Zwillinge in getrennte Klassen oder lieber nicht?

    • (1) 22.11.17 - 06:23

      Hallo, meine Frage richtet sich in erster Linie an Zwillingsmamas bzw. Leute, welche mit Zwillingen Erfahrung haben. Meine Mädels (zweieiig) wurden in gemeinsame Klassen eingeschult, sind mittlerweile in der 4. Klasse und wünschen sich, dass sie in der weiterführenden Schule in 2 getrennte Klassen kommen. Ansich denke ich, dass diese Entscheidung richtig ist. So können sie sich endlich "frei" entfalten. Bisher ist eine der Beiden eher der "Führungszwilling" und meint immer ihre Schwester beschützen zu müssen (aber eher unbewusst) . Sobald die Lehrer mit einem der Zwillinge reden, meint Zwilling Nummer 2, er müsse mit zuhören und seinen Senf dazu abgeben. Sie suchen sich zwar hin und wieder und kümmern sich rührend um den anderen aber gehen sich dadurch auch ziemlich auf die Nerven. Für mich als berufstätige Mutter wäre es natürlich einfacher, wenn beide in der gleichen Klasse wären. Wegen Schulbeginn und Schulende, wegen Elternabenden usw..
      Auch meinte die bisherige Klassenlehrerin beim letzten Elternabend, sie wäre sich nicht sicher, ob es den beiden gut tut weil eine der Beiden dann aus der Klasse rausgerissen wird....Andererseits gehen nur etwa 4 Mädels aus unserem Ort aufs Gymnasium, alles andere wären ohnehin neue Mitschülerinnen. Was meint ihr denn dazu? Wie habt ihr entschieden?

      Gruß Sammy

      • Hallo !

        Leider kann ich noch nicht direkt mit Erfahrungen aufwarten, würde aber sagen, wenn denn schon von den Mädels der Wunsch kommt, ihn auch ernst zu nehmen.

        Ich selber habe ein Zwillingspärchen, das jetzt in der 2.Klasse ist. Sie gehen in eine Klasse, auch aus der Überlegung heraus, dass es organisatorisch einfach leichter ist und außerdem war es im Kindergarten so, dass sie nicht ständig zusammengehockt haben und auch mit anderen Kindern gespielt hatten.Ich hatte auch die Erzieherin dazu befragt, die kein Problem darin sah, sie in eine Klasse zu stecken.

        Inzwischen bin ich mir aber nicht mehr so sicher, ob das so eine gute Idee war. Sie sind sind viel zusammen und dadurch haben sie kaum weitere Freunde. Der Konkurrenzdruck ist, da sie auch noch nebeneinander sitzen, zeitweise sehr hoch. Gerade letztens meinte das Mädchen, dass sie schon traurig sei, dass sie keine Freunde hat, weil ihr Bruder ja immer da ist und sie auch mit ihm spielen will, sie steckt da in einer Zwickmühle.

        Sie meinte auch, dass sie ohne ihren Bruder nichts sei, was mir schon sehr zu denken gab. Eigentlich ist sie, zu Hause jedenfalls, sehr aufgeweckt und steht nicht in seinem Schatten, umgekehrt genauso. Aber wer weiß, was sich in den Köpfen der Kinder so abspielt.

        In etwa 2 Jahren stehen wir dann auch vor dieser Entscheidung und ich denke, dass ich viel Wert auf die Meinung der Kinder legen werden. Vielleicht erledigt es sich ja auch schon von alleine aufgrund der Sprachwahl, was ja dann automatisch verschiedene Klassen bedeuten würde.

        Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Es gibt Zwillinge, denen tut es gut, zusammen zu bleiben und sich gemeinsam zu entwickeln. Die Zwillinge meiner besten Freundin sind in einer Klasse und teilweise sagt sie auch, es wäre besser gewesen, sie zu trennen.

        Ich hatte in meiner Schulzeit Zwillinge in der Klasse, da war das auch völlig okay, sie nicht zu trennen. Aber Du schreibst selbst, die Zwillinge spüren, dass ihnen die Trennung gut täte. Dann akzeptiere das doch auch. Bei nur vier Gymnasiasten desselben Jahrgangs ist das überhaupt kein Rausreißen und Du kannst immer noch dafür sorgen, dass diejenige, die die Bindung an die Klassenkameradinnen mehr braucht, zu denen in die Klasse kommt.

        Mein Sohn hat auch zu seinen ehemaligen Freunden aus dem Dorf trotz selber Klasse weniger Kontakt, als zu den neuen Freunden, die er beim Übertritt kennengelernt hat. Es wäre also sogar egal gewesen, wenn er der Einzige in der Klasse aus unserem Dorf gewesen wäre. Und Eltern mit Geschwisterkindern besuchen dann auch getrennt voneinander die Elternabende oder machen einmal im Jahr einen Einzeltermin beim Klassenleiter.

        (4) 22.11.17 - 09:01

        Hi,
        bei uns war es genau anders herum. Für uns Eltern war klar, nach der Grundschule werden sie getrennt.
        Bis die Zwillinge meinten "warum".
        Sie sind in eine Klasse auf dem Gym gekommen, wobei hier zusagen ist, das es die einzigen aus der Klasse auf dieser Schule waren.

        Sie stören sich jedoch auch nicht, sondern ergänzen sich zu Hause beim Lernen, abfragen, etc.
        Für uns das perfekte Team. Sie haben komplett getrennte Freunde und sind auch im Verhalten komplett unterschiedlich.
        Wenn deine Mädels getrennt werden wollen, dann solltest du es akzeptieren. Aber kläre sie auf, was dann auf sie zukommt.

        lg
        lisa

      • Ich hab zwar selbst keine Zwillinge, aber wir haben Klassen mit getrennten Zwillingen und Klassen mit gemeinsamen Zwillingen.

        Bei uns kann man ganz klar sagen: Wenn die beiden ein Herz und eine Seele sind und sich das wünschen, dann kann man sie in eine Klasse stecken. Bei allen anderen Zwillingen ist es besser, wenn sie in verschiedenen Klassen sind.
        Da Deine sich die Trennung wünschen, würde ich das auf jeden Fall auch machen!
        In der weiterführenden Schule wird doch ohnehin neu gemischt, warum sollte dann eine "rausgerissen" sein?

        Guten Morgen,
        Also aus den von dir genannten Gründen ( die eine beschützt die andere, eigener Wunsch), würde ich diesen Wunsch entsprechen.
        Ich selber habe keine Zwillinge, aber eine gute Freundin von mir. Sie hat sie im getrennte Klassen einschulen lassen, damit sich Zwilling nr 1 von ne 2 emanzipieren kann. Und das hat wunderbar geklappt.
        Deine sind ja jetzt älter, ich würde das Risiko wagen, klar ist es für dich organisatorisch mehr Aufwand .
        LG

      • Ich finde interessant, dass Deine Mädels diesen Wunsch äußern. Eine Familie aus unserem Bekanntenkreis hat auch Zwillinge, zwei Jungs, die jetzt auch ungefähr 10 / 11 Jahre alt sind. Diese Familie hat schon bei der Einschulung entschieden, dass die Jungs in verschiedene Klassen kommen. Von anderen Zwillingen weiß ich aber, dass sie sich gar nicht vorstellen könnten, in verschiedene Klassen zu gehen.

        Ich selbst bin mit meinem Bruder in eine Klasse gegangen. Wir sind zwar keine Zwillinge, aber vom Alter her nur ein Jahr auseinander. Und da mein Bruder ein Jahr zurückgestellt worden war, ergab es sich so, dass wir dann gemeinsam in eine Klasse kamen. Erst nach der 10. Klasse trennten sich unsere Wege. Ich gebe zu, dass ich vorher mit dem Gedanken gespielt hatte, den gleichen Beruf wie mein Bruder zu erlernen, weil ich mir damals gar nicht vorstellen konnte, so ganz "allein" in einer fremden Umgebung zu sein. Allerdings habe ich diesen Gedanken nie laut geäußert, weil mir im Grunde genommen klar war, dass ich ja irgendwann auch mal allein klar kommen muss. Aber "seltsam" war das in den ersten Wochen für mich schon irgendwie ...

        Insofern sehe ich es sogar als einen großen Vorteil an, dass Deine Mädels jetzt schon ganz bewusst in verschiedene Klassen gehen wollen. Da sind Deine Mädels schon viel weiter als ich es in dem Alter war :-)

        Hallo,

        ich kann nachvollziehen, dass es für dich leichter ist, den Alltag zu organisieren, wenn beide in einer Klasse sind.
        Allerdings, es sind zwei Kinder und zwei Persönlichkeiten. Wenn der Umstand "Zwilling" nicht wäre, dann hättest du auch keine Wahl.

        Deshalb: Wunsch gewähren, ja.

        VG, midnatsol

        Hallo,
        ich bin selber ein "halbe" zwei-eiiger Zwilling, war mit meiner Schwester aber nur 1 Jahr gemeinsam in einer Klasse, dann haben meine Eltern den "Versuch" beendet. Das ging ganz praktisch, weil wir da eh umgezogen sind.
        Auf dem Gymnasium durfte jede von uns frei wählen, wo sie hinmöchte, und wir haben uns für grundverschiedene Richtungen entschieden (Humanistisch vs. Nawi!).

        Insofern: wenn der Wunsch von den Mädels sogar kommt, würde ich das auch so umsetzen. Gerade zweieiige Zwillinge können ja doch grundverschieden sein, und sie zusammenzustecken, nur weil sie Zwillinge sind, könnte sie sogar behindern.

        Ulrike

        (10) 22.11.17 - 11:47

        Wenn sie sich das selbst wünschen, dann würde ich auf jeden Fall diesem Wunsch nachkommen! Berufstätigkeit der Mutter ist meiner Meinung nach kein Argument dagegen! Eltern unterschiedlich alter Kinder schaffen es auch, trotz Berufstätigkeit zu mehreren Elternabenden zu gehen :-p Aber das ist dir sicher auch selber klar.

        Meine Zwillinge gehen zwar in die selbe Klasse, aber an unserer Grundschule gibt es auch nur eine. Sie wurden allerdings von der Lehrerin insoweit getrennt, dass sie nicht nebeneinander sitzen.
        Für die weiterführende Schule überlegen wir, sie auf unterschiedliche Schulen zu geben. Es gibt hier mehrere Schulen mit unterschiedlichen Profilen, da könnte jeder seinen eigenen Interessen nachgehen und wäre nicht immer nur der Zwillingsbruder von... Aber bis dahin ist es noch eine Weile hin.

      (12) 22.11.17 - 12:59

      Das kommt auf die Konstellation der Kinder an.

      Manche finden es super mit dem Zwillingsgeschwister in einer Klasse zu sein.
      Andere brauchen den Abstand und da kann es gut tun, getrennte Wege zu gehen. Besser gesagt: durch den Abstand und eigene Freiräume privat wieder besser miteinander klar zu kommen.

      Getrennte Klassen können auch den Vorteil haben, mal nicht als "Zwilling" gesehen zu werden, sondern als Kind.

      Bei Geschwisterkindern ohne Zwilling oder wenn einer der beiden sitzen bleiben würde, hättest du das "Problem" mit verschiedenen Elternabenden auch.
      Sitzen bleiben kann auch als "Notlösung" entstehen. Bei Bekannten verweigerte einer der Zwilling so sehr die Schule, dass die Noten abrutschten. Eine Trennung der beiden kam vorher nicht in Frage bzw. wurde von allen Seiten abgelehnt. Die Notlösung kam vom Kind selbst. Unbewusst! Es war keine Absicht. Sondern eine Verweigerung durch Überforderung.

      Andere brauchen wiederum die Nähe des Geschwisters.

      Haben sie einen gemeinsamen Freundeskreis oder eher eigene Freunde?
      Schwierig bei gemeinsamen Freundeskreis wäre wirklich, wer "darf" mit den Freunden in die Klasse und wer darf nicht? Sind es ohnehin verschiedene Freundeskreise könnte man an der neuen Schule fragen, ob jeweils eines der Kinder eine Freundin/Freund in der Klasse hätte.
      Wobei es da auch oft darauf ankommt, welche Fächer gewählt werden. Bei Freunden in BW gibt es in der 5. Klasse oft schon Zusatzangebote, so dass es nicht mehr nur nach Einzugsgebiet verteilt wird, sondern auch da schon nach Zusatz-Fächerwahl.

      Auch eine Möglichkeit wäre mit der Schule zu sprechen. Z.B. ob sie in getrennte Klassen dürfen und ob es einen "Rückweg" gäbe, falls es nicht klappt.
      Auch fragen, welche Erfahrungen die Schule schon gemacht hat.

      Bei Grundschulen kenne ich Schulen, die pauschal Zwillinge in eine Klasse gesteckt werden oder welche, die sie pauschal trennen. Eine Änderung nur über Anträge, Gespräche und viel Aufwand möglich.

      Wenn deine von sich aus schon den Wunsch geäußert haben, würde ich mal mit der neuen Schule sprechen.

      Manchmal hilft es, dass die Kinder in unterschiedlichen Bereichen sitzen, also nicht nebeneinander, manchmal kann eine eigene Klasse wirklich gut tun.

      Hausaufgaben und co. können auch über Freunde erfragt werden.

      (13) 22.11.17 - 14:06

      Hallo,
      selber haben wir keine Zwillinge, aber unser Großer ist seit der Grundschule mit zweieiigen Zwillingen befreundet. Die beiden wurden auch auf der weiterführenden Schule getrennt, auf Wunsch der Eltern und der Kinder. Zum einen hing der eine der beiden unsagbar an dem anderen, was diesen natürlich auf Dauer nervte. Und der "Klammerer" ist bzw. war der schlechtere Schüler der beiden und das vergleichen der Noten tat seinem Selbstbewusstsein überhaupt nicht gut. Seit sie in unterschiedlichen Klassen sind, läuft es mit allem wesentlich besser. Das Selbstbewusstsein und die Noten des einen haben sich deutlich verbessert, der andere hat etwas Ruhe vor seinem Zwilling und beide haben mittlerweile auch unterschiedliche Freunde und gehen auch mal einzeln irgendwo hin.
      In der jetzigen Klasse unseres Großen gibt es auch Zwillinge, eineiig, die beiden hängen aneinander wie die Kletten und der eine kann nicht ohne den anderen. Das nervt mittlerweile die ganze Klasse, weil die Damen meinen, man müsste immer Rücksicht nehmen, weil sie Zwillinge sind. Letztens erzählte mir unser Großer, dass es Zickenterror gegeben hat, weil die beiden beim Sport in verschiedenen Mannschaften waren. Damit kommen sie allerdings beim Sportlehrer (der auch der Klassenlehrer ist) nicht gut an, der hat für so ein Theater nichts übrig.
      LG
      Elsa01

      (14) 22.11.17 - 15:50

      Ich bin selbst ein Zwilling, allerdings habe ich einen Bruder. Aus Erfahrung kann ich nur sagen: trennen!!!!!!!!!!!!!

      Ich fand es entsetzlich mit ihm in einer Klasse zu sein! Wie du sagst: er war der führer, ich lief mit. Immer könnte einen jemand berichten, wenn man was erzählt hat, etc etc.

      Wir wollten unbedingt auf die gleiche Schule, aber in getrennte Klassen! Das war super!
      Noch viel besser wurde es, als ich auf eine andere Schule kam, wo niemand meinen Bruder kannte. Endlich war ich nicht mehr xyons Zwillingsschwester, sondern ich war ich.

      (15) 22.11.17 - 18:31

      Ich bin selber Zwilling und würde getrennte Klassen nehmen.

Top Diskussionen anzeigen