Neue Schule, gleich nach Beurlaubung bitten?

    • (1) 26.08.17 - 15:36

      Hallo
      Ich stecke gerade in einer Zwickmühle. Wir ziehen nächstes Jahr um und da es nun doch etwas anders kommt & schneller geht gibt es jetzt ein Problem.
      Meine Tochter besucht ab September hier die weiterführende Schule. Nach dem Umzug soll es eine bestimmte Schulform sein, es ist schwer zu erklären da es das hier nicht gibt. Zudem ist es privat und dadurch sieht die Anmeldung etwas anders aus.
      Uns wurde da schon sehr entgegen gekommen, einen Besuch vorher wird dennoch vorrausgesetzt. Da wir uns nicht im normalen Anmeldungszeitraum befinden wurde uns etwas vorgegeben und das ist natürlich nicht innerhalb der Ferien #zitter
      Wir würden Montag-Freitag frei brauchen um das realisieren zu können.

      Nur ist das ja quasi unser privates Vergnügen, es gäbe ja auch die stinknormale öffentliche Schule. Ich komme mir schon fast unverschämt vor zu fragen und wüsste auch nicht was besser wäre. Jetzt (ich habe die eMail der Klassenlehrerin)? Und ja ich weiß, Klassenlehrer dürfen nur für bis zu zwei Tage entscheiden. Ich kenne es aber so dass auch bei mehr erster Ansprechpartner die Klassenleitung ist. Direkt zum Schulanfang?
      Alles etwas doof.

      Was würdet ihr machen?

      LG

      • Hallo,
        die Schule wird doch darum wissen, dass ihr umzieht. Ich würde direkt zu Schulanfang einen Termin beim Schulleiter machen und ihm alles erklären. Dazu gleich etwas Schriftliches der Gastschule, dass eure Tochter von...bis...dort hospitieren soll.
        Ich glaube nicht, dass das ganze ein Problem darstellt, solange ihr offen sprecht und etwas Schriftliches dabei habt.
        VG

      Bei der Schulleitung und Klassenleitung nachfragen. Sehe da kein Problem drin.

    • Hi,
      ich würde mit eurem Anliegen zur Schulleitung gehen, vorher die Klassenlehrerin informieren, und davon ausgehen, dass Ihr die Unterrichtsbefreiung bekommt, zumal es sich um eine schulische Sache handelt.

      vlg tina

      Bei uns an der Schule werden bestimmte Jungs wegen eines Fußballcamps eine Woche beurlaubt. Das nenne ich eher privates Vergnügen. ;-)

      Ein Vorstellungstermin (so würde ich das auch bezeichnen) an einer Schule bei einem Wechsel in ein anderes Land ist kein Vergnügen, sondern wird ja erwartet. Daher würde ich der Klassenleitung Bescheid sagen und mich dann an den Schulleiter wenden. Der kann ja kaum verlangen, dass Ihr das Kind an einer anderen Schule anmeldet, nur damit ihr nicht zum Besuchstermin reisen müsst. ;-)

      Ich drück Daumen!

      • Hallo
        Ist da tatsächlich ganz privat und einfach so? Talentförderungsmassnahmen zB. gibt es ja mehr oder weniger regelmäßig, da sind Beurlaubungen/Freistellungen die Regel.
        Auf der öffentlichen Schule würde es auch so gehen. Nur ist es für das Kind natürlich dennoch schöner.
        Leider gibt es in dem Großraum diese Schulform so scheinbar nur einmal und uns stellen sich auch noch einige Fragen. Deshalb wäre es uns schon wichtig dass es klappt und sie es sich mal live anschauen kann.
        Danke :-)

        LG

        • Die Jungs spielen halt privat Fußball, kann natürlich auch sein, dass das eine Vereinsreise ist, die eben als Camp stattfindet. Mein Sohn hatte nur erzählt, dass eben zwei Beurlaubungen direkt vor den Ferien genehmigt wurden.

          Ich würde eben erst allgemein sprechen und sagen, es handelt sich um einen Vorstellungs- und Besichtigungstermin der eben vor Ort stattfindet. Der Direktor wird davon dann ja auch zum ersten Mal hören. Dass es noch Alternativen gäbe würde ich da auch nicht erwähnen, wie gesagt ist es ja Eure Entscheidung, dass ihr diese Schule wählt. Allerdings würde ich zur Sicherheit die schriftliche Einladung der Schule mitnehmen, das sollte dann ja auf jeden Fall genügen.

          • Mmh das kenne ich aus dem Breitensport nicht. Beim Verband zB. kann das aber schon mal vorkommen. Dort werden aber auch Schulstunden eingeschoben und der Stoff muss natürlich in jedem Fall nachgeholt werden.
            Ja so werde ich es machen. Ich schreibe der Lehrerin wahrscheinlich auch doch schon jetzt eine Email, ich kann mir vorstellen dass in der ersten Schulwoche genug Anfragen kommen werden.

    Wenn ihr umzieht, die Sachlage schildern, evtl. ein Schreiben - Einladung oder Nachweis - der neuen Schule gleich mitbringen. Etwas das zeigt, dass euer Kind nicht einfach so freigestellt wird.
    Mit dem Hintergrund des bevorstehenden Umzugs - den du ja dazu sagen kannst - kannst du es ja erklären. Wenn eine schriftliche Einladung vorliegt, diese mitbringen.

    Hallo,
    Ich bin Lehrerin und wollte nur kurz sagen, dass ich so eine Anfrage in keiner Form unverschämt oder auch nur seltsam fände. Und auch kein privatvergnügen. Sondern einfach notwendig. Und natürlich muss sowas die Schulleitung genehmigen, aber für manche Eltern ist da die Hemmschwelle eher hoch, dann kann man sicher auch die klassenleitung ansprechen und bitten, die Anfrage weiterzuleiten oder zumindest fragen, wie da der beste Weg ist .
    Lg
    Doro

    • Hallo
      Ok das beruhigt mich #schwitz
      Wir haben letztes Schuljahr eine längere Beurlaubung bekommen (in der Zeit wurde jedoch eine andere Schule besorgt), haben das aber schon ewig im Voraus geklärt und wenn ich so sehe womit sich Lehrer rumschlagen...
      Wobei so eine nett formulierte Anfrage da vielleicht noch eine der einfacheren Sachen ist.

      LG

Huhu, meine Freundin ist Lehrerin an einer weiterführenden Schule, in deren Einzugsbereich sich einige spezialisierte Schulen (Privatschule, Sportgymnasium) befinden, für die jeweils Hospitationen bzw. mehrtägige Eignungstests vorgesehen sind - dort ist es gang und gebe, dass immer wieder SuS hierfür beurlaubt werden. Ich würde mich einfach an die Klassenleitung wenden, wie das Prozedere hierfür wäre - das klappt bestimmt. Dauert die Hospitation selbst 5 Tage oder kommt noch eine Anreise hinzu? Falls ja, würde ich es im Antrag auch aufschlüsseln, damit gar nicht erst der Eindruck entsteht, es handle sich um eine "Urlaubswoche", für die ihr eine eintägige Hospitation zum Anlass nehmt :).

  • Hallo
    Ja die Anreise kommt dazu (USA). Die Schule selbst findet generell nur an 2 Tagen vor Ort statt und für uns ist eben eine Vorführung des Geländes, ein Assesment Test ihrer Leistungen (sie haben auch schon ein paar Sachen von ihr, sind uns ja wie gesagt entgegen gekommen aber das wollten sie verständlicherweise so nur vor Ort machen) und dann eben der Schnuppertag.
    Wir würden die Gelegenheit aber gleich nutzen um uns noch Alternstiven anzuschauen. Vom Prinzip wäre diese Schulform zwar genial, es stellen sich uns aber noch ein paar Fragen und deshalb wäre gerade der Schnuppertag wirklich wichtig.

    LG

Top Diskussionen anzeigen