Kids & Schule

  • 18.06.17 - 18:14
    nadja777 (1)

    Tochter (6 J.): Verfilzte Haare - (wann) wird es besser?

    Huhu,
    ich habe eine Frage zu verfilzten Haaren: Meine sechsjährige Tochter hat feines, langes Haar, das am Oberkopf "dauerverfilzt" ist. Das Kämmen ist eine Qual, Frisuren kann ich ihr auch nicht wirklich machen, offene Haare geht gar nicht (optisch).

    Wir haben schon Vieles probiert: Diverse Spezialkämme und -bürsten (Detangler, Ionenbürste, Naturhaarbürste etc.) sowie verschiedene Sprays und Spülungen.

    Nun meinte meine Frisörin, ich kann da gar nichts machen, es gibt Kinder mit feinen Haaren, die so eine Art Widerhaken haben und daher ständig verfilzen. Alle sieben Jahre hätte man aber einen kompletten Haarwechsel (auch Erwachsene), wo sich Struktur, Dicke, Farbe etc. ändert. Dann dürfte sich das Verfilzen bessern.
    Ich habe das ansonsten noch nicht gehört, wobei es natürlich schon stimmt, dass sich die Haarfarbe und -beschaffenheit im Laufe des Lebens ändert.
    Habt ihr da Erfahrungen? Werden diese Verfilzungen tatsächlich irgendwann einfach von alleine weniger?
    Oder hat jemand doch noch einen Tipp, was wir noch versuchen könnten?
    LG, Nadja

    Antworten  0
    • http://www.urbia.de/magazin/kleinkind/gesundheit-und-ernaehrung/zerzauste-haare-die-gene-sind-schuld

      Wirklich helfen wird Dir das leider nicht, denn da steht, dass es bis ins Erwachsenenalter anhalten kann.

      Warum kannst Du die Haare nicht in Zöpfen bändigen?

      • Oh danke für den link, den Artikel hab ich gar nicht gefunden. Ihre Haare sind tatsächlich trocken und sehr hellblond:-)
        So vermute ich es mittlerweile ja auch, dass im Prinzip nur Abwarten was bringt...
        Einen Zopf/Pferdeschwanz kann ich ihr schon machen, aber z. B. Flechtfrisuren gehen nicht, weil am Oberkopf bis zum Nacken nur untrennbare Knäuel sind. Die oberen Haare liegen dann darüber, wenn sie einen Zopf hat, und man sieht das Verfilzte nicht ;-)
        Wir haben die Knäuel auch schon komplett durchbekommen, aber hält nur bis zum nächsten Morgen...
        LG und danke!

        • 19.06.17 - 13:02

          Hallo,

          aus deiner Aussage, kann es sein, daß deine Tochter noch schlechtere Haare hat als meine. Aber bei uns hilft folgendes: (nicht zu 100%, aber doch schon sehr)

          1. Die Fusseln die lang sind, abschneiden. Bei ihr springen die dünnen Haare hoch und verknoten sich oben.
          2. Sie benutzt jeden Morgen Spray (Glisskur) und kämmt dann mit einer Spezialbürste. (sieht aus wie ein Striegel zum Pferdebürsten)
          3. Wenn es ganz schlimm war habe ich mit einer Haarkur in der Dusche durchgekämmt.
          4. Den Zopf habe ich nicht für den Tag geflochten, sondern für die Nacht nachdem alle Knoten entfernt waren.

          Inzwischen haben wir es ganz gut im Griff.

          Liebe Grüße:-D
          Martina


    • Meinst Du, nun über den Sommer könntest Du sie zu einem Kurzhaarschnitt überreden?
      Meine Enkelin hatte bis vor kurzem auch schulterlange Haare, bis sie entschied "die kommen ab" - sie waren zwar nicht verfilzt, aber man brauchte Unmengen Kämmspray und diese Spezialbürste Tangle Teezer, um sie durchzukriegen, sie kletteten auch ziemlich zusammen.
      Sie hatte früher noch feinere Haare und sie werden nun langsam fester, sie ist 10 Jahre alt.
      Aber mit dem Kurzschnitt ist sie nun wesentlich glücklicher, den hat sie sich im Internet selber rausgesucht und marschierte mit dem Ausdruck zu unserer Friseurin. Nun ist sie morgens in 5 Minuten fertig.
      LG Moni

      • Hallo, es beruhigt mich, dass die feinen Haare bei deiner Enkelin langsam fester werden :-)
        Kurzhaarschnitte finde ich zwar goldig & frech, aber ich fürchte, dazu kann ich sie in 100 Jahren nicht überreden. Ihre langen Haare sind ihr heilig, sie jammert schon bein Spitzenschneiden ;-)

        • Was glaubst Du, wie Leonie in den letzten Jahren um jeden Millimeter kämpfte, der nur geradegeschnitten werden sollte. Da fanden bei der Friseuse wahre nervenzerfetzende Glaubenskriege statt zwischen ihr und ihrer Mama#zitter Bis nur noch ich alleine mit ihr ging....mit mir sind Diskussionen überflüssig und streiten tut sie mit mir nicht#schein Geradegeschnitten wurde immer, abgeschnitten halt nur das Nötigste, auch der Pony. Erst vor gut 2 Monaten wollte sie von heute auf morgen kurze Haare, ich liess ihr erst eine Zwischenstufe schneiden.....4 Wochen später wollte sie es noch kürzer. Tja, wenn Deine Maus nicht will, dann Pech gehabt...dann soll sie weiter dran rumreißen, ihr Problem. Warte es einfach mal ab, kommt Zeit, kommt Rat :-) LG

      18.06.17 - 20:10

      Bei meiner hängt es mit der Länge der Haare zusammen. Ist ein Punkt überschritten, verfilzen sie nur noch, brechen ab usw. Bis zu dem Punkt kein Problem. So, dass man sie grade noch so zusammenbinden kann, soweit geht es. 2-3 cm mehr und keine Chance mehr. Sie ist inzwischen selbst soweit, dass sie dann zum Frisör möchte, immer dann wenn der Punkt grade so überschritten ist.

      • 18.06.17 - 20:41

        Echt? Hmmm, ab dem Nacken sind sie bei meiner Tochter nicht mehr verfilzt, sondern nur am Oberkopf (ich schätze, das passiert vor allem beim Schlafen, durch die Reibung.) Das kann dann bei ihr eigentlich nichts mit der Länge zu tun haben, oder? Wo verfilzen sie denn bei deiner Tochter?

        • 19.06.17 - 12:37

          Verflizen meist am Kopf, so unter den Haarschichten

          Los geht es meistens erst, wenn sie eine bestimmte Länge erreicht haben. Dann bürsten wir uns zwar Stück für Stück nach oben, kommen in Kopfnähe aber gar nicht mehr durch.

          Sind die Haare so, dass man sie grade noch so zusammenbinden kann oder kürzer, passiert nichts.

          Sind sie länger, verknoten sie sich am Kopf und brechen an den Spitzen.

          • 19.06.17 - 14:12

            Ah ok, bei uns sind es auch diese unteren Schichten am Kopf. Nur, sie zum Abschneiden überreden, hab ich schon oft vergeblich versucht. Vielleicht erkläre ich es ihr nochmal...

      18.06.17 - 21:56

      Hi Nadja,
      deswegen schlafe ich nur mit Zopf.

      Als sie Schulterlang und länger waren, französischer, jetzt wo sie kürzer sind, die Oberhaare zu einem Pferdeschwanz.

      Ich habe aber "Pferdehaare" und ziemlich viele. Die morgens, die habe nachts ein Eigenleben.

      gruß Claudia

Top Diskussionen anzeigen