Wann ist ein Direktoratsverweis ( verschärfter Verweiss) zulässig?

    • (1) 15.07.17 - 11:49

      Hallo Also es ist in Bayern und es gibt nun folgendes Problem. Ein Kind1 ist 6 Klasse Realschule und es wird bewusst zum Schuljahresende wechseln da es sehr geplagt durch Mobbing etc ist und die Schule und Lehrer dagegen einfach nichts tun sonden immer nur sie als die Böse sieht.

      Ich kann aber garantieren das dies nicht so ist. Es macht durchaus Mal Quatsch und ist nicht immer ohne aber in letzter Zeit reagiert es eigentlich nur noch auch mit trotz und verzweiflung.
      Nun gut soviel zur Vorgeschichte. Es ist nun seid der ersten Klasse an der Schule und hatte bisher noch nie einen Verweis oder eine schriftliche Verwarnung,mu?te lediglich Mal nach sitzen. Nun hat es aber wirklich was angestellt was nicht in Ordnung ist dafür bekam es zu Hause auch Ärger.

      Es hat im Unterricht mit ihrem Handy ein paar Minuten gefilmt und zu allem Überfluss dies auch noch auf WhatsApp für kurze Zeit in seinen Status gestellt. Das ist nicht in Ordnung das ist klar .
      Nun hat ein Kind aus der gleichen Klasse einen Screenshot davon gemacht und ist zur Rektorin gelaufen.worauf diese dem anderen Kind1 sofort einen Direktoratsverweis erteilt hat mit den Worten" da wird sich die neue Schule freuen" es ist schon klar das, das Kind 1 nicht korrekt gehandelt hat und eine Bestrafung auch ok ist.aber gleich so.
      Dazu kommt das ,das gleiche Kind das das Kind 1 angeschwärzt hat , das Buch von Kind 1 gestohlen hatte das für die Schule gekauft wurde Nachweislich da es in ihrem Besitz war, sie den Namen von Kind 1 durchgestrichen und durch ihren eigenen ersetzt hat.Da macht die Schule gar nichts und gibt als Antwort ob die Eltern den Kassenzettel haben und gesehen haben das sie es genommen hat,was ein Quatsch ist da das Buch über die Schule bestellt wurde und es ja den Namen durch seinen ersetzt hat. Laut Polizei ( wurde gefragt) ein eindeutiger Diebstahl.
      Die Eltern haben auch noch nichts schriftliches von der Schule und von dem ganzen Vorfall nun auch nur von ihrem Kind gerhört, die Schule hat die Eltern darüber noch gar nicht informiert, das Kind wurde wohl auch zu dem Vorgang befragt aber alleine ,ohne Vertrauenslehrer oder Erzeihungsberechtigtem an Ihrer Seite und hat es auch sofort zugegebn das es das gemacht hat.

      Viel Text ich weiss aber es ist leider sehr komplex und sorry wegen der Rechtschreibung aber es bewegt mich im Moment sehr.Ist dieser Direktoratsverweis gerechtfertigt,weil Kind 1 ja sowieso nur noch 2 Wochen auf der Schule ist, die Kündigung der Schule erfolgte von Seite der Eltern und nicht von der Schule vor 4 Wochen und ich glaube ja das Kind 1 noch eins ausgewischt wetden soll und das auch eine Rolle spielt leider. Ich wäre über Hilfe wirklich sehr dankbar

      • " ich glaube ja das Kind 1 noch eins ausgewischt wetden"

        Das Kind hat:
        1. verbotenerweise das handy während des Unterrichts benutzt
        2. dabei hat es gefilmt und
        3. diesen Film anderen usern zum Sehen zur Verfügung gestellt.

        Jeder Punk für sich durchaus Grundlage für einen Verweise, zusammen dann auch genug, um einen verschärften Verweise von der Schulleitung zu bekommen.

        Das was du darum herum erzählst hat mit diesen Tatsachen nichts zu tun.
        Also, kurze Antwort: Verweis seitens Schulleitung angemessen und zulässig.

        • Hallo

          danke für die Antwort.
          wie gesagt das eine Bestrafung sein muß und das nicht in Ordnung war ist mir klar.
          jedoch wundert es mich eben das andererseits gegen das Kind das den Diebstahl begangen hat gar nichts passiert. Aber die Tatsache das nur Kind 1 bestraft wird sich sich

          eben schon lange so hinzieht, daher eben meine Vermutung auch durch die Bemerkung der Rektorin.
          Kann man den etwas gegen das Kind mit dem Diebstahl etwas unternehmen, da ich es nicht fair finden würde wenn diese einfach so davonkommt. Diebstahl ist ja auch kein Kavaliersdelikt und ich fürchte das die Schule da nichts macht, da es ja so ein braves kind ist und Kind 1 ja selbst Schuld ist wenn ihm das passiert :-(

          • "wenn diese einfach so davonkommt. "

            Was willst du denn für eine Strafe haben?
            Auch einen Verweis?
            Geht es dir dann besser?
            Warum ist dir dieser Diebstahl in Zusammenhang mit der Strafe deines Kindes für ein ganz anderes Vergehen so wichtig?
            Wenn es dir um ernsthafte Klärung im Sinne von "daraus lernt das Kind was und muss Konsequenzen tragen " geht, dann nehme Kontakt zu deren Eltern auf.

            • mir geht es einfach um die Gerechtigkeit. Wie gesagt es ist ok das mein Kind bestraft wird, dafür hat es ja auch was angestellt. Aber soll es lernen das es ok ist wenn es selbst bestohlen wird und dann passiert nichts. Im Kopf des Kindes ist ja dann auch . Ok ich werde bestraft wenn ich gegen die Schulordung verstoße aber für andere ist es ok,die dürfen das ( dieses Spiel haben wir schon seit Monaten). Ich glaube nicht das ,das in Ordnung ist, ich denke schon das ein Diebstahl nicht ohne Konsequenzen bleiben darf, ja und auch als Signal der Gerechtigkeit. Beide haben einen Fehler begangen, dann sollten aber auch beide bestraft werden.
              oder soll ich meinem Kind sagen, was du getan hast ist falsch aber stehlen darfst du , denn dann passiert dir nichts. ich glaube nicht das , das die richtige Erziehungsmethode ist

              • Kinder können durchaus verstehen, dass sie sich an Regeln zu halten haben, auch wenn es Menschen gibt, die dagegen verstoßen und damit davonkommen.

                Mal davon abgesehen: Wenn dieser Diebstahl für Dich so wichtig ist, warum hast Du nicht längst Anzeige erstattet?

                • Hallo,

                  natürlich können sie Regeln verstehen und das tut sie in der Regel ja auch, hier hat sie dagegen verstossen und muß die Konsequenzen tragen, soweit so gut, das versteht sie auch und ich denke sie hat daraus gelernt.

                  Aber ich empfinde es schon als Problem, wenn diese Regeln nur für einige Kinder gelten und für andere nicht und das in der gleichen Klasse,wenn Regeln da sind dann ist das in Ordnung und sie sollten auch befolgt werden aber dann eben von allen und dann sollten auch alle bei Regelverstößen die Konsequenzen tragen müssen , dann ist das auch vollkommen in Ordnung.
                  Aber für einige gelten Regeln und für andere nicht? das erschließt sich mir nicht und ich denke einem Kind erst recht nicht.
                  Ja mir ist der Diebstahl wichtig, einfach der Gerechtigkeit halber, jedoch wäre es mir lieber man könnte das so regeln über die Schule, ich will ja nur das dieses Kind merkt das sie nicht immer mit allem davon kommt, da es auch nicht das erste mal ist, und da wäre es mir einfach lieber wenn ich nicht gleich zu einer Anzeige greifen muß, das würde ich nur tun wenn gar nichts anders geht.

                  • Naja, wir kennen jetzt nur Deine Version der Geschichten, die ja auch schon allesamt mindestens aus zweiter Hand sind, weil Du nirgends dabei warst.

                    Ich weiß, dass einzelne Lehrer auch mal ungerecht sein können, aber ich habe noch nie erlebt, dass sich eine ganze Schule gegen ein Kind verschworen hat.

                    Wenn Du das alles so schrecklich findest, dann hör halt auf zu jammern und fang an zu handeln. Ich finde auch die Geschichte mit dem Buch sehr undurchsichtig. Du schreibst, die Polizei hätte den Diebstahl bestätigt. Und dann? Ist ein Polizist gekommen, hat gesagt "ja, wurde geklaut" und ist wieder gegangen? Klingt schon alles sehr seltsam.

                    • es gibt ja auch Lehrkräfte die hinter ihr stehen würden und dafür bin ich besonders einer Lehrkraft auch sehr dankbar , da sie oft versucht hat ihr zu helfen, aber wenn es darauf ankommt wird sich nie eine Lehrkraft öffentlich gegen eine andere stellen.
                      und ja bei den meisten Sachen war ich nicht dabei, habe aber durchaus auch mit anderen gesprochen , nicht nur mit meinem Kind um andere Meinungen zu hören, wie die es erlebt haben.Eines dieser Mobbing kinder hatte ich ja auch selbst angesprochen um mit ihr zu reden und sie zu fragen warum sie das tut, worauf ich nur angeschrien wurde, das sie es eben kann und was ich denn dagegen tun will, eine Erzeiherin stand daneben und nichts passierte, soviel dazu.
                      Das Problem ist ja eigentlich mehr das niemand mal was gegen die Kinder unternimmt die mobben und die mobben ja nicht nur mein Kind, aber bei den Mobbingkindern sind wohl Eltern dabei die zum Teil etwas mehr Geld und Einfluß haben, sorry ist aber leider so. ich bilde mir das nicht ein wir sind seitdem das mit dem Mobbing so schlimm wurde beim Kinderpsychologen gelandet.
                      Ich wünsche niemanden das er erleben muß wie sich sein Kind verändert ,wenn es mobbingopfer ist und keiner was tut, ich habe es erlebt bzw . erlebe es. die Schule weiss auch das wir diesen Schritt gegangen sind auch aus welchen Gründen, aber ich bekomme immer noch zu hören, an unserer Schule gibt es kein mobbing. Und zur Polizei, ich habe keine Anzeige erstattet, da ich soweit nicht gehen wollte, ich habe der Polizei die Sache erklärt und das Buch gezeigt und gefragt was sie davon halten, da ich eben erst mal eine andere Meinung hören wollte und da bekam ich eben die Aussage das es ein eindeutiger Diebstahl ist.

                      Ich habe es der Schule gemeldet in der Hoffnung das die was tun und keine Anzeige nötig ist, den wie gesagt soweit wollte ich deswegen nicht gehen, aber bisher findet es die Schule nicht für nötig etwas zu tun

                      • Es war Dir so wichtig, dass Du mit dem Buch (wie bist Du da denn rangekommen, wenn es das andere Kind jetzt hat?) zur Polizei gegangen bist, um Dir anzuhören, dass das Diebstahl war? Aber dann war es doch nicht mehr wichtig genug, um Anzeige zu erstatten?
                        Und warum habt ihr das Buch dann nicht behalten, da es doch in Eurem Besitz war?
                        Sorry, viel klarer finde ich das jetzt auch nicht.

                        • also kurz erklärt , das Buch war weg, eine Klassenkameradin hat meinem Kind gesagt wer es hat. und das die eben den Namen durchgestrichen hat.
                          daraufhin habe ich meinem Kind gesagt sie soll das bitte der Lehrkraft sagen, damit sie das Buch zurück fordern kann.
                          das hat mein Kind dann auch getan, bekam aber von der Lehrkraft nur zu hören es interessiert sie nicht.
                          Daraufhin ist mein Kind selbst zu dem anderen Kind gegangen um das Buch zurück zufordern, wobei es dann natürlich einen Streit gab, das andere Kind meine angeschrien hat, es ist doch nur ein scheiß Buch und was sie den machen will.
                          so bekam sie ihr Buch wieder und das es so stimmt weiss ich auch weil ich dann selbst ein Wörtchen mit der Lehrkraft gesprochen habe. zur Polizei sind wir weil wir dort sowieso zwecks einer Zeugenaussage hin mußten und bei der Gelegenheit habe ich dann auch gefragt.
                          Wie gesagt Anzeige wollte ich zu dem Zeitpunkt nicht, aber ich habe gelernt das ich besser alle fakten sicher habe , also auch das es die Polizei als Diebstahl ansieht, ehe ich es überhaupt wage, etwas zu Schule zu sagen

                          • Ihr habt das Buch zurückbekommen? Das und die öffentliche Blossstellung wären mir wirklich Strafe genug gewesen.

                            Wahrscheinlich liegt es an Eurer Vorgeschichte, aber die Geschichte mit der Polizei kommt mir schon total überzogen vor.

                            • naja die Blosstellung hat das Kind nicht wirklich interessiert, ich glaube sie fand es eher cool , den kurz darauf ist sie mit ein paar anderen grinsend hinter meiner hergelaufen. Das mit der Polizei hätte ich früher auch nie gemacht wäre mir auch zuviel gewesen, das kommt wirklich leider aus der Erfahrung heraus um mich selbst abzusichern. traurig aber leider war

                              Ich war nicht dabei, deshalb kann ich es nicht beurteilen.

                              Ich persönlich finde aus Deiner Beschreibung her die Reaktion überzogen. Wenn ihr aber Eure Geschichte habt, dann wird das für Euch vielleicht auch irgendwo Sinn machen.

                              Aber wie gesagt: Ich würde mal sehen, dass Ihr es jetzt hinter euch lasst und die ganze Geschichte abhakt.

                              Ansonsten würde ich noch zur Verarbeitung dazu raten, dass Ihr Euch Hilfe holt.

                              So wie es jetzt ist, würdet ihr auch an der neuen Schule hinter jedem Husten ein Attentat vermuten.

                              Alles Gute und viel Glück!

                              Ja meine Maus ist ja schon beim Psychologen, wo ich ja auch immer wieder mit hingehe eben um das zu verarbeiten ;o) stimmt schon das Thema hatten wir auch schon das wir dort dann alles hinter uns lassen und neu anfangen müssen, das stimmt ja auch und wird auch ernsthaft versucht ;o) ich merke schon auch an mir selbst das ich extrem auf dem Sprung bin , was ich eigentlich gar nicht möchte.
                              Wir kriegen das schon hin sind zwar etwas gezeichnet aber immer noch Optimisten ;o)) Auf jeden Fall Danke und ganz liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen