Beschriftung, wirklich jedes Kleinteil mit Namen versehen?

    • (1) 08.08.17 - 09:33

      So bald ist es soweit und wir haben ein Schulkind.

      Die Lehrerin unserer Tochter verlangt das wir jeden Stift und jedes Kleinteil mit Namen beschriften.

      Ich sehe das eigentlich nicht ein, ich denke meine Tochter kann auf ihre Sachen aufpassen und wenn sie doch was verliert, naja dann ist das halt so.

      Wie ist das bei euch?

      • (2) 08.08.17 - 09:49

        ganz sicher nicht...

        Bücher, Hefte, Mappen - klar!

        Aber ich fange nicht an, jeden Buntstift mit Namen zu versehen...

        Ob das mit dem Aufpassen in den ersten Jahren so klappt... naja... bei meinen nicht immer... Aber sie müssen es ja auch lernen - und mittlerweile klappt es ganz gut. Am Anfang musste schon mal ne neue Packung Buntstifte oder so zum Ersetzen gekauft werden...

        Und ich weiß ja als Mama auch, wenn ne fremde Schere im Etui ist, dass die nicht von uns ist - und wenn ich dann die Kinder frage, kommt oft auch ein "Habe ich bis morgen mit xyz getauscht - aber wir tauschen morgen eh zurück!".

        Alles halb so wild.

        LG
        Frauke

        (3) 08.08.17 - 10:00

        Hallo,

        ich hab das damals gemacht, war auch erwünscht. Gerade bei den Stiften haben doch viele dieselbe Marke. Es kommen so viele neue Eindrücke, neue Abläufe, alles erfordert die Aufmerksamkeit der Kinder, da funktioniert das mit dem "Aufpassen" oft nicht so gut.

        Das war nun auch nur ein paar Minuten Aufwand für mich, habe einfach überall mit einem dünnen Filzstift/Fineliner den Vornamen drauf geschrieben.

        Viele Grüße
        H.

        (4) 08.08.17 - 10:03

        Wir hatten nur die Hefter und Bücher beschriftet, und später den Füller. In den 4 Jahren ist höchstens mal ein Stift oder Radiergummi abhanden gekommen. oft hat es dann die Putzfrau gefunden, die die Sachen dann ein eine Fundkiste auf dem Pult tat.

      • (5) 08.08.17 - 10:19

        Ich habe mir bei Amazon für wenig Geld, extra Aufkleber für Stifte mit Namen drucken lassen.

        Die halten super.

        Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ohne Beschriftung ständig was fehlt. Und jede Woche Stifte nachkaufen? Nen, danke.

        (6) 08.08.17 - 10:26

        Hallo,

        also ich hab damals keine Buntstifte beschriftet. Im Nachhinein wäre der Aufwand auch nicht gerechtfertigt gewesen, weil sie in den ersten zwei Klassen so viel gemalt haben, dass ich zu Weihnachten schon den nächsten Satz Buntstifte und auch Bleistifte gekauft habe ;-)

        Bücher, Mappen, Hefte, Malkasten und auch Hausschuhe haben wir beschriftet bzw. wurden einheitlich von der Lehrerin beschriftet.

        Meine Tochter hat in 4 Jahren Schule bisher einen gelben Buntstift "verloren" bzw. ausgeborgt und nicht wiederbekommen, weil verschwunden.

        lg
        Silvia

      • Wenn es der Lehrer fordert, dann ja...ansonsten kommt es auf das Kind darauf an, ob es auf seine aufpasst.

        (8) 08.08.17 - 10:34

        Jep, wir mussten auch alles beschriften - geht aber relativ flink mit einem Fineliner... Fand es am Anfang auch "überflüssig", aber ich kann die Lehrer inzwischen verstehen, dass sie es möchten - wenn die Diskussionen losgehen "der/die hat meinen Stift eingepackt - nee, das ist meiner etc."...
        Liebe Grüße!

        In der ersten Klasse hat das die Lehrerin meiner Enkelin auch verlangt. Ich hab dann bei Vistaprint diese preiswerten kleinen Aufkleber drucken lassen und tatsächlich jeden Stift beklebt, anders geht es ja nicht.#schwitz
        Nach wenigen Wochen hat kein Mensch mehr danach gefragt, ob die Kleinteile beschriftet sind oder nicht.
        Leonie hat dann nur noch die Hefte/Bücher und die Teile beschriftet, die ihr wichtig waren oder einfach wertvoller waren, wie z.B. Vesperdose, Mäppchen usw.
        Sie hatte leider eine Weile eine Nebensitzerin, die schnell hübsche Spitzer usw. als "ihre" bezeichnete, da helfen dann die Anfangsbuchstaben des Besitzerkindes schon.
        Aber sonst - man muss nicht alles mitmachen, was so an "guten Ideen" im Lauf der Schulzeit hochkommt.#cool Und wenn eine Mutter sagt, mach ich nicht, dann ist das eben auch so ;-)
        LG Moni

        (10) 08.08.17 - 10:57

        Hallo,

        naja, der Forderung musst du nicht nachkommen, wenn du gar nicht willst, aber ich kann mir vorstellen, dass die Lehrerin auch nicht gerade erfreut ist, wenn sie herrenlose Stifte wieder zuordnen soll oder auch die Kinder, wenn ein anderes behauptet, es sei seiner.

        Soo viele Stifte hatte das Kind gar nicht und mit Fineliner war das auch keine große Sache.
        Allerdings hat mein Kind keinen ewig langen Namen und es durfte mithelfen beim Beschriften, so war es eine schöne Nachmittagsbeschäftigung.

        VG, midnatsol

        Hallo!

        Unsere Tochter kommt jetzt in die 4. Klasse und ja, ich beschrifte auch noch alles.
        Es geht ja nicht darum, dass sie nicht aufpassen, sondern darum, dass man weiß, welcher Stift von wem ist, wenn alles auf den Tischen (und dem Boden) liegt.
        Es sind ja meistens die gleichen Marken.

        Bei uns ist auch nie großartig was weggekommen.
        Und so schlimm finde ich das Beschriften nicht, habe dafür Etiketten bestellt.
        Ich mache das aber auch sonst gerne #hicks

        LG
        sonntagskind

        (12) 08.08.17 - 11:02

        Kauf Dir Namensaufkleber, die auch auf Stifte kleben. ...wenig Aufwand und die Lehrerin ist beruhigt.

        Außerdem weißt Du noch gar nicht, wie Deine Tochter in der Schule ist....manche verleihen alles gerne, andere verlieren einfach alles.....

        Manche Mütter sind heilfroh, wenn alle zusammen bleibt.

        Auch Sportklamotten bitte beschriften, ebenso Brotdosen....bei uns in der Fundkiste hat man das Gefühl gehabt, das alle Eltern im selben Geschäft eingekauft haben....ohne Namen war es kaum auseinander zu halten.

        LG
        Lisa

        (13) 08.08.17 - 11:10

        Auf die Sachen aufpassen können, reicht in der Schule manchmal nicht aus. Da kommen dann nämlich auch Kinder dazu, die es gar nicht merkwürdig finden 3 grüne Buntstifte und dafür keinen blauen und gelben in der Federmappe zu haben. Gerade, wenn die Materialliste vorgibt, dass alle dieselben Stifte etcpp. haben, ist das schon sinnvoll. Dann liegen nämlich bei Gruppenarbeiten und dergleichen plötzlich 4 rote Buntstifte auf dem Tisch...
        Bei meinem Kleinen kommen liegengebliebene Stifte jeweils nach Farben sortiert in Gläser. Merken die Kinder, dass etwas fehlt, können sie dort nachschauen. Da hilft es schon ungemein, wenn dann die Initialen drauf stehen.

        Es müssen ja nicht die extra gekauften Namensaufkleber sein. Mit nem dünnen Edding ist das ja ne Sache von wenigen Minuten und damit auch deutlich günstiger als eine komplett neue Packung Buntstifte kaufen müssen, weil das Grün, das ständig gebraucht wird, mal wieder verschwunden ist.

        lG, Kathrin

        Wir haben bei unseren Kindern Radiergummis, Bleistifte, Klebestifte, Schere, Lineal, Anspitzer, Pinsel, Farbkasten und Wachsmaler beschriftet.
        Davon hat oftmals die ganze Klasse die gleiche Sorte und bei Gruppenarbeiten weiß hinter her keiner mehr, wem was gehört.

        (15) 08.08.17 - 11:15

        doch -- die meisten Kleinteile haben Kennzeichnungen...

        wobei wir die Stifte mit einem Nackallack-Punkt versehen haben... -- den finden die Kids dann beim Stifteteilen schon auch wieder....

        Stell dir mal vor, wie es bei einer Gruppenarbeit mit Kindern am Gruppentisch auf dem Tisch aussieht... -- das hat meiner Meinung nach nicht mit "mein Kind soll aufpassen" mehr zu tun.... --

        (16) 08.08.17 - 11:17

        Hallo,

        nein, wir haben nicht jeden Stift beschriftet, was für ein Quatsch aber auch ;-)

        LG

        (17) 08.08.17 - 12:04

        Hallo!

        Bei uns wird das auch verlangt, und ich mache das auch. Wie schon beschrieben wurde, landen fliegen die Stifte im Unterricht gerne einmal durcheinander, und dann weiß keiner mehr, welcher Stift wem gehört. Allerdings werde ich jetzt dazu übergehen, nicht mehr jeden einzelnen Buntstift mit Namen zu versehen - ich hab noch so einige übrig gebliebene Panini-Sticker, die schneide ich in Streifen und kleb sie auf die Buntstifte. Wenn die Stifte dann im Mäppchen sortiert sind, ergibt sich das vollständige Bild und meine Tochter sieht gleich, wo ein Stift fehlt.

        Und bei Radiergummis spar ich mir das Beschriften, die verschwinden so oder so. Hier bin ich dazu übergegangen, einen großen Radiergummi in 5 gleich große Teile zu schneiden und immer nur 1/5 mitzugeben. Außerdem habe ich auf die Bleistifte Radiergummikappen gesteckt, das funktioniert besser.

        LG

        (18) 08.08.17 - 12:19

        Müssen muss man hier nicht ,aber ich finde es nicht verkehrt,wir kaufen diese Aufkleber ,verschenke sie auch gern zur Einschulung ...sind auch prima für d. Beschriftung der Trinkflasche oder Brotdose ,da spülmaschinenfest...das Set reicht locker für mind. 2 Schuljahre

        https://www.striefchen.de/schulaufkleber?p=1
        LG Kerstin

        Hallo
        Hier wird es in der Grundschule schon deutlich lockerer gesehen als im Kindergarten. Sinnvoll ist es wie die anderen erwähnt haben aber natürlich dennoch wenn man erkennen kann wem was gehört wenn irgendwo was liegt.
        Wir haben es uns aber immer relativ einfach gemacht und die Initialen mit Wasserfestem Stift aufgetragen. Das können Kinder ja auch recht schnell selbst.

        LG

        (20) 08.08.17 - 12:34

        Hallo,

        bei uns ist das auch verlangt worden und wir haben das natürlich gemacht. Ich halte das auch für sinnvoll. Kleine Aufkleber bestellt und gemeinsam draufgeklebt. So hat sich unsere schon mit dem Federmäppchen vertraut gemacht und hatte auch noch viel Spass beim "Stickern". So viel Arbeit ist das ja nun auch nicht. Hefte und Arbeitsbücher mussten wir nicht beschriften, die hat die Lehrerin besorgt und beschriftet. Bisher ist auch noch nichts abhanden gekommen.

        Auch jetzt auf der Materialliste für die 2. Klasse steht wieder drauf: alles - wirklich alles - beschriften. Ich habe gerade neue Sticker bestellt und in der letzten Ferienwoche werden wir den Schulranzen und den Inhalt wieder für das neue Schuljahr vorbereiten.

        (21) 08.08.17 - 12:57

        Hallo,

        nein, bei uns ist das nicht so! Jeden Stift? Meine hat auf ihren Heften den Namen und in den Jacken habe ich sie reingeschrieben, sonst war es das. Klar ging mal was verloren, aber es hielt sich sehr in Grenzen und das obwohl meine Tochter wirklich eine Schlamperliesel ist!

        LG

        (22) 08.08.17 - 13:14

        Hallo #blume

        das war den Lehrern in der 1. Klasse eigentlich egal. Wir haben manche Dinge (außer Bücher und Hefte, das ist es ja normal) zusätzlich beschriftet, weil wir es für richtig hielten. Schuhe, Sportbeutel, Jacke....Weg waren manche Sachen trotzdem. Und die nette Putzfrau, die oben beschrieben wurde, habe ich nie gesehen. Ich suche noch das schwarze Loch.

        Kannst Dir ja einen Spaß draus machen und jedes Teil mit Namen beschriften. Der rote Buntstift heißt Reddie, der Blaue Bluddy, der Bleistifte Blessy und der Spitzer Wilhelm. So vergessen die Teile wenigstens ihre Namen nicht#rofl

        Und nach ein paar Wochen Schule schert es keinen mehr, ob die Dinge einen Namen haben oder nicht.

        Aber wenn man es sich nicht gleich am Anfang mit der Lehrerin verscherzen will, schreib den Namen Deiner Tochter drauf (oder bestell die Sticker, dann kann es Deine Tochter selbst machen).

        #liebdrueck
        Sanne #sonne

        (23) 08.08.17 - 13:15

        Ich habe das immer gemacht. Weniger weil ich Sorge hatte, dass etwas verloren geht. Aber stell dir mal vor, du bist Lehrerin und hebst einen Stift vom Boden auf. Wenn du fragst, wem der gehört, kruschen erstmal 25 Kinder in ihren Mäppchen herum. Unruhe entsteht, Zeit geht verloren und dann fehlt genau dieser rote Stift drei Kindern. Steht der Name drauf, gibt die Lehrerin ihn zurück und gut ist. Keine Störung, keine Unterbrechung, keine Unruhe, nichts.

        (24) 08.08.17 - 13:25

        Hi,

        Ich habe immer nur Hefter und Bücher beschriftet.
        Für den Rest fand ich meine Kinder immer schon kompetent genug auf ihre Sachen zu achten.
        In den letzten 9 Jhren kam auch noch nicht wirklich etwas weg.

        Gruss

        (25) 08.08.17 - 13:53

        Hallo, die Lehrerin "verlangt" das mit Sicherheit nicht, sie empfiehlt es höchstens. Wenn du diese 20-Minuten-Aufgabe nicht "einsiehst", dann lass sie eben sein. Was weg kommt, kommt weg - und wenn nicht, auch okay.
        VG

Top Diskussionen anzeigen