Ist das rechtens?

    • (1) 14.06.17 - 22:04

      Hallo,

      meinem Sohn wurde heute in der großen Hofpause - ohne vorige Ermahnung- ein kleines Spielgerät (diesen Spinner) beschlagnahmt. Er hat es nach dem Unterricht nicht zurück erhalten.

      In der Schule hab ich leider niemanden erreicht, denn würde gern ein Statement von der Lehrerin erhalten.

      Leider kommt mein Sohn oft in Ihre Schusslinie.
      Übrigens durfte eine andere Schülerin es behalten....

      Was mir noch auf der Seele brennt.

      Ich habe jetzt erst erfahren, dass die Kinder in der kleinen Pause bei ihr sitzen bleiben müssen und nicht miteinander reden dürfen. Zur Toilette dürfen sie einzeln auf Nachfrage gehen....
      Wie ist bei euch die Pausenregelung?

      Liebe Grüße und danke für eure Antworten

      • Hallo,

        Kinder erzählen ihre Vision der Ereignisse. Sprich doch erstmal mit dem Lehrer wegen des Fingerspinners.

        "Ich habe jetzt erst erfahren, dass die Kinder in der kleinen Pause bei ihr sitzen bleiben müssen und nicht miteinander reden dürfen. Zur Toilette dürfen sie einzeln auf Nachfrage gehen....
        Wie ist bei euch die Pausenregelung?"

        Auch wieder rate ich einfach mal nachzufragen. Zur Toilette während der Pause auf Nachfrage? Nein. Während des Unterrichtes ja.

        LG
        Mistel

        Hallo,

        da es sich um Eigentum deines Kindes handelt, ist es vermutlich nicht rechtens, dieses über einen langen Zeitraum einzuziehen. Dazu gibt es schon Gerichtsurteile, z.B., oder Lehrer das Handy über das Wochenende behalten darf. Die sind sich auch nicht so einig.

        ABER: Ich habe hier eine sehr spießige Einstellung: Schule ist für mich ein Lernort, wo möglichst wenig Ablenkung stattfinden sollte. Meinen Kindern rate ich, sämtliches Spielzeug, das gerade in ist, daheim zu lassen. Meine Kinder nehmen inzwischen nicht mal mehr ihr Handy mit (dann kann es nicht kaputt gehen, nicht geklaut werden, ....). Es gibt ein Schultelefon bei uns, wo man für 20 Cent kurz telefonieren kann. Folgen sie meinem Rat nicht, sind sie für die Konsequenzen auch selbst verantwortlich.

        Weiterhin denke ich, dass die Lehrkraft ihren Job macht und zunächst mit meinem Kind (und anders herum) klar kommen muss. In solchen Kleinkram (und der Fall gehört dazu) würde ich mich gar nicht einmischen. Das klärt das Kind mit dem Lehrer. Man kann ein Wochenende ohne den Figetspinner überleben. Vielleicht hat man darüber hinaus auch noch was gelernt. #schein

        Ähnliches für die Pause. Falls das Kind nicht jede Pause im Schulhaus behalten wird, dann würde ich den Lehrer einfach mal machen lassen .... Falls das eine Dauermaßnahme ist, ist ohnehin ein Elterngespräch von nöten, weil so ohne weiteres opfert auch kein Lehrer dauerhaft seine Pausen. #schein

        GLG
        Miss Mary

        Hi,

        erst einmal hinterfrage ich alles mehrmals, was meine Kids sagen. Nicht, das sie Lügen, sondern weil sie viele einfach in diesem Alter anders gesehen haben, etwas für sie unwichtiges auslassen,etc.

        Lehrerberuf ist ätzend....30 Mütter, die sich wegen Pillepalle aufregen und sich ständig beschweren.

        Was ist, wenn sie gesagt hat: "hole es nach dem Unterricht ab" und er hat es nicht getan.

        Wenn sie es auf Dein Sohn abgesehen hat, sollte hier ein klärendes Gespräch geführt werden.
        Und ja, es gibt Lehrer, die ihren Beruf verfehlt habe, auch das darf man nicht außer acht lassen.

        LG
        Lisa

      • Mach einen Termin in der Schule und kläre das. Wer soll hier wissen, ob das alles wirkich so vorgefallen ist?

        Den Grund dafür, kann dir nur die Lehrerin sagen. Ohne Grund wird sie es nicht abgenommen haben und Kinder sagen oft schnell , "hab ja nichts gemacht" #schein oder untertreiben gerne Tat#schein.

        Gegenstände die nicht in die Schüle gehören oder einen Unterricht stören, dürfen Lehrer , sofern es auch in der Schulordnung verankert ist, bis zum Unterrichtsschluß oder bei Wiederholungen bis zum Freitag einbehalten werden oder die Mutter holt es persönlich mit einem Gespräch ab.

      • Hallo,
        erstmal weiß man jetzt ja gar nicht, warum Deinem Sohn der Spinner weggenommen wurde. Da sollte man evtl. in der Schule nachfragen.

        Ich kenne das so, dass die meisten beschlagnahmten Dinge nach der Stunde bzw. nach Schulschluß wieder herausgegeben werden.

        In der Klasse meines Großen wurden den Jungs auch während des Unterrichts diese Spinner weggenommen und sie haben sie nach der entsprechenden Stunde wiederbekommen. Handy's dürfen mit in die Schule genommen werden, aber nur nach Rücksprache mit der Aufsicht benutzt werden (wenn z.B. Unterricht ausfällt und ggf. das Mama-Taxi wegen der schlechten Busverbindung organisiert werden muss). Wir das Handy in der Schule benutzt und man wird erwischt, werden folgende Maßnahmen ergriffen: - beim ersten Mal Wegnahme des Handys bis zum Unterrichtsschluß und zusätzlich Hofdienst
        - beim zweiten Mal Wegnahme des Handys bis zum Unterrichtsschluß und Aufsatz zum Thema Handynutzung in der Schule - beim dritten Mal Wegnahme des Handys bis die Eltern das Handy in der Schule abholen und zusätzlich Gespräch mit Schüler, Eltern und Direx
        Wie das beim Kleinen in der GS bzgl. Handys geregelt wird, weiß ich nicht. Eigentlich braucht das da ja keiner...
        Beschlagnahmte Gegenstände gibt es an der GS beim Schulschluss zurück, ggf. mit einer kurzen Info an die Eltern.

        Was die Pausen betrifft, ist es an der GS ausdrücklich erwünscht, dass die kleinen Pause als "Flitzepause" genutzt werden. D.h. die Kinder sollen auf jeden Fall mal eben an die frische Luft "fllitzen" (außer es giesst in Strömen) und natürlich die Pause auch zum Toilettengang nutzen.

        LG
        Martina75

        Hallo,

        die Welt ist ein ungerechter Ort, da ist die Schule keine Ausnahme.
        Das wird dein Sohn wohl lernen müssen, ein anderer darf, er nicht. Andersherum wird er mal etwas dürfen, andere nicht.
        Da diese Teile ursprünglich einem anderem Zwecke gedacht waren, nämlich einem therapeutischen, ist es nicht eher ungerecht, dass diejenigen, die damit "arbeiten", bestraft werden mit einem Nutzungsverbot gegenüber denjenigen, die damit nur spielen?

        Kleine Pause: Wie lange ist die? Ich sehe schon, dass es eine ruhige Pause sein sollte, um andere Klassen nicht zu stören, deshalb wohl auch die Anmeldung zur Toilette.

        VG midnatsol

        Garantiert wurde VORHER darüber gesprochen, dass die Spinner in der Schule verboten sind (oder es gilt ganz allgemein die Regeln, dass kein Spielzeug mitgebracht werden darf)
        Es gibt seit ein paar Wochen große Probleme mit den Teilen. Während des Unterrichts und auch in den Pausen. Daher wurden sie sicherlich verboten. Direkt vorher wurde er dann nicht mehr ermahnt, warum auch, er kannt die Regel.
        Und dass ein anderes Kind seines behalten durfte - sorry, das sie ein Kinderargument, welches natürlich immer postwendend kommt. Vielleicht stimmt es und das Kind hat einfach Glück gehabt, dass die Lehrerin es nicht gesehen hat. Vielleicht stimmt es auch gar nicht...
        In vielen Fällen dürfen die Eltern gerne (ggf mach kurzer telefonischer Rückfrage) das eingezogene Teil (Spinner, Karten, Handy, etc....) von der Lehrerin oder der Schulleitung abholen. Kein Mensch will sich daran bereichern.

        Und zur kleinen Pause: Frühstückspause im Klassenzimmer? Klar, dass sie auf ihrem Platz sitzen müssen, leise sein sollen (sprich essen und ggf nur mit ihrem Sitznachbarn reden dürfen) und kurz Bescheid geben, wenn sie aufs Klo gehen. Was ist dabei dein Problem??

        Mach dir doch einfach mal klar, dass da im Klassenzimmer über 20 Kinder sitzen und auf dem Schulhof sicherlich weit über 100. Da müssen Regeln her und die sind anders als bei dir zu Hause.
        Mach mal einen Kindergeburtstag mit 20 Kinder, dann weißte warum bestimmte Regeln Sinn machen #winke

        (10) 15.06.17 - 09:56

        Das mit dem Fidget Spinner ist nunmal passiert. Das er nicht zurück gegeben wurde würde ich eher in die Kategorie "vergessen" einordnen. Auch Lehrer sind Menschen.
        Dass die Lehrerin den nicht jedem weggenommen hat ist halt so,...wir sind ja nicht im Kindergarten.

        Bei uns sind die Dinger mittlerweile übrigens verboten!
        Und ich möchte auch nicht, dass Spielzeug in die Schule kommt. Wird das mitgenommen, dann kommt von mir immer der Hinweis, dass nicht gejammert werden soll, wenn es weg kommt, kaputt geht oder ähnliches. Es hat nichts in der Schule zu suchen.

        Dass die Kinder in der Pause regungslos sitzen müssen kann ich mir nicht vorstellen. Da würde ich nochmal mit meinem Kind sprechen, und anderen Müttern.

        Wenn du die kleinen 5 Minuten Pausen meinst, ist das natürlich rechtens. Die sind an sich ja nicht zur Erholung und zum Rumtoben gedacht, sondern zum Lehrer- und Raumwechsel. Und die Kinder müssen uns auch fragen, wenn sie dann auf Toilette müssen, damit wir wissen wo die sind. Reden dürfen sie schon, aber leise.

        Schwierig, da würde ich mit dem Lehrer drüber reden, um zumindest mal beide Versionen zu hören.

        Eigentum wegnehmen ja und nein. Es IST Eigentum. Aber an manchen Schulen ist Spielzeug auch verboten oder einzelne Kinder dürfen etwas nicht mehr mitbringen oder es wird weggenommen, weil sie andere damit gefährdet haben.
        Wegnehmen bis NACH dem Unterricht kenne ich von früher auch. Bis zum nächsten Tag oder so - kam auch mal vor. Beide haben es vergessen (Lehrer und Schüler), es gab Feueralarm, Lehrer wollte es zurückgeben Schüler hat die Klasse schon verlassen und und und.
        Eingreifen oder was sagen oder mich rechtlich informieren würde ich mich ab dem Punkt, wenn Schüler nach dem Unterricht danach fragt und Lehrer es NICHT herausgibt. Gar unfreundlich wird.
        Herausgabe mit den Worten "aber morgen bleibt es zu Hause" fände ich durchaus ok.

        Du siehst, es gibt viele Facetten.

        Auch mit der "ohne Ansage"
        wie sah die Ansage aus? Wurde diese "überhört"? Als ungerecht befunden? Warum durfte das Mädchen den Spinner behalten? (Erstvergehen und klare Ansage: morgen kommt er weg! wenn sie ihn noch mal mitbringt? Sie hat sich regelkonform damit verhalten, er hat jemanden gefährdet? haben sie das gleiche gemacht? Wurde ihre Aktion nicht gesehen - und sie hatte einfach Glück?)

        zuerst würde ich mir beide Versionen anhören
        und dann kenne ich mein Kind ja im Alltag. (sowohl als auch)
        und dann entscheide ich nach Art und Verlauf. Unter dumm gelaufen. Ernstes Gespräch mit Kind. Ernstes Gespräch mit Lehrer. Familiäre Regelungen (z.B. kein Spielzeug mehr mit in die Schule, Freizeit ok) usw.

        Du hast wirklich in der Schule angerufen wegen eines Spinners? Das wär mir zu albern gewesen.

        Dass er es nicht zurückbekommen hat, liegt vielleicht daran, dass die Lehrerin es vergessen hat. Ich hätte da jetzt auch nicht die Wichtigkeit gesehen, dass man unbedingt dran denken muss, das hätte mir durchaus auch passieren können, dass ich es dann nicht zurückgebe, wenn ich nicht gefragt werde.

        Was die kleine Pause angeht: Unter welchen Rahmenbedingungen denn? Klingt für mich, als wäre es eine Doppelstunde und nicht die Pause zwischen zwei Unterrichtsstunden. Doppelstunden werden bei uns auch mal durchgemacht. Wobei Du natürlich nicht geschrieben hast, ob Dein Sohn in der ersten Klasse ist, da wäre das natürlich in den meisten Schulen noch sehr viel lockerer.

        Leider kommt mein Sohn oft in Ihre Schusslinie.
        -----

        Der Satz von dir fällt schon besonders auf und impliziert irgendwie, die Lehrerin habe es auf deinen Sohn abgesehen. Hören wir bei uns an der Schule auch häufig von Eltern. Leider übersehen die Eltern, dass diese Kinder auch wirklich ALLES tun, um unangenehm aufzufallen oder sich häufig so verhalten, dass die Lehrer ein besonderes Auge auf eben diese Kinder haben müssen.

        Deshalb würde ich freundlich nachfragen, was sich zugetragen hat und was es mit der Pausenregelung auf sich hat.

        Uns rufen auch häufiger mal erboste Eltern an und regen sich auf, weil ihr Kind Antragsformular xyz nicht erhalten habe, weil Jacke xyz verschwunden ist, das Busticket des Kindes abhanden kam und sie seit Tagen Einzeltickets kaufen müssen oder der Schlüsselbund seit einer Woche nicht aufgetaucht ist und hier ja soooo viel gestohlen werde........... Angeblich habe das Kind sogar im Sekretariat nachgefragt und wir haben es weggeschickt oder andere merkwürdige Antworten gegeben.

        Und plötzlich stellt sich heraus, dass der Antrag ausgefüllt vom Lehrer dem Kind mitgegeben wurde, aber ungesehen im Ranzen vergammelt, dass der beschriebene Schlüsselbund seit mehreren Tagen bei uns liegt und nicht zugeordnet werden konnte und niemand kam und nachfragte, dass schon zuhause angerufen wurde wegen des aufgefundenen Bustickets, aber niemand zu erreichen war usw.usf. Kinder erzählen viel Quatsch oder kümmern sich nicht und erzählen zuhause etwas ganz anderes oder haben es einfach vergessen, wie es war.

        Hallo!
        Hier ist es nicht rechtens Spielzeug in die Schule mit zu nehmen. Ggf. wird es von der Lehrerin zur Verwahrung eingezogen und ggf. wird es den Eltern ausgehändigt ....
        Lg, I

        (16) 16.06.17 - 00:10

        Hat dein sohn keinen Mund um da am nächsten Schultag die Lehrerin bitten, ihm das teil wieder zu geben? Sorry, das wäre es mir nicht wert, mich als Mutter einzumischen.

        Beschwert sich dein Sohn über die Pausengestaltung ? Wenn nicht, was machst du dir Gedanken und willst dich anscheinend am Liebsten einschalten?

        (17) 16.06.17 - 09:32

        Hallo,

        wer meint, in der Schule mit Sachen hantieren zu müssen, die verboten sind, der muss damit rechnen, dass sie konfisziert werden. Dein Sohn hat garantiert gewusst, dass die Spinner verboten sind.
        Hat Dein Sohn am Ende des Unterrichts nach dem Teil gefragt? Ansonsten ist es sein Problem, wenn er es nicht getan hat. Lehrer können auch mal etwas vergessen, erst recht, wenn es um solchen Krimskrams geht.

        "Leider kommt mein Sohn oft in Ihre Schusslinie.
        Übrigens durfte eine andere Schülerin es behalten...."

        Ich schätze, die Lehrerin wird ihre Erfahrungen mit Deinem Sohn haben.
        Wahrscheinlich ist die Schülerin ein Kind, das hört, wenn man ihr sagt, dass sie den Spinner im Ranzen lassen soll, während man sich bei Deinem Sohn nicht darauf verlassen kann.
        Bei solchen Kindern wird eben eher durchgegriffen.

        Wegen der Pausenregelung würde ich nachfragen.
        Man kann sich auf die Aussagen der Kinder zu solchen Sachen nicht unbedingt verlassen, bzw. es steckt vielleicht ein sinnvoller Grund dahinter.

        Für mich klingst Du danach, als wäre Dein Sohn für Dich aus Prinzip das arme Unschuldslamm. Vielleicht solltest Du mal anfangen, diese Einstellung zu überdenken.

        Ich hätte wegen eines Spinners nicht bei der Schule angerufen. Wenn das einem unserer Kinder passiert wäre, hätte ich ihnen gesagt, dass sie selbst schuld daran sind, und dass sie sich am Montag gefälligst selbst um die Sache kümmern sollen.
        Wenn die Lehrerin dann die Herausgabe verweigert hätte (was ich nicht glaube), hätte ich eingegriffen.

        LG

        Heike

        • (18) 16.06.17 - 11:45

          Wow ich wusste gar nicht, dass du meine Einstellung kennst.

          Ich werde mich dazu in einem separaten Post äußern. Ich finde es krass, dass die Kinder prinzipiell als Lügner dargestellt werden.
          Vielleicht hätte ich bei meiner Frage einfach ein bisschen weiter ausholen sollen und die Vorgeschichte erzählen sollen.

      ich betreue Kinder Kinder in einen Sportverein...

      neulich habe ich auch einkassiert...und eine Spinnerverbot ausgesprochen...

      es gab Streit, gezicke, dann war eins verschwunden, andere Kinder geärgert und in die Haare oder Gesicht gehalten....

      und nun...kennst du nur die Version deines Kindes...

      und ich würde wegen diesen Spinner kein aufriss in der Schule machen...

      es gab Gründe warum deinen Kind es weggenommen worden ist und dem anderen Kind nicht...

      es gab schon mehrere Vorfälle mit deinen Kind? Würde mich mal stutzig machen und nachdenken!

      Hallo,

      ich schreibe es mal als separaten Post.

      Ich finde es traurig, dass Kinder prinzipiell als Lügner dargestellt werden und ja natürlich ist mein Sohn kein Unschuldslamm.

      Natürlich weiß ich, dass es eine Kleinigkeit ist mit diesem Spinner ist, aber auch Kleinigkeiten türmen sich irgendwann zusamnen.

      Zur Vorgeschichte:
      Erste Klasse Elternversammlung- totale Unruhe von einer handvoll Eltern, die danach zur Direktorin gerannt sind und verlangten, dass ihr Kind in eine andere Klasse geht.
      Hab mir nichts weiter gedacht. Ich kannte ja die Lehrerin nicht und hab nicht von oder über sie gehört.

      Erstes Elterngespräch (über die Jahre übrigens nur freiwillig).

      Mir wird erzählt wie hinterhältig mein Sohn ist. Mein Sohn?! Ich bin aus allen Wolken gefallen.

      "Ja wenn ich ihm was sage grinst er mich an".
      Ich war echt geschockt und dachte, dass ist nicht mein Sohn. Er hat doch Respekt vor anderen.
      Naja jedenfalls wurde mir erzählt wie schlecht mein Kind ist, sich umdreht, andere ablenkt usw.

      Ich war echt fertig und hab mir Maßnahmen überlegt wie ich das ändern kann.
      Bei diesem Gespräch war noch eine andere Erzieherin dabei, die mir danach gesagt gat, dass er nicht hinterhältig ist. Dass er hilfsbereit ist und auch auf sie im Hort hört.

      Ich habe natürlich auch andere Lehrer über die Jahre gefragt. Da wurde nie so extrem schlecht von ihm gesprochen.
      Es wird ständig gesagt, dass er feinmotorisch sehr schwach ist, aber dafür war er ja lange in Ergotherapie.

      Über die Jahre war das immer nur zu Elterngesprächen Thema. Dieses Hinterhältige von meinem Sohn. Und ja sie sagt hinterhältig und meint damit das grinsen.

      Jedenfalls weiß ich, dass die Lehrerin extrem streng ist.

      Die Kinder werden angeschrien und haben Angst vor ihr.

      Beispiel: Ein Bekannter kam zu mir und meinte, ihr seid doch auch bei der Lehrerin. Ja wieso? Die muss ja die Kinder anschreien. Mein Sohn kontrolliert dreimal die Hausaufgaben, ob er auch alles hat.

      (Dieser Junge war vorrüber gehend bei uns in der Klasse)

      Ich weiß auch, dass die Lehrerin lügt. Sie meinte mein Sohn mobbt einen anderen bis er weinend die Klasse verlässt.

      Dieser Junge ist ein guter Freund und übernachtet bei uns bzw kommt eben zum spielen rum.
      Das hab ich ihr gesagt, zuckt sie nur mit den Schultern.

      Ich darauf natürlich mit den Eltern gesprochen und das war alles gelogen!

      Warum denkt man sich das als Lehrerin aus????
      Das war der Punkt, wo ich wusste sie übertreibt.

      Jayden macht Ergo und Physiotherapie. Ist im Fussballverein. Nie war er verhaltensauffallig.

      Was ich mittlerweile weiß, ist, dass sie zu vielen sagt, dass die Kinder hinterhältig sind.

      Es ist auch schon Beschwerde bei der Direktorin eingegangen bzw Gespräche geführt wurden.
      Leider wurde mir auch von ehemaliger Erzieherin gesagt, dass man da keine Chance hat und Lehrer am längeren Hebel stehen.
      Kann noch mehr Beispiele aufführen.

      Sorry, dass es ein bisschen durcheinander geworden ist. Muss jetzt los- Abschlussfeier.
      Er hat das Teil übrigens wieder. Sie sagt gab Verbot. Kinder (3 Kumpelz von ihm) sagen es gab keins.
      Prinzipiell sind Handys und Spielzeug übrigens nicht verboten.
      Das mit der Pause ist nur bei ihr so. In anderen Klassen dürfen die Kinder sich bewegen.

      (21) 16.06.17 - 16:31

      ..auch hier gilt: Du warst nicht dabei. Du weisst nicht, was objektiv lief.

      Bei uns sind die Spinner auch bei den Lehrern unbeliebt. Weil sie geklaut werden. Und weil dann abends 20 Mamis anrufen die jammern, weil das Ding wegkam... Und auch bei uns werden sie beschlagnahmt. Nicht generell, aber wenn einer zu sehr damit rumprahlt, zu lärmig ist, andere provoziert. Genau wie auch Fussbälle, Frisbees und sogar Gummitwist, wenn es ausartet oder stört. Und auch da wirds beim einem weggenommen (weil es subjektiv nervte) und bei einem nicht, weils der halt einfach nur diskret in der Hand hatte...

      Die Sachen werden meist am Abend, öfters aber auch am nächsten Tag retour gegeben. Retour gegeben werden müssen sie - aber oft verbunden mit einer Auflage etc.
      Meine Schwester ist Lehrerin. Sie behält auch Sachen ein - man bekommt sie nach einer kurzen Entschuldigung am nächsten Tag wieder. Ausser Elektronik etc. - die gibt sie meist am Abend zurück. Der Grund dafür: Sie hat vor - keine Ahnung, zehn Jahren? - mal so ein Tamagotchi-Ding einbehalten und das Kind hat sie abends weinend angerufen, dass dieses Tamagotchi-Dingelchen verhungert. Meine Schwester hat dann eine Nacht damit verbracht, das Vieh zu füttern und zu pflegen, damit es nicht "stirbt". #klatsch

      Wegen der kleinen Pause: - falls es sich so zuträgt wie du sagst - das steht in der Schulordnung. Bei uns ist jede einzelne Pause generell zur Erholung gedacht. Nicht jede draussen, aber jede frei. In Extremfällen darf sie gestrichen werden oder überarbeitet werden. Aber das ist nicht die Regel.

      Hallo klingt zunächst seltsam. Inder Schule meiner Kinder darf im Unterricht z.B. weder gegessen noch getrunken werden. Toilettengänge werden ungern gesehen. Sind jedoch immer die Gleichen die immer müssen müssen.

      Erkundige dich aber genau und höre zunächst nicht auf Äußerungen oder Meinungen der anderen

Top Diskussionen anzeigen