Bildungsetat - ist das nur Wahlkampfgedöns oder echt?

    • (1) 28.08.17 - 19:16

      Die Sommerferien geben mir nun reichlich Zeit zum Lesen und Schreiben. Soeben lass ich mit großen sensationsheischenden Lettern "Kaum ein EU-Land steckt so wenig Geld in die Bildung wie Deutschland". OK gut es ist ja grad Wahlkampf und fast schon im Stundentakt werden marode Schulen gezeigt um den Wähler bzw. das wieder auf`s neue zu mobilisierende dumme Stimmvieh zu lenken und zu erzählen was alles schief läuft, es wird auch immer gerne von Stundenausfällen berichtet und und und. Ehrlich gesagt kann ich halt mit solchen Schlagzeilen nichts anfangen. Sicher gibt es einen Zusammenhang zwischen einer Finanzierung und einer zu erwartenden möglichen Qualität. Allerdings glaube ich nicht dass das wa sman immer sieht der Normalzustand sein soll und alles nur am Geld läge oder?

      • Was denkst Du denn, woran es liegt, wenn die Schulen verfallen und die Lehrer fehlen? Am unlustigen Schulleiter? #kratz

        Das Problem besteht ja nun schon seit etlichen Jahren und kein Schwein interessierts.

        Doch, leider liegt es genau daran. Allein im meinem Wohnort sind 2 Schulen (eine Grundschule und eine förderschule), die wegen mangelndem Geld in teils maroden Zuständen sind. Die Kommune rückt nur widerwillig Geld für Sanierungen heraus, es dauerte schon 5 Jahre vom Beschluss bis zur ersten kleinen Sanierung (in unserem Fall neue Böden für die Turnhalle). In Hannover (der nächsten größeren Stadt bei uns) fallen an zig Schulen Stunden weg, weil Lehrer fehlen, viele Schulen sind in sozialen Brennpunkten, wo der Schulhof jeden tag mit Müll von Anwohnern sauber gemacht werden muss. Einige Schulen müssten saniert werden, doch das Geld fehlt oder besser gesagt wird für andere Dinge verwendet. Das ist leider Realität.

        Hallo,

        ja es fehlt Geld in unserem Bildungssystem, sogar verdammt viel und zwar soviel, dass sich Politiker das gar nicht vorstellen können.

        In Bayern wurde für nächstes Schuljahr die Altersteilzeit gestoppt und die mobile Reserve aufgestockt (Grund- und Hauptschulen). Wir haben Realschul- und Gymnasiallehrer zu viel und Grundschul-, Hauptschul- und Sonderschullehrer zu wenig. Es gibt ein Ungleichgewicht in den Regierungsbezirken.

        Es gibt Kommunen, die ausreichend Geld für ihre Gebäude haben und andere, die nicht wissen wie sie ihre Gebäude instand halten sollen.

        LG

        • Oha, das wusste ich gar nicht

          • Wird ja auch nett verschwiegen bzw. viele Wähler nehmen es nicht war.

            Da freut man sich, dass das G9 wieder eingeführt wird. Alles jubelt, aber welchen Rattenschwanz das nach sich zieht, darüber wird geschwiegen und eher die Augen verschlossen.

            Wir brauchen mehr Ganztagesschulen, dafür brauchen wir aber mehr Gebäude. Um diese Gebäude zu errichten brauchen wir wiederum Bauland. Steht alles brauchen wir Menschen, die dort arbeiten und die Speisen der Mensen, müssen ja noch subventioniert werden.

            • Na da sagst du etwas. Ganztagesschulen sind Teufelswerk wenn man hier in diesem Forum etwas dazu liest. Mein Sohn war seit der Grundschule vom ersten Tag in einer Ganztagesschule und wir haben zusammen sehr gute Erfahrungen damit machen können.

              Das G9 hätte ich mir für meinen Sohn auch gewünscht er muss leider das G8 machen. Ich hätte ihm gerne ein Jahr mehr gegönnt

              Dazu braucht die Stadt, für jedes Bauland wieder eine Ausgleichfläche ...kosten ohne Ende.
              Deshalb soll ja Bildung nicht nur noch Ländersache bleiben, da sie das Geld nicht dafür haben....der Bund soll in Zukunft an diese Kosten mit eingebunden werden...wenn sich der Wind nach der Wahl sich nicht wieder dreht.

        Hallo

        bei uns hier in der Region gibt es einen Lehrermangel an Grundschulen.......Gymnasiallehrer
        werden abbeordert und in den Grundschulen eingesetzt...Wahnsinn was zur Zeit abgeht.

        ..WIR brauchen mehr Lehrer/innen liebe Politiker!!!!

        Lg Sabrina

        Umso höher die Schulart, desto höher der Verdienst.....

    (12) 29.08.17 - 07:17

    Das sind wieder so Plattitüden, von denen man als Wähler nicht weiß, was damit gemeint sein soll.

    Stimmt, es werden immer gern marode Schulen gezeigt. Die Zustände sind oft wirklich eine Frechheit.

    Aber Bildung mit der Hardware gleichzusetzen bringt im Vergleich zwischen den Ländern gar nichts. Bildung wird durch Menschen vermittelt und nicht durch Räumlichkeiten. Es ist schön, wenn man ordentliche Räume vorfindet und erstklassiges Equipment. Deshalb wird aber kein Schüler klüger.

    Es mangelt an Lehrkräften. Wir hatten vor Jahrzehnten auf eine ausgeschriebene Stelle 60 Bewerber. Heute sind es vielleicht 10, von denen 2 gar nicht erst erscheinen zu den Auswahlgesprächen (oft sogar unentschuldigt). Von den Verbleibenden wählt man manchmal aus dem größten Elend, das Kleinste aus. Manche Stelle kriegen wir im ersten Anlauf gar nicht besetzt. Vor Jahrzehnten hatten Bewerber mit einem Schnitt im 2. Staatsexamen von 3 Komma praktisch NULL Chancen. Heute kein Problem mehr.

    Und was nützt das alles, wenn die Integration und das Sprachvermögen der SuS mit Migrationshintergrund so schlecht sind? Die SuS sind meist nicht zu "dumm". Es mangelt aber an sprachlicher Kompetenz. Wer dem Unterricht nicht ausreichend folgen kann oder die Texte nur eingeschränkt versteht, kann auch nur eingeschränkte Leistungen bringen. So lange es noch Eltern gibt, deren Kinder schon hier geboren wurden und dann mit 10/11 Jahren zu uns in die Sek. I wechseln und zuhause dennoch kaum jemand ausreichend Deutsch spricht, um sich über komplexe schulische Belangen ihrer Kinder zu unterhalten, kann sich der Lehrer im Unterricht den Mund fransig reden.
    Und das ist kein Einzelfall. Wir haben einen unglaublich hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund und mit nur mittelprächtig ausgeprägten Sprachkenntnissen. Wenn wir zuhause anrufen - manchmal nur, weil das Kind krank geworden ist und abgeholt werden soll - fragen wir, ob zuhause jemand ist, der die deutsche Sprache versteht. Traurig, aber wahr.

    • Im Radio oder in der Presse liest man aber doch immer das Gegenteil, dass es wohl zu viele Lehrer gäbe. Erst vor zwei oder drei Wochen hörte ich einen Radiobericht darüber und dass es die meisten über die Referendarzeit nicht schaffen da nicht benötigt und daher zum Beispiele in die Schweiz ausweichen

      • Also jetzt mal im Ernst:

        Wenn Du auch nur ansatzweise Interesse an dem Thema hättest, wäre es dann nicht eine Option, einfach mal so etwas wie "Lehrermangel Deutschland" in eine Suchmaschine zu tippen?

        Es sind so gut wie alle Informationen frei verfügbar, wenn man sich ein Bild machen möchte. Und von all den Möglichkeiten fällt Dir nur dieses Forum ein? #kratz

Maikeeeee.......

Top Diskussionen anzeigen