Welcher programmierbare Roboter?

    • (1) 21.07.17 - 10:24

      Hi zusammen,

      ich suche einen programmierbaren Roboter (auf Deutsch) für meine Kinder (bald 9 und 6)

      Ich hatte erst an den Lego Mindstorms gedacht, aber der ist erstens sehr teuer und zweitens auch zu komplex für das Alter.

      Jetzt habe ich den Dash gesehen. Ganz billig ist der mit 180 Euro + Zubehör auch nicht. Aber vielleicht besser geeignet?

      https://www.amazon.de/Dash-Roboter-Wonder-Workshop-programmieren/dp/B00SKURVKY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1500625306&sr=8-1-spons&keywords=dash+roboter&psc=1

      Was gibt es denn noch?

      Vielleicht hat hier ja jemand einen guten Tipp. Die Geburtstage stehen bald an.

      Viele Grüße
      Julia

      • Hallo,

        schau mal in den allerneuesten Legokatalog. Es gibt jetzt einen Roboter für jüngere Kinder, der auch etwas preiswerter ist. Soviel ich weiß, ist der auch schon programmierbar.

        Lg

        Der Große bekam Minstorms zum 9. Geburtstag und konnte damit sehr gut schon umgehen. Er hat sich von allen Geld gewünscht und so seinen Traum erfüllt.
        Lg Basket

        Hallo!

        Unser großer (nun 10,5) hat den Mindstorm mit 7 bekommen und was soll ich sagen? Das Teil ist immer noch heißbegehrt. Mittlerweile hat auch der Kleine (5) ihn für sich entdeckt, zwar nicht mit programmieren, aber zB für "ferngesteuerte" Autos.

        Ich denke wenn das Interesse da ist, ist er super ! Ich würde sich nichts anderes vorziehen.

        Ja er ist sehr sehr teuer, aber wenn ich vgl. was wir zB für Playmobil ausgegeben haben (was sich die Kids eben gewünscht haben), dann hat sich das Geld und die Zusatzteile für den Mindstorm bei uns eher gelohnt.

        Lg Buxxerle

      • Hallo Julia,

        ich bin Dozentin für Informatik an einer Uni und auch wir nutzen in der Lehre teilweise noch die Mindstorms! Die sind so vielseitig und von ganz leicht zu ganz komplex zu steuern, dass sie für jedes Alter geeignet sind, auch weil man ihn mit verschiedenen Sprachen programmieren kann. Anfangs eben mit der Lego-eigenen, die mehr an Bausteine erinnert, die zusammengesetzt werden können und wir arbeiten mit Java. Meine Tochter (9) hatte bisher den WeDo, aber der ist sehr schnell langweilig geworden, darum bekommt sie nun einen Mindstorm-Roboter.
        Kurzum: Ich denke, was so lang nutzbar ist, kann auch ruhig etwas mehr kosten, oder? ;-)

        Liebe Grüße,
        Elfchen

        Hallo,
        wir sind auch auf der Suche nach "sinnvollen" Robotern für Kinder - dabei sind wir auf eine neue Zeitschrift gestoßen, die sich diesem Thema annimmt und die Roboter ausgiebig testet:

        http://www.myrobot-magazin.de/

        Da hier genau dieselben Roboter auftauchen, die ihr schon genannt habt, wird das wohl Hand und Fuß haben und nicht nur ein "Werbeblatt" werden - auch wenn es "nur" € 3,95 kostet.

        • (9) 26.11.17 - 12:48

          Ich halte Lego für eine sehr interessante Lösung da es sich fantastisch ausbauen lässt. Starten kann man gut mit WeDo (gebraucht gar nicht sooo teuer) und das Fortsetzen mit Mindstorm ist der logische nächste Schritt.

          Was meinen Beiden super geholfen hat, ist dass Lego auf eine grafische Programmierumgebung setzt die quasi identisch zu SCRATCH ist. Und SCRATCH schafft es mittlerweile meine Kids vom Fernseher weg zu locken #huepf und spielerisch in die Programmierung einzuführen, hier ein Beispiel vom vergangenen Abend: https://youtu.be/gkte3JOVBucb

          #winke Beste Grüße
          jens

Top Diskussionen anzeigen