Problem wegen dem Toilettengang

    • (1) 22.03.17 - 15:24

      Hallo
      meine Tochter geht in die 1.Klasse nach 2-3 monaten schrieb die Lehrerin mir einen Zettel das meine Tochter immer im Untericht auf die Toilette muss. Hab meine tochter gefragt wie oft sie do geht sie sagt 1-2 mal. Dazu muss ich sagen sie trink viel Wasser. Dann hatten wir ruhe ne zeit lang und alle 1-2 Monate krieg ich wieder ein Zettel das sie wieder oft auf toilette geht. Wir waren schon 2 mal beim Kinderarzt alles war ok. Nun hat meine tochter es geschaft das sie nur in der pause auf toilette geht. Heute hat sie es vergessen und musste im untericht auf toilette. Heute kam dann wieder ein Zettel ???? So langsam weiss ich nicht was ich noch machen kann. Mitlerweile sobald meine tochter aus der schule kommt sagt sie mama ich war heute kein, eins oder zwei mal auf toilette. Ständig zum Kinderarzt mit einem gesunden kind möchte ich aucz nicht gehen. So langsam macht sie mir aus einer kleinen sache ein riesiges problem. Hoffe jemand hat einpaar tips für mich.

      Lg

      • dann rede mal genau mit der Lehrerin und interpretiere nicht einen "Zettel" oder was Deine Tochter erzählt... -- ....

        bei uns ist das kein Thema: zur Toi ist was normales, denn nicht alle können während der Pause, weil die hier draussen sein MÜSSEN - und da gibts kein Klo....

        • (3) 22.03.17 - 15:36

          ganz deiner Meinung.

          Bei uns gibt es nur draußen Toiletten. Also wenn jemand während dem Unterricht muss, dann muss er auch raus in den Pausenhof. ;) Vielleicht sollten sich unsere Schulen sich ergänzen.

          Geredet hab ich schon mir ihr. Sie dachte erst meine tochter will einfach nur bisschen spazieren. So ist es aber nicht sie geht dann auch wenn sie sagt sie muss. Das hat die Lehrerin gesehen. Hab zum 1000 mal gesagt sie soll so lange aushalten wie es nur geht. Klappt gut aber es passiert dann auch manchmal das sie im Untericht geht und sofort ist der Zettel wieder da. Sie hat auch schon par mal geweint und gesagt sie versucht es immer lange auszuhalten aber wenn sie muss dann muss sie halt

      hi, würde mal mit der Lehrerin sprechen und einfach fragen
      vielleicht gibt es ja einen "Kompromiss"

      einerseits finde ich es gut und wichtig, dass Kinder lernen vor allem in der Pause zu gehen
      andererseits finde ich es auch wichtig, dass sie körperlich keine Probleme entwickeln.

      bei mir entwickelte die Blase irgendwann einen eigen-Rhythmus: immer wenn es zur Pause klingelte meldete sich die Blase. Entstanden daraus, weil es Lehrer gab, die grundsätzlich eine halbe Schulstunde darüber diskutierten, ob ein Schüler/in zur Toilette gehen darf oder nicht
      wohlgemerkt verschiedene Schüler/innen und Häufigkeit 3-4 mal pro Schuljahr. Also die meisten haben sich wirklich dran gehalten, nur manchmal ging es halt nicht anders (zu viel getrunken, zu lange Schlange in der Pause plus Raumwechsel, wollten nicht zu spät kommen etc) ... jedenfalls hatte mich das stark geprägt in Kombination mit von zu Hause "immer wenn du das Haus verlässt - auch dann wenn es nur mal 5 Minuten Fußweg zur Freundin sind"

      Ergebnis: bis zur Geburt meines Kindes hatte ich eine ständige Reizblase. Selbst bei Schulen wenn es einen Schulgong gab, erst mal Blasendruck obwohl ich gar nicht musste.

      von daher sehe ich es durchaus kritisch, zu viel zu machen
      andererseits stört es natürlich schon im Unterricht und EIGENTLICH sollten Kinder ja auch lernen in den Pausen zu gehen.... wobei lernen und können seine Zeit dauert

      und sie ja nun nicht die Pausen so verspielt, dass es ihr erst im Unterricht einfällt

      was mir eingefallen ist, könnte es auch sein, dass sie zusätzlich zum vielen Trinken auch eine noch relativ kleine Blase hat?
      nicht im krankhaften Sinn, sondern einfach im Volumen-sinn, so dass diese einfach schneller voll ist.

      wenn gar nicht so viel reinpasst, wie bei anderen, kann man auch schlecht sagen, sie soll so lange aushalten können wie andere. Einfach weil das Volumen noch nicht da ist.

      Ansosten mal den Kinderarzt zu Rate ziehen - nicht wegen Untersuchungen, sondern wegen Gespräch mit der Lehrerin. Eine Art Attest vorlegen, was Kind kann und was nicht. Verständnis zeigen, dass es nervig ist, aber eben auch besprechen, dass die körperliche Situation so und so ist und du da nicht mit Gewalt oder im Schnellverfahren was ändern kannst.

      • Die Kinderärztin hat schon gesagt wir könnten ein Attest kriegen. Was sie aber nicht für nötig hält weil meine tochter ja gesund ist und sie sagte wir sollen sie einfach lassen. Das war im Januar. Ich verstehe auch das es im Unterricht stört aber so ist es eben. Werde nochmal die Kinderärztin um rat fragen. Die Kinder sagen auch schon ja die xxx geht oft auf die toilette.

        • (7) 23.03.17 - 07:19

          Also ich denke, ihr solltet das nicht weiter thematisieren.

          Meine Erfahrung (zwar nich mit Toilettengängen, aber so im Algemeinen, zum Beispiel am Pullover kauen) ist: Je mehr ich ein "unerwünschtes" Verhalten zum Thema mache, desto mehr wird mein Kind dieses Verhalten zeigen. Wenn ich dann abern irgendwann so tue als sei es nicht mehr vorhanden, also konsequent ignoriere, was mich stört, ist es dann nach relativ kurzer Zeit tasächlich nicht mehr vorhanden.

          Ich denke, das ist bei euch inzwischen wie ein Teufelskreis... Deine Tochter weiß, sie soll nicht gehen und dann muss sie gerade und kann nichts dagegen machen.

          Ich würde die Lehrerin bitten, dies zukünftig zu ignorieren und zumindest mal eine gewisse Zeit nicht mehr zu kommentieren und keine Zettel mehr nach Hause zu schicken.

          Und da ihr schon zweimal beim Kinderarzt wart, würde ich mein Kind jetzt auch nicht mehr mit weiteren Besuchen dort behelligen...

          Einfach mal ne Weile so tun als sei alles ganz normal. Ich bin fast sicher, dass hilf.

          Alles Gute - viel Glück

          LG Skuld

    Frag doch die Lehrerin was sie dir damit sagen will. Dann kannst du immer noch gucken, ob es wirklich viel ist und ihr was tun müsst, es bei dir nur falsch rüber kommt, es irgendwelche Regeln in der Schule gibt,...weiß der Geier was. Und du kannst fragen, was genau du tun sollst oder kannst... So wie du es schilderst ist es ja wirklich Blödsinn... Aber redenden Menschen kann geholfen werden.

    • Wie schon vorhin geschrieben im gesprächt war sie sehr verständnis voll und trotzdem kommt dann immer wieder so ein Zettel. Ich wollte dann nochmal kommen zum reden und sie sagte brauch ich nicht. Hmmm? Meine tochter isst kein brot. Sie frühstückt zuhause. Dann hat die isst sie m von 7:30-12h nichts. Ausser butterbrot ist nichts erlaubt in der Klasse. Wenn sie hunger hat trinkt sie eben

      • (10) 22.03.17 - 16:41

        Was heisst, in der Schule ist nur Butterbrot erlaubt? Echt? Das ist doch absurd! Ich verstehe, dass ungesunde Sachen verboten sind, also keine Suessigkeiten, Kuchen etc. Aber was soll ausgerechnet an Brot so toll sein?

        Duerfen sie auch kein Obst essen? Keine Gemuesesticks? Keine Kaesewuerfel ohne Brot?

        Kein Lehrer darf verlangen, dass die Kinder Butterbrote essen.
        Sie können Empfehlungen aussprechen (viele Lehrer tun das auch) und auf Folgen hinweisen (z.B. führt Cola in der Pause durchaus zu unruhigeren Kindern), aber sie können nicht die Regel aufstellen, außer Butterbrot wäre alles verboten.

        Da würd ich eher das Gespräch suchen als wegen der Pinkelzettel.

(12) 22.03.17 - 15:51

Meine 2 Jungs (10+7) müssen auch oft aufs Klo. Besonders wenn sie aufgeregt sind, es was Neues gibt, Ka etc.

Bei uns gabs nie einen Zettel. Wurde beim Elterngespräch erwähnt, wir habens abgeklärt beim KA und gut ist. Ist halt so. Beim 10 jährigen wird's besser. Unsere dürfen immer gehen wenn sie müssen.

(13) 22.03.17 - 15:54

Hallo,

helfen kann ich dir nicht, aber du solltest nochmals das Gespräch mit der Lehrerin suchen.

Bis kurz vor knapp auszuhalten ist auch keine Lösung, sondern kann ein gesundes Kind auf Dauer krank machen.

Unsere Erstklässler dürfen meines Wissens gehen, wenn sie müssen, mit zunehmenden Alter lernen sie das einfach besser.

Unser hat auch ein Problem mit der Blase und die Lehrerin war im letzten Gespräch etwas genervt.

Muss mal nachfragen, ob es besser geworden ist. Kann deine Gedanken und bedenken sehr gut nachvollziehen.

Viele Grüße

(14) 22.03.17 - 16:33

Hallo,

ich bin selbst Lehrerin, aber am Gym., ich lasse die Kinder idR immer aufs WC, außer es sind nur noch 5 Min. bis es klingelt und außer es reißt total ein, also zB die gleichen 3-4 Kinder wollen in JEDER Englischstunde aufs WC. Und wenn es kurz nach Beginn der Stunde ist, sage ich meistens was dazu wie "In Zukunft bitte in der Pause", aber ich finde, es kann jedem passieren, mir eingeschlossen, dummerweise kann ich nicht in der Std. gehen, in der SS echt manchmal ein Problem (wir haben immer Doppelstunden ohne Pause #schwitz).

Ich habe auch das Gefühl, dass die Lehrerin da ein größeres Ding draus macht, aber nun ja. Ich würde den Zettel einfach "zur Kenntnis" nehmen, die Lehrerin möchte dich vielleicht einfach nur informieren, deine Tochter hat es dir eh schon gesagt, du bist also informiert.

LG

(15) 22.03.17 - 16:42

Aber es geht doch nicht darum, das Deine Tochter zuviel auf die Toilette geht, sondern das sie das nicht in der Pause erledigt. Und zwar in der Pause BEVOR es so dringend wird, das sie im Unterricht 'raus muss.

Krampfhaft aushalten, bis wieder Pause ist, ist Käse - wie will sie sich denn da auf den Unterricht konzentrieren?

Also: Sag' Deiner Tochter, sie soll sicherheitshalber in einer /jeder / jeder zweiten grossen Pause auf's Klo. Am Besten gleich am Pausenanfang.

Grüsse
BiDi

Top Diskussionen anzeigen