Junge 6 Jahre nässt nachts ein

    • (1) 27.12.17 - 13:54

      Hallo ihr Lieben!
      Also eigentlich mach ich mir keinen Stress, aber ich wollte mal nach euren Erfahrung fragen. Mein Sohn 6 Jahre alt nässt meistens nachts ein. Ab und zu sind Nächte dabei, da ist er trocken aber eher seltener. Er meint er merkt nicht dass er "bieseln" muss. Ihm ist es selbst unangenehm. Ein spezielles Höschen lehnt er ab, weil das ist ne Windel und die braucht er nicht mehr. Ist aber soweit ok, akzeptiere ich und verstehe es auch, dann wasch ich halt.
      Nachts aufs Klo setzen, hilft nur manchmal. Er ist sonst ein sehr aufgewecktes Kind mit ADHS Zügen wobei ich nicht wirklich der Meinung bin er hat typische ADHS. Er hat einen etwas höheren IQ und braucht eben immer Input dass es ihm nicht langweilig wird.
      Danke schon mal fürs Lesen!

      • Bleib locker !
        Mein Sohn trug auch nachts noch Windeln, es hat auch nichts geholfen. Nachdem ich eine körperliche Ursache ausschließen konnte, habe ich ihm sogar seinen größten Playmobiltraum (damals die Raubritterburg) versprochen, wenn er eine Woche keine Windel braucht, das hat nicht geklappt und ich wußte wie sehr er sich diese Burg wünschte...

        Geholfen hat dann die Klassenfahrt in der zweiten ! Klasse. Da habe ich ihm ganz breit und ausgiebig erklärt, wie ich jetzt zur Klassenlehrerin gehen muss um ihr zu sagen, dass er noch Windeln trägt.. Das hat gezogen. Er hat eine Nacht drüber geschlafen und mir dann gesagt, er möchte keine Windeln mehr und von stund an war es okay.

        Hallo, Jungs brauchen da manchmal etwas länger, ich würde Geduld haben. Mein Sohn wurde erst mit 9 nachts total trocken.

        Ich würde definitiv nicht (fast) täglich ein nasses Bett waschen.
        Wenn es noch nicht nachts funktioniert, okay kein Problem, das gibt sich irgendwann, aber dann bitte mit Höschen o.a.

        LG

        • Da seh ich aber einen Unterschied! Brille und Windeln sind nicht das gleiche. Ich verstehe dass ihm das sehr unangenehm ist. Mir macht das waschen nix aus

          • Was für eine Brille?

            Du kannst es ja machen, wenn es dir nichts ausmacht.
            Mir wäre das unnütze zusätzliche Arbeit.
            Natürlich ist es ihm unangenehm, aber es muss ihn nicht unangenehm sein, etwas dagegen zu tun. Auch wenn das eine "Windel" (was die Höschen ja nicht direkt sind) ist.

            Liebe Grüße

      Hallo,

      das ist bei Jungs ein relativ weit verbreitetes Problem (sagt unser Kinderarzt). Mein Sohn (10) muss auch nicht 1x geweckt werden, damit nichts passiert. Ist für ihn auch okay. Wenn sich in dem nächsten Jahr nichts tut, werden wir mal eruieren, was es noch für Möglichkeiten gibt.

      Freunde von uns haben eine Klingelhose ausprobiert und wieder sein lassen, da alle aufwachten ... nur das Kind nicht. :-p

      GLG
      Miss Mary

    (11) 29.12.17 - 16:39

    Hey,
    Hatten wir auch. Unser Sohn (7) hatte das auch bis vor ca. 3 Monaten.
    Er ist einfach nicht aufgewacht. Die Kinderärztin hatte ihm schon letztes Jahr von der klingelmatte erzählt und er wollte das unbedingt ausprobieren. Ich war mehr als skeptisch... es hat aber geklappt: nach einer knappen Woche mit nächtlichen Alarmen (er muss das Ding selbst ausmachen und dann auf Toilette gehen) hat er es geschafft. Seitdem gab es einen Unfall, ansonsten klappt’s und er ist sehr erleichtert.
    Das muss aber unbedingt das Kind wollen, sonst ist es Quälerei.
    Alles Gute!

    • Ein Kind das munter ins Bett pieseln darf und weder Pants zu tragen braucht noch sich an der Bettwäsche-Wechslerei und Wäscherei beteiligen muss, sondern Nacht für Nacht liebevoll von Mama getröstet wird wenn das Bett nass ist, wird garantiert nicht "unbedingt" wollen. Wozu auch?

      • Hm - unserer wollte. Wir haben im Sommer auch drei Wochen fröhlich gewechselt und waren dann sehr genervt... und haben ihm die Windel wieder verpasst. Das hat den jungen Mann so sehr gestört, dass er zu fast allem bereit war. Es war ihm aber schon lange unangenehm - bei Freunden übernachten ging nicht usw.
        Dessen ist er sich übrigens immer noch nicht sicher und wartet lieber noch.

        • Siehst du, der Sohn der Themeneröffnerin darf aber ohne weitere ihn betreffende Massnahmen ins Bett urinieren, Nacht für Nacht. Deshalb meine Aussage, weshalb sollte das Kind denn etwas ändern wollen? Im Gegenteil, es bekommt ja soviel zusätzliche Zuwendung, Verständnis, jede Nacht...
          Für mich ist das falsch verstandene Fürsorge.

Top Diskussionen anzeigen