Angst vor Klassenarbeiten..welche pflanzl. Mittel haben sich bei euch bewährt?

    • (1) 08.05.17 - 10:31

      Hallo
      Unsere Tochter (5. Klasse,10 Jahre) ist vor Klassenarbeiten in Mathe besonders ängstlich und nervös. Es ist nicht ihr Paradefach ,aber mit lernen kam sie in der GS immer gut mit und sie war vor den Arbeiten auch recht entspannt. Nun sind die Anforderungen/Tempo gestiegen, und es sieht nicht mehr so rosig aus.
      Bei der letzten Arbeit hatte sie, als eine Nummer mit einem bestimmten Thema kam welches sie nicht konnte , eine Art Panikattacke mit Übelkeit, Zittern usw.:-( Die letzten Mathearbeiten gingen also in die Hose.. demnach ist sie sehr mutlos und traurig.

      Eine Bekannte erzählte mir von pflanzlichen Mitteln wie z.B. :
      Bachblüten(aber welche?)
      Schüßler Salze oder Baldrian
      Keine Tabletten..die "rutschen" bei ihr nicht.;-)
      Das würde helfen, dass die Kinder einfach ruhiger und gelassener an die Arbeiten rangehen.
      Wer hat damit Erfahrung und kann mir berichten?

      LG Sandra#blume

      • (2) 08.05.17 - 10:53

        Huhu,

        das ist leider eine ganz ganz schlechte Idee. Es kann durchaus (kurzfristig) funktionieren (durch Placebowirkung bei Schüssler; Baldrian könnte auch dazu führen, dass dein Kind zu müde ist, um richtig zu rechnen), aber die Frage ist, ob das der Effekt ist, den man haben möchte. Das Kind lernt so, dass man Probleme durch die Einnahme von Mitteln lösen kann. So schiebt man die Verantwortung auch von sich selbst weg. Sie sollte jedoch lernen, sich selbst zu helfen und keine Medis zu nehmen. Oder eben auch, schlechte Erlebnisse auszuhalten.

        Ich will nicht übertreiben, und bis dahin ist natürlich noch ein weiter weiter Weg, aber in solchen Situationen etwas zu schlucken geht gedanklich in Richtung Alkohol/Medikamenten/Drogenmissbrauch.

        Ich kann dein Ansinnen gut verstehen, aber die bessere Lösung ist definitiv, ihr Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Wie genau, kann ich auch nicht sagen, notfalls müsst ihr da mal mit einem Experten sprechen. Vielleicht hilft auch Nachhilfe, damit sie sich sicherer fühlt?

        LG

        Hanna

        Hallo,
        ich bin generell kein Fan von Kügelchen, Bachblüten etc. bei Kindern.

        Es gibt von den Bachblüten die Rescue Tropfen.

        Allerdings würde ich nie niemals einer 10 Jährigen geben.

        Auch kennst du dich ja offensichtlich überhaupt nicht in diesen Bereichen aus, auch deswegen rate ich dir davon ab.

        So wie du deine Tochter beschreibst und schon Begrifflichkeiten benutzt wie Panikattacke würde ich als ersten Schritt mit Kind immer zum Arzt gehen.
        Selbst "rumdoktern" halte ich bei diesen Symptomen für unangebracht.

        Evtl findet ihr gute Ergotherapeuten, die mit deiner Tochter arbeiten können.
        Das wäre zumindest erstmals mein Weg.
        Gruß

        Hallo Sandra,

        dein Kind reagiert psychosomatisch in solchem zarten Alter und der Weg darauf ist nicht es mit pflanzlichen Mittelchen lernen überbrücken aber ordentlich an diesem Problem zu arbeiten. Dabei gibt es grundsätzlich nur zwei Wege. Entweder du kriegst es relativ zügig in den Griff oder ihr sucht euch professionelle Hilfe.

        Hinter solchem Thema steckt oft mehr als das man auf das Peoblem mit Kügelchen antworten könnte.

        Meine Tochter ist z.B. abnormal ängstlich. Ein unglücklicher zusätzlicher gesundheitlicher Zustsnd führte dazu, dass sie in der Nacht Schlafstörungen bekam. Als ich als Mutter verstand, dass ich es nicht hinbekomme (und dies obwohl es mein Fachgebiet ist), entschied ich mich ordentlich zu unserem Arzt zu gehen. Der uns natürlich auf Verlangen zwei Adressen von Kinderpsychoterapeuten gegeben hat.

        Bis ich sie kontaktiert habe, haben wir doch noch einen einwandfreien Weg für unser Problem herausgefunden, so dass meine Tochter wie Stein schläft, wenn x,y passiert.

        Ja, unser Arzt/Homöopathe hat uns Ergänzung gegeben, nachdem er aber natürlich eine gründliche Anamnese machte und er dieses Kind seit Jahren kennt. Das Problem will meiner Meinung nach als Thema angegangen werden,, dies vermisse ich in deinem Beitrag.

        #winke

      • Bevor Du Deinem Kind irgendwelche Sachen verabreichst, die dann doch nicht helfen(können) geh mit ihr zu einem Heilpraktiker, dass wenigstens eine genauere Analyse gemacht wird, was bei ihr das Problem ist. Er wird Dir dann etwas empfehlen.
        Alles andere ist "Glaskugel" und hilft Deinem Kind garnichts.
        LG Moni

        Kein Medikamente! Das hilft der Angst nicht!

        Wenn sie schon bei Panickattacken angekommen ist, dann sollte professionelle Hilfe.

        Serh gut eignen sich beim Prüfungsangst EMDR/Wingwave. Mit 1-2 Sitzungen dürfte deinem Kind geholfen sein.
        Medikation wird bei dem massiven Ausmaß nicht mehr helfen und sollte grundsätzlich vermieden werden.

      • Hallo Sandra,

        mein Sohn hat immer seine Rescue-Bonbons von Dr. Bach dabei. Er glaubt fest daran.
        Seine Klassenlehrerin erlaubt den Kindern bei Schulaufgaben auch einen Kaugummi, weil sie sagt, daß das Kauen gut für die Konzentration ist.
        Schadet nix, hilft vielleicht
        LG
        Gul Damar

        Mit pflanzlichen Mitteln kenne ich mich nicht aus.

        Ich würde zu Hause mit ihr den Stoff üben und sie anschließend Klassenarbeiten bearbeiten lassen. Erst ohne Zeitbegrenzung danach auch mit.

        Es gibt im Buchhandel jede Menge Material für sämtliche Klassenstufen.

        Viele Grüße

        Julia

Top Diskussionen anzeigen