Bedankt ihr euch ausdrücklich bei den Trainern eurer Kinder?

    • (1) 22.03.17 - 10:58

      Hallo zusammen,

      mich interessiert, wie ihr das so handhabt:

      Bedankt ihr euch nach besonderen Wettkämpfen oder Veranstaltungen bei Trainern und Übungsleitern eurer Kinder? Persönlich oder per Mail oder ähnliches? Also nicht die evtl. wöchentlichen Spiele, sondern Anlässe, die besonders viel Vorbereitung erfordern.

      Gespannte Grüße,
      Elfchen

      Bedankt ihr euch nach besonderen Anlässen bei den Trainern und Übungsleitern?

      Anmelden und Abstimmen
      • Hallo,

        ja - immer. :-)
        Mit erfolgreich oder nicht hat das nichts zu tun. Es zählt das Engagement; ich würdige die Zeit und die Freude, die sie investieren.
        Schlechte Trainer halten sich sowieso nicht lange.

        LG

        Bei uns gibt es drei offizielle Dankeschön Geschenküberreichungen...Weihnachtsfeier, Geburtstag der beiden Trainer und Sommerfest, wo die Kinder ihren beiden Trainer ein Geschenk überreichen und sich für dessen Arbeitsleistung und Zeitaufopferung bedanken,
        Unsere Trainer bedanken sich aber auch bei 2-3 Mütter die stets mit organisieren(Trikots waschen, Feste veranstalten , Besorgungen erledigen, Spielpläne an die Eltern weiterleiten und den Spielverkauf managen mit einen Blumengruß. Eltern die "nur" (nicht abwertig gemeint ) zum Verkauf mit Brezn, Kuchen ect. beitragen wird auch stets sehr herzlich bedankt, denn ohne sie viele auch alles MAU aus, da diese Einnahmen den Kinder wieder zugute kommt.

        Hallo,

        ja, zum Einen, indem wir uns selbst stark engagieren und immer helfen, wenn jemand gebraucht wird. Und zum Anderen auch immer mal wieder mit Worten und einem Händedruck - ich glaube nicht, dass dafür immer Geschenke notwendig sind.

        Gruß, Lena

      • (5) 22.03.17 - 12:25

        nicht mit Geschenken, aber mit einem lieben Wort - oder Lob....

        am Ende des Jahres ( und vor den Sommerferien) organisieren wir meist einen Blumenstrauss oder ein Buchgutschein oder so mit allen Müttern ....

        wenn wir uns sehen
        z.B. nach dem Training

        nicht immer, aber oft einfach mal so. einfach weil sie gerne machen, was sie machen und das auch spürbar ist
        und das manchmal einfach auch anstrengend ist und es ja auch ihre Freizeit ist, die sie dafür geben

        bei Wettkämpfen eher selten. da ist eh schon so viel los und viel zu tun.
        eher dann beim Abholen vom Training oder wenn man so mal zwischendurch schnackt oder so.

      • Hallo

        Bei uns im Dorf ist alles pures Ehrenamt. Die Trainer zahlen sogar einiges aus eigener Tasche. Sei es der Erste Hilfe Kasten und Kühlakkus,mal ne Tüte Gummibärchen, der letzte hat sogar mal einen Satz neue Leibchen ausgegeben (ohne eigenes Kind in der Mannschaft). Es gibt kein Spritgeld oder sonstige Entschädigungen.

        Zudem investieren sie viel Freizeit. Machen sich viel Arbeit, bilden sich fort.

        Ehrenamt ist wichtig und gehört wertgeschätzt. Egal ob Trainer, Feuerwehr, Bücherei.....

        Es gibt hier die obligatorischen Geschenke (Weihnachten, Jahresabschluss), zudem sage ich mehr oder weniger regelmäßig Danke.

        Lg

        (8) 22.03.17 - 14:36

        Hi,
        ich bin ehrlich gesagt nicht jemand, der immer an alles denkt. Bei uns bekommen die Fußball-Trainer an Weihnachten ein Geschenk und von der Garde bekommt die Trainerin ein Präsent an der Prunksitzung (also so im Februar), das ist ja der Abschluss.

        Beim Fußball machen wir das gemeinsam mit allen Eltern und Kindern einmal im Sommer und einmal im Winter. Ich finde das sehr wichtig, weil die Trainer komplett ehrenamtlich handeln und dafür oft zwei Trainings pro Woche leiten und ein Spiel dabei sind. Da geht ja doch sehr viel Zeit drauf!
        Beim Schwimmtraining machen wir das alleine. Es ist schwer, da an andere Eltern ran zu kommen. Unser Sohn hat bisher oft was gemalt und ich habe noch ein paar Pralinen oder was auch immer dazu getan, außerdem haben wir ein Kärtchen und ein paar persönliche Worte dazu gefügt.

        Ich finde das immens wichtig, gerade in der heutigen Zeit! Immer öfter erlebe ich, dass Kinder unabgemeldet bei Spielen/Wettkämpfen etc oder auch "nur" beim Traininge fehlen und das ist so ärgerlich!! Irgendwann hatten wir die Situation ein Kind, drei Trainer (von um die 30 Kinder beim schwimmen) sowas geht gar nicht!!!! Die Trainer haben gearbeitet, hetzen nach der Arbeit zum Training und die Eltern meinen, dass das Kind kommen kann wann es will.
        Und gerade deswegen sind die kleinen Dankeschöns so wichtig!
        Lg

        Wir bedanken uns verbal nach Auftritten, indem wir loben, was gut gelaufen ist.

        Wir bedanken uns zu besonderen Anlässen, indem wir auch mal Hilfe anbieten.

        Einmal jährlich bedanken wir uns auch mit einem kleinen Geschenk fürs Engagement.

        Bei uns bekommen nicht alle Trainer Geld für das, was sie tun, viele machen das ehrenamtlich und nicht in allen Bereichen gibts dafür eine Aufwandsentschädigung. Die, die etwas bekommen sind bei 5,- Euro pro Training, also auch nichts zum Geldverdienen, damit haben sie gerade mal die Fahrtkosten raus.

        Dazu kommt, dass unsere Trainer auch viel freie Zeit und zum Teil eigene Mittel nutzen, um die Kinder zu besonderen Anlässen (Einschulung, Weihnachtsfeier, Bastelnachmittag etc.) einzuladen und so das Gruppengefühl stärken. Dafür gibts dann aber sogar noch undankbare Eltern gratis dazu, die an allem und jedem noch etwas auszusetzen und zu meckern haben.

        Ehrlich gesagt, ICH würde mir DAS, was unsere Trainer leisten, nicht in meiner Freizeit antun. Insofern bin ich SEHR dankbar!

        (11) 22.03.17 - 18:42

        Das für uns normale "Danke" gibt es regelmäßig von beiden Seiten, Denn auch wir Eltern sorgen dafür, daß der Verein wächst, in der Tabelle nach oben kommt , die Kinder zu den Turnieren kommen, an Internationalen Turnieren teilnehmen können.

        Nur mit einmal Training( als AG) in der Woche und Theorie im Selbststudium kommt man nicht weit, egal welche Sportart (hier Schach).

        lg

        (12) 22.03.17 - 18:59

        Natürlich.

        Ich bedanke mich auch schon, wenn sie "nur" einen neuen manschafts-dress organisierten.

        Mal per mail, mal persönlich, mal mit ner runde pizza nach dem training - gelegentlich mit ein paar nötchen wenn ich merke, dass sie mal wieder auslagen für kinder hatten, deren eltern "vergessen haben" ihrem nachwuchs einen lunch oder essens-geld mitzugeben.

        Hi,

        nein, ich bedank mich nicht ausdrücklich, zeig ihm aber dennoch unsere Wertschätzung. Indem ich das Kind anleite, den Trainer ordentlich zu begrüßen / verabschieden -> ist nicht bei allen so drin, indem ich die Mannschaft unterstütze: Kinder zu den Spielen fahre etc ... Ich mach auch zwei Sachen ehrenamtlich - weil ich es gern mach. Da brauch ich nicht noch Dankeschöns
        LG

        Hallo
        Ich denke es gibt da schon Unterschiede bedingt durch Leistungsunterschiede. Zumindest merke ich bei meinem Sohn im Leistungsbereich schon einen Unterschied zu dem was ich aus dem Breitensport kenne.

        Gerade in den kleinen Dorfvereinen in denen die Kinder zum Training alleine können nehmen sich Eltern schnell mal raus und machen es sich so einfach wie möglich. Bei unserem Sohn würde das überhaupt nicht klappen ohne Engagement durch uns Eltern. Auch stehen wir mit den Trainern in lockerem Kontakt und es gibt Gespräche bezüglich der Leistungen und Perspektive. Im vergangenen Jahr ist unser Sohn ein großen Schritt gegangen und auch wegen dem ganzen drumherum haben wir uns nochmal extra bei allen bedankt.

        Liebe Grüße #blume

        Nö,

        Ist mein Mann und der bedankt sich auch nicht dafür was ich alles ertrage und organisiere.

        Lg

        • Nie? Das ist ja schade.

          Mein Mann macht das schon regelmäßig. Ich finde gegenseitige Wertschätzung schon wichtig, nicht nur im Geheimen, sondern auch öfter mal verbalisiert und/oder mit einer kleinen Geste.

          • Wieso sollte mein Mann sich bedanken, wenn es nicht mal die Eltern tun? Die sind ja auch der Meinung nur weil ich mit ihm verheiratet bin, bin ich Ansprechpartner Nr. 1 nach ihm und muss sämtliche Daten und Termine wissen.

            • Ich finds einfach schade, wenn immer alles (als) selbstverständlich genommen wird.

              Wir haben leider auch sehr undankbare Eltern mit im Verein. Ich denke, wenn das zu viele werden und zu wenige, die das Engagement zu schätzen wissen, dann werden die Trainer früher oder später auch die Nase voll haben.

              Mein Mann bedankt sich schon manchmal dafür, dass er z.B. morgens nichts für die Kinder machen muss, weil ich das übernehme oder ich bedanke mich dafür, dass er meist die Kinder zum Training fährt. Natürlich MUSS man das nicht, aber ich finde es eine schöne Geste.
              Auch wenn Du als Ansprechpartner für die Eltern zur Verfügung stehst, wäre es doch nett, wenn sie Dir dafür etwas Anerkennung aussprechen würden, meinst Du nicht?

              • Das habe ich aufgegeben. Die verstehen ja nicht mal dass ich aktuell gar nichts damit zutun habe, weil ich in 2 Monaten meine Abschlussprüfung habe.

                Wenn irgendwas mit Elternarbeit angesagt ist, sind es bei uns eh immer die selben, der Rest beschwert sich nur oder erwartet das man rund um die Uhr da ist oder Zeit hat. Musste mittlerweile schon meinen Mann zu gewissen Zeiten zwingen das Handy auszumachen oder stumm zu stellen sonst hätten wir keine freie Minute mehr wenn die Saison ansteht oder Turniere.

                Hab jetzt auch meine Nummer gewechselt damit keiner mehr die hat und ich Ruhe habe.

      Hallo,

      ich bedanke mich nicht jedes Mal persönlich nach jedem Wettkampf bei der Trainerin von meinem Sohn.
      Sie macht das hauptberuflich (bei unserem Verein und dem Landesverband angestellt), was ihren Einsatz natürlich nicht schmälern soll, aber es ist ihre Arbeit. Außerdem engagieren wir Eltern uns ebenso bei Wettkämpfen, als Fahrer, Kampfrichter, Läufer, Kuchen backen und verkaufen, Sprecher, Urkunden verteilen, Wettkampfprotokolle erstellen, Kraftraum putzen ... und ... und ... und
      Ich sehe es eher als gegenseitiges Geben und Nehmen, man wertschätzt gegenseitig das Engagement.
      Wäre es ein kleiner Verein mit ehrenamtlichen Trainer, würde ich es wahrscheinlich ein bisschen anders sehen.
      Mein Sohn bedankt sich aber auch schon mal persönlich, wenn es für ihn einen Anlass dazu gibt.

      LG

      Hallo!

      Nun ich finde mich in der Auswahl nicht so wieder ....

      Ich bedanke mich sowohl situationsspezifisch als auch immer allgemein zum Ende der Saison.

      LG, I.

      Ja, regelmäßig. Dazu gehört für mich schon - ,,lieben Dank für heute, bis zum nächsten Mal"

      Ich weiß, dass sie zwar bisschen Geld bekommen aber bei den Kleinen tut man es nicht wegen Geld. Sie machen ihre Arbeit großartig. Ich weiß die Arbeit zu schätzen.

      #klee

Top Diskussionen anzeigen