Oft Krank .Wann in die Schule

    • (1) 12.12.17 - 06:54

      Hallo

      Also vorab möchte ich dazu schreiben , das ich nicht Frage , weil ich nicht weiß wohin mit meiner Maus oder ein Problem der Betreuung habe , es ist viel mehr so , das ich halt Angst habe das die Schule mir nicht mehr glaubt , da sie so viel krank ist .

      Ich weiß halt nicht ob ich sie zu lange oder zu schnell raus lasse . Meine Maus ist leider auch diesen Winter viel krank , ich hatte gehofft das hätte mit dem Kiga aufgehört , aber sie hat nun schon den dritten Infekt in den letzten 4 Wochen . Wovon sie auch immer Zuhause geblieben ist und einmal sogar eine ganze Woche . ( Lasse es aber vom Arzt Attestieren )

      Nun sagt sie gestern nach der Schule Halsweh , hat aber den ganzen Tag gespielt und zwischendurch mal , gesagt das sie Halsweh und Kopfweh hat , Heute morgen das selbe , aber da sie spielt bin ich jetzt unsicher , zumal wenn ich sei heute lasse , dann ist die Krankheit sicher erst im kommen und wird bestimmt erst in ein paar Tagen auf dem höchsten Stand sein und sie wieder den Rest der Woche wegbleiben müssen .

      Was mich halt auch unsicher macht ist das alle anderen immer da sind . Nicht das ich da zu empfindlich reagiere ??

      Meine Mutter sagt Bettlägerig - Krank
      nicht Bettlägerig - Schule

      Sie ist im 1 und ich habe angst sie verpasst auch zu viel .

      Ach viele Gedanken am frühen morgen .

      • Hallo,

        wenn du dich aber jedes Mal Attest vorlegst, ist doch alles in Ordnung. Bei uns im Bundesland ist es so, dass ab 30 Krankheitstage dann automatisch das Schulamt informiert wird und das Kind dann zum Gesundheitsamt muss.

        Ich wollte Dir eigentlich aber sagen, dass ich deine Sorgen absolut nachvollziehen kann! (Und ich lege defnitiv nicht Attest, weil die Schule darauf keinen Anspruch hat.)
        Jetzt war es so, dass mein Kind wirklich sehr stark erkältet war/ist. Am Freitag war sie so platt, dass sich für mich die Frage nicht stellte. Der eine Tag hat ihr gut getan. Jetzt ist sie immer noch schlecht gesundheitlich, die Medis von mir wirken aber schon.
        Ich habe did Kinder immer ordentlich zuhause gelassen. Letzte Woche bin ich aber härter geworden. Irgendwie entwickle ich ein Gefühl, wann ich es Kind trotz grsundheitlicher Einschränlung zumuten kann. Vielleicht fehlt Dir noch die Erfahrung.

        Wobei ich sagen muss. In der ersten Klasse hätte ich mir wirklich wenig Sorgen gemacht, weil man es ja sehr gut nchsrbeiten kann. Mit steigendem Alter ist aber das Peoblem, dass die Themen schwieriger und umfangreicher werden. Und da überlege ich es jetzt dreimal.
        Nei klassischen Krankheiten strllt sich die Frage aber nicht.

        Du föhrst aber mit einem Attest doch gut. Ich kann deine Sorgen absolut nachvollziehen.

        #liebdrueck

        • Das ist in jedem Bundesland verschieden. Mein chronisch kranker Sohn fehlt meist zwischen 40 und 60 Schultagen und es kräht kein Hahn danach. Mit der Schule hatten wir schon Schwierigkeiten, da es für uns schwierig ist, den fehlenden Schulstoff aufzuarbeiten, da er meist nur immer ein paar Tage fehlt und schnell niemand mehr den Überblick hat, was er jetzt mitbekoam und was nicht.
          Das Schulamt genehmigte uns schon ergänzenden Heimunterricht für 3 Stunden die Woche, aber die Schule weigert sich, eine Lehrkraft zur Verfügung zu stellen. Auch eine von uns besorgte Lehrkraft lehnt sie ab...Echt schwierig!

          • Hallo,

            ja dss schrieb ich. Ich denke zudem auch, dass es auch auf die Erkrankung ankommt. Wenn ich nachvollziehen kann als Schule, dass jemand eine s heerwigende Erkrankung hat, habe ich eher Verständnis.

            Oh, das tut mir leid.

            Gute Gesundheit wümsche ich euch

            #winke

      (5) 12.12.17 - 07:35

      Wenn sie fieberfrei ist und im Alltag auch nicht merklich schlapp, gehört sie in die Schule.

      Für Erkältungen reicht meist ein einzelner Schontag und eine Sportbefreiung.

      • (7) 12.12.17 - 11:28

        Ich bin neidisch auf Eure Erkältungen!

        Bei dem, was hier (Berlin) gerade so umgeht, da wäre es ein Traum, wenn ein Tag Schonung reichen würde.
        Ich selbst quäle mich gerade seit 3 Wochen rum und hab mich nun endlich krankschreiben lassen, nachdem noch eine Nebenhöhlenentzündung dazugekommen ist.
        Um mich herum sind alle am leiden. Und Fieber hat praktisch niemand davon, ich hab auch nur erhöhte Temperatur.

    (8) 12.12.17 - 07:48

    Ich denke da du zum Arzt gehst und es attestieren lässt, ist es halt so wie es ist. Wer kann was dafür? Niemand. Ihr solltet aber schauen, dass sie den Stoff dann nacharbeitet, wenn sie so viel fehlt an den Tagen, wo es ihr wieder besser geht.

    Ich war selber mehrere Monate als Grundschulkind krank. Die meiste Zeit davon im KH. Ich hatte drei akkut lebensgefährliche Lungenentzündungen und eine Sache mit den Nieren. Ich habe trotzdem die Gym Empfehlung geschafft und bin ansonsten ganz normal zur Schule, weiß aber noch, dass ich meine Schulbücher im KH hatte und dort versucht habe die selben Aufgaben zu lösen, die meine Klasse gelöst hat in der Zeit wo ich dann überm Berg war. Krank im KH war ja auch langweilig. Die Hefte habe ich dann immer wenn ich Mal wieder in der Schule war, meiner Lehrerin gezeigt. Auf manche habe ich Noten bekommen. Die Aufgaben hat uns teilweise die Lehrerin am Telefon mitgeteilt teilweise haben die Kinder aus der Klasse sie vorbeigebracht.

    Vielleicht sprichst du Mal direkt mit den Lehrern, was sie euch für die Woche empfiehlt, wenn klar ist, dass sie Mal länger ausfällt.

    Ansonsten muss ich sagen, dass ich meine Kinder nicht wegen jedem Halskratzen und jedem Schnupfen Zuhause lasse. Definitiv im Bett bleiben sie sobald Fieber im Spiel ist. Zuhause bleiben sie, wenn ich merke, dass die spürbar Konzentration leidet durch den Infekt, sie sich freiwillig hinlegen, zurückziehen oder mitgenommen aussehen. Wenn sie rumschniefen aber ansonsten genauso alles machen wie sonst auch und keine Ambitionen haben ruhig zu machen, dann geht es ihnen auch noch gut genug um die Woche zu Ende zu machen.

(10) 12.12.17 - 07:53

Gute Frage,
krank ist nicht gleich krank und manchmal ist es auch grade so zwischendrin.

eindeutig ist bei uns:
- Fieber (auch wenn es morgens nur erhöht ist. Bei meiner steigt es dann unter Garantie bis zum Nachmittag stark an / ihre Basistemperatur liegt deutlich unter "leicht erhöht")

- so starke Schmerzen / Erkältung, dass sie kaum atmen kann oder selbst nach Schmerzmittel fragt (das kam bisher 2x in ihrem Leben vor)

- Erbrechen, Durchfall.
- deutliche Blässe, die meist noch mit anderen milden oder stärkeren Symptomen auftritt, glänzende Augen


Bei Halsschmerzen, Bauchschmerzen etc. entscheide ich nach Gesamtzustand und Möglichkeiten.
Ist der Tag "praktisch" und ich hätte die nächsten Tage größere Schwierigkeiten, darf mein kind schon bei beginnend zu Hause bleiben. In der Hoffnung, dass es sich dann erledigt hat.

Ist es von den Möglichkeiten her egal, schaue ich mir mein Kind genauer an. Augen, Gesicht etc. im Zweifel schicke ich sie zur Schule
- mit dem Hinweis, sie kann mich anrufen lassen!
- Entschuldigung für den Sportunterricht

ist es bis zum Mittag weg und sie fühlt sich richtig gut, prima.
Bleiben Zweifel bestehen, frage ich mal beim Kinderarzt an. Termin oder abwarten.
Mal ansehen lassen.
Schreibt der Arzt sie krank oder sagt, sie soll zu Hause bleiben, halte ich mich dran.
Sagt er, unter welchen Voraussetzungen sie zur Schule darf, auch gut. Dann entscheidet der Gesamtzustand morgens/mittags/abends.

Abends: wenn es ihr besch*** geht und morgens wieder gut, eher zu Hause.

Fehltage hatte sie trotzdem sehr wenig.
Dafür hab ich so ziemlich alles bekommen, was sie mitgebracht hat.
Nur weil manche Kinder immer geschickt werden, heißt das nicht automatisch, dass sie gesund sind.


Wenn deine allerdings häufig krank ist, würde ich sie mal durchchecken lassen.
Infekte an sich klar.
Vitaminmangel / Eisenmangel etc.
Evtl. auch Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Allergien.

Zum einen, weil der Körper dann schon damit beschäftigt ist
zum anderen, weil mancher Schnupfen auch von unerkannten Allergien kommen kann oder Vorbelastung vorliegt
zum dritten auch, weil bei manchen Nahrungsmittelunverträglichkeiten der Darm gar nicht alles aufnehmen kann. Das ist z.B. bei mir so. Das was ich bräuchte, vertrage ich nicht so gut und selbst wenn, nimmt der Darm davon weniger auf als bei anderen. Entsprechend höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich an Infekten was mitnehme.


Klar, Infekte sind häufig bei Kindern.
Wenn es dir schon selbst auffällt, dass es nicht besser wird oder dir als zu häufig erscheint, würde ich mal mit dem Kinderarzt sprechen. Einfach mal um der Häufigkeit auf den Grund zu gehen. Oder zumindest die wichtigsten unkompliziersten Punkte auszuschließen oder bei Bedarf zu behandeln.

Falls es der immer wieder gleiche Infekt ist, mal prüfen lassen, ob es chronisch ist.
Falls es immer wieder verschiedene Infekte sind, mal die Grundkonstitution checken lassen.

Gute Besserung auf jeden Fall.

  • (11) 12.12.17 - 10:44

    Hallo

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort , sie war mir sehr hilfreich .

    Sie hat eine gesundheitliche Vorgeschichte , weshalb sie anfälliger ist , allerdings hatte ich und auch die Ärzte gehofft das sich das doch schneller verwächst oder nach dem Kiga langsam mal Geschichte wäre .

    Mangel hat sie keinen und es sind halt immer alle Infekte die so im Umlauf sind , Und dieses mal war auch noch eine fiese Blasenentzündung dazu gekommen . Nur bei ihr sind sie anscheinend dann hartnäckiger , und sie scheint halt immer zu laut hier zu schreien .

    Lg bettina

(12) 12.12.17 - 08:20

Guten Morgen.
Meine Kids sind toi toi toi eigentlich nie krank. Zumindest nicht so dass ich sie zu Hause lassen müsste.
Ich lasse sie zu Hause bei magen Darm, bei Fieber oder wenn ich merke sie sind wirklich schlapp(meist kommt dann eh Fieber hinterher).
Kein Grund ist für mich dreimal husten oder ne einfache rotznase. Wenn meine Kids fröhlich spielen und nur mal zwischendrin sagen Halsweh können sie auch in die Schule.
Zum Arzt gehe ich im übrigen nur wenn längeres Fieber oder stärkere Schmerzen vorliegen. Ganz einfach weil sie sich da eher noch mehr einfangen als bis dahin vorlag.
Beste Grüße

Ich habe 3 Söhne, die wirklich sehr sehr selten krank sind--daher nehme ich Dinge wie Kopfschmerzen und Halsschmerzen zum Anlass, zumindest zu fragen, ob sie sich fit genug für die Schule fühlen und biete an, dass sie zu Hause bleiben können.
Bei Fieber stelle ich diese Frage nicht, da bleiben die Kinder auf jeden Fall zu Hause.
Warum ist sie denn so oft krank, habt ihr das mal überprüft? Ist sie ausreichend draußen unterwegs, isst sie genug gesunde Sachen, bewegt sie sich genug...etc. Blutbild O.K.?

  • Hallo

    ja das wurde alles schon öfter überprüft und wir haben Hunde , also viel raus muss sie :-)

    Sie hat eine gesundheitliche Vorgeschichte , die ich und die Ärzte aber erhofften das sich so mit der Kindergartenzeit herauswachsen würde .

    Vielleicht haben wir nächsten Winter mehr Glück , im Sommer ist sie meist top fitt

    Danke für deine Antwort

    • (16) 12.12.17 - 11:21

      Ja, das kenne ich. Unserer Tochter fehlt ein Immunglobulin, wodurch sie in der Kleinkind- und ersten Grundschulzeit gefühlt dauerkrank war.
      Sie hatte mega viele Fehltage, gerade im Vergleich zu ihren Freundinnen, aber es war nun mal leider nichts daran zu machen.
      Zum Trost: Uns wurde gesagt, ab ungefähr 8/9 Jahren würde das langsam besser, da ein anderes Immunglobulin dann "übernehmen" könne, dies hat sich auch bewahrheitet. Sie ist heute immer noch etwas häufiger krank, als ihre Klassenkameraden, aber es hat sich durchaus entspannt!
      Gib ihr die Zeit, krank in die Schule schicken bringt ihr gar nichts.
      Unsere Grundregeln sind: fieberfrei, so fit, dass sie auch ein paar Stunden Schule inklusiv Schulweg gut schaffen kann (also nicht nach 2 Stunden komplett k.o. auf die Couch kippen), und, und das nicht zu vergessen: Nicht so extrem verrotzt und am husten, dass der Nebenmann direkt am nächsten Tag krank ist! Das vergessen leider auch viele, so dass sich schnell eine Epidemie entwickelt.
      Bei Magen-Darm: Ein Tag symptomfrei bevor sie wieder in die Schule geht (das Grauen für mich sind die Kinder, die dann sagen "ich hab heute morgen noch gespuckt, aber meine Mutter meinte, ich verpasse sonst Zuviel")
      Wünsche euch alles Gute, gerade in der ersten Zeit in der Schule könnt ihr gut nacharbeiten und auch, wenn sie nicht gerade 40 Fieber hat, auch zwischendurch mal ein halbes Stündchen eine Übung machen!
      LG

      (17) 14.12.17 - 11:55

      Trinkt sie genug ? Gerade im Winter hat meine Tochter das Problem und klagt dann auch über Hals- und Kopfschmerzen. Dazu kommt dieses furchtbare Wetter :-(.
      Vielleicht ist es auch so was ...

Hallo,

Du gehst bei jedem Halskratzen zum Arzt mit dem Kind und bezahlst ein Attest?

Zunächst einmal kann man als Mutter einfach eine Entschuldigung schreiben. Für einen einfachen Infekt muss man doch keine Behandlung vom Kinderarzt haben (der kann doch auch nicht machen bei einem viralen Infekt).

Bisschen Halsweh bei fittem spielendem und essen/trinkendem Kind ist kein Grund die Schule zu schwänzen.

Hat sie vielleicht Probleme in der Schule und versucht sich so vor der Schule zu verstecken? Mit Deiner Hilfe hat es ja die letzten vier Wochen sehr gut funktioniert.

Liebe Grüße Andrea

  • Hallo , :-)

    Zu deinen ersten Fragen nein und nein :-) . Ich gehe zum Arzt wenn meine Tochter krank ist und ich meine das es besser ist wenn ein Arzt drauf schaut und ein Attest musste ich dann noch nie bezahlen , das bekomme ich dann automatisch .

    An unserer Schule ist es so das wir drei Tage selber entschuldigen dürfen , allerdings musste ich eh immer zum Arzt so das ich auch immer ein Attest bekam und nicht selber entschuldigen brauchte .

    Die Frage bezog sich nicht auf die drei Infekte , sondern auf Heute , wo sie tatsächlich nur Halsweh und Kopfweh hatte , ich aber wirklich unsicher war , da sie schon so oft krank war in den letzten vier Wochen , davor war ganz klar das sie nicht gesund genug war , um in die Schule zu gehen . Ich habe sie jetzt heute geschickt , mein Bauchgefühl sagt mir aber das es wahrscheinlich nach hinten losgehen wird :-) .
    Als schwänzen hätte ich das niemals gesehen , da sie krank ist .

    Probleme hat sie zum Glück keine , sie geht sogar sehr gerne in die Schule , Sie hat auch die Fehlstunden relativ schnell aufgearbeitet ( Die haben einmal in der Woche Fertigmachstunde , da war das getan :-) )


    Lg Bettina

    Kann man das nicht ein bisschen freundlicher formulieren? Ein Arzt wird ein Kind kaum immer wieder wochenlang aus der Schule nehmen, weil es etwas Halskratzen hat. Infekte können unterschiedlich schwerwiegend sein. Das muss man ja nun nicht zum Generalvorwurf für Schulschwänzerei umbasteln.

    Richtig ist sicher der Gedanke, dass Kinder auch Mal bewusst Zuhause bleiben wollen um bestimmten Situationen zu entgehen. Da muss man in der Tat wachsam sein.

    Nein eines Kind kommt dann häufig mit plötzlichen Bauchschmerzen. Ich entlarve sie meist dadurch dass sie vorher gar nichts hatte und normal ass und trank und dadurch dass ich ergründe, was so ansteht und wovor sie sich vielleicht drücken wollen könnte. Meist ist der Grund schnell gefunden und nach einem Gespräch geht es dann auch wieder mit den Bauchschmerzen. Sie ist so ein kleiner Psychosomatiker. Meine andere Tochter läuft zu schauspielerischen Höchstleistung auf, wenn ihre Schwester krank ist und Zuhause bleiben darf. Dann könnte es ja Zuhause viel lustiger sein als in der Schule. Sie versucht es dann meist mit rausgepressten Husten und einem jammernden Gesichtsausdruck voller Qualen ;), hat aber dann komischerweise weder Fieber noch sonstige Symptome und ist in unbeobachteten Minuten trotz Bauchweh schön die Schokobons und quatscht munter drauf los und springt herum. Eins zwei Mal haben sie mich auch schon aufs Glatteis geführt, aber irgendwann kennt man seine Pappenheimer.

    Du gehst bei jedem Halskratzen zum Arzt mit dem Kind und bezahlst ein Attest?


    Wann immer meine Kinder nicht zur Schule gehen können, MUSS man zum Kinderarzt gehen, wenn man einen Job hat. Nur Hausfrauen können entscheiden, dass das nicht nötig ist.

    • (23) 12.12.17 - 11:36

      Nö, ich muss nicht bei jedem Infekt zum Arzt mit dem Kind, obwohl ich arbeite. Wer, wie wir, das Glück eines guten Großelternnetzwerkes hat, kann auch zur Arbeit gehen.

      Selbst wenn, bekomme ICH den Kind-Krank-Schein und nicht die Schule. Da reicht bei uns (auch auf der weiterführenden Schule) eine schriftliche Entschuldigung durch die Eltern.

      • (24) 12.12.17 - 12:05

        "Selbst wenn, bekomme ICH den Kind-Krank-Schein und nicht die Schule. Da reicht bei uns (auch auf der weiterführenden Schule) eine schriftliche Entschuldigung durch die Eltern."

        Und trotzdem muss man aber dafür zum Arzt gehen :-) Wir brauchen ein Test vom Arzt auch erst am dem 3. Tag (auch in der weiterführende Schule) und trotzdem sind wir oft beim Arzt, auch wegen Nichtigkeiten, um den Kind-Krank-Schein zu holen.

        Sei froh über die Großeltern, denn auch das ist alles andere als selbstverständlich!

        LG,
        Natalia

        • (25) 12.12.17 - 12:34

          Ist schon klar, deswegen schrieb ich ja "selbst wenn (ich zum Arzt müsste)

          Ich bin sehr froh darüber solche Großeltern zu haben. Da unser Sohn nächstes Jahr 12 wird ist das mit dem Kind-Krank Schein dann eh erledigt.

Top Diskussionen anzeigen