Dreckskuscheltiere - jetzt mal ehrlich...

    • (1) 12.04.17 - 20:40

      Hallo zusammen,

      erstmal sorry wegen der Überschrift. #schein

      Aber ich will euch das echt schon seit langem etwas fragen, weil es doch sicherlich vielen Eltern so geht:

      Wenn ich bei uns durchzähle, komme ich inzwischen auf locker über 100 Plüschviecher. Und ich schwörs: KEINE FÜNF DAVON haben wir selbst gekauft!!!

      Nun habe ich gestern von Oma die Ostergeschenke mitbekommen, weil sie über Ostern nicht da sind... und sehe schon wieder Plüschohren aus drei Paketen rausragen... #augen

      Meine Kinder spielen auch kaum damit, nur mit einer Handvoll davon.

      Ich frag mich nur immer: Wohin mit den vielem Viechern?!
      Wie macht ihr das, wenn es überhand nimmt???

      Nimmt die irgendwer bei ebay? (Ich kann mir das ja kaum vorstellen)
      Oder entsorgt ihr die im Hausmüll? Unserer ist schon immer so voll wegen der Windeln... #schwitz
      Wie macht ihr das?
      Was für ein doofes Wohlstandsproblem... #klatsch

      LG

      (5) 12.04.17 - 20:54

      Ich kann dich verstehen! Meine Kinder haben jeder 3 Kuscheltiere, die sie mögen und mit ins Bett nehmen. Jeder hat aber mindestens 40 weitere, die hier verstauben...
      Ehrlich gesagt, ich lasse die Etiketten dran und verschenke die Dinger gleich weiter! Meine Kids interessiert es nicht und der Schenker weiß es nicht :-) ich habe aber auch Familie und Freunden immer gesagt "bitte keine Kuscheltiere!" Meistens kommen die von Kollegen und Nachbarn oder so! Die meinen es nur gut... oder haben es auch geschenkt bekommen:-)

    (7) 12.04.17 - 21:15

    Bei uns werden die kurz vor Weihnachten über irgendeine Aktion gesammelt und gehen dann nach #hicks Osten (keine Ahnung wohin genau) in Waisenhäuser.

    Ich hab zumindest immer ein gutes Gefühl bei der Aktion.

Wir geben den Überschuss von Kuscheltieren, aussortiertes Spielzeug, sowie zu klein gewordene Kleidung immer unseren rumänischen Saisonarbeitern mit, die freuen sich wenigstens noch darüber. #schein

Setz Dich doch mit Deinen Kindern zusammen und sortiert die Kuscheltiere aus, die nicht mehr bespielt werden. Die spendet ihr dann. Beispielsweise einfach mal bei Flüchtlingsunterkünften nachfragen, ob sie dort gebraucht werden. Viele Kinder dort würden sich sehr freuen.

  • Das ist prinzipiell eine gute Idee, aber die Flüchtlingsunterkünfte sind schon im Herbst 2015 in Kuschetieren ertrunken und meldeten nach kurzer Zeit, man solle bitte keine mehr abgeben. Sie hätten bei uns vor Ort jedes Kind einzeln mit 50 Viechern zuschmeißen können. #schwitz

    Damals wurde mir zu ersten Mal bewusst, wie viele Deutsche dieses Wohlstandsproblem haben.

    Weiter oben wurde mir aber etwas in die Richtung empfohlen, nur dass die Tiere in andere Länder gehen... vielleicht versuche ich das mal. :-)

    LG

    Hallo!

    Als bei uns damals Spenden für eine neue Erstaufnahmeeinrichtung gesammelt wurde, wurden Kuscheltiere ausdrücklich ausgenommen, weil die nicht zu reinigen sind. Das ist halt das Problem: Die meisten Leute und Einrichtungen wollen keine gebrauchten Kuscheltiere, weil keiner sagen kann, ob sie auch wirklich sauber sind. Kann ich ja auch verstehen, wer weiß, ob das Kind, was zuletzt damit gespielt hat, immer ganz gesund war... Abgesehen davon kommen doch momentan kaum noch Flüchtlinge zu uns, und die, die da sind, sind gut versorgt.

    LG

Top Diskussionen anzeigen