welche Sprachreisen machen eure Kids?

    • (1) 08.05.17 - 00:14

      Hallöchen,

      haben eure Kids schon an Sprachreisen (Englisch) teilgenommen? Wenn ja, würde mich folgendes interessieren:

      Wo?
      Preis?
      Wie alt waren die Kids?

      Mein Sohn ist jetzt erst 11 und in der 5. Klasse. Aber für die zukünftigen Schuljahre fände ich so einen Aufenthalt mal generell keine schlechte Idee. Aber die sind teilweise ja auch richtig teuer...

      Danke für eure Tipps.

      Gruß
      Mona

      • Unsere Tochter geht dieses Jahr das erste mal in den Sommerferien in ein Englischcamp.
        1Woche kosten 420.- / Alter ab der 5.Klasse/ gibt es überall in DE

        Hi,
        Ich finde Sprachreisen in Deutschland irgendwie doof.
        Meine Tochter fährt dies Jahr mit der Klasse nach England und dort in Gastfamilien.
        Ich denke das macht Sinn. In Deutschland auf Sprachreise wirkt für mich eher wie Ferienschule. Alle reden Deutsch und nur wenn Aktionen sind Englisch.

        Die Reise nach London liegt auch bei 500€ . Dort müssen die Kids dann aber auch viel selbst machen.

        Vormittags ist Schule und Mittags geht es schon los weil sie selbständig Mittagessens suchen müssen.entweder Supermarkt, Restaurant usw.
        Ich denke ne Sprachreise ins Ausland ist wiederum toll in den Ferien. aber nicht in ein Camp wo einfach in der " Freizeit" alle Deutsch reden.

        • Hallo,

          über welchen Veranstalter fährt deine Tochter nach London. Ich suche so etwas für die Sommerferien 2018 Du kannst mir auch gerne eine PM schicken, wenn Du öffentlich keine Werbung machen möchtest.

          Liebe Grüße Andrea

          • Ja, aß weiß ich. Jedoch sind diese Camps unglaublich teuer und es fehlt einfach das Englisch im Alltag.
            Einkaufen, sich durchfragen usw.

            Ich wollten so was auch gerne für meine Kinder, aber fand auch die Preise unglaublich für das was geboten wird.

            Mit der Schule gibt es solche Reisen ebenso, auch Schüleraustausch. Das macht in meinen Augen mehr Sinn.

            Aber das würde hier ja auch nicht gefragt.

            Mona

            • Englisch im Alltag?

              Ein 5.Klässer käme in London im Alltag, nur unter Einheimischen, gar noch nicht mit seinen minimalen Englischstandkenntnis zurecht, ohne Betreuer , der ihn unterstützte müsste.
              England wäre ab der 8.Klasse sehr interessant, wenn dann gewisse Englischkenntnisse vorhanden sind, dann auch den Alltag allein meistern zu können.

              Englischcamp in DE sind von So.bis Sa wie ein Schullandheimaufenthalt +Freizeitgestaltung, Kinder werden nach Jahrgangsstufen ihren"nur" englischsprechenden Betreuer zugeteilt, die kein Deutsch sprechen, aber den Jahrgangsstufen- Englischkenntnisstand der Kinder berücksichtigt...( bei ernste Probleme, wo Deutsch benötigt werden würde, wird der dt.Veranstalter hinzugezogen, der zwar stets mit vor Ort ist, aber selbst keine Gruppe betreut.)

              • Ein Fünftklässler würde die Sprache wahrscheinlich schneller und besser lernen als der Zehntklässler ... beide ohne Betreuer.
                Der Fünftklässler ist nämlich zwangsweise darauf angewiesen sie zu lernen. Hände und Füße gehen zwar auch, werden aber mit der Zeit sehr nervig. Nach 1 Woche hat dieses Kind richtig was gelernt - ganz im Gegensatz zum Zehntklässler, der mit seinen Schulenglischkenntnissen da schon etwas weiter kommt.

                Das ist eigene Erfahrung ;-). Meine Schwiegermutter war mal einen Monat bei mir. Sie spricht gar keine der Sprachen, die ich spreche. Mein Mann war damals auf Geschäftsreise. Nach diesem Monat konnte ich mit ihr über alles reden. Jemand der übersetzt, bremst immer das eigene Lernen.

                • Wir haben polnische und rumänische Saisonarbeiter, die ca.6 Monate täglich mit deutsch konfrantiert werden, danach verstehen sie trotzdem den größtenteil nicht.
                  Ein 5.Klässer, der noch keinen großen Wortschatz in Englisch besitzt, würde trotzdem nur Bahnhof innerhalb "nur" einer Woche verstehen, wenn ein Engländer ihm was erklären würde, weil dies zu schnell und dazu unbekannte Vokabeln sind, wo er die Bedeutung noch nicht kennt.

      (11) 08.05.17 - 09:53

      Hallo,

      ich würde meinem Kind momentan keiner Sprachreise zustimmen. Nicht nach England, nicht nach Russland, nicht nach Frankreich. Sprachreisen sind im Prinzip ne tolle Sache und gehen hier von den Schulen aus, ab Klasse 8, glaube ich. Mit meiner Abneigung beziehe ich mich im Moment konkret auf die Terrorsituation in einigen Ländern. Die Tochter meiner Freundin war in London, als der letzte Anschlag verübt wurde, sie waren 5 min. zuvor an diesem Ort.

      LG

      • Hallo

        in der Schule meiner Tochter fahren die Achtklässler seit Jahren eine Woche nach England.
        Sie wohnen in Gastfamilien und unternehmen Ausflüge.

        Meine Tochter ist seit Freitag Nacht unterwegs, heute fahren sie nach London.

        Ein etwas mulmiges Gefühl habe ich schon, aber deswegen hätte ich es ihr nie verboten, mitzufahren.

        Meiner Meinung nach ist die Gefahr eines Busunfalles größer als die Gefahr eines Terroranschlages.

        LG
        Manu

      (14) 09.05.17 - 09:39

      Aber diese Gefahr besteht in Deutschland doch genauso (München, Berliner Weihnachtsmarkt, Einkaufszentrum in Essen...).

      • (15) 09.05.17 - 09:43

        Ja, sicher. Ich habe nur so dieses Szenario im Kopf, die Tochter meiner besten Freundin...die waren fix und fertig, die Kinder hatten Angst und 5 min eher am falschen Ort zur falschen Zeit...Bei uns stand jetzt die Jugendweihreise nach Frankreich an. Es hat sich bisher kein Kind angemeldet. Ich bin sonst nicht so, aber das Thema löst bei mir Angst aus.

Top Diskussionen anzeigen