Kind (8) kann nicht einschlafen

    • (1) 21.11.17 - 21:42
      Inaktiv

      Hallo,

      ich wollte mal wissen, ob einer von euch das Problem kennt und vielleicht eine Idee hat.

      Meine Kinder gehen alle um 20 Uhr ins Bett bzw ins Zimmer. Die Kleinste schläft innerhalb von 10 Minuten ein, der Mittlere liest noch 30-45 Minuten und schläft dann tief und fest.
      Meine Älteste (8) quält sich da eigentlich schon seid Jahren. Strikt an 20 Uhr halten, Licht aus,...ist für sie eine Katastrophe. Sie kann einfach nicht einschlafen. Mit Glück gegen 24 Uhr. Unabhängig ob Ferien oder nicht.

      Wir haben schon alles probiert... Sie macht Sport (Zumba und Schwimmen), hat viele Freunde, wir sind viel draußen usw. Auch wenn wir ein anstrengendes Programm haben, wie vor zwei Wochen (schwimmen, Indoorspielplatz) ist sie einfach nicht müde. Und das stört sie sehr.
      Egal ob wir „Powertage“ oder „Chilltage“ hat, egal was sie abends ißt oder trinkt,...

      So geht sie gegen 20 Uhr ins Zimmer und liest, hört ein Hörspiel, malt, bastelt,... Alles mit gedämmten Licht und Frischluft.
      Selbst wenn sie mal am Wochenende lange wach bleiben darf mit uns ändert das nichts.

      Morgens ist sie natürlich müde - wer nicht - aber sie hat durch die Müdigkeit extrem viel
      mit Kopfschmerzen zu tun.

      Ich kenne das nicht. Wenn ich die Augen zu mache, dann schlafe ich. Weiß jemand Rat?

      Danke.

      • Für meinen Sohn ist Schlaf auch oft ein Fremdwort, ABER er kommt morgens gut aus dem Bett, ist tagsüber nicht müde und er hat auch keine Kopfschmerzen oder ähnliches.

        Er schläft aber besser ein, wenn er bei mir schlafen darf und wir noch ein bisschen kuscheln.

        Ich selber finde auch schlecht in den Schlaf, war schon immer so.

        Da deine Tochter scheinbar wirklich leidet, würde ich damit mal zum Arzt gehen.

        lg

        • (3) 21.11.17 - 21:55

          Danke dir!

          Ja ich werde wohl mal zum Arzt müssen. Damals - vor ca 2 Jahren - hieß es noch es sei eine Phase. Kurz drauf dann, vielleicht geht ihr wegen dem Klassenwechsel einiges durch den Kopf.
          Ich muss mal wieder hartnäckig sein.

      Guten Morgen,

      als erstes das Kind ärztlich durchchecken lassen mit Blutuntersuchung und co.

      Dann könnt ihr versuchen das "Powerprogramm" runter zu fahren. Aktivitäten kontinuierlich über die Woche verteilen, also nicht Montag chillen, Dienstag 3 Aktivitäten, Mittwoch chillen,...

      Unabhängig von allem könnte ein Kurs in autogenem Training durchaus hilfreich sein, damit sie lernt, wie sie nach einem vollem Tag runter kommt.

      VG

      • (5) 22.11.17 - 09:37

        Danke!

        Wir haben gar kein Powerprogramm. Davon ab ist es auch in den Ferien so...wo kein Sport ist.

        Ich sitze gerade beim Arzt, wegen was anderem. Aber das spreche ich jetzt mal an. Nochmal!

    Hallo,

    es gibt Einschlafen-CD's für Kinder. Habt ihr so etwas schon mal ausprobiert?
    Das ist wie eine Traumreise mit einem Sprecher, der die kindlichen Zuhörer in den Schlaf führt.
    Das habe ich mal bei meinem Sohn ausprobiert, der war dafür aber nicht so empfänglich und wollte sich nicht darauf einlassen. Ich könnte mir vorstellen, dass das bei einem Mädchen anders ist.
    Wir haben bei unserem Sohn mittlerweile akzeptiert, dass er wenig Schlaf braucht, da er morgens gut aus dem Bett kommt und über den Tag keine Probleme hat, aber das ist bei deiner Tochter ja anders.
    LG Sabine

    • (7) 22.11.17 - 09:41

      Danke dir! CDs laufen abends auch. Gemütliche. Vorgelesene Dinge auf CD mag sie nicht...& auch keine Einschlafmusik.

      Sie hört CDs, liest, bastelt und spielt. Mal alles, mal nur eins davon.

Hallo, ich kann nur von mir sprechen. Ich lese vor jedem zu Bett gehen ein paar Seiten in einem Buch - dann Licht aus und Augen zu. Dann ist das, was mich über den Tag so beschäftigt erst mal weg und ich kann einschlafen.

Bei meiner Tochter gibt es seit Kurzem ein Gespräch vor dem Schlafen: was war gut, was hat sie beschäftigt, musste sie sich ärgern über den Tag - hat sie Sorgen.

Sie wird dann alles bei mir los und kann dann auch ganz gut schlafen.

Alles Gute!

  • (9) 22.11.17 - 09:39

    Das machen wir sowieso. Ich spreche mit jedem meiner Kinder... Und ich lese meist vor - denen die da Lust drauf haben.
    Meine Tochter liest meist stundenlang...weil sie nicht schlafen kann. Nicht um schlafen zu können.
    Mir hilft das auch. Also das lesen abends.

Hallo!

Meine Tochter hatte auch diese Auffälligkeiten.
Von klein auf schlecht bis gar nicht einschlafen können, Unruhe, Kopfschmerzen.

Bei jeder U haben wir die Ärzte darauf angesprochen, körperlich und organisch alles in Butter. Kinderpsychologe eingeschaltet etc. Ratlosigkeit allerorten.

Bis ZUFÄLLIG wg. einer anderen Sache ein Vertretungsarzt im Ruhestand beim Herz abhören auffällige Nebengeräusche hörte.

Es musste dann alles ganz schnell gehen. Meine Tochter hatte schwere Herzrythmusstörungen, niemand hat es gehört bzw. einordnen können. Noch ein paar Jahre länger unentdeckt und es hätte böse ausgehen können.

In den Praxen geht es manchmal husch husch und laut zu, erfahrene Ärzte können das auch überhören.

Als wir wussten wie das klingt, konnte man das mit dem Ohr auf der Brust hören.

Sie wurde operiert: Herzkatheter Ablation.

http://www.ep-bremen.com/diagnostik-und-therapie_katheterablation.html

Seitdem konnte man zugucken, wie sich der Herzschlag nomalisierte und das Kind endlich endlich schlafen konnte.

Vielleicht hat dein Kind ähnliche Beschwerden und keiner merkts.

Alles Gute
wünscht der Klos

Top Diskussionen anzeigen