Wie weit würdet ihr für einen Kindergeburtstag fahren

    • (1) 22.04.17 - 10:22

      Guten Morgen, ich möchte mal in Runde fragen, welchen Aufwand ihr mitmachen würdet um eurer Kind zum Geburtstag eines anderen zu bringen.

      Und zwar geht es darum dass meine jüngere im Sommer Geburtstag hat und gerne auch ihre Freundinnen vom Sport einladen würde, allerdings treffen sie sich im Stützpunkt und wohnen alle ca 1h von uns entfernt, nun stellt sich mir die Frage ob die Einladung überhaupt Sinn macht , oder ob dann nicht doch alle absagen aufgrund der Entfernung.
      Feiern würden wir eh am Wochenende vielleicht sogar mit Übernachtung:

      Oder meint ihr dass man vielleicht in der Mitte was suchen sollte um geb zu feiern.

      Danke für eure Meinung

      • Eine Stunde wäre mir erheblich zu viel!

        Eine halbe Stunde ist schon nervig, mache ich aber.

        Ich kenne es aber meist so, dass das Geburtstagskind - also die Eltern- die Fahrt - wohin auch immer- ausrichten, also mit Oma und Opa eigene Autos etc.

        Handelt es sich aber um ein "Event-Wochenende" also Samstag hin und Sonntag zurück würde ich die Strecke akzeptieren.

        • naja die Kinder wohnen ja eine Stunde von uns entfernt, sprich sie müssten herkommen wenn wir zu Hause feiern, es geht nicht darum Kinder vor Ort einzusammeln um dann irgendwohin zu fahren, wenn ich mich für die Mitte entscheide, dann werde ich fahrer finden die, die kinder die hier wohnen mitnehmen.-

      Hallo,
      könntet ihr den Geburtstag nicht so ausrichten, dass er nach dem Training im Stützpunkt beginnt und ihr dann alle mit zu euch nehmt? Die anderen Eltern könnten dann Fahrgemeinschaften bilden und je 3-4 Kinder mit zurück nehmen.
      1 Std. hin und wiedee zurück und am nächsten Morgen wieder 2 Stunden Autofahren wäre mir persönlich zuviel für einen Kindergeburtstag. Ist ja nicht die Hochzeit der besten Freundin.
      VG

    (7) 22.04.17 - 10:51

    Hallo,

    Für einen normalen Geburtstag von ca. 3 Stunden wär mir das zu weit. Aber für einen Übernachtungsgeburtstag finde ich es ok.

    Lg marci

    (8) 22.04.17 - 11:00

    Hallo,

    kommt darauf an, wo ihr wohnt. Wenn ich die Möglichkeit habe, mir irgendwas in der Nähe anzusehen, ein nettes Cafe, Biergarten o.ä. wäre, würde ich die Fahrt in Kauf nehmen.

    Dann sogar den Nachmittag noch lieber als über Nacht, da ja dann 2x 2 Std. Fahrt anstünden. Ausser es gebe Möglichkeiten sich die Fahrten unter den Müttern aufzuteilen.

    lg

    Hi,

    wir gucken immer, dass wir alle Geburtstagsgäste selbst befördern und von anderen Eltern kenne ich das auch nur so. Grundsätzlich wäre ich nicht bereit, eine Stunde zu fahren für einen Kindergeburtstag. Mit Übernachtung vielleicht...aber da ich selbst kein Auto mehr fahre, käme es da auf meinen Mann an.

    lg

(11) 22.04.17 - 11:37

Meine Tochter ist letzten Monat 1,5 Stunden lang zum Kindergeburtstag gefahren, weil sie das Mädchen sehr mag - und aufgrund der Entfernung sonst nicht so oft sieht.

Das Mädchen wird nächsten Monat die gleiche Strecke zu uns zurücklegen.

Ob die Einladung Sinn macht, hängt wahrscheinlich von der Beziehung ab, die die beiden zueinander haben. Für irgendeine flüchtige Bekannte hätte meine Tochter sich den Weg wahrscheinlich nicht gemacht.

Hallo
Wenn es eine gute Freundin wäre, würde ich das machen. Mit Übernachtung wäre natürlich praktisch aber auch ohne würde ich kein Problem damit haben die paar Stunden rumzukriegen. Täglich und auf Dauer würde ich das nicht machen aber so wäre es für einen Geburtstag für mich ok.

LG

(13) 22.04.17 - 11:49

Mir ist eine halbe Stunde immer schon zu viel... aber ich mache es. Man muss ja auch wieder zurück...und wieder hin zum abholen. In immer die Geschwister im Schlepptau. Eine Stunde würde ich definitiv nicht fahren.

(14) 22.04.17 - 13:06

Würde die Eltern der betreffenden Kinder fragen.

Ob diese überhaupt Interesse hätten. Also die Kinder. Sind einfach "nur" Teamkameraden, die sich halt beim Sport treffen oder sind es echte Freundschaften, die schon intensiver sind. Die sich auch gerne mal außerhalb des Sports treffen würden.

und dann die Organisation.

Würdet ihr mischen: also Kinder aus dem täglichen Umfeld und ein Grüppchen Sport.

Dann ist die Frage, ob sie die weite Anfahrt machen würden mit dem Risiko niemanden zu kennen oder die Interessensebene bunt gemischt wäre

oder wären es nur Mädels aus dem Sport?
dann würde ich evtl. in die Nähe fahren und die Feier in der Nähe des Trainigsortes machen.

Bei Übernachtung zu Hause, da dann aber abklären, ob die Kids überhaupt übernachten dürften. Waren sie auf Grund der Entfernung schon mal bei euch?
Dann evtl. auch anbieten, dass ihr sie am Trainingsort einsammelt und die jeweiligen Eltern sie "nur" bis zum Trainingsort bringen würden. Aufteilung der Strecke sozusagen.

Je nachdem wen mein Kind einladen möchte, spreche ich teilweise vor!! der Einladung mit den Eltern. Z.B. dann wenn wenn der Geburtstag in die Ferien fällt und unklar ist, ob die meisten im Urlaub oder zu Hause sind. Entweder feiern wir dann mit weniger Kindern und noch in den Ferien oder eben irgendwo reingequetscht in der Schulzeit und dafür mit mehr oder weniger Kindern (da Schulzeitwochenenden häufig auch verplant sind).

Wenn ich weiß, wer ungefähr kommt/kommen kann, plane ich weiter. (wähle aus den schon gemachten Optionen aus bzw. lasse mein Kind wählen)

Da ich meistens der Fahrdienst für meine Enkelin bin, war ich ziemlich angefressen, dass ich sie 45 min über die Autobahn in ein Hallenbad fahren musste und ein paar Stunden später wieder dort auch holen, mit noch zwei anderen Mädels zusammen, weil eine Mutti kurzfristig keine Lust zu fahren hatte. Ich hatte auch noch die Gnade, dass es bei der Rückfahrt Nacht war und in Strömen goß.
30 min Fahrzeit ist alleräußerste Grenze, ansonsten streike ich.
LG Moni

(16) 22.04.17 - 13:47

Hallo,

hier übernimmt/organisiert längere Fahrstrecken bei Geburtstagpartys die einladende Familie.
Von den Eltern der Gäste zu erwarten, dass sie eine solche Strecke fahren, wäre mir unangenehm.

Beim jeweils besten Freund unserer Kinder machen wir so etwas selbstverständlich, für eine eher zwanglose Teambekanntschaft würde ich mir das schon überlegen. Frage wäre auch, ob meine Jungs gerne dorthin gehen würden.

Wenn die Freundinnen wichtig sind, würde ich an Eurer Stelle am Stützpunkt feiern oder zumindest den anderen entgegenkommen.

LG

(17) 22.04.17 - 14:12

also mit der Freundschaftsfrage ist es schon so dass sich da immer mehr was festes entwickelt, es wächst halt immer mehr zusammen Sachen werden abgesprochen wie das ziehen wir an das und jenes bringt jemand mit, die Kinder freuen sich auch sehr aufs Training wegen der anderen Kindern und in Trainingslagern ist der Kontakt dann sehr intensiv, meine Tochter redet auch ständig von den Mädchen, sind alle 4 gleich alt und sind die letzten Jahre praktisch miteinander in der Sporthalle aufgewachsenen, Spielbesuche gab es schon aufgrund der Entfernung nie, aber die Eltern kennt man alle gut, da man sich ja beim Training und Wettkampf trifft.

Mit übernachten sehe ich es nicht als problematisch an da die Kinder es gewohnt sind außerhalb zu schlafen in dieser Gruppe.

ansonsten habe ich schon gedacht, dass man wenn dann mit allen Kindern gemeinsam feiert, also auch den von zu hause, indemfall würden 3 Mädchen die anderen Kindern nicht kennen, aber auch die 3 machen den selben Sport, nur halt im Heimatverein und nicht noch zusätzlich im Stützpunkt, insgesamt möchte meine Tochter 8 mädchen einladen.von alter her sind alle gleichalt.

(18) 22.04.17 - 14:27

Hallo katze,

mh, frag doch mal die Eltern, sag ihnen, dass deine Tochter ihre Töchter so gerne einladen würde, du aber verstehst, dass es ziemlich weit ist, ob sie denn trotzdem kommen würden, vielleicht eine Fahrgemeinschaft bilden oder sich aufteilen, du nimmst sie am Freitag nach dem Training mit, sie holen sie samstags wieder? Oder du bringst sie samstags wieder zum Stützpunkt, dann wäre es natürlich für dich sehr viel Fahrerei ...

Alles Gute

Hallo,

ich würde die Mädels, die weiter weg wohnen, zum Übernachten einladen. Wenn die Geburtstagsfeier z.B. von Samstag Mittag bis Sonntag Nachmittag stattfindet, wäre der Aufwand okay.

Vielleicht könnten die Eltern der Gäste eine Fahrgemeinschaft bilden? Der eine bringt die Kinder, der andere holt sie ab.Oder du bietest an die Kinder von zu Hause abzuholen?

Ich würde mein Kind auch eine Stunde zum Geburtstag fahren. Solange sie nicht eigenständig von A nach B kommen, muss ich als Elternteil in den sauren Apfel beissen ;-). Ich würde zu meinen Kindern niemals sagen: "Zu diesem Geburtstag fahre ich dich nicht, das ist mir zu weit weg."

LG,

ez

(20) 22.04.17 - 22:27

Hi,
Jetzt geht TJ auf die Sprachheilschule, 4 Jahre vorher Thilo.

Da kommen Kinder zusammen, die 60 km auseinander wohnen.

TJ hatte einen Klassenkameraden eingeladen, der noch im Kinderheim untergebracht ist, 40 km sind das zu uns. Die Erzieher hätten beide Strecken übernommen, wenn nicht plötzlich 2 Erzieher ausgefallen wären.

So ist er hin gefahren worden, und wir haben ihn 1,5 Std. nach der Feier zurück gebracht. Eine Woche später hatte er Geburtstag und wir sind 1 Stunde hin und 1 Stunde zurück.

Da meine Jungs kaum eingeladen werden, fahre ich auch 1 Stunde.

Gruß Claudia

Hallo
Bei einem guten Freund wäre das für mich kein Problem. Solange ihr nicht im letzten Kaff wohnt würde ich einfach etwas in de Umgebung machen!
Mein Sohn hat einen sehr guten Kumpel der vor kurzem etwas weggezogen ist, da schauen wir dass wir jeweils alle 2 Wochen die beiden mal zusammenbringen. So eine Strecke sollte da kein Hindernis darstellen.

Liebe Grüße #blume

(22) 23.04.17 - 03:18

Hallo

"Feiern würden wir eh am Wochenende vielleicht sogar mit Übernachtung"

Das wäre mein tipp gewesen wenn du es nicht selbst erwähnt hättest.

Die entfernten kinder einfach schon fpr vormittags einladen und dann bleiben sie noch zur pyjamerparty.

Für die üblichen 3-4 max. 5 std kinder geburtstag wäre mir eine std fahrt je strecke zu viel.

Wenn man das Kind schon mittags bringt und vorallem mit übernachtung würde es sich schon lohnen.

Zumal ich denke das diese kinder sich auf grund der entfernung auserhalb von sport auch eher selten sehen.

LG

(23) 23.04.17 - 12:53

Hallo,

ja, ich würde es machen.

Letzte Feier war 1,5 h entfernt.

Allerdings finde ich die Übernachtung dazu schon beinahe "zwingend", also zumindest schon sehr entgegenkommend.

Grüße

Hallo,

wie alt sind die Kinder denn? Ich würde nach Möglichkeit vor Ort feiern.

Ich bin vielleicht eine Minderheit hier, aber ich würde nicht so weit fahren. Das bedeutet ja für das fahrende Elternteil (sofern es keine Fahrgemeinschaft gibt). Hinfahrt 1 Stunde + 3 Stunden oder so "totschlagen" und + 1 Stunde Heimfahrt. = 5 Stunden.

Das wäre mir ehrlich zu viel Aufwand für einen Sportkameraden.

GLG
Miss Mary

wir haben vor knapp 3 jahren eine Familie im Urlaub kennen gelernt..

die sind jetzt beruflich nach dubai gezogen... die Tochter wird im August ihren 6ten Geburtstag in Deutschland feiern..

wir fahren dann seit 3 jahren, jährlich 80 km

diesmal wird der geburtstag 3 std gehen.. wir verbinden es vorher mit einem schwimmbad besuch um die ecke... würden aber auch so den weg in kauf nehmen,

LG

Top Diskussionen anzeigen