Englischlurs für 14 jährigen in UK oder Malta?

    • (1) 26.10.17 - 18:15

      Liebe Damen,

      mein Sohn 8.Kl. sprach mich heute an, ob er in UK oder Malta einen 2 wöchigen Sprachkurs machen dürfe? Na klar kann er, aber was sind eure Erfahrungen damit?

      Er fragte deshalb, da ich selbst aus beruflichen Gründen dies jedes Jahr mache. Gerne nehme ich ihn mit und stecke ihn in eine passende Gruppe wenn dies viel versprechend ist.

      LG
      Poldi

      • Mein spontaner Gedanke war: UK. Warum, weil dort eben Englisch gesprochen wird. In Malta gibt es meines Wissens nach zwei Amtssprachen und nicht jeder spricht wirklich gut Englisch. Somit würde auch mir die Frage (Malta€ gar nicht stellen.

        Vielleicht wäre eine Gastfamilie / Austausch ja etwas für ihn. Ich denke, da hätte er mehr Anschluss. Ansonsten gibt es ja auch Feriencamps in Englischer Sprache. Das fände ich toll.

        Reiner Sprachkurs zwei Wochen könnte unter Umständen lang werden.

        Aber die Idee an sich, eine Sprache verbessern zu wollen, finde ich toll.

        Meine Tochtet ist sieben und hat auch schon verkündet, dass sie mal "ausgetauscht" werden möchte!

        • Erst einmal denke ich, empfiehlt die Schule nicht ein Land für einen Sprachkurs, wo nicht das Oxford- Englisch gesprochen wird.

          Und zweitens gehört Malta zum Commonwealth und stand lange unter dem Schutz Großbritanniens. Wie es aktuell ist weiß ich nicht, aber Malta war auch Stützpunkt der britischen Armee. Also sollte man davon ausgehen können, dass dort das britische Englisch gesprochen wird.

          Ich würde für Malta stimmen bei der Wahl für einen Sprachkurs. Aber was möchte den dein Sohn, liebe TE?

          • Malta wir in der Regel deshalb auch empfohlen, weil es ein weiteres europäisches Land ist, in dem Englisch Amtssprache ist. Und es erscheint für einen Sprachkurs deutlich attraktiver das in den Ferien am Mittelmeer zu tun (weil Sonne, Strand und Meer) als im als verregnet bekannten Großbritannien.
            In Kursen wirst du es dort immer mit Menschen zu tun haben, die Oxford-Englisch sprechen. Im Alltag - und das ist in meinen Augen gerade für Jugendliche der beste Weg, um ein Sprachgefühl zu entwickeln - sieht das aber schon ein bisschen anders aus. Gerade, wenn es nicht die klassischen Touristenorte sind. Maltetisch ist und bleibt dort Muttersprache - und Englisch und Italienisch sind Zweitsprachen und werden dementsprechend mit ähnlichen Problemen und Unsauberheiten gesprochen, wie es bei uns i.d.R. mit Englisch der Fall ist.

            Es reißt sich bei uns auf Arbeit auch niemand darum in der indischen Niederlassung anzurufen. Trotz Zugehörigkeit zum Commonwealth und häufig einem Studium im englischsprachigen Ausland, sprechen die Kollegen dort eben in der Regel mit einem deutlichen Akzent und auch gern mal in doppelter Geschwindigkeit. Das trägt sicherlich dazu bei zu lernen, auch mit Nicht-Oxford-Englisch klar zu kommen, wenn das das Lernziel ist, gewinnt man so aber auch keinen Blumentopf mit.

            • Ich sehe es wie du. Grundsätzlich besteht das englische aus vielerlei einflüssen. Oxford erscheint mir aus Erfahrung unwichtig. Selbst arbeite ich mit Menschen aus der ganzen Welt mit ordentlich landestypischen Akzent was auch ok ist. Mein Sohn soll freude an den Menschen und der Sprache gewinnen. Alles andere Spielt beruflich keinerlei Rolle.

      Ich war mit 16 für 3 Wochen in Oxford.
      Gastfamilie und vormittags Sprachkurs.
      Ich fand's toll!

    • Hallo,

      wenn Du selbst solche Kurse jährlich besuchst, weißt du doch, wer sonst noch so da ist, wie's da abläuft und welche Erfolgschancen gegeben sind.#kratz

      In dem Alter halte ich Austauschprogramme für sinnvoller - lässt sich aber auch mit Kursen kombinieren; einen Kurs zum gleichen Zeitpunkt wie Papa würde ich nicht wählen. Da soll er besser ganz allein hin.

      In UK hatte ich auch schon Privatlehrer, bei denen man im Haus untergebracht war. Täglicher Einzelunterricht oder max. zu zweit, ansonsten viele alltägliche Unternehmungen mit der Familie und Zeit für Individualprogramm. Das war sehr effektiv.

      LG

Top Diskussionen anzeigen