Kleidung für "Moppelkind", wo kauft Ihr ?

    • (1) 16.01.18 - 16:20

      Hallo,

      wo kauft Ihr für eure stabil gebauten Kinder Kleidung ?
      Unsere Tochter hat Bauch & Po die eben nicht der "Norm" entsprechen :-/
      Im Moment kaufe ich extra weit Hosen bei C&A aus der Jungenabteilung.
      Sie würde eben auch gerne Kleider tragen die nicht wie Wurst aussehen.

      LG

      • Hallo,

        ich hab auch so ne "Quadrattochter"!;)
        Wir kaufen viel skandinavische Kindersachen gebraucht. Die Kinder da oben scheinen stabiler gebaut zu sein als das deutsche Normkind. Småfolk, Loud&Proud und Maxomorra sind besonders breit. Dann hat man halt nur drei Hosen und nicht 7, aber dafür passen die und sehen toll aus. Und Bio isses auch alles. Ebay Kleinanzeigen hilft!
        Liebe Grüße!

        Hi - habe kurz für dich recherchiert....

        Also falls du nicht einfach die nächste Grösse nehmen kannst und dort halt die Länge kürzst, könntest du für XL bis XXL-Kinderkleider bei

        Otto.de
        Neckermann.de
        limago.de
        happy-size.de

        und eben C&A gucken.

        Ich kenne keinen der Anbieter - gibts wohl in der Schweiz gar nicht. Aber die haben gemäss dieser Seite http://mode-grosse-groessen.de/Kinderkleidung-Kindermode extra Mode in XL für Kinder. Ich selber finde es aber ohne langes suchen nicht. Da sind auch einfach nur die Grössen - aber vlt. hast du mehr Glück...

        Hallo,

        Wir haben gerade eine ganze Reihe Hosen bei Kaufhof bestellt. Behalten haben wir letzten Endes zwei Modelle der Marke "Blue Effect" (eine in "normal", eine in "wide") und eine Hose der Marke "name it" (in weit).

        Ich finde allerdings die Bezeichnung Moppelkind ziemlich doof - vielleicht liegt es auch an mir, aber ich finde, dass die normalen Hosen gerade sehr eng geschnitten sind und die Mädels schon ziemlich zart sein müssen, um da rein zu passen.

        Viele Grüße
        Soley

        • Sie ist wirklich ein "Moppel", gebe Dir allerdings auch Recht,dass im Moment die Kindersachen extrem eng geschnitten sind :-(

          • Wir haben Probleme, für unsere Kinder Hosen zu bekommen, die an ihnen nicht wie Kartoffelsäcke aussehen. Für beide geht nur Skinny, oder für die Große (10) noch Super Skinny von C&A. #kratz

            Unser Sohn (8) ist nicht einmal ein schmales Kind, sondern hat eine ganz normale Figur.

            LG

            Heike

      Vielleicht kennst du jemanden der nähen kann. Beim selber nähen kann sowas gut ausgeglichen werden.

      Hallo!

      Meine Tochter ist auch recht kräftig bzw. dick. Po und Beine gehen noch, aber sie hat viel Bauch und eben entsprechende Speckbrüste.
      Meine Tochter trägt v.A. Jeggins, Leggins oder Jogg-Denims, die geben genug nach und engen nicht ein. Oberteile kaufe ich gerne bei Vertbaudet oder Landsend, die haben viele Shirts, die eben nicht gerade sondern etwas ausgestellt sind. Das kaschiert ihre Figur ein wenig. In den herkömmlichen H&M-Shirts sieht sie immer ein wenig aus wie die Wurst in der Pelle.
      Und bei Kleidern schaue ich nach einer klassischen A-Linie, die kaschiert auch schön. Weihnachten hatte unsere Motte z.B. dieses Kleid an:
      https://www.vertbaudet.de/kleid-fur-madchen-stickereien-und-pompons-bordeaux.htm?ProductId=702130425&FiltreCouleur=6680&t=1

      LG

      Hallo.

      Meine Tochter ist nicht moppelig, aber deutlich größer und auch kompakter gebaut als andere Mädchen ihres Alters.

      Ich kaufe ihr teilweise kleine Damengrößen 34/36/38.

      Hallo,

      darf ich ganz vorsichtig nachfragen woran es liegt dass eure Kinder ( also auch der anderen Teilnehmer dieser Diskussion) moppelig sind?
      Bitte nicht falsch verstehen diese Frage, ich selbst habe zwei Kinder die eher sehr schlank sind (also nicht untergewichtig aber eben tatsächlich sehr schlank und das trotz normalen Essverhalten, sind aber sehr viel unterwegs)

      Ich finde aber ebenso dass es kaum sein kann dass die Hosen so eng geschnitten sind. Meinen Mädels passen diese schmalen Schnitte zum Glück, aber normal finde ich das nicht. Beispiel Tally Weiyl...so schmal geschnitten passt doch niemand durchschnittliches da rein.

      Moppelige Kinder kenne ich nur zwei und bei denen liegt es klar am Essverhalten der Familie, da sind auch die Eltern, der Hund und die Katze moppelig!
      Ich bin übrigens auch ein Moppel, ganz klar liegt es bei mir an Bewegungsmangel und falschem Essverhalten!

      Also nicht als Kritik verstehen....es ist wirklich nur Neugier!

      Mona

      • Also ich meinte damit dass ich es unmöglich finde dass die standart Kinderhosen so schmal sind und normal gewichtige Kinder schon Probleme haben da rein zu passen.
        Glaube bei C&A gibt es aber schöne Jeans die ein bisl weiter sind. Vielleicht findest du ja da was!

        Hallo,

        tja,warum ist sie mopsig ? Wenn ich mir die Linie von meinem Mann anschaue habe ich die Antwort,Madame bewegt sich sehr viel, fährt Rad,Inliner,geht schwimmen & reiten.
        Unser Sohn hingegen ist rank & schlank und futtert für 10 Leute,während unsere Tochter das Essen nur anschauen muss.
        Alle Untersuchungen bei ihr sind ohne Befund, Blutwerte sind top,Rückmeldung auch von der Sportlehrerin sehr positiv.
        Empfehlung der Kinderärzte,schauen,dass sie ihr Gewicht hält,keine Diät machen.

        LG

        • Glaub auch dass Diät nicht gut ist bei Kindern. Eher umstellen verschiedener Lebensmittel.
          Hab ne Reportage im ARD neulich, da ging es um Stoffwechsel und so. Dass manche Menschen nen Stoffwechsel haben wie ein Atomkraftwerk und andere das einer Schnecke ;)
          waren drei Freundinnen die so in etwa das selbe essen und zwei sind schlank und bei der dritten setzt Fett an wenn sie den Kuchen nur sieht.
          Irgendwie gemein!
          Ich drück die Daumen dass ihr bald ein schönes Label findet bei dem sie gut sitzende Hosen bekommen kann. Finde wenn ne Hose gut sitzt macht das schon ganz schön was her, egal ob schlank oder bisl moppelig :)

          • (14) 17.01.18 - 10:47

            In meiner Kindheit war Übergewicht noch die absolute Ausnahme. Bei Erwachsenen ist Übergewicht mittlerweile normal und an den Zuwachsraten kann man sehen, wohin die Reise geht.

            In den letzten Jahrzehnten wird sich der Stoffwechsel aber kaum so verändert haben, dass die Zuwachsraten an Übergewichtigen damit erklärt werden kann. Was sich aber seitdem massiv verändert hat, sind die Lebensumstände hin zu weniger Bewegung und Nahrung im Überfluss.

            Solche Wunderstoffwechsel wären übrigens messbar im Weg einer Atemgasanalyse, die in sportmedizinischen Instituten oder auch beim Endokrinologen durchgeführt werden.

        So ähnlich ist es bei uns auch. Bei unserem Sohnemann kann man auf den Rippen Klavier spielen, bei der Tochter kann man sie kaum mehr tasten. Die Zwei sind aber vom Essverhalten schon immer komplett unterschiedlich gewesen. Der Kleine hat mich als Säugling ausgesaugt, wollte quasi immer an die Brust und war als Baby ziemlich mollig. Brei wollte er überhaupt nicht, er brauchte dann recht bald richtig feste Nahrung (Brot, Äpfel, Karotte...).
        Die Kleine war beim Stillen eher bequem, hat hier nur den nötigsten Hunger gestillt und konnte von Brei nicht genug bekommen. Sie war ein sehr zartes Baby und Kleinkind.
        Bei beiden Kindern hat sich die Figur mit dem Kindergartenstart ins Gegenteil gewandelt, während unser Sohn immer schmaler wurde, wurde die Große immer mopsiger. Auch unsere Tochter macht eigentlich gerne und auch recht viel Sport, kann aber aufgrund ihrer Figur nicht überall mithalten. Und dann ist es bei ihr noch so, dass sie quasi auf Vorrat isst, wenn es ihr schmeckt, weil sie viele Sachen nicht mag.
        Nun ja, aber bei unserer Tochter sind viele Dinge zusammen gekommen, die zu ihren Figurproblemen geführt haben - angefangen bei dem Ernährungsverhalten meines Mannes, der meinte ihr keinen ungesüßten Milchbrei zumuten zu können über ihre etwas problematischen Essensvorlieben und -Abneigungen bis hin zur Gemeinschaftsverpflegung gepaart mit wenig Bewegungsmöglichkeiten (in der ersten Klasse war sie in der Nachmittagsbetreuung der Grundschule, diese fand nahezu ausschließlich in einem Raum in der Größe eines normalen Klassenzimmers statt, wo die Kids natürlich kaum toben konnten. Außerdem war das Mittagessen sehr Fastfood-artig (Bratwurst mit Kartoffelsalat, Spagetti Bolognese, Hackbraten mit Bratkartoffeln, Lasagne, Hamburger mit Pommes...), sodass sie nach ihrer Einschulung in den 6 Wochen bis zu den Herbstferien 2kg zugenommen hatte - und das ging munter so weiter, bis wir die Reißleine gezogen haben und sie aus der Betreuung genommen haben.
        Auch wir schauen natürlich, dass sie ihr Gewicht hält und durchs Wachstum wieder schlanker wird, aber so recht gelingt uns das nicht. An meinem gekochten Essen kann es aber nicht liegen, ich schau schon, dass ich vollwertig koche. Und es ist wirklich schwer, ein Kind permanent zu bremsen, was 30 min nach dem Mittagessen wieder so "furchtbaren Hunger" hat...

        LG

Top Diskussionen anzeigen