ja wohl lächerlich. Der Kurs ist sicherlich schon seit Wochen gebucht. Sollte eine Einladung 3 Monate vor der Party eintreffen, damit sie vor allem anderen Vorrang hat?

      "Spontan" wäre für mich ein Tag vorher gewesen (was hier auch schon vorgekommen ist; auch nicht schlimm).

      Schön, dass du es unmöglich findest; es geht aber um das Kind.
      Dass deine Kinder ausserhalb ihres Sportes keine anderen Aktivitäten haben, hat man hier ja schon ausreichend lesen können.

      Partys können oft ein Anfang für Freundschaften sein. Ich würde eine solche Einladung nicht so leichtfertig abtun.

      GLG

      • 3 Tage vorher ist definitiv spontan, auch ohne Sport haben wir dann schon unser Wochenende verplant, wenn man beim Schwimmkurs fehlt dann kann es passieren das man ihn nicht schafft, somit hat man geld rausgeworfen wegen irgend einen spontanen Geburtstag, und ich bin überzeugt dass man keine Freundschaft verfestigt in einen Indoorspielplatz wo Haufen weise Kinder rum rennen und man nur am toben ist ;)

        Bei wichtigen Freunden klären Eltern bevor sie die Feier planen ab ob das Kind auch Zeit hat, auch wir machen das bei den wichtigsten Freunden, so kurzfristig würde man auch hier absagen kassieren.

        • Ich sehe beim Thema Freundschaft nicht das Spielen in der Indoorhalle, sondern die Geste der Einladung.

          <<wenn man beim Schwimmkurs fehlt dann kann es passieren das man ihn nicht schafft, >>
          Sorry, das ist albern. Die Kinder lernen nicht wirklich schwimmen im Kurs, sondern die Technik. Das "Können" ergibt sich durch üben, üben , üben. Wenn die Eltern regelmäßig mit dem Kind ins Schwimmbad gehen und dort mit ihm üben, wird er unter normalen Umständen den Kurs erfolgreich abschließen. Das wird eine Geburtstagsparty nicht verhindern.

          <Bei wichtigen Freunden klären Eltern bevor sie die Feier planen ab ob das Kind auch Zeit hat, auch wir machen das bei den wichtigsten Freunden, so kurzfristig würde man auch hier absagen kassieren. >
          Wir feiern die Kinderpartys immer am Geburtstag, da wird niemand vorher gefragt, ob er Zeit hat. Es geht schließlich um das Geburtstagkind. Wenn der beste Freund tatsächlich verhindert oder krank ist, haben wir auch schon mal nur mit demjenigen ein paar Tage später einen tollen Nachmittag zum Ausgleich verbracht. Das hätte ich allerdings nicht getan, wenn wegen eines normalen Schwimmkurstages abgesagt worden wäre.

          Und nochmal: "Kurzfristig" ist etwas anderes. Was machst du denn, wenn im Beruf beispielsweise plötzlich ein Kunde in 3 Tagen etwas erledigt haben möchte... eine Präsentation, eine Auswertung, eine Analyse, was weiß ich? Sagst du dann auch: Tut mir leid, das ist mir zu spontan - ich habe bereits andere Pläne?

          Kinder sind spontan - da muss man einfach entsprechend flexibel reagieren.

          GLG

Top Diskussionen anzeigen