Sohn 11 Jahre wegen Kleidung ausgelacht ..

    • (1) 22.01.18 - 12:40
      Inaktiv

      Mein Sohn ist 11 besucht eine Schule in ländlicher Gegend. Dort werden gern Jogginghosen getragen im Unterricht was ich boykottiere weil ich denke Schule ist Schule Sport Sport u der Lehrer trägt ja auch normale Sachen u nicht schlabberlook. Ich gebe gern etwas mehr für Markenklamotten aus so trägt sohnemann nicht unbedingt h&m sondern Sachen von zB Marco Polo vingino u auch Camp David. Das gab es dort wo ich einkaufe in vielen Varianten er hat davon Hosen Pullover u Shirts. Neulich kam er heim u sagte er zog den Pulli aus weil alle drüber lachten von wegen er sei der Dieter Bohlen :-( am nä Tag ging es noch weiter mit lästern u es tat mir echt weh das ich schuld an dem Dilemma habe. Andererseits finde ich das Verhalten der Kids unmöglich u überlege den Klassenlehrer hierzu zu kontaktieren das geht doch schon in Richtung Mobbing oder?

      • (2) 22.01.18 - 12:46

        Das war leider schon immer so. Doof und oberflächlich, aber es ist halt so.
        Ich wurde früher ausgelacht, weil ich keine Markenkleidung trage, mache ich bis heute nicht.

        Möchte dein Sohn denn die Kleidung tragen die du gerne möchtest? Dann sollte er dazu stehen.
        Wenn er aber lieber Schlabberkleidung tragen möchte, weil es in ist und ihm gefällt fände ich das für ihn schon...hart.

        Mode und Frisuren der Kinder sind nun mal nicht immer so, wie man es gerne selber hätte. Und mit 11 wird er wissen was er tragen möchte.

        Ein Schelm, wer böses denkt #schein

      • Nööö, also bei so netten Frischschweinchen mit nettem Thread, also, nö...... wer denkt denn da was Böses#nanana

        #winke
        Gael

        .... naja, wenns jetzt kein Aufmisch-Fake-Thread wäre, würde ich fast vermuten, Söhnchen trägt gekaufte Marken-Fakes, klar, dass der Rest der Welt dann drüber lacht. Nichts ist lächerlicher als mit Fakes rumzulaufen, besonders, wenn der Rest der Erscheinung nicht dazu passt - oder das Millieu....

    (9) 22.01.18 - 12:57

    Ich persönlich würde jetzt meinem Kind keine Markenklamotten kaufen, einfach weil ich finde dass sie noch früh genug mit dem Markenwahn konfrontiert werden. Aber das ist meine rein persönliche Einstellung, kann man natürlich auch anders sehen.

    Wenn die alle Kinder in der Schule mit Jogginhosen-Schlabberlock herumlaufen (finde ich übrigens auch grauslig) und dein Sohn durchgestylt mit schicken Markenklamotten, dann ist der Unterschied schon ziemlich krass.
    Alles was anders ist, nehmen die Kinder auch gerne als Anlass um zu hänseln.

    Wenn dein Sohn diese Markenkleidung gerne trägt, dann soll er das so beibehalten. Da sollte er dann auch genug Selbstbewusstsein entwickeln um darüber zu stehen. Will er selbst aber auch Richtung Schlabberlock, würde ich vielleicht versuchen einen Mittelweg finden. Das muss ja nicht eine komplette neue Garderobe sein, aber mit 2 oder 3 etwas "gemässigteren" (mir fällt grad kein besseres Wort ein) Garnituren, fällt er vielleicht doch nicht so eklatant aus dem Rahmen.

    Die Lehrer bzw. Schule würde ich derzeit noch nicht kontaktieren und gleich Mobbing schreien.So stempeltst du ihn eventl. gleich noch mehr zum Aussenseiter.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass ihr neu zugezogen seid? Weil vorher bestand das Problem ja wohl nicht.

    (10) 22.01.18 - 13:03

    Sucht Dein Sohn sich die Klamotten selbst aus?

    (11) 22.01.18 - 13:09

    Hi,

    Nicht nett von den Klassenkameraden, aber wenn er halt als einziger da raussticht, fällt das halt schon auf und kommt dann oft rüber als wolle man was Besseres sein.
    Bei mir in der Schule kam einer immer im Anzug mit Aktentasche. Der dürfte damals so 16/17 gewesen sein.
    Das fand ich auch seltsam.

    Wenn deinem Sohn die Klamotten gefallen, muss er halt dazu stehen und kontra geben. Wenn er selbst lieber andere Sachen möchte, würde ich dem nachgeben und ihn nach seinem Geschmack einkleiden.
    Er muss in der Schule zurechtkommen nicht du.
    Was dir lieber ist, zählt da eigentlich nicht. Er kann die teuren Sachen ja privat tragen, wenn er mit euch unterwegs ist.

    Blöde Kommentare über die Klamotten würde ich nicht gleich als Mobbing bezeichnen. Unterstütze deinen Sohn lieber erst Mal darin zu seinem Modegeschmack zu stehen. Sollte es über längere Zeit so weitergehen, dann kannst du immer noch mit dem Lehrer sprechen. Obwohl die da selten was machen können.

    P.S. Wenn ich jemanden mit Camp David sehe, denke ich auch immer an Dieter Bohlen. Kannte die Marke vorher nicht. Finde die Sachen aber auch Potthässlich. Bevorzuge selbst eher Kleidung ohne das da riesig was drauf steht. Habe deswegen auch inzwischen Probleme mit Polo by RL. Pferd und Reiter sind mir da auch zu dominant geworden.

    • (12) 23.01.18 - 07:19

      Hihi, so einen hatten wir auch. Anzug, Aktentasche, Golduhr und ein goldener Füller. Ich hab nie erfahren was aus dem nach dem Abi geworden ist. Als ich im ersten Elternabend auf der weiterführenden Schule bei meinem Mittleren saß, ging die Tür auf und er kam rein. Mit Anzug und Aktentasche und goldener Uhr. Als er dann noch den goldenen Füller rausgeholt hat, wusste ich sofort wer das war und hab mir vor lachen bald in die Hose gemacht. Vorgestellt hat er sich mit: "Guten Tag, meine Name ist XYZ und ich bin Beamter bei der Post." Ich dachte, ich breche ab. Der Typ ist nicht nur früher bei uns in der Schule aufgefallen, er tut es jetzt auch bei der Tochter. Laut meinem Sohn ist die Tochter auch seltsam. Scheint vererbbar zu sein.

(13) 22.01.18 - 13:14

Man muss es dem Kind ja nicht unnötig schwer machen und zwischen Camp David und Joggingbuchse gibt es sicher noch vieles, was das Kind nicht direkt zur Zielscheibe des Gespötts macht.

Zu Camp David finde ich übrigens diesen Artikel ausgesprochen zutreffend.
https://www.google.de/amp/www.sueddeutsche.de/stil/textilkunde-das-prolo-shirt-1.2567052!amp

  • (14) 22.01.18 - 13:27

    Der Artikel ist köstlich, und absolut treffend. Made my day #rofl#rofl

    • (15) 22.01.18 - 13:31

      Nicht wahr? Textil-Tourette... ich hab so oft gelacht. Ich freue mich aber immer, wenn einer mit Camp David-Shirt vor mir in der Kassenschlange steht. Da hab ich wenigstens was zu lesen....

(16) 22.01.18 - 14:48

Och toll!

Ich sehe bei uns in Hamburg so derartig viele Leute (auch jüngere tatsächlich) in diesen Klamotten. Verstehe das einfach nicht.

Wird jetzt allerdings tendenziell von Naketano abgelöst. Oder gar kombiniert. - sorry an Freunde der Marke fürs lästern.

Gruß

Top Diskussionen anzeigen