Kein Kindergeburtstag...

    • (1) 25.10.17 - 15:36

      Mein Kind wird demnächst 11Jahre.
      Durch die neue Schule sieht sie auch seltener ihre alten Freunde nicht mehr und hat auch so selten Kontakt zu anderen Kindern.Ich hab schon alles versucht.Heute früh sagte er zu mir,das er nicht unbedingt seinen Kindergeburtstag feiern muss. Das macht ihm nichts aus.
      Das hat mich sehr traurig gestimmt und nachdenklich gemacht. Er ist nicht gerade das "in Kind", braucht das auch nicht und hat nur 2 Freunde,aber noch aus der Grundschule. Ich hätte sehr gerne für ihn seinen Geburtstag ausgerichtet,er möchte das aber nicht..
      Mein Mann sagte darauf scherzhaft:"super,haben wir Geld gespart."
      Ich weiß gerade nicht was ich davon halten soll... :-(

      • Hallo,

        ich denke, dein Kind sieht das Problem, aber nicht die Lösung. In dem Alter kann man nur sehr sanft intervenieren.

        Ich würde die beiden Freunde und das Kind schnappen und einen richtig coolen Tag machen (Klettergarten, Freizeitpark, Spaßbad). Also kein Kindergeburtstag im herkömmlichen Sinn ....

        GLG
        Miss Mary

        • (3) 25.10.17 - 16:47

          So ähnlich würde ich es auch machen, vielleicht noch mit Übernachtungsparty für die zwei Freunde. Das geht auf jeden Fall immer.

          An die TE: Ist er denn jetzt in der 5. Klasse? Wenn es der erste Geburtstag im neuen Klassenverband ist, würde ich ihm trotzdem noch einmal raten, eine Feier zu machen. Denn nur so wird er auch von anderen eingeladen. Das ist am Anfang wichtig zur Beziehungspflege. Ich würde ihm das auch so erklären. Er soll einfach die Kinder einladen, die er nett findet, auch wenn er sich noch nicht mit ihnen privat getroffen hat. Vielleicht kommen so neue Freundschaften zustande...

          Wenn er nicht will, dann halt mit seinen zwei Freunden.

      Hallo,

      mein Sohn hat oft um Ostern in den Ferien Geburtstag, weshalb wir meistens nachfeiern.

      Einmal kam ständig etwas dazwischen, er lag im KH, dann wollten wir bzw. er uuuunbedingt etwas machen was wetterbedingt immer wieder verschoben werden musste, dann ging's meinem Vater immer schlechter, irgendwas war immer...und irgendwann ging es einfach unter...

      An seinem eigentlichen Geburtstag sind wir allerdings mit der ganzen Familie Bowlen gegangen....und als mir dann siedendheiß einfiel " Mensch Spatz - du kannst ja noch deinen Geburtstag nachfeiern..." meinte mein Sohn bloß: "Ach Mami, machen wir wieder wenn ich 9 werde...das Bowlen war doch sooo coool...."

      Was ich damit sagen will:

      Der Anlass war bei uns vielleicht ein anderer, aber Kinder haben die Umstände oft besser im Blick als wir glauben...

      Deinem Sohn ist das bestimmt ganz bewusst- und vielleicht stört ihn der Umstand weniger als dich....

      Ohne großen Kindergeburtstag heißt doch nicht automatisch, dass sein kompletter Geburtstag ausfällt....macht doch etwas Besonderes mit ihm, vielleicht könnt ihr einen Besuch seiner alten Freunde damit verbinden...

      Oder- was du natürlich auch versuchen kannst - die Mutter eines Mädels, dass in Kl.4 dazukam u noch dazu war sie jünger als alle anderen, Einschulung mit 5, hat die komplette Klasse eingeladen, sie hatte günstig einen Raum zum "Party " feiern organisiert und eine Schnitzeljagd gemacht.....das kam bei einigen super an, es wurden Kontakte geknüpft und so hatte sie dann auch Anschluss...

      Je nach Budget und Möglichkeit würde ich gucken, was am besten für euch passt ☺

      Alles Gute
      Lulu

    • Mein Sohn hat seinen 10.Geburtstag auch nicht gefeiert, weil er noch kaum ein Kind aus seiner neuen Klasse kannte.
      In diesem Jahr hat er dann im Kletterwald gefeiert mit einer bunten Mischung aus Grundschulfreunden und neuen Klassenfreunden😉

      Hallo

      Vielleicht will er wirklich einfach nicht feiern. Mein Sohn wollte seinen 11. Geburtstag auch nicht mehr feiern. Lieber wollte er nur mit seiner Familie (also Mama, Papa und Bruder) sowie seiner Patentante und seinem Patenonkel irgendwo schön essen gehen.
      Wir haben ihm dann als Überraschung noch einen Besuch in einem Escape Room geschenkt, ebenfalls nur mit uns und Patentante / Patenonkel. Er fands total cool und die Pizza abends fand er auch toll. Ganz viele seiner Freunde haben ihren 11. Geburtstag noch gefeiert, den 12. dann aber nicht mehr. Einige haben schon mit 10 aufgehört mit Freunden zu feiern. Ich denke mal, das ist normal. Lass ihn doch! Wir haben doch früher auch keine Kindergeburtstage mehr gefeiert ab einem gewissen Alter....
      Unternehmt als Familie was, geht schön essen und gut ist.

      LG
      Dani

    • Hallo,
      deinem Sohn macht es anscheinend bei Weitem nicht soviel aus wie dir.
      Ich würde es so belassen. Ich weiß, daß es schwer fallen kann, da einfach nur zuzusehen - aber wenn du ihn da jetzt dazu "drängst", ob ihm diese Geburtstagsfeier dann "überzeugt", oder eher das Gegenteil bewirkt - nämlich, daß ihn der nächste nahende Geburtstag einfach nur stresst, weil er ahnt, daß eine Feier erwartet wird?
      Mein Sohn war ähnlich wie deiner, in der Grundschule eher nur wenige Freunde, mit denen er sich nachmittags traf... dann ab der 5.ten Gymi neues Umfeld - noch weniger Kontakte außerhalb der Schule .... und er hat vom 11. bis 16. LJ keinen seiner Geburtstage mit Freunden gefeiert - zwar war er jedes Jahr auf einige Geburtstage eingeladen - doch selber keine Feier (nur im Familienkreis). Was hab ich mir da Gedanken gemacht....
      Heute: Hat er einen stabilen, guten Freundeskreis - seine "Freizeitfreunde", seine Sportkameraden, er trifft sich noch öfters mit ehemaligen Schulfreunden.... und er feiert seine Geburtstage ausgiebig.
      Ich würde dir raten, ihm deswegen nun nicht das Gefühl zu geben, daß es so nicht in Ordnung ist...
      LG

      (8) 26.10.17 - 07:43

      Hallo #blume

      kommt auf´s Kind ein.

      Meines hat auch seinen 11. Geb. nicht feiern wollen. Dann habe ich ihn gelassen. Am Ende waren wir auf seine Wunsch nur mit der Family Familie Bowlen, Billard und Dartspielen. Aber er wollte kein anderes Kind dabei haben. Ich hatte ihm das angeboten und gesagt, ich feiere mit ihm auch nur mit einem Freund, egal, was er sich wünscht: Spaßbad, Lasertag, Trampolinhalle, egal...., aber er wollte nicht.

      Im Jahr drauf sah das wieder anders aus. Da hat er zwei Freunde eingeladen und wir waren in der Trampolinarena.

      Ich würde seinen Wunsch deshalb respektieren.

      In meinen Umnfeld ist es gar nicht so selten, dass gerade in dem Alter die Kinder nicht wirklich feiern.

      Und wie Dein Mann schon sagt: spart tatsächlich eine Menge Geld;-). Leg´s weg und gönn ihm davon etwas anderes, wenn es an der Zeit ist.

      #liebdrueck
      Sanne #sonne

      Die Frage ist, wie er sich dabei fühlt.

      Ich gewinne heutzutage manchmal den Eindruck (ohne das nun auf dich zu beziehen), dass Kinder für die Eltern immer nach dem gleichen Schema funktionieren müssen. Es müssen große Geschenke gefordert und enorme Events geliebt werden zum Kindergeburtstag. Und dann gibt es auch noch die Eltern, die sich und der Welt durch besonders große Geschenke und ein rauschendes Fest beweisen müssen, was für tolle Eltern sie doch sind.

      Vielleicht, ganz sicher sogar, sind Kinder genauso Individuen wie Erwachsene, mit Vorlieben und Abneigungen. Ich erinnere mich daran, dass ich meine Geburtstage nie feiern wollte, ich mochte das alles nicht, stand nicht gerne im Mittelpunkt (obwohl ich nicht schüchtern war und bin), hatte auch nicht gerne viele und laute Kinder um mich herum. Und nein, weder war noch bin ich autistisch. Ich bin einfach, wie ich bin.

      Meine Kindergeburtstage bestanden aus einem schönen Geschenk, mit dem ich mich stundenlang auch alleine beschäftigen konnte, meinem Lieblingsessen und in späteren Jahren mal einem Besuch in der Eishalle, weil ich begeisterte Eisläuferin war (und auch immer noch bin). Ich hab noch nicht mal gerne Gratulationen entgegengenommen und tu es auch heute noch nicht gerne. Im Großen und Ganzen laufen meine Geburtstage immer noch so ab wie damals.

      Auch will und braucht nicht jedes Kind so viele "Freunde". Vielleicht sind ja mehr als zwei echte Freunde genug und mehr wert als eine Horde "Freunde"? Auch da hat jeder sein eigenes Empfinden.

      Du machst das gut, du hörst hin, was dein Sohn sagt, und drängst ihm nichts auf. Wenn er mal einsam sein sollte, kannst du dagegensteuern, aber lass ihn er selbst sein. Mal alleine zu sein, das heißt nicht gleich, einsam zu sein.

      (Warum beziehst du dich aber auf dein Kind mal mit "er" und mal mit "sie"?)

      • "(Warum beziehst du dich aber auf dein Kind mal mit "er" und mal mit "sie"?)" -

        vielleicht möchte sie noch etwas anonymer bleiben und ist dabei durcheinander gekommen?! Ist doch eigentlich auch völlig egal, ob Junge oder Mädchen und das "real life" ist das hier im Forum sowieso nicht - muss es auch nicht :-).

    (12) 26.10.17 - 08:14

    Ich würde einfach mal mit ihm in Ruhe sprechen. Was heißt „braucht nicht unbedingt feiern“? Was sind seine Gründe? Würde er gerne?

    Man kann alternativ auch „alte“ Freunde einladen. Nur weil sie nicht auf der gleichen Schule sind ist das doch kein Kontaktabbruch... Oder versuchst es mal mit wem Neuen aus der Klasse?!

    Oder vielleicht möchte er gar nicht. Ich hab damals mit 10 nicht mehr gefeiert. Ich hab es einfach nicht gerne gemacht. Mit 15 dann nochmal eine kleine Party, danach auch nicht mehr.
    Mein Bruder hat mit 11 nicht mehr feiern wollen. Mit 10 nur widerwillig.
    Und meine Schwester würde keine Party ausschlagen.

    Hallo!

    Mein Kind 1 hatte im KiGa nur einen Freund, mein Kind 2 hatte 2 Freunde. - Geburtstag war dann eher schwierig.

    Kind 1 hatte in der GS 4 Freunde (war auch eine kleine Klasse) und Kind 2 hatte teilweise gar keinen Freund und zu zwei Geburtstagen ist trotz Einladungen NIEMAND gekommen.

    Ich habe dann bei Kind 2 dann eben seine 2 KiTa-Zeiten-Freunde geschnappt und dann dafür einen Tag im Freizeitpark bzw. im Erlebnisbad gemacht. ;-) - Also nix mit "Geld gespart!"

    Jetzt mit 12 hat Kind 2 14 Geburtstagsgäste die alle kommen und Kind 1 mit 15 30+ Geburtstagsgäste (da habe ich keinen Überblick mehr).

    Ich würde Dir empfehlen, DICH nicht runterziehen zu lassen, die sehr wertvollen Freunde Deines Sohnes als solche sehen und mit den 3en eine Termin finden, wann die können und was ganz Tolles machen. - Das tut dem Selbstwertgefühl Deines Sohnes gut und der stärkt die kostbaren Freundschaft zu den anderen 2!

    LG, I.

    (14) 26.10.17 - 17:07

    Warum möchte er nicht feiern? Würde er gerne lieber was anderes machen?

    - Angst, dass keiner kommt?
    - Angst ausgelacht zu werden, weil "Kindergeburtstage" "uncool" sind?
    - würde er lieber mit seinen alten Freunden feiern?
    - Möchte er gar nicht feiern, aber würde schon gerne mal jemanden zu sich einladen?
    - Wie ist er sonst so mit Festen?
    - Käme eine andere Form von "Party" in Frage?

    Es gibt so viele Ursachen als Möglichkeiten.

    Mit 11 hätte ich auch keinen Kindergeburtstag mehr feiern wollen. Einfach weil mir meine Mutter auf die Nerven ging, alles perfekt haben wollte und den Alleinunterhalter spielte.
    Mit Freunden einfach rumgammeln und so ein bisschen feiern, hätte ich schon toll gefunden.

    Manche Kinder konnten sich beim Schulwechsel nicht entscheiden, ob sie lieber was mir ihren zwei besten Freunden gemacht hätten oder mit den Neuen. Mit den Neuen konnten sie sich feiern noch nicht vorstellen, einzeln einladen aber schon.

    Was würde ihn denn interessieren?

    "Ich brauche etwas nicht", habe ich als Kind oft gesagt, wenn ich wusste, dass das, was ich mir eigentlich gewünscht hätte, nicht in Frage kam.


    Was hast du denn schon alles versucht?
    Wie kam das Versuchen bei ihm an?
    Was würde er sich wünschen?

    (15) 27.10.17 - 16:47

    ...also warum willst du den Geburtstag?
    Weil du gerne einen ausgerichtet hättest?
    Weil du dein Kind gerne als "in" Kind sehen würdest das Freunde hat?
    Weil du findest, er verliert sozial, wenn er "nicht mal genug Leute fürn Geburtstag hat?

    Da gehts eher um dich als um ihn. Klar ja, du willst ihn glücklich sehen. Aber wenn er denn mit mühsam zusammengekratzen 4 Leuten feiert.... dann ist er eh unglücklich.

    Frag ihn nochmal, ob er mit den 2 aus der Grundschule feiern will - dafür was grosses. z.B. Klettergarten, Skiausflug etc. Nein? Dann akzeptiere es und sag, dass du dich mega freust, das Geld gespart zu haben, weil ihr seinen Geburtstag nämlich eh mega gerne als Familie feiern wolltet. Im Alphütchen, im Freizeitpark... oder einfach daheim.

    Weisst du, es tut weh, wenn man sieht, dass das Kind nicht das beliebteste Kind ist. wenig Freunde hat. Aber wenn er zwei hat, ist das super. Und wenn er sich jetzt noch vor dir erklären muss, dass er keine Gruppe hin bekommt, dann ist das noch viel schlimmer.

    Schau doch später, im Winter mal, dass er zwei, drei Jungs aus der Klasse einlädt, die er so einigermassen mag un die nicht schon "fest vergeben" sind. Und dann soll er mit denen einfach mal Lasertaggern gehen oder so. Damit er mit anderen in Kontakt bleibt, Chance auf Freundschaft erhöht. Aber nicht am Geburtstag. Hey, denk mal wie doof er sich vorkommen muss, wenn der 9 Kindern eine Einladung übergeben muss, die er weder gross mag noch kennt und die ihn weder mögen noch kennen. Das wirkt dann schon sehr nach "wow, hats der nötig". Wo hingegen ein nicht gefeiertes Fest mit Freunden millionen Gründe haben kann. Und man das Gesicht wart. Er spürt, dass er das nicht braucht und nicht machen soll.

Top Diskussionen anzeigen