Wie weit würdet ihr für einen Kindergeburtstag fahren

    • (1) 22.04.17 - 10:22

      Guten Morgen, ich möchte mal in Runde fragen, welchen Aufwand ihr mitmachen würdet um eurer Kind zum Geburtstag eines anderen zu bringen.

      Und zwar geht es darum dass meine jüngere im Sommer Geburtstag hat und gerne auch ihre Freundinnen vom Sport einladen würde, allerdings treffen sie sich im Stützpunkt und wohnen alle ca 1h von uns entfernt, nun stellt sich mir die Frage ob die Einladung überhaupt Sinn macht , oder ob dann nicht doch alle absagen aufgrund der Entfernung.
      Feiern würden wir eh am Wochenende vielleicht sogar mit Übernachtung:

      Oder meint ihr dass man vielleicht in der Mitte was suchen sollte um geb zu feiern.

      Danke für eure Meinung

      • Eine Stunde wäre mir erheblich zu viel!

        Eine halbe Stunde ist schon nervig, mache ich aber.

        Ich kenne es aber meist so, dass das Geburtstagskind - also die Eltern- die Fahrt - wohin auch immer- ausrichten, also mit Oma und Opa eigene Autos etc.

        Handelt es sich aber um ein "Event-Wochenende" also Samstag hin und Sonntag zurück würde ich die Strecke akzeptieren.

        • naja die Kinder wohnen ja eine Stunde von uns entfernt, sprich sie müssten herkommen wenn wir zu Hause feiern, es geht nicht darum Kinder vor Ort einzusammeln um dann irgendwohin zu fahren, wenn ich mich für die Mitte entscheide, dann werde ich fahrer finden die, die kinder die hier wohnen mitnehmen.-

      Hallo,
      könntet ihr den Geburtstag nicht so ausrichten, dass er nach dem Training im Stützpunkt beginnt und ihr dann alle mit zu euch nehmt? Die anderen Eltern könnten dann Fahrgemeinschaften bilden und je 3-4 Kinder mit zurück nehmen.
      1 Std. hin und wiedee zurück und am nächsten Morgen wieder 2 Stunden Autofahren wäre mir persönlich zuviel für einen Kindergeburtstag. Ist ja nicht die Hochzeit der besten Freundin.
      VG

    Hallo,

    Für einen normalen Geburtstag von ca. 3 Stunden wär mir das zu weit. Aber für einen Übernachtungsgeburtstag finde ich es ok.

    Lg marci

    Hallo,

    kommt darauf an, wo ihr wohnt. Wenn ich die Möglichkeit habe, mir irgendwas in der Nähe anzusehen, ein nettes Cafe, Biergarten o.ä. wäre, würde ich die Fahrt in Kauf nehmen.

    Dann sogar den Nachmittag noch lieber als über Nacht, da ja dann 2x 2 Std. Fahrt anstünden. Ausser es gebe Möglichkeiten sich die Fahrten unter den Müttern aufzuteilen.

    lg

    Hi,

    wir gucken immer, dass wir alle Geburtstagsgäste selbst befördern und von anderen Eltern kenne ich das auch nur so. Grundsätzlich wäre ich nicht bereit, eine Stunde zu fahren für einen Kindergeburtstag. Mit Übernachtung vielleicht...aber da ich selbst kein Auto mehr fahre, käme es da auf meinen Mann an.

    lg

Meine Tochter ist letzten Monat 1,5 Stunden lang zum Kindergeburtstag gefahren, weil sie das Mädchen sehr mag - und aufgrund der Entfernung sonst nicht so oft sieht.

Das Mädchen wird nächsten Monat die gleiche Strecke zu uns zurücklegen.

Ob die Einladung Sinn macht, hängt wahrscheinlich von der Beziehung ab, die die beiden zueinander haben. Für irgendeine flüchtige Bekannte hätte meine Tochter sich den Weg wahrscheinlich nicht gemacht.

Hallo
Wenn es eine gute Freundin wäre, würde ich das machen. Mit Übernachtung wäre natürlich praktisch aber auch ohne würde ich kein Problem damit haben die paar Stunden rumzukriegen. Täglich und auf Dauer würde ich das nicht machen aber so wäre es für einen Geburtstag für mich ok.

LG

(13) 22.04.17 - 11:49

Mir ist eine halbe Stunde immer schon zu viel... aber ich mache es. Man muss ja auch wieder zurück...und wieder hin zum abholen. In immer die Geschwister im Schlepptau. Eine Stunde würde ich definitiv nicht fahren.

Würde die Eltern der betreffenden Kinder fragen.

Ob diese überhaupt Interesse hätten. Also die Kinder. Sind einfach "nur" Teamkameraden, die sich halt beim Sport treffen oder sind es echte Freundschaften, die schon intensiver sind. Die sich auch gerne mal außerhalb des Sports treffen würden.

und dann die Organisation.

Würdet ihr mischen: also Kinder aus dem täglichen Umfeld und ein Grüppchen Sport.

Dann ist die Frage, ob sie die weite Anfahrt machen würden mit dem Risiko niemanden zu kennen oder die Interessensebene bunt gemischt wäre

oder wären es nur Mädels aus dem Sport?
dann würde ich evtl. in die Nähe fahren und die Feier in der Nähe des Trainigsortes machen.

Bei Übernachtung zu Hause, da dann aber abklären, ob die Kids überhaupt übernachten dürften. Waren sie auf Grund der Entfernung schon mal bei euch?
Dann evtl. auch anbieten, dass ihr sie am Trainingsort einsammelt und die jeweiligen Eltern sie "nur" bis zum Trainingsort bringen würden. Aufteilung der Strecke sozusagen.

Je nachdem wen mein Kind einladen möchte, spreche ich teilweise vor!! der Einladung mit den Eltern. Z.B. dann wenn wenn der Geburtstag in die Ferien fällt und unklar ist, ob die meisten im Urlaub oder zu Hause sind. Entweder feiern wir dann mit weniger Kindern und noch in den Ferien oder eben irgendwo reingequetscht in der Schulzeit und dafür mit mehr oder weniger Kindern (da Schulzeitwochenenden häufig auch verplant sind).

Wenn ich weiß, wer ungefähr kommt/kommen kann, plane ich weiter. (wähle aus den schon gemachten Optionen aus bzw. lasse mein Kind wählen)

Da ich meistens der Fahrdienst für meine Enkelin bin, war ich ziemlich angefressen, dass ich sie 45 min über die Autobahn in ein Hallenbad fahren musste und ein paar Stunden später wieder dort auch holen, mit noch zwei anderen Mädels zusammen, weil eine Mutti kurzfristig keine Lust zu fahren hatte. Ich hatte auch noch die Gnade, dass es bei der Rückfahrt Nacht war und in Strömen goß.
30 min Fahrzeit ist alleräußerste Grenze, ansonsten streike ich.
LG Moni

Top Diskussionen anzeigen