Spind in der Schule - wie läuft das bei Euch?

    • (1) 17.09.17 - 16:30

      Hallo zusammen

      ich habe mal eine Frage. Mein Sohn ist jetzt auf der weiterführenden Schule. Dort hat er kein festes Klassenzimmer mehr, weshalb er keine Schulbücher mehr wie früher unter dem Tisch lassen kann. Uns wurde nun gesagt, er könne in der Schule über einen Onlineservice einen Spind mieten gegen Kaution und Miete. Das haben wir nun getan, mit dem Gedanken, dass er dann eben nur die Sachen mit nach Hause bringt, wo er etwas aufbekommen hat, und den Rest dann in der Schule lassen kann, um dann zu Schulbeginn und in den großen Pausen sich zu holen, was er die nächsten 2 Stunden braucht.

      Tja, das wollte er dann auch tun, als uns der Spind zugewiesen wurde, aber dann erfuhren wir erst, dass er in den großen Pausen gar nicht an den Spind gehen DARF. Er wollte in der ersten großen Pause hin und wurde direkt von einer Pausenaufsicht (Lehrerin) weggeschickt mit Aussage, er wisse jawohl, dass es verboten sei, sich in den großen Pausen auf den Gängen aufzuhalten. Auf die Frage, wann er denn dann seine Schulsachen austauschen soll, bekam er gesagt, das dürfe er in den Fünf-Minuten-Pausen tun. Nur das Problem ist, dass das Gebäude riesig ist, er oft in den Fünf-Minuten-Pausen es gerade schafft, von Raum A nach Raum B zu gehen und nicht noch Zeit hat, in der Zeit noch seine Sachen am Spind auszutauschen. Also bliebe ihm nur, es morgens zu Schulbeginn und nachmittags zu Schulende zu machen, aber dann schleppt er ja wieder ALLES mit sich rum, was wir ja eigentlich vermeiden wollten.

      Wie ist das denn bei Euch an den weiterführenden Schulen? Wie organisieren die Kinder sich da, wenn sie einen Spind haben? Ich ärgere mich gerade sehr darüber, denn wir mussten Miete und Kaution 1 Jahr im Voraus zahlen und auch für 1 Jahr den Vertrag abschließen (insges. 60€) , was ich aber nie getan hätte, wenn ich das vorher gewusst hätte. Der Spind ist für meinen Sohn quasi so nutzlos, zumal ich eher noch fürchte, er vergisst dann noch bestimmt manchmal Sachen drin, die er braucht, und darf dann auch nicht mehr dran, um sie zu holen. :-(

      GLG
      Conny

      • Für die Schwachsinnsregelung würde ich mich in der Schule beschweren. Auch in großen Pausen müssen dir Kinder den Raum wechseln, aufs Klo oder eben einen Lehrer aufsuchen und um ein Gespräch bitten können.

        Bringt die Beschwerde keine Einsicht, würde ich eine Zwischenlösung wählen. Schultasche mit auf den Schulhof nehmen. Etwas proaktiver sein und schon vor der großen Pause die Bücher auswechseln.

        Zu meiner Schulzeit in der weiterführenden schule (1996-2001) wurden die spinte gerade abgeschafft, weil sie ständig aufgebrochen und zerstört wurden. Wir hatten gar keine andere Wahl als alles, was am aktuellen tag benötigt wurde den ganzen Tag mit uns rum zu schleppen. Die großen Atlanten wurden aber im Klassenzimmer in einem Schrank gesammelt und nur bei aktuellem bedarf raus gegeben. Ansonsten blieben sie dort im Schrank.

              • (7) 18.09.17 - 08:28

                Kommt vielleicht auch auf die schüleranzahl an. Unser schulkomplex war recht groß und die 14-16 jährigen haben damals spinde zertreten, aufgebrochen und mit Graffiti beschmiert. Die spinde waren aber auch hässliche teile aus den 70ern. Ist wie gesagt aber auch schon eine Weile her.

                (8) 19.09.17 - 08:34

                Vermutlich handelt es sich bei dieser genannten Schule um die Rütli-Schule. Ich habe schon mal gehört das ein Spind hier und da durch übermütiges Anwerfen der Schultasche beschädigt wurde, das waren aber wirkliche Ausnahmen. Wir haben auf unsere Schule so glaube ich gute Erfahrungen, da noch nie Beschwerden kamen.

          (11) 18.09.17 - 13:35

          Es kann auch auf der Elite-Schule irgendwelche gelangweilten Hipster geben, die Spinde aufbrechen.
          Nicht alles Schlechte ist auf den Brennpunkt beschränkt. Wäre ja auch zu schön einfach :-)

          LG, Nele

      (13) 18.09.17 - 13:36

      Ich hatte in meinem Leben auch nie einen Spind. Musste auch immer alles schleppen. ;-)

(14) 17.09.17 - 18:24

>>Also bliebe ihm nur, es morgens zu Schulbeginn und nachmittags zu Schulende zu machen, aber dann schleppt er ja wieder ALLES mit sich rum, was wir ja eigentlich vermeiden wollten.<<

Ja - genau so funktioniert das. So erspart er sich wenigstens, den kompletten Kram mit nach Hause zu schleppen. Zumindest in der Theorie. Praktisch wird er vermutlich trotzdem alles hin und her schleppen. Ist zumindest bei meinen Jungs so.

Trotzdem möchten sie den Spind nicht missen, weil sie, wenn sie nachmittags AGs haben und in der Schule essen, nicht ihr komplettes Geraffel mit in die Mensa schleppen müssen. Und Atlanten, halbfertige Kunstwerke, etc. sind auch immer dankbare Einlagerungsobjekte.

Grüsse
BiDi

  • (15) 18.09.17 - 09:01

    MeiN sohn hat da z.B. u.a. seinen Schutzhelm für den Roller reingepackt. So war der sicherer verwahrt als im/am Fahrzeug selbst. Und eben die Sporttasche vor und nach Gebrauch. Allein dafür hätte sich die Spindkaution schon gelohnt.

(16) 17.09.17 - 18:26

Eine sehr "interessante" Regelung. Entschuldige wenn ich sage, dass es irgendwie seltsam klingt. Auf der Schule meiner Kinder gibt es Spinde. Kosten ,- Euro im Jahr und werden im Sekretariat bzw. Hausmeister gemeldet. Diese sind vor und nach dem Unterricht sowie in den Pausen erreichbar.

An der Schule meiner Kinder gibt es gar keine kleinen Pausen mehr. Auch dort gibt es Schließfächer, die aber kaum genutzt werden, da in den Klassen Fächer sind, die aber nicht abschließbar sind. Da dein Sohn aber keinen Klassenraum hat, wird es so etwas ja nicht geben.
Dein Sohn sollte am Anfang der Pause zu seinem Spind gehen, um die Sachen zu tauschen. Klar geht es nicht, dass er das mitten in der großen Pause macht. Stell dir vor jeder Schüler würde zu einer anderen Zeit zu seinem Spind gehen, da haben die Lehrkräfte keine Möglichkeit mehr zu kontrollieren, wer wann, wo ist. Also ich meine, bei 15 Minuten Pause dann eben während der ersten 5 Minuten und nicht erst nach 10 Minuten da hin wollen. Da kann ich verstehen, dass gesagt wird, dass es dann, zu dem Zeitpunkt nicht geht, gerade wenn es so eine große Schule ist.
Gruß Petra

Meine Tochter haben auch absperrbare Schließfächer in der Schule, mietete sich aber keinen, da sie nur vor der Schule, in den Pausen oder nach der Schule Zeit haben, sie aufzusuchen.
Meine Tochter lagert ihre Bücher lieber Zuhause und nimmt nur die Fach-Bücher mit , was sie für den Tag braucht. Fächer wie Geschichte , Bio , Reli etc. genügt ein Buch am Platz, wo sie sich mit ihrer Banknachbarin abgesprochen hat, wer welches Fach immer dabei hat.Da bei uns neben den Hefteinträgen, auch viel aus den Büchern abgefragt wird oder daraus HA gefertigt werden müssen, hat sie ihre Bücher sowieso lieber Zuhause , um auch dann abends zuvor , das Thema nochmal durchzulesen.

Unter Eure Vorraussetzungen ist der Spind überflüssig.....

Bei uns gibts noch Klassenräume. Die Spinde sind darin oder direkt davor auf dem Flur. Miete 20, - Euro für vier Jahre. Bei Schlüsselverlust werden 10,- Euro fällig.

  • (21) 18.09.17 - 09:06

    An de alten Schule meines Sohnes war die Kaution für ein evtl. neues Schloss. Wenn das gewechselt werden müßte von der Schule, wären erneut 20,- € Kaution fällig gewesen .

    • (22) 18.09.17 - 09:10

      Wir haben richtige Schlösser, keine Vorhängeschlösser. Da muss nur der Schlüssel nachgemacht werden. Wahrscheinlich ist es deshalb etwas billiger.

(23) 17.09.17 - 19:29

Hi,
bei uns ist es genauso und es klappt prima. Ehrlich, sonst würde ALLE am Spind abhängen.

Vor der ersten Stunde kann man Bücher rein tun oder welche rausholen,die Zeit sollte er einplanen und seine Tasche dann umpacken.
Wir haben nur Sporttasche und Atlas drin, höchstens noch Materialien für ein Referat, wenn es schon fertig ist oder Materialien für Kunst, wenn sie was mitbringen sollen. Die Spinde sind eh nie besonders gross.
Im Winter kommt die Jacke , etc. mit rein, es lohnt sivh auf jedem Fall!

Wir haben teils doppelten Büchersatz in den Klasse, wo die Schüler hinwechseln. Aber Bücher lassen sie niemals im Spind, da sie die immer zu Hause benötigen, da es immer Hausaufgaben aufgibt oder gelernt werden muss, meistens für den nächsten Tag.

Ja, der Ranzen ist voll aber sie müssen lernen, wirklich nur das wichtigste mitzunehmen. Leider sind manche Lehrer unorganisiert und die Kids müssen dann in einem Fach 4Hefte + Buch und Arbeitsheft mitnehmen u d das für eine Unterrichtsstunde.
Bei uns gibt es fast nur noch Doppeltsunden, das vereinacht vieles.

Aber deine Idee, ständig die Bücher, Hefte zwischen Zuhause, Spind und Schultasche zu packen ist utopisch, da wird dann mehr vergessen, wo wann die Sachen sind

lg
lisa

Hallo,
hier gibt es einen Spint, der ist aber nicht zur Erleichterung von Klassenraum A nach Klassenraum B gedacht, da müsste man ja x mal ran. Bei uns soll der Spint den SCHULWEG "leichter" machen.
Da unsere Kinder nur 5 min laufen, tragen sie alles hin und mittags wieder zurück. Schule ist auch sehr groß, 1300 Schüler. Über die Wege IM Gebäude habe ich mir nie Gedanken gemacht, da zumeist Doppelstunden. So ein Rücken kann bei gutem Rucksack und richtigem Tragen eine Menge ab, ohne Schaden zu nehmen.
VG

Top Diskussionen anzeigen