Lehrerin wurde handgreiflich.... was tun?

    • (1) 12.09.17 - 17:41

      Hallo,
      meine Tochter ist 8 und kam grad in die 3. Klasse.

      Leistungsmäßig ist sie eine sehr gut Schülerin, hat aber auch Temperament.

      Heut in der letzten Pause, bekam sie Streit mit einem Mitschüler, dieser rief dann 3 weitere Jungs dazu und die saßen dann auf ihr und hielten ihr den Mund zu, daraufhin boxte sie dann um sich um die von sich runter zu bekommen.

      Die Lehrerin kam wohl erst wieder in den Raum als sie sich wieder befreit hatte und packte meine Tochter direkt am Handgelenk und zerrte sie aus der Klasse, gab dann soviel Schwung mit das sie durch die Tür mit Schwung ging und dabei knallte sie noch mit dem Rücken gegen eine Tür.
      Die Klassentür schloss die Lehrerin dann und ließ sie unbeaufsichtigt für eine halbe Unterrichtsstunde vor der Tür stehen.

      Meine Frage ist nun, was tun? Diese Lehrerin war in den letzten 2 Jahren schon Lehrerin in 2 Fächern bei meiner Tochter, seit diesem Jahr ist sie die Klassenlehrerin. Sie war aber noch nie sonderlich gut auf mein Kind zu sprechen, das merkte man schon immer.

      Mein Freund sagt ich solle um schriftlich um Stellungnahme zum Sachverhalt bitten und davon dann direkt eine Kopie ans Schulamt und Direktorin schicken, er sagt reden bringt da gar nichts weil zum Schluss nur das schriftliche zählt, er war 15 Jahre mit einer Lehrerin verheiratet die das wohl auch immer sagte.

      Meine erste Intuiton wäre ja morgen direkt in der Schule anzutanzen.... #kratz

      Was wäre jetzt am sinnvollsten? Hat die Lehrerin da nicht voll ihre Kompetenzen überschritten? Evtl. schon Körperverletzung, Verletzung der Aufsichtspflicht?

      Wäre nett wenn da jemand was zu wüsste.

      LG

      • Hallo!

        Ich würde gleich morgen mit der Schulleitung sprechen - das geht gar nicht!!!
        Sieht so aus, als mag sie deine Tochter nicht und hätte ihr die Schuld dafür gegeben.

        Hat sie nach der Stunde das Gespräch mit deiner Tochter gesucht und ihre Sicht der Dinge angehört? Wenn ja war ihr Verhalten absolut unangreifbar. Wenn nein würde ich das Gespräch mit ihr am Elternsprechtag suchen.

        • Nein, darüber wurde gar nicht mehr gesprochen.Das fragte ich auch direkt. Acuh hatte ich keinen Eintrag, das gibt es sonst wenn das Kind sich nicht korrekt verhalten hat.

          Selbst wenn es danach ein Gespräch gegeben hätte, find ich es nicht ok das man ein Kind was am Boden liegt quer durch den Klassenraum schleift und aus der Tür schleudert. #zitter

          • Mal ehrlich, wenn deine Tochter ihr Erlebtes , Zuhause genauso übertrieben schildert, wie du es als Unbeteiligte hier es steigernd aufpuscht ...

            Zitat: "Selbst wenn es danach ein Gespräch gegeben hätte, find ich es nicht ok das man ein Kind was am Boden liegt quer durch den Klassenraum schleift und aus der Tür schleudert."

            ....würde ich erstmal bei Schulkameraden nachbohren, ob sie es dir mal schildern könnten, bevor man Schulleiter oder Schulamt einschaltet.
            Wenn deine Tochter eine gute Schülerin ist, muss sie durch andere Auffälligkeiten, bei der Lehrerin auffallen, damit ihr das Gefühl habt, dass die Lehrerin es auf deine Tochter abgesehen hätte. Da frag ich mich, warum du nicht schon längst zuvor, schon mal eine Sprechstunde besucht hast, ob irgendwas zwischen Lehrer und Tochter was schief läuft.

      Wenn es sich so tragisch zugezogen hat, wie es deine 8jährige Zuhause berichtete, würde ich erstmal morgen dort anrufen und eine unverzügliche Sprechstunde mit der Lehrein fordern. Ein Gespräch mit ihr wird dir zeigen, wie die Schritte danach aussehen werden.Wenn es in der Pause passierte und sie anschließend aus dem Unterricht gezogen wurde, müssten ja genügend Zeugen für weitere Schritte vorhanden sein.

    (10) 12.09.17 - 18:09

    Hallo,
    ich würde erstmsl freundlich fragen, was genau Sache war. Am besten mit Lehrerin, euch Eltern, Schulleitung und Kind.
    Meist hat die Geschichte 2 Seiten.
    VG

    • Hallo, ja ich hab grad schon Eltern von Mitschülern geschrieben ob die mal fragen können was da los war.

      Diese Lehrerin hat mein Kind leider wirklich seit 2 Jahren auf dem Kieker so das ich mir eine solche Überreaktion wirklich vorstellen kann.
      Im letzten Jahr wurde sie z.B. einmal ohne das irgend etwas war, in eine 6. Klasse gesetzt mit der Begründung, sie hätte evtl. ja stören können weil sie das in der letzten Stunde auch tat. Fand sie völlig ok als ich sie drauf ansprach ob solche Vorverurteilungen nicht unangebracht wären.

      LG

(12) 12.09.17 - 18:30

du warst nicht dabei und kinder übertreiben manchmal um sich ins bessere licht zu stellen bzw, sie sind manchmal überempfindlich, auch was mit den mitschülern ablief kannst du nicht wisen, vielleicht war die Geschichte etwas anders, von daher ich würde da nichts machen oder um ein gespräch mit allen beteiligten Kindern bitten.

Wenn es sich um mein Kind handeln würde, hätte ich ihr gesagt dass ich die Jungen zum Gespräch einlade, dabei würde auch die Geschichte mit der Lehrin ehrlich rauskommen, und zum allererst sieht man dem Kind wenn man sowas ankündigt an ob es die wahrheit sprich, oder ob es nach ausreden sucht ...

(13) 12.09.17 - 19:12

Du weisst doch nicht wie es wirklich war.
Vielleicht hat sie nur gesehen wie sie auf die jungs los ist weil sie sich wehren wollte.

Dann ist es doch richtig von der lehrkraft andere kinder zu schützen indem sie deine tochter rauszerrt.

Ich musste auch schon einen jungen im Schwitzkasten rauszerren und der Schulleiter hat mich dafür gelobt weil es anders auch gar nicht gegangen wäre.

  • (14) 12.09.17 - 20:07

    Bin sicher , dass es keinen Grund gab als erwachsene Frau ein 8jähriges Mädchen am Arm aus der Klasse zu ziehen #winke

    • (15) 12.09.17 - 20:08

      #rofl
      Oh da kenne ich aber leider (!) anderes....

      (16) 13.09.17 - 08:35

      Hallo,

      ich kenne auf der Grundschule unserer Kinder mehrere Fälle, wo Lehrer Kinder von anderen wegzerren mussten, um die anderen Kinder zu schützen bzw. um die Situation wieder unter Kontrolle zu bekommen. Die Kinder sind in manchen Situationen so aufgebracht, dass nichts anderes hilft.

      Ein Kind ist sogar mal so ausgerastet, dass die Lehrer ihn auch nicht mehr in den Griff bekamen, und der Junge war nicht mal 8 Jahre alt.

      Ich musste auch schonmal einen Freund unseres Sohnes von einem anderen Freund unseres Sohnes weg zerren, weil der sich auf ihn geworfen hatte und ihm auf die Augen gedrückt hat. Die beiden waren da 6. #schock
      Ich habe ihm nicht am Handgelenk gepackt, sondern unter den Achseln um den Körper, aber anders hätte das böse ausgehen können.

      Wie sich die Sache bei der Fragestellerin verhält, läßt sich aus der Ferne nicht sagen. Vielleicht war da tatsächlich die Lehrerin im Unrecht.

      LG

      Heike

(17) 12.09.17 - 22:46

Ich frag mich auch warum man ein Kind raus zerren muß, Da kann auch ein Kind nicht rausgehen wollen, muß nicht immer nur " Brutalität" der Lehrkraft sein. Also Lehrerin eght Richtung Tür, das Kind in die andere.
auh denke ich ist es nicht willkür, wenn ein Lehrer eine Schülerin immer " auf dem Kieker hat" wie hier gesagt wird. Da sind sicher immer mehrere Situationen, die einen betsimmten Eindruck erwecken bei der Lehrerin.

Kannst du diesen Text auch in grammatikalisch richtigem Deutsch verfassen. Nur damit man weiß, dass hier nicht ne Asi Mutter mit Asi Tochter am Start ist. Sorry, für mich klingt das nach extrem schwierigen Kind und ner Lehrerin, die genug von ner assi Familie hat. So zumindest schreibst du. Kann das sein?

  • Was ist denn das für eine ASSIGE Antwort 😲

    Wenn man nichts gescheites zu sagen hat, dann doch am besten mal "die Backen halten"...

    Wow, du bist ja drauf! Schönes Vorurteilsdenken... juhu.... übrigens, dein Text ist auch nicht korrekt #zitter#rofl

    Unfassbar das hier manche frustrierte Muttis anscheint nur zum pöbeln sind. Lerne mal die Definition von Asozial und dann überlege was dir das Recht gibt das der TE zu unterstellen nur weil da vielleicht 1-2 Grammatikfehler in einem Text sind der zu dem bestimmt auch in dezenter Wut geschrieben wurde!

    Ich konnte den Text der TE sehr gut lesen und verstehen.
    Im Gegensatz zu DEINEM Text.
    Hinter den ersten Satz kommt ein Fragezeichen.
    Das Wort "ne" ist sicherlich KEIN grammatikalisch korrektes Deutsch.
    Die Wortgruppe "nach extrem schwierigeN Kind" ist definitiv grammatikalisch falsch.
    Was ist: "assi Familie"?

    Kann es sein, dass DU ein extremes Problem mit der deutschen Rechtschreibung und Grammatik hast?

Sag mal, geht´s dir noch gut? Guck dir doch mal bitte deinen hingerotzten Text an, immer schön ans eigene Näschen fassen!

(24) 12.09.17 - 20:29

HI,
ich würde ersteinmal bei den anderen Kids nachfragen, wie die Schlägerei abgelaufen ist, denn hier sind immer zwei Seiten zu berücksichtigen.
Deine intelligente aber "temperamentvolle" Tochter wird sicherlich dann auch nicht unbedingt lieb und brav sein, oder?

Wenn alle das gleiche erzählen, dann würde ich mir die Geschichte der Lehrerin anhören.

Bedenke mal.....Deine Tochter hat eine Schlägerei angezettelt, will es Dir aber z.B. nicht sagen und die Lehrerin hat sie dort weggezogen, um die anderen zu schützen.
Dann wird dein Angriff auf die Lehrerin nach hinten losgehen.

Übrigens, ein Kind in der 3. Klasse mal unbeaufsichtigt lassen....wo ist das Problem? SIe geht sicherlich auch alleine nach Hause, etc. und ist da auch nicht immer beaufsichtigt. Wovor hat man da bitte immer Angst?
LG
Lisa

Die meisten Mütter, die ihre Kinder als "temperamentvoll" beschreiben, meinen damit das, was wir anderen unbeherrscht und schlecht erzogen nennen. Mag sein, dass Du die rühmliche Ausnahme bin, aber im geschilderten Zusammenhang kann ich mir das schlecht vorstellen.

An Deiner Stelle würde ich sehr ruhig und freundlich mal fragen, was los war. GERADE wenn die Lehrerin ohnehin die Nase voll von Deinem Kind hat, ist es sicher kontraproduktiv, wenn Du jetzt auch noch unangenehm auffällst.

Ich kann mir mehrere Szenarien vorstellen, in denen Du der Lehrerin gar keinen Vorwurf machen könntest für ihr Verhalten. Insofern würde ich erst mal freundlich nachfragen.

Und dann solltest Du natürlich dringend mit Deiner Tochter an ihrem Verhalten arbeiten. Ihr tut dem Kind keinen Gefallen damit, wenn ihr das als "temperamentvoll" abtut und sie überall aneckt, weil sie sich nicht in Gruppen bewegen kann ohne negativ aufzufallen. Die Lehrerin ist davon vielleicht drei oder auch mal vier Jahre genervt, aber Dein Kind muss sein Leben lang mit den Folgen umgehen!

Sollte die Lehrerin tatsächlich so gestresst gewesen sein, dass sie zu viel Schwung hatte, dann würde ich erst Recht eine Zusammenarbeit anstreben, damit sie das miese Gefühl für Deine Tochter los wird. Notfalls könntet Ihr auch mit der Schulleitung (oder dem Schulamt) über eine Versetzung sprechen. Aber ihre Probleme wird Deine Tochter mitnehmen.

Was die Aufsichtspflicht angeht: Ich hätte das Kind lieber zum Schulleiter geschickt. Aber ob dem Kind das wirklich lieber gewesen wäre? Und eine halbe Stunde ist ja sicher auch nur gefühlte Zeit, vielleicht war sie nur 5 min im Flur.

Hilft alles nichts, da Du nicht die ganze Geschichte kennst, wirst Du wohl das Gespräch suchen müssen, um Dir wirklich ein Bild machen zu können.

Top Diskussionen anzeigen