Wie im Haushalt Zeit sparen - für die Kinder?

    • (1) 08.01.18 - 20:13

      Liebe Urbinis,

      ihr habt doch sicherlich alles Tricks mit denen ihr euch etwas Zeit "verschafft" und trotzdem den Haushalt nicht übermäßig vernachlässigt.

      Schreibt mal alles was EUCH hilft, auch wenn es nur kleine Sachen sind.
      Ich bin gespannt.

      LG

      • Kinder im Haushalt mit einbinden, geht zusammen schneller und ist eine gemeinsame Zeit....

        Ich hab Maschinen und habe mit Kindern die Ansprüche massiv heruntergeschraubt:
        Waschmaschine - nicht zu dolle schleudern, damit die Sachen nicht zu sehr knautschen, spart das Bügeln.
        Geschirrspülmaschine spart den Abwasch, macht sich auch von selbst.

        Im Moment überlege ich, einen Saugroboter auszuprobieren, finde ich auch super. :-D

        Ansonsten sieht es hier halt nicht immer aus wie geleckt. Wenn meine Kinder große sind, dann ist es mir wichtiger, dass sie sagen können "Mama war für uns da" als "Bei uns war die Wohnung immer pikobello"
        Wenn ich mich entscheiden muss, ob ich die Scheuerleisten wische oder mit den Kindern spiele, dann spiele ich lieber mit den Kindern. Die Scheuerleisten laufen mir nicht weg.

        Hallo.

        Bei uns läufts so:

        - Betten werden sofort nach dem Aufstehen gemacht
        - Spülmaschine, Waschmaschine/Trockner laufen über Nacht oder vormittags
        - obige Geräte werden entweder morgens oder wenn ich von der Arbeit heimkomme geleert
        - während das Essen auf dem Herd steht sauge ich kurz durch
        - Großputz wird am WE gemacht (auf 1-2 Stunden ist ja viel erledigt)
        - gebügelt wird abends vor dem Fernseher
        - ich koche oft größere Mengen im Voraus, welche ich dann portionsweise einfriere und einfach nach Bedarf raushole, somit brauche ich nicht täglich kochen


        LG

      • 1. Eine gute Putzfrau!
        2. Ich mache einfach nicht so viel.
        3. Ich friere Sachen ein.
        4. Ich kaufe nur 1x pro Woche ein.
        5. Ich bügel nur Blusen.
        6. Ich habe ganz klare Prioritäten, und das ist nicht der Haushalt. ;-) Der geht auch mal "huschhusch".

        Einkochen!
        Wir sind vor ca. zwei Jahren auf den Geschmack bekommen.
        Bolgnaise, Gulasch, Letsco, Chili con Carne, Rindersuppe
        Da ist der Aufwand 3-4 h, ergibt 6-7 Mahlzeiten, die schmecken und ich weiss, was drin ist.
        Wenn es schnell gehen muss perfekt und der Gefrierschrank platzt auch nicht aus den Nähten.
        Natürlich kochen wir auch frisch ☺️😀

      • Effizient arbeiten. Wenn ich zum Beispiel geduscht habe und meine bodylotuin drauf gemacht habe, braucht die Zeit zum einziehen. Sonst komme ich nicht in meine Klamotten rein. In der Zeit mache ich alle badamaturen sauber. Oder wenn ich meine Haare gewaschen habe und sie im Handtuch vertrocknen, habe ich Zeit zum bügeln. Das tue ich grundsätzlich im Sitzen vor dem Fernseher, damit ist die Arbeit auch nicht zu langweilig. Ich bereite vor dem schlafen gehen den Frühstückstisch vor, so habe ich morgens mehr zeit. Auch die Kaffeemaschine wird abends soweit vorbereitet, dass sie morgens nur angeschaltet werden muss. Brote für Arbeit oder Kindergarten werden auch am abend zuvor geschmiert. Das alles spart morgens enorm viel zeit. Ich habe feste Tage für gewisse arbeiten. Ich waschen am Wochenende, dienstags lege ich alles zusammen und mittwochs bügel ich den Rest. Samstags wird das Bad gründlich geputzt. Ich fege jeden morgen nach dem Frühstück kurz die Küche durch. Nach jeder Arbeit auf den arbeitsplatten in der Küche werden diese kurz abgewischt. Wenn man nach jedem benutzen kurz sauber macht, hat man in der Summe nicht mehr viel Dreck zum sauber machen. Gilt vor allem für Bad und Küche. Wir haben in nur zwei Räumen Teppich (Schlafzimmer und kleiner Flur), in allen andern Laminat, Linoleum oder Fliesen. Da brauchst ich nur kurz durch fegen, saugen muss ich nicht oft.

        (8) 08.01.18 - 23:59

        Hallo!

        Ich habe alle Haushaltsaufgaben, die ich nicht mag, an jemand abgegeben, der sie lieber und gut macht und nutze die Zeit für Spielen mit den Kindern, rausgehen etc. Dazu habe ich viel mehr Lust. Ich sehe es so, dass ich die Kinder "freiwillig" habe und der Haushalt eine (lästige) Begleiterscheinung ist... Leider mag ich es ordentlich...
        jetzt, wo die Kinder aber größer werden, machen mein Mann und ich gemeinsam mit den Kindern aber wieder mehr im Haushalt selber, denn wir wünschen uns schon, dass die Kinder lernen mit anzupacken und es nicht normal ist, dass man von anderen seinen Dreck Weg gemacht bekommt, auch wenn man die Person dafür bezahlt.

        LG

        Judith

        Ich frage mich ja immer, wieviel Haushalt man jeden Tag haben könnte, um keine Zeit für die Kinder zu haben #schock Was macht Ihr jeden Tag, um Himmels Willen?

        • Also ich hab genug Zeit um immer mal wieder gemütlich auf der Couch/vorm PC zu sitzen oder eben mit unserer Tochter und/oder dem Hund zu spielen.
          ABER ich arbeite auch nur halbtags. Vielleicht kommt ja die Frage von einer Mutter mit Ganztagsjob - weißt du es? ;-)

          • Selbst dann muss es doch möglich sein, sich so zu organisieren, daß eben nicht jeden Tag der "zeit raubende" Haushalt anfällt, meinst Du nicht? Gut, mit Vollzeitjob und nem Pascha im Haus, könnte es hin kommen #schein

            • Aber das ist doch genau die frage der TE oder nicht?
              Wie man sich am besten organisiert, damit mehr zeit für die kinder ist...

              • Naja, im Sinne von bspw. nicht tägl. Wäsche waschen, putzen...
                War unglücklich ausgedrückt von mir. Mir ist es dennoch unbegreiflich, wie man tägl. Haushalt haben kann und wenig Zeit für Freizeit und Kinder. Vollzeit-Arbeit ausgenommen, sollte das der Fall sein bei der TE, nehm ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.

        Also wenn Du morgens die Kinder wegbringst, dann zur Arbeit fährst, danach nach Hause kommst und auf dem Weg gleich die Kinder einsammelst, dann ist es bei den meisten Menschen schon später Nachmittag, ohne dass sie bisher Zeit mit dem Haushalt oder den Kindern verbracht haben.
        Und dann macht es natürlich einen Unterschied, ob man nur ein Kind und 2einhalb Zimmer hat oder zwei, drei Kinder und ein Haus mit Garten.

        Wenn du so wenig zu tun hast und das genießt, dann ist das ja schön, aber hier leben die meisten Menschen anders.

        • Nein, es kann nicht sein, daß man jeden Tag nur Haushalt hat, wenn man nicht Vollzeit arbeitet. Darum ging es mir!

          • Es kann eine Menge mehr sein als Du Dir vorstellst.

            Ich arbeite teilzeit, habe aber trotzdem nicht so viel Zeit, einfach weil die Kinder nach der Schule und dem Hort noch ein reges Vereinsleben haben und sie zu klein sind, um sie in Berlin allein U-Bahn fahren zu lassen (möchten wir jedenfalls nicht). Und schwupps, schon ist die Zeit wieder knapp...

            Nur weil es nicht zu Deinem Tellerrand passt, kann es für andere trotzdem knapp werden.

            • Und? War bei uns auch so, wir haben unser Tochter im Wechsel 5 Tage die Woche an einen 30 km entfernten Ort zum Training gefahren, einschl. der Wettkämpfe am WE.
              Ich habe nirgendwo geschrieben, daß ich haufenweise Zeit übrig habe. Ich kann mich aber organisieren und muss nicht jeden Tag waschen, putzen, kochen und den Garten machen.
              Was Deinen Tellerrand angeht, darauf brauche ich jetzt nicht konkret ein zu gehen... Ich habe meine Meinung geäußet und finde, daß Mütter, die nicht vollzeit arbeiten und meinen, den Haushalt nicht zu schaffen, einfach eine falsche Einstellung dazu haben. Und wenn der Mann noch ein wenig mit am Familienleben teilnimmt, hat die Frau nicht jeden Tag Haushalt im großen Stil #aha Wenn Du das nicht gebacken bekommst, Dein Pech #sorry

Top Diskussionen anzeigen