Sonderaufgaben?

    • (1) 26.09.17 - 11:03

      Hoi

      Meine Zwillinge sind sechs und jetzt vor knapp zwei Wochen in die Schule gekommen. Habe sie nie besonders gefördert in Richtung rechnen oder lesen und bin überhaupt das Gegenteil einer übermotivierten Mutter. Hab eher gebremst. Das mal vorangestellt.
      Zwilling A kann fließend lesen. Besser als seine Freunde in Klasse drei. Er holt sich einfache Bücher und liest sie, laut oder leise. Hat er sich selbst beigebracht. Hat im Kindertagen immer den kleinen vorgelesen. Er rechnet im Hunderterbereich plus und minus. Er malt beziehungsweise zeichnet besser als viele Zwölfjährige. Auf der anderen Seite hat er keine eigenen Hobbys.. Brennt für nichts.

      Zwilling C buchstabiert. Schreibt das Hilfe seines Bruders kurze Geschichten. Hasst es zu lesen. Zählt bis 20 und rechnet plus bis 20, minus klappt vielleicht bis zehn. Er ist super sozial. Unglaublich Fantasiereich. Baut Fischertechnik für Zwölfjährige. Findet immer wieder neue Hobbys. Er liebt es zu Segeln und knotet wie derWeltmeister. Er liebt es zu rieten und steht auf Pferde. Er hat hundert Hobbys, die er leidenschaftlich ausübt und ein Bruder mitzieht. Er ist immer wieder übermotiviert bezüglich neuer Dinge.

      Ich fasse zusammen. Zwilling A macht alles, was man in der Schule braucht. Zwillinge C nichts davon, hat aber für das spätere Leben bessere Voraussetzungen. Beide sind nicht blöd. Ich bin auch beide total stolz. Ihre Unterschiedlichkeit ist der absolute Wahnsinn und bereichernd für unsere Familie.

      Nun sind die beiden in einer Klasse mit 26 Kindern. Offenbar kann kaum eines der anderen Kinderbuchstaben oder Zahlen erkennen. Kein anderer kann lesen oder rechnen. Es geht eher darum die deutsche Sprache zu verstehen.

      Hatte große Sorge, was mit der Unterschiedlichkeit der beiden passiert. Wie die Lehrerin damit umgeht und so weiter… Was erlebe ich? Zwilling A macht Sonderaufgaben und sitzt dann 90 % der Zeit hinten in der Ecke und liest allein Bücher, weil er alle Aufgaben sofort erledigt hat und die Lehrerin ihm erlaubt zu lesen. C ist fast genauso schnell fertig, macht voll zu und hasst Lesen immer mehr, weil er es eben nicht kann. Also muss er ruhig rumsitzen und muss sich langweilen. Knoten unter der Bank.

      Wie läuft das bei Euch mit Sonderaufgaben um Unterschiede auszugleichen? Sollen die Besseren nicht eher den Schwächeren helfen? Wie läuft das bei anderen in der ersten Klasse?

      Bin überfragt.

      • Bei uns sind Klasse 1./2. zusammen. Mein Mittlerer kam mit frisch 6 am 31.08. in die Schule. Er rechnet ebenfalls locker im 100er Bereich eher 1000er, multipliziert schneller als seine ältere Schwester. Lesen kann er seit Mittwoch. Da hat es von jetzt auch gleich Klick gemacht. Seitdem hat er jeden Tag ein Erstlesebuch gelesen.

        Er bekommt extra Aufgaben, aber parallel zu den anderen Klassenkameraden. Nicht alleine in einer Ecke.
        In diesen gemischten Klassen helfen die Großen den Kleinen, also hilft er auch. Aber ich finde schon, dass es um ihn gehen sollte. Also fordern statt Dauerhelfer spielen nur weil er es eben schon kann. Er bekommt also extra Aufgaben damit er nicht vor Langeweile die Lust an der Schule verliert, und damit er im Lernfluss bleibt.

        Die beste Freundin meiner Großen ist Teilbegabt. Die durfte dann als Erstie bei den Dritties Mathe mitmachen,...glich sich dann grob an, und machte als Drittie dann Mathe mit den Vierties (3./4. wird zusammen unterrichtet).

        Ich rieche oberpfälzische Luft....

      Ich hol mir schonman Popcorn #cool

    • Gesetz den Fall, deine Geschichte stimmt, ist es für Erstklässler wohl ziemlich normal, das sie noch nicht lesen können.

      So wie du es schreibst, hast du Superkinder #augen. Frag doch mal nach, ob sie nicht gleich in die 2. Klasse können.

      • Sie sollen nicht in Klasse 2 ... die haben beide stärken und Schwächen und sind wir von super entfernt ... ich will nur wissen wie das bei anderen läuft mit Beschäftigung der Kinder, die etwas schon vor den anderen können bis diese aufgeholt haben .. in die Ecke setzen und lesen lassen find ich suboptimal! Die machen doch nur blödsinn und lernen nie zu lernen oder Schulverweigerer.

        • Den anderen Kindern helfen finde ich aber auch suboptimal, was glaubst du wie die anderen Kinder sich dann fühlen, wenn sie quasi von anderen Kindern unterrichtet werden und nicht von der Lehrerin?

          Sprich mit der Lehrerin, wie schätzt sie das ein? Besteht die Möglichkeit, dass sie andere Aufgaben bekommen?

Top Diskussionen anzeigen