Wann wieder zur Schule nach Magen-Darm?

    • (1) 02.05.17 - 17:31

      Hallo,

      unsere Tochter (9 Jahre) hat(te) seid Samstag Magen-Darm, mit Durchfall und Erbrechen.

      Seid gestern geht es ihr besser, also weder Durchfall noch Erbrechen jedoch noch etwas Bauchschmerzen und kein Appetit. Sie spielt auch ganz normal, also nicht mehr schlapp oder so.

      Wann schickt ihr eure Kinder dann wieder zur Schule? Habe sie heute zuhause gelassen, aber morgen???

      Vielen Dank für eure Antworten.

      LG Nina

      • Hallo

        bei Magen-Darm bitte 48 Stunden symptomfrei. Der Durchfall tritt auch gerne zeitversetzt noch mal auf. Und die Viren, die man ausscheidet, sind nicht nach 24 Stunden verschwunden.

        llg

        Huhu!

        48 Stunden nach den letzten Symptome.

        Leider beachten das die wenigsten Eltern und schicken ihre Kinder viel zu früh.
        Lg Basket

        Mit Bauchschmerzen und fehlendem Appetit würde ich auch nach 3, 5 oder 7 Tagen kein Kind zur Schule schicken.

        Ihr wisst ja noch nicht, wie sich die Verdauung verhält, wenn sie langsam wieder anfängt zu essen. Manchmal hält der Durchfall dennoch an bis sich alles reguliert hat oder die Bauchschmerzen werden stärker, weil der Darm wieder arbeiten muss.

        Wie willst du das morgen handhaben? Sie ohne Essen zur Schule schicken, weil sie keinen Appetit hat?

      • Wenn normales Essen und Trinken in üblichen Mengen zu sich genommen wird, das auch drin bleibt und Kind wieder einen fitten Eindruck macht.
        Wenn die Kurzen nix Essen mögen, ist es noch nicht ausgestanden.

        Grüsse
        BiDi

        1. Gesamtbefinden: ich kenne mein Kind.

        schlapp, müde, zu Hause zwar fit, aber klar, dass ein Schultag echt heftig werden würde
        noch einen Tag zu Hause

        2. abklingen der Symptome

        eindeutig ist es, solange noch Erbrechen, Fieber etc da sind, bleibt Kind zu Hause

        3. schulische Auflagen wegen Ansteckungsgefahr.

        je nach Vorkommnissen in den Klassen, gibt es auch schon mal die Bitte beim Elternabend, wann die Kinder von schulischer Seite aus als gesund gelten und wann noch nicht

        um bei Krankheitswellen zu vermeiden, dass noch sichtbar geschwächte Kinder in den Unterricht gequält werden und gar nicht in der Lage sind aufzupassen.

        4. meine Arbeitszeiten
        ist es so, dass was sehr wichtiges ansteht und meinem Kind geht es wieder gut, wäge ich ab.
        umgekehrt, wenn ich es mir erlauben kann, lasse ich mein Kind auch mal einen Tag länger zu Hause. Der Gesundheit meines Kindes zu liebe. und auch, weil es dann schneller geht mit dem gesund werden. z.B. wenn ich grade Urlaub habe oder es geschäftlich kein Problem ist, lieber einen Tag mehr zu Hause lassen zum auskurieren,

        zu früh zur Schule schicken und es kommt dann wieder und wieder, hat mein Kind auch nichts davon. Nur noch mehr verpasste Stunden.
        dazu müssen aber schon alle anderen Betreuungsmöglichkeiten ausgeschlossen sein und beruflich nicht anders organisierbar UND die Symptome müssen schon soweit abgeklungen sein, dass es zumindest machbar ist, in der Schule einigermaßen am Unterricht teilzunehmen.

        5. je nach Stundenplan. Stünden zwei Stunden Schwimmen auf dem Stundenplan oder eine wichtige Klassenarbeit, würde ich Kind zu Hause lassen.
        bei Kunst oder Lieblingsfächern, wo Aufmerksamkeit nicht so wichtig ist und auch Ruhephasen innerhalb des Unterrichts, dann schon eher.

        wobei mein Kind auch zunehmend schon selbst sagt. "ich will wieder in die Schule" oder "bitte darf ich noch einen Tag zu Hause bleiben, ich fühle mich noch schlapp"

        da bei uns kein Ausnutzen statt findet und das wollen/nicht wollen mit dem Gesamtbild des Kindes zusammen passen, passt das ganz gut

Top Diskussionen anzeigen