Zuckertüte bei Einschulung bei Getrennten Eltern?!

    • (1) 24.03.17 - 09:54

      Hallo!

      Meine Tochter wird im Sommer eingeschult. Soweit so gut.
      Wir haben uns kurz nach ihrer Geburt getrennt, war keine schöne Zeit.

      Mittlerweile ist es ok, wir können vernünftig miteinander reden aber haben noch nie einen Tag mit unser Tochter gemeinsam verbracht. Bei der Einschulung wird es nach 6 Jahren

      Das erste mal sein. Ihr Papa bringt seine Freundin mit (kenne sie nur von Erzählungen von meiner Tochter, finde sie daher jetzt schon symphatisch und freue mich sie kennen zu lernen)

      Er wird wahrscheinlich seine Eltern mitbringen.. hmm. Schon etwas schwieriger aber das kriege ich schon hin.

      Meinen Mann allerdings fällt das alles sehr schwer, er ist sehr nachtragend (zu recht, es ist viel passiert) aber er möchte das "unsere Tochter" einen schönen Tag hat und möchte versuchen alles hinter sich zu lassen.

      Ich vermute allerdings das es eine komische Situation sein wird, worüber reden wir? Sollen wir wirklich nach der Einschulung gemeinsam essen gehen? Ich möchte auf keinen Fall eine angespannte Situation, die für alle unangenehm ist.

      Bisher haben wir uns schon mal darauf geeinigt das er den Schulranzen kauft und ich die Materialien.
      Wie ist es wohl mit der Zuckertüte? Soll sie zwei kleine haben? Eine normale die ich fülle? Vielleicht gibt's hier ja Leute die eine ähnliche Situation haben.

      Für jeden Tipp wäre ich dankbar.

      Danke

      • hallihallo!

        mein Sohnemann kam 2015 in die schule. mein mann und ich sind seit 2011 getrennt. er hat ihn aber regelmäßig alle zwei Wochenenden bei sich.

        solch wichtige dinge wie den Schulanfang oder seinen Geburtstag etc nehme allerdings immer ich in die Hand. ich bin so jemand, der selbst gerne aussucht und plant etc.

        demzufolge habe ich auch selbst den Schulranzen gekauft und alles was er noch so brauchte. bei uns ist es allerdings üblig, dass die paten den Schulranzen kaufen.

        die Schultüte habe ich ebenfalls selbst gebastelt und gefüllt und auch den tag geplant. wir waren nach dem Schulanfang gemeinsam mit der Familie essen und da gehört eben auch der papa dazu. gesprächsthemen finden sich schon :D

        also bei uns hat das ganz gut geklappt

        lg mariechen

      Zwei Schultüten finde ich verwirrend für das Kind, vorallem einer packt evtl. sinnvolles rein, der andere viel unsinnigen Kitsch , was dem Kind aber besser zusagt.Dann gibt es eine Tüte, die beim Kind mehr pinktet...Konkurrenzkampf.Entweder einer kümmert sich darum, der andere steuert dazu und ihr schenkt es gemeinsam als Eltern oder da dein Mann den Ranzen gekauft hat, bekommt sie die Tüte von dir....denn die Materialen schätzen die Kinder noch nicht mit "leuchtenen Augen."und bleiben daher nicht in Erinnerung des Kindes.

    • Hallo,

      es ist der Tag Eures Kindes, also können sich alle Parteien doch mal so zusammen reißen, daß der Tag auch gelungen wird und er unvergesslich schön für Dein Kind wird.
      Zuckertüte gibt es doch nur eine, ein groß, oder soll sie als Einzige mit zwei Kleinen Tüten auf dem Einschulungsbild erscheinen? Teilt Euch die Zuckertüte und gut.

      LG

      Hi,

      ich finde ja, es sollte EINE Schultüte geben, egal ob von ihm, von dir oder gemeinsam. Der andere Elternteil könte z.B. ein Grundschullexikon, einen Grundschulduden oder eine Zeugnismappe schenken.

      Viele Grüße
      Angel08

    Hallo

    hat eure Tochter evt Paten? Dann würde ich sie darum bitten, dass mit der Schultüte zu übernehmen.

    Ansonsten: könnt ihr die Feier nicht aufteilen? Mit Papa&Anhang essen gehen und bei dir&Familie Kaffeetrinken? (Oder du unternimmst etwas Schönes mit ihr?)

    Ich finde so ein gezwungenes Beisammensein furchtbar und das wird auch euer Kind merken. Da würde ich maximal die Einschulung zusammen verbringen.

    Lg

    bei Freunden gab es eine große Schultüte, von denen, wo das Kind lebt.
    alle anderen gaben Geschenke so dazu. Entweder dem Elternteil und dans dann in die Tüte oder eben einzeln.

    bei uns auch von Verwandten so. Eine Schultüte und Geschenke so dazu.

    Hallo

    Meine eltern sind geschieden.

    Mein erzeuger jedoch hat sich damals nicht an den kosgen beteiligt.

    Ebenso hat meine mutter die tüte allein befüllt.
    Mein erzeuger war anwesen. Meine stiefmutter nicht geladen die wollte ich nicht dahaben.

    Großeltern seiner seits gab es zwar aber da kein gutes verhältnis bestand waren diese nicht anwesend.

    Wir waren essen.

    Dabei waren meine eltern. Der nwzw Freund meiner mutter.

    Mein ooa und seine frau mütterlicher seite.
    Meine Paten und deren kind.

    Das wars auch schon.

    Ich würde an deiner Stelle den papa des kindes kindes fragen ob du die tüte füllen darfst ob ihr veide was rein tut oder ob er sich darum kümmern wird.
    Ich dachte ihr könnt inzwischen miteinander reden?!

    LG

    Hallo,

    mein Ex und ich sind auch seit Geburt unseres Kindes getrennt.

    Wir haben ausgemacht, ich zahle die Zuckertüte, er das Essen danach und haben unserer Tochter auch vorab mitgeteilt, dass an ihrem besonderen Tag beide Familien anwesend sind. Sie fand diese "ich -stehe-an-dem-Tag-besonders-im-Mittelpunkt-Sache" noch besser als die Zuckertüte und hat sich auch über das gemeinsame Essen danach sehr gefreut.

    Ich bin scheidungskind und natürlich geht ihr alle gemeinsam essen. Denn es geht ja nicht um euch sondern um euer Kind. Und dein exmann und seine Eltern und seine Freundin gehören natürlich auch zu ihrer Familie. Und Familie ist eben das, was an dem Tag wichtig ist. Ihr müsst doch nicht mal viel miteinander reden und nicht mal nebeneinander sitzen. Sie in der Mitte, du auf der einen, er auf der anderen Seite und seine Freundin neben ihm. Die schultüte sollte sie von dir bekommen, da du ihren Geschmack kennst. Den Inhalt bez. Das Geld dafür teilt ihr untereinander auf. Und natürlich bekommt sie nur eine schultüte und zwar eine große, wie jedes Kind zur Einschulung. Ich weiß ehrlich nicht, warum man es sich so kompliziert macht. Nur weil ihr geschieden seid, seit ihr doch immer noch und den Rest eures lebrnsumstände durch euer Kind miteinander verbunden und solange Kontakt zu euch da ist, feiert man solche feste natürlich auch gemeinsam. Denn, wie gesagt, es geht nicht um euch sondern um euer gemeinsames Kind.

    Hallo,

    wir haben es bei beiden Kindern so gehandhabt, dass wir als Eltern mit den jeweiligen Großeltern gemeinsam zur Feierstunde in die Schule gegangen sind. Anschließend gab es für die Kids jeweils zwei „Feiern“. Einmal mit Mama und Großeltern und einmal mit Papa und Großeltern.

    Zuckertüten gab es jeweils nur eine. Ich hab sie organisiert und mein Ex hat sich kostenmäßig beteiligt. Beim Ranzen das gleiche Spiel.

    Mein neuer Partner hat sich beide Male aus der Feierstunde rausgehalten und nur an der anschließenden Familienfeier teilgenommen.

    Ich hätte auch keine große Feier mit meinem Ex und seiner Familie haben wollen. Wenn es bei anderen klappt, ok. Wir verstehen uns soweit gut und der Umgang klappt vernünftig. Das ist mir wichtig. Aber eine gemeinsame Feier muss ich nicht haben.
    Die Kinder kommen damit klar. Für sie hat es ja dann auch den Vorteil, dass alle Feiern doppelt abgehalten werden.

    VG acka

Top Diskussionen anzeigen