6. Klasse - Kein Smartphone und nicht im Klassenchat

    • (1) 27.10.17 - 15:11

      Hallo Ihr,
      hat irgend jemand hier in der Runde Kinder, die noch kein Smartphone haben und nicht bei Whats app sind? Laut Aussage meiner Tochter, haben fast alle in der Klasse ein Smartphone und würde auch über Whats App im Klassenchat kommunizieren. Beim letzten Elternabend hieß es, das ungefähr die Hälfte der Kinder ein Smartphone hat. Ich weiß also nicht, was stimmt. Was meine Tochter sagt, oder was die anderen Eltern sagen, oder ob in der Zwischenzeit fast alle eins bekommen haben. Ich will meine Tochter nicht ausschließen aber Sie scheint kein Bedürfnis nach Smartphone und Gruppenchat zu haben und das ist der Grund, warum Sie keins hat. Wollte aber einfach mal wissen, wie das im Normalfall so ist und wie eure Einstellung zu Handys ist. Wie lang dürfen eure Kinder Ihr Smartphone denn so am Tag benutzen?
      Viele Grüße
      GG

      • Hallo

        meine Tochter ist in der 4 Klasse und soweit ich das mit bekomme wünschen sich alle ein Handy jetzt zum 10. Geburtstag oder Weihnachten. Von den Eltern höre ich, dass es spätestens zum Übertritt nächstes Jahr eins geben wird. Ob das jetzt alle so handhaben kann ich nicht sagen. Nur die mit denen ich Kontakt habe. Unsere Tochter bekommt in 4 Wochen zum 10. Geburtstag ein Smartphone. Wenn deine Tochter nicht den Wunsch äußert und es sie nicht stört, dass sie keins hat und nicht in der WA Gruppe ist, dann ist doch ok. Ist doch kein MUSS.
        LG
        Milka

          • es ist ein riesiger Unterschied. Ich werde immer groß angeschaut, weil meine Kinder schon sehr früh ein Handy bekommen haben. Allerdings nur ein Handy, kein Smartphone. Telefonieren und SMS schreiben: ja. Alles andere nicht. Kein Internet, keine Spiele, kein WA. Sie sind erreichbar und können auch im Zeitalter ohne Telefonzellen telefonieren. Aber haben trotzdem nicht diese Ablenkung.

            LG

      Hi,

      wenn sie es selber überhaupt nicht will, verstehe ich das Problem nicht.
      Mein Großer hat auch in der 6. Klasse sein Handy bekommen und war nur am jammern, dass ALLE bereits in der Klassengruppe sind und er der Letzte sei, der noch nicht drin ist.
      Danach gab es noch einige "Letzte" #schein, da würde ich jetzt nicht viel drauf geben ;-)

      (8) 27.10.17 - 15:55

      Hallo #blume

      meine Kinder haben zwar Smartphones, aber dürfen WhatsApp nicht nutzen und sind in keinem Klassenchat. In der Schule ist die Nutzung der Teile sowieso untersagt.

      Die Kinder mit Smartphone und WhatApp-Nutzung sind aber klar in der Mehrheit, das muß man auch sagen.

      Was übrigens jedes Jahr zu erheblichen Problemen sozialer Natur führt, bei denen, die es nutzen, aber das sei nur am Rande erwähnt.:-p

      Wenn deine Tochter das doch gar nicht will, prima!

      #liebdrueck
      Sanne #sonne

      (9) 27.10.17 - 16:37

      ...da gibts kein Normalfall.
      Meine Kinder haben unsere alten iPhones 4 bekommen, als sie 8 und 6 waren. Einfach weil es sie gab... Die kleine einfach ohne SIM-Karte (WLAN) und der Grosse mit allem aber gesperrtem Internet.
      Selbst der Grosse braucht es in dem Alter nicht - mal ausnahmsweise, wenn wir nicht genau wussten, wann die Trainings sind und arbeiteten. Brauchte er weniger als wir - er war schon viel alleine per Bus unterwegs. Dauerte das Training länger, drehten wir sonst daheim nach 30 Minuten warten am Rad... Oder wir standem im Stau und er wusste nicht, wo er idealerweise warten soll.

      Heute sind sie 9 und 11 und haben eigene Nummern und Interent. Wir wohnen ländlich, der Bus fährt abends weniger, wir arbeiten und können nicht alle Eventualitäten absprechen - wenn was ist, sollte man sich absprechen können.
      Aber Klassenchat gottseidank noch nicht. Ich finde, Klasse gehört in die Schulzeit... Sie sind beide oft per ÖV unterwegs, haben oft unregelmässige Trainingszeiten und müssen den Trainingschat einsehen können, wenn wir nicht da sind.

      In ihren Klassen (3. und 5.) hat praktisch noch keiner ein Handy mit SIM... eher die alten der Eltern zum Spielen. Nichts mit eigener Nummer oder so. Daher auch kein Klassenchat.

      Zum Handy gehört ein Vertrag mit den Eltern über die Benutzung, die Regeln etc. Das ist aufwändig, muss aber sein. Ich belaste meine Kids möglichst wenig mit dem Handy. Es beruhigt mich aber, wenn sie eins dabei haben.

      Wenn sie keins braucht und keins vermisst - lass es so. kommt schon noch von alleine. Spätestens wenn die Kinder (leider) über Klassenchats zu lästern beginnen, will doch jeder am Ball sein.

      Eine Erfahrung beim Grossen: In der Klasse haben von 24 Kinder wohl 3 ein eigenes Handy mit SIM. Alle drei wohnen abgelegen und nutzen oft die ÖV. Alle nutzen es gut und sorgfältig.
      Bei der Kleinen hat keine ein eigenes Handy - fährt aber auch noch keins selbständig durch die Gegend.
      Meine Nichte ist in der 7ten und da hat wirklich jeder ein Handy. Und viele keine Ahnung, wie man damit umgeht. Technisch schon - aber Benimm- oder Sicherheitsmässig... eher nicht.

      (10) 27.10.17 - 16:43

      Hallo,

      bei meiner Tochter in der Klasse (jetzt 8.) hatten bis zum Halbjahr der 5. klasse ungelogen alle Kinder bis auf ein Junge ein Smartphone.
      Dieser fühlte sich natürlich ausgeschlossen, weil damals alles über den Klassenchat (Smartphone war für die meisten neu und daher sehr spannend) lief. In der 6. hatte er auch ein.
      Tatsächlich hatten alle Kinder in der 6. ein Smartphone.

      Nun sind "wir" schon einige Jahre weiter und der klassenchat ist nicht mehr ganz so frequentiert. Es gab Tage mit bis zu 200 Nachrichten.

      Es ist wesentlich ruhiger geworden, aber wer Fragen hat bekommt sich Antwort.

      Meine Tochter hat freien Zugang zu ihrem Telefon 📱, wir kontrollieren nichts und haben auch keine Kontrollprogramme aufgespielt.
      Als zu Beginn des Schuljahres das Smartphone und die diversen Chats während der Hausaufgaben bedient wurden, habe ich es für die Hausaufgabenzeit woanders gelagert.

      Bisher hat sie unser Vertrauen noch nicht missbraucht. Sie spielt sich keine Apps, sondern fragt erst. Bei snapchat waren wir skeptisch, haben es letztendlich doch erlaubt.

      Mein einziges, immerwährendes predigen gilt den Fotos. Sie darf nichts Freizügiges einstellen, darüber rede ich sehr oft mit ihr.

      VG

      Hallo,

      7. Klasse - alle in der Klasse haben ein Smartphone und sind im Klassenchat per WA

      5. Klasse - bis auf 5 Kinder haben alle ein Smartphone und Whatsapp, es gibt diverse Klassenchats.

      Meine Töchter haben je ein Smartphone und Tablet. Sie dürfen in der Woche insgesamt 1 1/4 Std. etwas dran machen, inkl. Vokabeln (Pflicht). Am Wochenende habe ich nichts gg. einen Film auf ZDF Tivi oder so. Die volle Zeit nutzen dürfen sie nur, wenn alle Pflichten (Hausaufgaben, Lernen, Aufräumen) erledigt sind. Sport/Musik und Verabredungen gehen ebenfalls vor.

      TV gucken sie gar nicht zurzeit.

      VG

      (12) 27.10.17 - 18:15

      Hi
      Thilos Klasse ist mit 16 Kindern relativ klein, und es hat jedes Kind ein Smartphone. Er bekam es zum Übertritt, gejammert hatte er schon Anfang 4. Klasse..

      Er ist leider /Gsd nicht im Klassenchat. 2 Mütter, die im Elternchat sind, haben aber ein Auge drauf. Betteln das sie Thilo aufnehmen, tu ich jetzt auch nicht.

      Thilo fotografiert sehr gerne und schickt sie per WA an uns Eltern. Spielt Lucky Highway, und das wars auch schon. Internet ist hier schwergängig und da nutzt er unseren PC.

      Gruß Claudia

      (13) 27.10.17 - 20:19

      Hallo, meine Tochter hat zwar ein Smartphone mit Aldi Paket, also auch Internet. Sie nutzt es zum Musik/Hörspiele hören, Fotos machen, und im geringen Maße für WA.
      Tägliche Nutzungszeit kann ich gar nicht so wirklich angeben, mal hört sie viel Musik, mal liegt es in der Ecke und sie merkt gar nicht, dass es abgeladen ist. Bei uns ist es mehr das Prinzip, dass generell Medien keine Nutzungszeiten bekommen, mal werden sie mehr, mal weniger genutzt...diese ganzen Regularien und Verbote erhöhen bei einigen Kindern erst recht das Interesse. Wenn mir wirklich mal auffällt, dass sie das 10.Youtube Video guckt, dann sag ich schon mal was, aber solange sie soviel anderes auf den Hörnern hat, wie unsere Tochter mit ihrem ganzen Sport und Freundinnen treffen usw. und auch ihre Hausaufgaben passend erledigt ist für mich alles ok.
      Zum Klassenchat:
      Es existiert ein Klassenchat, sie ist jedoch nicht drin. Die Angaben wer denn nun wirklich ein Smartphone hat variiert sehr merkwürdig....auf dem Elternabend/Stammtisch sagten einige, dass ihr Kind keins habe... jedoch waren angeblich über 20 Kinder im Chat...wobei unsere Tochter und eine Freundin eins haben und eben nicht drin sind...irgendwie seltsam die Angaben.
      Bei uns ist es aber wie bei deiner Tochter, sie ist absolut nicht traurig drüber, dass sie nicht im Chat drin ist. Sie meinte, ach, da hab ich gar nicht so´n Bock drauf...
      Mal sehen, wie sich das jetzt so entwickelt!
      LG

      Hallo,

      mein Sohn geht auch in die 6. Klasse, hat ein Smartphone und ist aber nicht im Klassenchat, weil er das nicht will. Er sagt, er hat dort mal mitgelesen und die Themen seien doof.

      Wir haben aber, als er damals sein Smartphone bekam (mit 7), alle nötigen Infos und Regeln mit ihm besprochen, insbesondere auch, was passieren kann, wenn er seine Telefonnummer überall "verteilt".

      Er nutzt das Smartphone zur Kommunikation mit mir, vor allem aber mit meinem Mann, der im Ausland arbeitet und guckt auch mal ein Youtube-Video. Ansonsten halt um Hausaufgaben zu googlen (also Erklärvideos in Mathe usw., Recherche). Ansonsten auch viel an seinem Notebook mit Internet-Zugang.

      Er nutzt aber sein Smartphone auch sehr viel für Kindle-E-Books und Audible-Hörbücher. Dafür finde ich es auch super.

      Und er macht Fotos ab und an, wenn wir gemeinsam unterwegs sind.

      Klassenchat usw. hat ja auch Nebenwirkungen wie z. B. Streits über Whatsapp oder sogar Cyberbullying. Einmal die Nr. rausgegeben an andere Kids und die geben diese weiter an andere Kinder - die mitunter nicht weit denken können - und schon geht es los.

      Und Hausaufgabenlösungen hin und her senden. Klar kann jetzt einer kommen und sagen: "Wir haben früher auch von anderen abgeschrieben."

      Ich hab nicht abgeschrieben, weil ich nicht schummeln wollte. Wenn ich eine gute Note bekam, wollte ich, dass das wirklich meine Leistung ist und ich mir die nicht ermogelt habe.

      Ich versuche diese Art Ehrlichkeit, die nur mir selber zugute kommt, auch meinem Kind zu vermitteln.

      Von daher lehnt er den Klassenchat vielleicht auch deshalb ab.

      Aber er besucht auch eine Ganztagsschule, vielleicht hat er abends einfach keine Lust mehr auf seine Klassenkameraden #rofl.

      Ganz egal, was Ihr zusammen entscheidet, ist es wichtig, dass eure Tochter weiß, wie wichtig Privatsphäre, Fotos (Recht am eigenen Bild) und Aussagen sind, die sie "cyber-öffentlich" trifft. Mitunter verfolgt sie das bis ins Berufsleben. Darum klärt solche Regeln unbedingt gleich zu beginn und habt ab und an ein Auge auf ihre Online-Aktivitäten.

      Alles Gute.

      Viele Grüße
      mari

      Ach, noch vergessen:

      In der Klasse meines Sohnes ging es in der 2. los mit Smartphones (u. a. auch er) und ab der 4. hatten alle eines.

      Viele Grüße
      mari

      Hallo,

      wir haben ein Smartphone im Haus für WhatsApp. Das können die Kinder für Klassenchats nutzen. Somit haben sie nicht das Gefühl, dass sie etwas Wichtiges verpassen müssen. Da gibt es täglich sehr viele Nachrichten mit sehr wenig Inhalt. (Meine Kinder sind genervt, schreiben selbst nichts in den Klassengruppen) Zum Telefonieren haben die Kinder einfache Handys, somit können sie sich jederzeit melden und sind erreichbar. Das älteste Kind bekam im 7. ein Smartphone, allerdings auch ohne WhatsApp. Unterwegs wird es genutzt, wie viel kann ich nicht sagen, im Haus ist der Umgang eingeschränkt, erst in der Freizeit, wenn die "Arbeit" erledigt ist.

      LG

      (17) 27.10.17 - 21:02

      Ein Normal gibt es nichts.

      Es gibt Klassen, da spielen die Eltern selbst beim Elternabend Handyspiele und sind nur physisch anwesend. Es gibt auch Klassen, in denen es gleich 2-3 Whatsapp Gruppen gibt

      und es gibt Klassen, da haben nicht alles Kids Smartphones. Manche haben noch Handys ohne Internet (ja, das gibt es noch).

      Es gibt Klassen, wo Eltern alles über Whats app diskutieren und Klassen in denen es keinen Eltern-Chat gibt.


      So viel zu "normal".
      Wenn sie noch kein Bedürfnis hat, würde ich dazu auch nicht drängen.
      Außer sie braucht ein Handy wegen Mobilität, Bus fahren, häufige Busausfälle/Verspätungen etc. Dann würde ich überlegen, was sie braucht und/oder wünscht. Je nach Preis auch Übergangslösung.

      Fast alle können durchaus die Hälfte sein.
      Oder es haben wirklich noch einige dazu bekommen.
      Du kannst es ja beobachten und dann entscheiden, wenn es soweit ist.

      (18) 27.10.17 - 21:12

      Meine ist in der 4ten und selbst da gehört es dazu.

      Hallo,

      unsere älteste Tochter hat zum Wechsel in die weiterführende Schule ein Handy bekommen. Vor allem auch, weil sie seitdem mit dem Bus fahren muss (Dorf-Großstadt-Dorf), mittags mit Umsteigen- da ging und geht es vor allem um das Thema Erreichbarkeit. Also dass sie uns jederzeit anrufen kann, wenn sie den Bus verpasst hat, mal Unterricht ausfällt o.ä. .

      In ihrer Klasse hatten bis auf ein Kind alle bereits in der 5. Klasse ein Handy und ja, die Klassen-Chats etc. sind vor allem anfangs für die Kids wichtig und interessant. Einfach, um "auf dem Laufenden zu sein", dazu zu gehören. Das hat sich bei unserer Tochter im Laufe des Schuljahres relativiert, inzwischen schreibt sie eher mit ihren Freundinnen einzeln oder in Kleingruppen. Insgesamt jedoch sehr wenig, oft ist sie tagelang gar nicht online und das Handy bleibt freiwillig aus. Feste Zeiten haben wir dafür, anders als beim Fernsehen, deshalb nicht. Ist gar nicht nötig- whatsapp ist wie gesagt wirklich "Nebensache", hin und wieder wird mal ein Spiel am Handy gespielt oder sie schaut Musik-Videos, aber zeitlich alles in sehr überschaubarem Rahmen.

      Unsere mittlere Tochter durfte sich nach wirklich langer Überlegung unsererseits von einem Teil ihres "Kommunion-Geldes" ein Handy kaufen. Das war ihr riesengroßer Wunsch und da es für ihre große Schwester okay ist (sie hat ihres ja wie gesagt "erst" zum Schulwechsel bekommen), haben wir es erlaubt. Anfangs war sie natürlich ganz stolz, die Begeisterung ließ aber wie erwartet schnell nach ;-)#schein. Sie nutzt das Handy inzwischen ähnlich selten wie ihre Schwester, zum Chatten eher weniger (dann hauptsächlich, um ihren beiden "Lieblings-Tanten" zu schreiben :-)), zum Musik hören/Musikvideos schauen gelegentlich mal. Auch bei ihr ist das Handy oft tagelang ausgeschaltet und nicht von Interesse. Es besteht also ebenfalls keine Notwendigkeit, über die tägliche Nutzungs-Dauer zu diskutieren o.ä. .

      Viele Grüße,

      Kathrin

      Hallo!

      Meine Kinder sind noch kleiner, meine Tochter darf mein altes Handy ohne WhatsApp und ohne Simkarte zum Spielen nutzen, so wie andere Nintendo o.ä. nutzen. Wenn in der Klasse allerdings eine Umfrage gemacht würde, wer ein Smartphone besitzt, würde sie sich vermutlich melden - aber das nur am Rande.
      Was die Menge der Smartphone-Kinder in Eurer Klasse angeht, würde ich einmal vermuten, dass die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt. Ich vermute stark, dass nicht alle Kinder ein Smartphone haben, Kinder neigen gerne dazu, in dieser Art zu übertreiben. Auf der anderen Seite werden aber vermutlich auch nicht alle Eltern beim Elternabend die Wahrheit gesagt haben, ich könnte mir durchaus vorstellen, dass einige Eltern im Grunde gegen Smartphone und WA sind, obwohl ihre Kinder beides nutzen. Bei solchen Eltern könnte ich mir vorstellen, dass sie den Smartphonebesitz des Kindes leugnen.
      Und was die Nutzungsdauer angeht: Da halte ich ein festes Limit für weniger wichtig als vernünftige Umgangsregeln. Für mich wäre entscheidend, dass ab einer gewissen Uhrzeit komplett Ruhe ist und dass nicht nur sinnfrei auf dem Ding rumgedaddelt wird. Gegen eine komplette Zeitbegrenzung wird das Kind vermutlich rebellieren, wenn die Zeit rum ist, während sie gerade mit der besten Freundin chattet o.ä....

      LG

      Hallo , ja ich kenne Kinder die noch keins haben , allerdings sind die erst noch in der Grundschule.
      Unsere Kinder ( 6 & 8 ) haben beide ein Samrtphone wie auch beide ein Tablett .... und ?

      Ja stimmt wir hatten als Kinder sowas nicht , aber wir haben auch nicht mehr 1980 sondern Ende 2017.
      sie haben beide unsere ausgemusterten Handy und Tabletts da wir ja im Vertrag eh alle 2 Jahre neu Geräte bekommen , warum sollte ich dann also noch extra ein EinFaches altes Handy kaufen wenn ich doch welche rumliegen habe .
      Sie haben ein aufladbare Karte drin und WLAN bzw. Internet nur zuhause . In der Klasse meiner großen Tochter ( 3. Klasse ) haben über 70% ein Handy und meist auch ein Smartphone (auch die ausgemusterten der Eltern ) und Tabletts haben auch einige schon .
      Meine Kinder machen aber auch dive4se Sportarten und sobald Freunde da sind ist alles elektronische ( Handy, Tablett, DS , Wii usw. ) tabu . Dann gehen sie in Garten oder ins Zimmer zum Spielen .

      Klassenchats gibt es in der 3. Klasse noch keine aber meine Kinder haben WhatsApp und nutzen es um mit der Familie und ihren Freunden mittags mal zu schreiben .

      Da ein Teil unser Familie weiter weg wohnt, nutzen sie auch FaceTime .

      Unsere Kinder sollen schon damit umgehen lernen und haben mal mehr , mal weniger Interesse an den Geräten , so das sie auch mal tagelang in der Ecke liegen .

      Kinder die kein Handy oder Tablett haben , kommen zu uns und wollen nur damit spielen weil sie es zu Hause nicht bekommen ( was ich dann aber verbiete ) Also wenn man es verbietet , gehen sie zu Freunden und versuchen bzw. wollen dort spielen . Damit hat man ja auch nichts gewonnen .

Top Diskussionen anzeigen