8-Jährige: Wie gut sind eure aufgeklärt?

    • (1) 04.07.17 - 14:11

      Hallo Urbis,

      unser 8-Jähriger und seine Freunde interessieren sich zurzeit sehr für das Thema Sex. Mein Sohn löchert mich immer wieder mit Fragen aller Art und ich bemühe mich, alles kindgerecht zu erklären. Immer wieder sage ich ihm, dass er mich fragen kann, was er wissen will, aber manchmal wundere ich mich, woher er seine Themen bringt z.B "Was ist ein Dildo? Was macht man damit? Hast du einen?" oder "Brauchen Männer zum Sex einen Steifen?" #schwitz

      Er hat Kumpel mit deutlich älteren Brüdern und die Jungs in seiner Klasse überbieten sich gerade mit "Ideen" und "Meinungen" zum Thema Sex. Rede ich mit ihm, zeigt er sich bei dem Thema immer gut gelaunt und findet es witzig.

      Wie klärt ihr auf? Verbietet ihr Themen? Worauf legt ihr Wert?
      LG, der Mops

      • Ich habe seine Fragen immer ganz sachlich beantwortet, wirklich nur das beantwortet was gefragt war, das hat meistens schon gereicht (also keinen langen Vortrag über Sexspielzeug wenn nur gefragt ist was ein Dildo ist).
        Mir ist wichtig dass er mich grundsätzlich alles fragen kann und ich immer versuche, ihm angemessen zu antworten. Einzig Fragen nach meinen persönlichen sexuellen Aktivitäten und Vorlieben habe ich abgeblockt. Auch Mamas haben ein Recht auf Privatsphäre ;-).

        LG

        Nutz die Zeit, wo sie unverblümt fragen!!
        Wenn ich mir meinen 14jährigen angucke, der will davon absolut nichts hören und auch mein 12jähriger lässt da schnell die coole Sau raushängen.

        Meine Große ist 9 und hat wenig bis gar kein Interesse an dem Thema.

        Entsprechend rudimentär war bisher die Aufklärung. Sie weiß, was Sex ist und wie Kinder entstehen und solche Grundlagen. Aber ein Dildo z.B. war hier noch nicht Thema.

        Ich habe bisher immer nach Wunsch aufgeklärt: Verlangen die Kinder Wissen, dann bekommen sie es. Verbieten würde ich alles, was ich nicht für kindgerecht halte. Wert lege ich darauf, dass sie sich bei dem Thema wohl fühlen.
        Naja, jetzt ist Ende der dritten Klasse, da verringert sich mein Einfluss natürlich, weil Sexualkunde auf dem Stundenplan steht.

      • So ehrlich wie möglich.

        Mein Sohn ist fast 11 und ganz gut informiert.

        Es kam selten vor, dass ich Antworten verweigert habe, weil mir die Worte fehlen.

        Ich habe mich ganz gut daran gewöhnt. Aber auf Gitarre meiner Schwester steht "I want to eat your p*ssy" und sein Englisch reicht noch nicht aus. Da musste ich dann passen und gab zu, dass die korrekte Übersetzung/Erklärung zu Fragen führen würde, die ich ihm jetzt noch nicht erklären wollen würde. Erstmal heißt es nur "ich will deine Katze essen".

        • Oh, da kann man ja nur hoffen, dass das Englisch eine Weile lang noch nicht ausreicht #schwitz

          • Ja, ich denke, das wird noch dauern bis er das wirklich übersetzen kann.

            Aber insgesamt ist er gut aufgeklärt. Direkt Praktiken besprechen wir nicht. Das würde ihn ohnehin anwidern. Obwohl er offen fragt, wenn er was wissen will, ist er der Meinung, dass Sex echt widerlich sein muss und er das nie machen will. Das konnte ich gleich nutzen, um ihm zu erklären, dass das die meisten Menschen mit der Zeit ihre Meinung ändern, aber das die Entscheidung auch okay wäre und niemand das Recht hat ihm das aufzuzwingen. Er bedauert nur, dass man ohne Sex keine eigenen Kinder haben kann. Er will zwar adoptieren, aber das wäre nicht ganz das Gleiche.

            ^^

            Ich bin sehr stolz darauf, dass wir da anscheinend eine gute Balance gefunden haben. Ich habe mir nie Fragen verbeten und wenn ich überrascht wurde, gab es manchmal als erste Antwort: "Gute Frage, ich bin aber gerade nicht sicher, ob ich das spontan gut erklären kann, lass mich darüber nachdenken und später darüber reden." Der Trick stammt nicht von mir, aber er funktionierte gut bei uns. Später wusste ich entweder, was ich sage oder er hatte es vergessen. :-D

      Hallo,

      mein Kind ist nocn ich gut genug aufgeklärt. Dies liegt aber daran, dass es das Kind bis jetzt gar nicht interessierte.

      Wenn die Frage kommt, werde ich genauso offen und sachlich über das Thema sprechen, wie ich über weitaus schwierige ( durchaus belastende) Themen spreche.

      LG

      Als mein Sohn 6 war, wurde ich wieder schwanger und plötzlich wollte er alles haargenau wissen. ;-)
      Ich habe es ihm möglichst genau erklärt. Er fand es total ekelig und wollte es nicht so wirklich glauben.

      Jetzt ist er 9. Er erinnert sich doch daran, möchte aber ungern darüber reden. Ich denke, er glaubt mir immernoch nicht so wirklich. #rofl

      Hallo,

      mein Großer (wird Ende Juli 9 Jahre) hat an dem Thema bisher eher wenig Interesse gezeigt, von daher haben wir darüber noch nicht sonderlich viel gesprochen.

      Nur letztens erzählte er mir einmal, dass die Kinder der 4. Klasse schon über "das Wort mit S.." reden (O-Ton meines Sohnes). Als ich ihn dann fragte, ob er auch was darüber wissen will, war es ihm sehr unangenehm und er wollte so gar nicht darüber reden....ich habe ihm dann nur gesagt, dass er immer zu mir (bzw seinem Vater) kommen kann (und auch soll), wenn er Fragen dazu hat.

      Ich habe meinen Sohn dann nur vorsichtig gefragt, ob er weiß, was das Wort bedeutet, und er meinte nur, er habe es zwar mal gehört, weiß aber so gar nicht, was das genau ist.

      Ich warte daher ab, bis mein Sohn von sich aus mal anfängt zu fragen, denn ausfragen bzw. löchern will ich ihn nicht, zumal dieses Thema ihm im Moment noch sehr peinlich ist. Ich würde meinen Sohn aber sicher nicht im Detail über jedes erdenkliche Sexspielzeug aufklären, das muss er meiner Meinung nach in seinem Alter noch nicht wissen#schein.

      Lg

      • (12) 05.07.17 - 08:39

        Noch vergessen zu schreiben:

        also richtig aufgeklärt ist mein Sohn auf keinen Fall...das wird denke ich noch etwas dauern, bis er mehr Interesse an dem Thema zeigt (zur Zeit hat er ohnehin nur Fussball im Kopf:-p#rofl).

        Lg

    Hallo,

    danke euch für eure Anmerkungen!
    Mir sind noch weitere Dinge wichtig: Bei den Jungs, die ich beobachte, hat so ein "Blödel-Wettbewerb" rund um das Thema angefangen, also wer kann mit dem noch blöderen Spruch auftrumpfen. Ich habe meinem Sohn echt sehr streng mitgeteilt, dass er sich zurückhalten soll. Ich möchte nämlich nicht, dass sich die Mädels oder andere Jungs durch die coolen Sprüche belästigt fühlen.

    Die beschweren sich dann nämlich zurecht bei ihren Eltern und Lehrer und dann gibt es halt Ärger.

    Auch habe ich ihm erklärt, dass erwachsene Körper anders funktionieren als Kinderkörper und dass auch die Gefühle der Erwachsenen anders sind. Ich weiß, das ist ziemlich kompliziert.

    Ich versuche ihm auch zu sagen, dass Sex mit Liebe, Respekt und Vertrauen zu tun hat.

    Abstrakt ist das schon für ihn, aber er bohrt nach....
    Ich hoffe mal, das über die Ferien das Interesse abnimmt.

    LG, der Mops

    Mit 8? Da würde ich mir mehr Gedanken drum machen, als um das Thema an sich ...

    Und, Fragen wie: "Hast Du einen (Dildo)" oder auch die Wortwahl "brauchen Männer zum Sex einen Steifen" würde ich mir verbieten!

    LG

    • Guten Morgen, die Wortwahl ist auch nicht meine. Der Begriff "Steifen" kam das erste Mal aus dem Kindergarten mit nach Hause, als mein Sohn 3 war.
      Damals hatte ein Fünfjähriger mit zwei älteren Brüdern fröhlich beim Frühstück verkündet, er habe gerade einen "Steifen".
      So, die Fragen, die ich hier gestellt habe, richten sich ja daruf, wie man als Eltern reagiert.

      Es sind immer noch Kinder - sie haben nicht unsere Sexualität, sondern sind neugierig auf ihren Körper und auf Dinge, die sie nicht kennen und die Erwachsenen vielleicht aus dem Gleichgewicht bringen. Ich versuche, kindgerecht über das Thema zu sprechen und auch die Grenzen zu zeigen, die es bei dem Thema zu wahren gilt.
      Würde ich beleidigt oder geschockt reagieren oder mich moralisch angegriffen zeigen - ich habe keine Ahnung, wo er dann seine Neugierde stillen geht.

      LG, der Mops

Top Diskussionen anzeigen