Zu viel geschrieben, punktabzug

    • (1) 18.07.17 - 14:41

      Hallo ,

      Ich habe eine Ausbildung zur Krankenpflegehelferin gemacht ( im saarland)

      In der Prüfung waren halt nur Sachen wie :

      - nennen sie 2 Beispiele

      - nennen sie 4 Kennzeichen
      - nennen sie 2 Funktionen

      Auf jeden Fall habe ich immer mehr geschrieben als ich sollte ...
      Immer 2,3,4 Kennzeichen/ Funktionen/ Beispiele mehr .

      Ich habe wirklich gut gelernt und wollte alles aufschreiben....
      Mein Lehrer meinte jetzt ich bekomme da punktabzug.

      Missstt!!!!!

      Ist das dann rechtlich okay mir für jede Aufgabenstellung Punkte abzuziehen ?

      Eigentlich wollte ich eine gute Note haben und jetzt hoffe ich das es wenigstens noch eine 4 wird ...

      In voller sorgen

      Anna

      • (2) 18.07.17 - 15:50

        Ja ,so etwas ähnl. hatte unser Sohn mal in der 7.Klasse.

        Ob er Punkte abgezogen bekam,kann ich nicht mehr sagen ...aber es wurde auch beanstandet ,dass er zu viel Beispiele genannt hätte ,in der Aufgabenstellung stand schließl. genau drin WIEVIELE es sein sollten,nicht mehr und nicht weniger.

        LG Kerstin

        (3) 18.07.17 - 16:18

        Wenn zwei Beispiel gefordert sind, man aber fünf Beispiele schreibt, von denen 3 falsch sind, reichen die zwei richtigen nicht, um die volle Punktzahl zu bekommen. So wird das wohl von den Lehrern gemeint sein.
        Fünf richtige Beispiel bei nur zwei geforderten, sollte keinen Punktabzug zur Folge haben.

        • (4) 18.07.17 - 17:42

          "Fünf richtige Beispiel bei nur zwei geforderten, sollte keinen Punktabzug zur Folge haben. "

          könnte schon passieren. Abzug für ungenaues Lesen.
          Bei Medikamenten kann man auch nicht sagen: die Präparate haben alle gestimmt, aber die Dosierung (Anzahl) war zu hoch.

          Je nach Lehrer könnte das schon zu Abzug führen, hat es zu meiner Schulzeit auch manchmal. "Aufgabe nicht genau gelesen" "Aufgabenstellung nicht beachtet"

        • Doch. Das kann passieren...

          Ich finde diese Vorgehensweise absolut richtig! Wenn da steht "Schreiben Sie 5 Beispiele auf!" ist das eine klare Arbeitsanweisung.

          Wenn derjenige nur 4 macht, ein anderer 6, haben beide die Aufgabenstellung nicht (genau) beachtet. Da macht es auch keinen Unterschied, ob der erste kein 5. Beispiel wusste oder ob er es nicht aufgeschrieben hat. Die Aufgabenstellung wurde nur oberflächlich erfüllt.

          Es gibt für solche "Maßnahmen" auch Grenzen, aber grundsätzlich finde ich es richtig, dass die Aufgabe nicht "zur vollsten Zufriedenheit" erfüllt wurde.

          Zu weit ging das ein einziges Mal in meiner Schullaufbahn. Das war in der 4. Klasse und wir sollten eine Reihe von schriftlichen Divisionen lösen. Ich habe alle gemacht. Und weil ich recht schnell war, habe ich alle Aufgaben durch die Umkehrprobe überprüft.

          Es war auch alles richtig. Und ich bekam eine 4 #augen.

          Begründung: Es stand nicht dabei, dass man eine Probe machen sollte! Daher habe ich wohl die Aufgabenstellung missachtet und das kann eben nur gerade so ausreichend sein...

          Aha! Ich bin trotzdem Mathe-Ass geworden. #rofl

      (6) 18.07.17 - 16:52

      ob das rechtlich okay ist weiss ich nicht. ich denke, Notengebung ist immer irgendwie definiert. Und da wird es heissen, dass die Frage beantworten werden muss. Und gefordert wurden 2 Antworten. Kein Lexikon...

      War bei mir auch schon so. Es steht "nenne 2" und nicht "erzähl mal alles was du weisst".

      Das ist halt auch wegen der Effizienz beim Kontrolieren. Wenn er da zwischen all dem Ungefragten die richtigen Antworten raussuchen muss, nervt das.

      Aber keine Sorge - schaffen wirst du es trotzdem.

      Denk mal, es steht da: Nenne 2 Gründe für Verwirrtheit bei einem älteren Kranken. Und du schreibst alle möglichen Ursachen... da muss der arme Typ tausend Möglichkeiten prüfen statt der 2 gefragten, naheliegendsten wie z.B. "Dehydration, Demenz"... oder so... :-)

    • (7) 18.07.17 - 17:06

      Warte erst einmal ab. Ich könnte mir vorstellen, dass es unproblematisch ist, wenn alle zu viel genannten antworten auch richtig sind.

      Schwierig wird es nämlich bei falschen Antworten und daher rührt vermutlich der Einwand des Lehrers. Er ist nicht verpflichtet, sich aus 4 Antworten die beiden richtigen herauszusuchen. Da gibt es dann vermutlich für jede falsche Antwort einen Punktabzug oder es werden die beiden ersten Antworten gewertet. Entweder positiv als richtig oder eben als falsch mit Punktabzug.
      Wär ja nicht aufgabenkonform: ich schreib mal alles hin, was ich zusammenbringe und der Lehrer soll sich raussuchen, was er davon gebrauchen kann.

      Hallo
      Bei Bewertungen gibt es für Lehrer ja immer etwas Spielraum. Ich kenne es zB. von meinen Kindern und auch mir selbst noch so dass einige Lehrer gesagt haben steht 2 Beispiele da, zählen für sie als "2 Beispiele" eben die, die zuerst dastehen. Der Rest wird ignoriert.
      Aber wie das bei dir sein wird kann dir hier leider keiner sagen!
      Viel Glück.

      LG

      (9) 18.07.17 - 17:36

      bei mir damals (Schulzeit) wurde das so begründet:

      wer mehr Beispiele nennt, als ausdrücklich verlangt, bekommt Abzug, weil
      - Aufgabe genau lesen zur Aufgabenstellung dazu gehört

      - mehr angebotene Lösungen zur Auswahl führen. Das heißt: schreibt jemand 2 von 2 Richtige, ist es einfach zu bewerten. Schreibt jemand aber 3 Richtige, 2 Falsche und 2 waren verlangt - welche werden dann bewertet. Die zwei falschen? Zwei der richtigen? Das wäre anderen gegenüber unfair, die 2 Antworten geschrieben haben und 1 Richtig ist und 1 Falsch.

      Grade als Krankenpflegerin finde ich dann die Aufgabenstellung und Anzahl noch wichtiger.

      Wenn der Arzt sagt, 2 !!! Tabletten sind wichtig und jemand macht mehr daraus, wird es schwierig.
      Mal als Praxis Beispiel warum 2 manchmal wirklich genau 2 heißt und nicht plus oder minus eine mehr oder weniger. ;-)
      Grade dann kommt es auf Genauigkeit und genaues Lesen an.

      Darauf achten manche Lehrer auch.
      Genaues lesen und Antworten auf das was gefragt ist.

      (10) 18.07.17 - 17:49

      Du hast halt die Aufgabenstellung nicht verstanden.

      Wenn dort steht " Nenne zwei...." Dann nenne auch nur zwei!
      Ansonsten könnte man meinen dass du eine einfache Aufgabe nicht verstehen kannst.

      Mona

      (11) 18.07.17 - 18:02

      In meiner letzten Prüfung (Internationales Steuerrecht) gab es auch solche Aufgaben und uns wurde vor den Klausuren gesagt, dass die ersten zählen, also zB sind 3 antworten gefordert, ich schreibe aber 5 hin und nur die zwei letzten wären richtig=null Punkte

      Der Prüfer /korrekteur sucht nicht die richtigen aus.

      Vielleicht war das so gemeint mit dem Abzug.

      (12) 18.07.17 - 18:07

      Was hast Du Dir davon denn erhofft? Du bekommst doch sowieso nicht mehr Punkte auf die Aufgabe, als vorgesehen. Wenn es für zwei Funktionen auch zwei Punkte gibt, dann bekommst Du nicht mehr Punkte, nur weil Du vier Funktionen nennst.

      Den Prüfern ist es völlig egal, ob Du gut gelernt hast und mehr weisst. Wenn sie nur Teilwissen fordern genügt das völlig, auch nur das verlangte Teilwissen zu nennen. Volle Punktzahl ist volle Punktzahl, nicht mehr und nicht weniger. :-)

      (13) 18.07.17 - 18:55

      Das kenne ich von mir selbst.
      Habe mal bei einer Abschlussarbeit "zuviel" geschrieben u bekam deshalb eine 4- obwohl alles andere stimmte.

      (14) 18.07.17 - 21:05

      leider ist zu viel schreiben auch falsch. indem man in der wortzahl (oder ähnlichem) beschränkt wird, soll man unter beweis stellen, ob man filtern kann, welche informationen die wichtigsten sind.

      wenn man sehr viel und gründlich gelernt hat und zeigen will, wie gut man den stoff kennt, dann ist es natürlich in der aufregung einer prüfung manchmal schwer, sich zurückzuhalten und nur das geforderte zu schreiben.

      das tut mir echt leid für dich, das ist uns wohl allen schon mal in der hitze des gefechts passiert, dass wir versucht haben, alles auf's papier zu bringen und dabei über's ziel hinaus geschossen haben.

      hoffentlich wird es doch noch ne passable note! lg

      (15) 19.07.17 - 07:34

      und was machen die "Wild-Rater", die einfach 8 sachen aufschreiben und durch Zufall dann 2 richtige dabei sind? -- volle Punktzahl und eine 1 mit Sternchen?

      sie die Notenbewertungs-Problematik mal von dieser Seite....

      Fragestellungen genau ausführen und exakt befolgen gehört genauso zur guten Note und korrekten Benotung, wie Stoff-Beherrschung an sich....

      aber vielleicht sind sie ja gnädig....

      (16) 19.07.17 - 08:50

      Hi,

      wie soll der Lehrer bei zu vielen Antworten entscheiden welche er werten soll, besonders, wenn dann noch welche falsch sind?
      Nach dem Motto" ich schreibe viel, wird schon irgendwas richtig sein"?

      LG
      Lisa

      (17) 19.07.17 - 08:56

      Wurde euch das vorher nicht vom Lehrer erklärt?

Top Diskussionen anzeigen