Quad für Kinder

Bei uns in der Siedlung ist es derzeit bei den Kindern "hype", mit einem (Kinder) -Quad (Benziner, fährt wie Hölle) - Trike oder Moped rumzufahren.
Der örtliche Quad Händler verdient wahrscheinlich ohne Ende.

Ich finds zwar besser , als wenn die Kinder YugioH Karten zu tauschen, ist halt aber doch ein Teil , was Platz braucht und wieder ein Stück, dass ggf. rumsteht.
Die rechtlichen Bedingungen (nur auf Privatgelände...) sind mir bekannt.

Wer hat für sein Kind auch so ein Teil gekauft und ist (Marke / Typ) zufrieden / nicht zufrieden ? Bei uns sind ja alle neu, da kann man nichts sagen .
Vor allen Dingen interessiert mich der Serviceaufwand .
So ein Nachmittag in Mindelheim bei Schweizer ist letztendlich auch wg. den Fahrkosten keine Alternative.



Klaus

1

Mein Bruder hat zwar kein Quad aber eine Kindercross. Er ist 5 Jahre und fährt das Ding schon sehr sicher (natürlich immer mit Helm und Schutzkleidung). Er hat meine alte Malaguti RCX 10 bekommen. Zweitaktmotor also recht wartungsfreundlich. Das Moped läßt sich per Gasanschlag drosseln. Fährt aber volle 50 kmh wenn sie ganz offen ist. 30kmh reichen aber derzeit noch für viel Fahrspaß. Ganz wichtig ist das er sie selbst ankicken kann dann isser immer stolz wie Oskar *g*

Privatgelände ist klar oder auffm Land große Wiese (vorher fragen!) oder Feldweg geht auch.

Ich würde dir raten in ein Qualitätsbike (KTM, LEM, Malaguti etc ) zu investieren da die China Dinger da wirklich nix taugen. Bei den alten Kindercrossern sind die Bremsen besser als bei den neuen Dingern.

Kindercrosser kommt man aus der Zeitung ab ca. 400 Euro, Ebay ist nicht so toll weil da hochgepuscht wird, China Quads auch so ab 500 Euro aufwärts!