Wie kriegt ihr eure Kinder zum Rausgehen?

    • (1) 25.01.18 - 16:04

      Hier ist es heute schön und auch warm. Ich habe vorgeschlagen, dass die Kids (8 und 10) das mal nutzen und ne Stunde rausgehen. Wir haben nen schönen großen Garten, mit Trampolin, Schaukel etc., wir wohnen herrlich dörflich mit Anschluss zum Wald, wir haben Kreide, Springseile, Bälle, Taschenmesser, Roller, ferngesteuerte Autos etc., und trotzdem schaffen sie es nicht, sich mal ein paar Minuten im Freien zu beschäftigen, ohne ständig jammernd anzukommen mit "mir ist langweilig", "darf ich jetzt wieder rein?" etc. Ich find das unglaublich frustrierend. Hat jemand Tipps???
      Danke schonmal!

      • (2) 25.01.18 - 16:27

        Hallo,

        die Frage ist, was ist die Altrnative ? Was würden sie machen, wenn sie nicht rausgehen würden ?

        Zu Deiner Frage. Mir war bei der Auwahl des Sports wichtig, dass es in keiner Halle stattfindet. Die Kids holen sich bei uns ,,frische“ Luft, indem sie mehrfach in der Woche draußen Sport treiben.

        Wenn ich das Gefühl hätte, sie sind zuwenig draußen, wären die Lockangebote wie Tablet, Fernseher usw. nicht vorhanden. Was bei uns such wichtig ist, dass der Spielpartner stimmt.

        #winke

        (3) 25.01.18 - 16:41

        Hallo


        Meine kids sind noch jünger aber ich habe eher probleme sie rein zu kriegen. Das ist seit sie laufen können so.

        Es wird geklettert gematscht und erkindet. Mal sind sie piraten mal artisten und üben für eine show und mal sind sie anna und elsa 😂

        Allerdings ist ihnen drinnen oft langweilig.
        Tablet, laptop, konsolen und tv komsum sind zeitlich begrenzt sonst würden sie auch nicht rausgehen wenn ich das nonstip tolerieren würde.

        Grade im sommer wenn es lange hell ist haben wir unendliches gezicke das sie noch draußen bleiben wollen weil es noch garnicht dunkel ist.

        Was machen sie denn drinne?


        Ich zb war ein "mix kind" ich war sehr gern draußen aber ich hab genau so gern gebastelt. Oft hab ich mir draußen zeugs zum basteln gesammelt.

        Tv hab ich damals im schnitt 1 std geguckt konsolen und sowas hatten wir nicht. Ab 10 hatte ich einen pc aber wenig interesse daran. Das internet war da ja noch nicht so.

        Ich hab den mal zum brief schreiben genutzt aber richtige interessante spiele liefen auf dem alten kasten nicht.
        Solitär ging. War aber in dem alter nicht meins.


        Ich würd versuchen das angebot drinnen so gering wie möglich zu halten damit draußen einfach viel mehr potenzial bietet.


        LG

        (4) 25.01.18 - 16:44

        Ich schicke mein Kind regelmäßig raus.

        Klagen über mir ist langweilig, darf ich jetzt wieder rein ignoriere ich gern und regelmäßig. Ich antworte auch gern: "Dann langweil´ dich halt ein bisschen!"
        Komischerweise findet sich dann innerhalb kürzester Zeit etwas, was nicht langweilig ist.

        Man muss das Eltern vielleicht ein wenig aussitzen, so wie damals als die Kinder klein waren und jede Nacht plärrten...Man muss halt durch...

        Viel Erfolg!

        • >>Klagen über mir ist langweilig, darf ich jetzt wieder rein ignoriere ich gern und regelmäßig. Ich antworte auch gern: "Dann langweil´ dich halt ein bisschen!"<<
          Das ist natürlich eine ganz tolle Methode #kratz

          • Ist es #pro!
            Aus Langeweile entstehen oft die besten Ideen! Ist natürlich erstmal anstrengender als von Mama Vorschläge oder ein Programm geboten zu bekommen - lohnt sich aber auf lange Sicht!

            • Ja, so war das auch nicht gemeint. Ich finde nur, die Kinder raus in den Garten zu schicken, wenn sie es sonst auch nicht machen, ist sinnfrei.

              • Es ist nicht sinnfrei.
                Würde ich das nicht machen, verbrächte das Kind seine Zeit liebend gern vor dem Fernseher oder anderem technischem Gerät.
                Er könnte natürlich auch spielen gehen, drinnen... aber draußen schafft viel mehr Möglichkeiten.

                • >>Er könnte natürlich auch spielen gehen, drinnen... aber draußen schafft viel mehr Möglichkeiten.<<
                  Wenn ein Kind nicht raus gehen möchte, dann sollte man es auch nicht dazu zwingen. Man kann sich drinnen genau so gut beschäftigen, auch ohne Technikkram. Am Ende darf das jeder machen, wie er möchte. Meine Tochter war oft draußen, ABER mit Freunden, Fahrrad, Spielplatz. Im Garten zu "spielen" war ihr dann auch zu langweilig und darum geht es doch hier, nicht, ob das Kind jetzt draußen war, oder nicht, sondern ob es raus muss und unter welchen Gegebenheiten.

                  LG

            (10) 26.01.18 - 13:51

            Genau so! So habe ich es bei meinen Neffen und Nichten erlebt und so erleb ich es auch bei meinem Kind. Ich schrieb ja bereits, dass dann innerhalb kürzester Zeit etwas gefunden wird, was gar nicht mehr langweilig ist.

        (11) 26.01.18 - 11:09

        Wieso?
        Dauerbespaßung ist schlecht für Kinder.
        Es ist wichtig, dass Kinder sich auch mal langweilen:

        http://www.spielundzukunft.de/was-kinder-brauchen-erziehungsfragen-von-a-z/1223-langeweile-warum-sie-fuer-kinder-wichtig-ist

        LG

        Heike

        • (12) 26.01.18 - 11:22

          Es geht doch hier nicht um Dauerbespaßung!

          • Ach nicht? Worum geht es denn dann?

            Mein Kind hat sich oft genug gelangweilt, ihm fällt immer etwas ein... ganz selten höre ich Sätze wie diese. Und noch etwas mein Kind spielt und beschäftigt sich schon immer ganz viel allein und braucht nicht ständig einen Unterhalter und Bespaßer... Ich bin nämlich nicht sein Bespaßer!

            • Es geht hier nicht um das Thema Dauerbespaßung, es geht darum, seine Kinder an die frische Luft zu bekommen. Unter Dauerbespaßung verstehe ich auch nicht, mit seinem Kind Zeit an der frischen Luft zu verbringen.

      Glaub es oder nicht! Langeweile ist das, was die meisten Kinder nicht mehr haben und genau das macht in der Schule die allergrößten Probleme. Alles ist durchorganisiert, sie werden von früh bis spät bespaßt - sogar noch im Urlaub! Dabei ist es ein ganz wesentlicher Faktor, sich auch mal zu langweilen.

(17) 25.01.18 - 16:49

Alleine geht mein Kind auch nicht so gerne raus.
Grade jetzt: es ist zwar schönes Wetter, aber Schaukel und Spielgeräte noch nass.
Zu ungemütlich um sich gemütlich wo hinzusetzen.

Was gut geht:
zusammen rausgehen, zusammen spazieren gehen
dabei das schöne Wetter genießen, ohne sich dabei wo hinzusetzen
zusammen Fahrrad fahren

mir tut es auch gut, rauszukommen.
Alleine hätte ich aber auch noch keine Lust.

Wenn die Eisdiele aufmacht, dorthin gehen.

Wenn Freunde draußen sind, können sich die Kids auch draußen treffen.
Auch das machen viele noch nicht. Außer rumlaufen, ist noch nicht so vieles machbar.

Mein Kind zum Einkaufen schicken.
Besser noch: selbst mitgehen, dann komme ich auch raus.


Was würden sie denn drinnen machen?
Ist es eher ein: außer Technik fällt uns nichts ein Verhalten?
Eher ein: warum sollen wir rausgehen, Mama "darf" drinnen bleiben (findet meine dann ungerecht und empfindet es eher als "weggeschickt" werden). Früher zumindest.

Oder ist es eher ein herausgerissen werden aus aktivem Spielen, Hausaufgaben und co.

Bei uns gilt: Planloses herumhängen geht auch draußen bei schönem Wetter.
Lesen macht meine sehr gerne draußen. Allerdings erst, wenn es draußen auch gemütlich zum hinsitzen ist. Da brauche ich nicht lange fragen. Bzw. wenn ich frage, bleibt sie erst recht lieber drinnen.

Im Zweifel frage ich mich: was würde ich jetzt draußen machen.
Meistens bekomme ich dann selbst auch Lust rauszugehen und das steckt dann an
oder mir fällt auf, dass es mir wahrscheinlich genauso ginge wie meinem Kind, dann höre ich (meistens) auch auf zu nerven.

(18) 25.01.18 - 18:28

"Tschüss, bis nachher, wenn es dunkel wird!"
Ganz einfach eigentlich :-)

(22) 26.01.18 - 13:07

Ich war auch so ein „Komm nach Hause wenn die Straßenbeleuchtung angeht“- Kind 😂😂
Wir hatten im ersten Moment auch keine Lust aber dann waren wir doch überall und haben allen möglichen Quatsch gemacht, wie ich diese Zeiten geliebt habe ❤️

;-) Auf dieses "Kommando" haben meine Kinder nur gewartet - und weg waren sie mit den Nachbarskindern....
Meine Enkelin, durchaus auch MAL rausgehfaul, ist aber sofort dabei, mit einer Freundin sich draußen zu vergnügen. Ist sie allein, kommt sie auch mal zu mir, da sind mehr Kinder. Übrigens hörte ich auch schon, mir ist laaaangweilig:-) Na und? Da sag ich nur, wenn ich gerade keine Zeit für sie habe "tja dann überleg dir was" - und bisher fand sie auch noch immer was. Ich hab mich noch nie als Daueranimateurin gesehen. LG Moni

(24) 25.01.18 - 21:14

Ich wundere mich bei solchen Beschreibungen immer sehr... Ich kann mir immer nicht vorstellen, wie man jemanden "zwingt" rauszugehen ..

Ich glaube ja, das die Kids immer am ehesten positiv lernen, wenn man vorlegt... Oder mitzieht... Oder vorzieht. Wie auch immer!

Wieso macht ihr keine Fahrradtour oder geht gemeinsam ne Stunde im Wald spazieren? Was hebt sich von deinen Kindern ab, dass es für sie besser ist, rauszugehen, du aber drinnen bleiben "darfst"?

Top Diskussionen anzeigen