Übertritt und spitze Bemerkungen einer Freundin ...

    • (1) 20.01.18 - 22:22

      Hallo und guten Abend,

      ich suche Rat, wie man auf den folgenden Fall clever reagiert. Wir sind mit einem Paar mit zwei total netten, pfiffigen Kindern befreundet und unternehmen oft alle gemeinsam etwas und haben viel Spaß. Die beiden Kinder sind schulisch äußerst erfolgreich, das eine geht mit Bestnoten aufs Gymnasium und beim zweiten steht nun der Übertritt an und kann sich praktisch die weiterführende Schule (auch privat) aussuchen.

      Unser Kleinster (4. Klasse) tut sich leider schulisch sehr schwer und muss für jede akzeptable Note ziemlich ackern. Soweit, so gut, Kinder sind verschieden. Nun ist es aber so, dass meine -ja eigentlich- Freundin gerne noch irgendwelche sehr unpassenden Kommentare ablässt, z.B. wollten wir einen Wochenendtermin gemeinsam blocken, da schaut sie in den Terminkalender und stellt fest, dass an dem Tag Tag der offenen Tür im Gymnasium ist, teilt mir das mit und schiebt hinterher "für euch ist der Termin ja nicht nötig" oder "mein X spielt halt geistig in einer völlig anderen Liga".

      Ehrlich gesagt kenne ich so eigentlich nicht - finde aber die Kommentare unnötig und auch irgendwie gehässig und verletzend. Ich weiß, das mein Kind Probleme hat und muss da nicht ständig von jemand darauf aufmerksam gemacht werden, schon gar nicht von jemand, der gar nicht in der Lage ist und dann noch derartig abwertend.

      Ich würde ihr gerne einfach mal sagen, dass ich das wirklich unpassend und destruktiv finde und sie bitten, sich solche Kommentare einfach zu verkneifen. Bei uns wird das aber gerne mal schnell in "Neid" umgedeutet ...

      Daher die Bitte - wie würdet ihr das machen? Direkt nach einem der Kommentare? Warten, bis wir alleine sind? Mit etwas Abstand?

      GLG
      Miss Mary

      • Ihhh! Au Mann, was ist DAS denn für eine "Freundin"?! Ekelfaktor 10. Fragt Euch, wie viel Euch Eure Freundschaft wert ist. Wenn Du sagst: ja, doch, wir verstehen uns gut in anderen Dingen, dann sei transparent und sage der anderen Familie klipp und klar, dass Du solche Kommentare (wie die von Dir zitierten) nicht nur überflüssig, sondern verletztend findest und frage sie, ob da Snobismus oder schlechter Stil dahinter stecken - beides ist inakzeptabel. Abwertung geht gar nicht und ist kein Zeichen von Freundschaft.
        Ich würde hier mit offenen Karten spielen - ob dies dann als Neid interpretiert wird oder nicht wäre mir (ehrlich gesagt) wurscht. Übrigens: wer es nötig hat, immer wieder auf den Leistungen der eigenen Kinder herumzureiten hat auch irgendwelche verborgenen Ängste oder Komplexe....so selbstverständlich ist vielleicht auch bei Familie Sonnenschein nicht alles! Mehr Schein als Sein...
        Lg, evi

        • Hallo,

          ich habe hier nur die Szenen, die das Problem betreffen, geschildert. Es ist wirklich so, dass wir eigentlich sehr gut mit der Familie befreundet sind, es sind auch solche Freunde, die wirklich auch in Notlagen kommen und einem helfen und eigentlich sind sie auch sehr sozial eingestellt und auch bei Treffen Familie + Familie sehr viel Spaß haben.

          Daher wundert mich das Verhalten auch sehr, weil es überhaupt nicht zu den restlichen Erfahrungen, die wir machen, passt. Ansprechen möchte ich das auf jeden Fall ... zumal die beiden Kleinen eigentlich auch ganz gut befreundet sind und gerne miteinander spielen (trotz der offenbar vorhandenen intellektuellen Differenz :-p).

          GLG
          Miss Mary

      (4) 20.01.18 - 23:55

      Hallo Miss Mary,

      das ist für mich keine ECHTE Freundin, sondern lediglich BEKANNTE in angenehmen Zeiten. Solche Kommentare sind nicht angebracht. Freundschaft heißt, sich zu unterstützen und nicht arrogant und überheblich seine Kommentare abzulassen und sich in einem besseren Licht darzustellen. Macht Euer Ding und besprecht schulische Dinge nur noch untereinander und entscheidet für Euer Kind.

      LG
      Kim

      • Hallo,

        das irre ist, dass sie wirklich die ersten sind, die in Notlagen die Ärmel hochkrempeln und "hier" rufen. Sie vertrauen uns auch sehr - wir sind im April vergangenen Jahres in ein finanzielles Waterloo gerutscht, auf das wir nicht vorbereitet waren - es waren die ersten, die uns auch angeboten haben, wir könnten privat Geld von ihnen zur Überbrückung leihen und wirklich auch sehr viele gute Vorschläge zur Schadensbegrenzung hatten.

        In allen anderen Bereichen ist es wirklich ein sehr harmonisches Geben und Nehmen, unsere Männer und Kinder verstehen sich gut ... wenn nicht diese Spitzen wären.

        Schule der Kleinsten besprechen wir eigentlich gar nicht. Einmal, weil ich ja nun weiß, dass es "gefährliches Territorium" ist. Ich kenne ja auch den umgekehrten Fall, meine Große ist sehr gut in der Schule und ich finde es völlig unnötig, das zu kommunizieren, v.a. gegenüber Eltern, deren Kindern schulisch nicht gut sind. Sie findet nur immer wieder die Gelegenheit (wie bei dem Termin) gleich noch ein paar Spitzen abzulassen.

        GLG
        Miss Mary

        • Wenn ich jemand als meine Freundin bezeichne und die redet einen solchen Stuss daher, würde ich einmal ganz ruhig und ernst sagen "sag mal überlegst du manchmal auch VORM Reden? Ist Dir nicht klar, dass Du mich gerade ziemlich verletzt?" Wenn sie dann nicht betroffen ist und es kichernd als Blödsinn abtut, würde ich mich wohl mal eine Weile zurückziehen, damit sie begreift, dass sie wirklich zu weit gegangen war.LG Moni

    (7) 20.01.18 - 23:58

    Für gutes Sozialverhalten scheint es leider, leider noch kein Übertrittszeugnis zu geben - deine Freundin würde gnadenlos scheitern und am Ende garantiert nicht mehr in deiner Liga spielen.

    Mir fehlen glatt die Worte. Dass sie sich über die schulischen Erfolge ihrer Kinder freut ist eine Sache, das deutlich erkennbare Herabschauen ("Liga") eine ganz andere.

    Ich würde das jedenfalls nicht runterschlucken und empfinde solche Bemerkungen als armselig. Das würde ich auch so nicht stehen lassen und direkt reagieren, wenn solche Bemerkungen fallen. Du kannst sie ja freundlich darauf hinweisen, dass du dich aufrichtig freust, dass ihre Kinder die Schule so mühelos bewältigen, aber dass deine Werte eine Kategorisierung in eine Liga nicht vorsehen und sie ihren Kindern damit vielleicht auch keinen Gefallen tut.

    • Hallo,

      hurra, das ist eine coole Formulierung, die werde ich klauen. Danke! Ich mag ihre Kinder (kenne ich z.T. seit Geburt) und freue mich auch echt, wenn sie erzählen, dass z.B. das große Kind bei einem schulischen Wettbewerb den dritten Platz gewonnen hat oder so.

      Ich war beim ersten Mal völlig verdutzt, als sie so etwas sagte, da wir seit über einem Jahrzehnt befreundet sind und die Bemerkung so gar nicht passt zu dem, wie ich sie so erlebe. Daher habe ich es das erste Mal einfach "überhört" und dachte, es ist ihr vielleicht rausgerutscht oder ich habe es tatsächlich falsch verstanden oder falsch im Zusammenhang gehört. Dann kam aber der Spruch mit der Liga (ich hatte die erste Bemerkung schon fast wieder vergessen) - der machte mich (leider) an der Stelle sprachlos.

      Ich will mich nun wappnen ... da ich nicht möchte, dass dieses Herumhacken auf meinem Kind Gewohnheit wird. Und lieben Dank ... dein Spruch ist wirklich gut.

      GLG
      Miss Mary

Hallo.

In so einem Fall würde ich gar nix abwarten, sondern der Lady sofort nach so einem Kommentar einen Einlauf verpassen, der sich gewaschen hat.:-[

WARUM lässt du dir so was gefallen?!?!?#augen

  • Hallo,

    das habe ich mich hinterher auch gefragt. Beim ersten Mal war ich völlig verdutzt, weil es so gar nicht passt, dass ich fast sicher war, ich habe falsch gehört bzw. interpretiert. Daher habe ich eine Weile darüber nachgedacht und es wirklich als "Fehler meinerseits" abgetan.

    Bei dem zweiten Spruch mit der Liga war ich dann völlig verduzt, da das wirklich gar nicht zum sonstigen Verlauf der Freundschaft passt. Mein Kleinster ist sehr sportlich und hat in der 2. Klasse einmal einen sehr wichtigen Titel errungen (für ihn und den Verein wichtig). Er kam damals groß in der Zeitung und wurde auch vom Bürgermeister kurz in einer Sportlerehrung empfangen, da haben sie sich damals riesig für ihn gefreut (obwohl wir das eher witzig fanden - in dem Alter schwanken die Leistungen ja ziemlich und er hatte einfacheinen superguten Tag erwischt und die Hauptkonkurrenz hatte Windpocken und konnte daher nicht antreten).

    GLG
    Miss Mary

    • (11) 21.01.18 - 12:46

      Habt Ihr seinerzeit das Geld angenommen? Wenn ja, fürchte ich, dass da das Ungleichgewicht in die Freundschaft kam. Sie fühlt sich offenbar generell "überlegen" EUch gegenüber. Ich würde mich zurückziehen und zusehen, dass das Geld so schnell wie möglich zurück gezahlt wird.

    Nun, das mit der "Liga" hat sie ja wohl auf den IQ bezogen und nicht auf das sportliche Talent deines Sohnes. Noch schlimmer!

    Ich würde beim nächsten derartigen Spruch oder ggf. bei passender Gelegenheit einfach mal sagen:

    "Du XY, deine Sprüche bezüglich der schulischen Leistungen meines Sohnes haben mich echt getroffen. Warum sagst du so etwas? Warum vergleichst du die Kinder andauernd derartig miteinander?? Das ist doch gar nicht von Nöten. Sie könnten auch Freunde sein, wenn einer auf dem Gymnasium ist und der andere auf ner Förderschule! Charakter und Loyalität haben doch nix mit dem IQ zu tun! Oder siehst du das anders??"

    ;-)

Hallo Miss Mary,

eine Person mit einem derartigen Verhalten würde ich keinesfalls als Freundin bezeichnen.

Menschen, die sich so verhalten, leiden oft unter einem mangelnden Selbstwertgefühl und sind mit ihrer eigenen Situation so richtig unzufrieden. Sie scheint es bitter nötig zu haben, sich über ihre Kinder zu profilieren #augen- was in meinen Augen wirklich armselig ist.

Überlegt Euch, ob Euch tatsächlich etwas am Kontakt zu dieser Frau (Familie) liegt und warum. Falls Ihr diesen weiterhin aufrecht erhalten möchtet, solltet Ihr beide (Dein Mann und Du) mit ihr Klartext reden bezüglich Eurer Erwartungen und der "Grenzen Eurer Toleranz" ihrem unverschämten und dummen Verhalten gegenüber #klatsch! So nach dem Motto, "Was Empathie und gesunden Menschenverstand betrifft, spielst DU umgekehrt leider auch so gar nicht in unserer Liga!" :-p... .

Viele Grüße,

Kathrin

  • Hallo,

    das Verhalten passt gar nicht zu dem anderen Verhalten, was wirklich freundschaftlich ist. Sie macht auch einen selbstbewussten Eindruck und hat eigentlich alles, um glücklich zu sein - zwei schlaue, nette Kinder, nettes Haus, netten, beruflich sehr erfolgreichen Mann.

    WIr kennen uns seit über 10 Jahren und haben eigentlich immer sehr viel Spaß miteinander - liegen auch auf der gleichen Wellenlänge und unsere Kinder sind auch gut befreundet. Daher wäre es sehr schade, wenn die Freundschaft deswegen den Bach runter geht.

    GLG
    Miss Mary

Top Diskussionen anzeigen