Lük Kasten

    • (1) 30.01.18 - 16:06

      Hallo miteinander,
      ich bin am Überlegen ob ich für meine Tochter einen Lük kasten kaufen. Mathe ist bei ihr nicht ganz einfach.

      Wer hat denn Erfahrungen ? Mini Lük oder den normalen?
      Früher haben wir ja viel in der Schule damit gemacht. Heute kennen das meine Kinder leider nicht mehr. Ist das in der Schule kein Thema mehr?
      LG Bianca

      • Hallo!

        Wir haben schon seit Jahren einen Mini-Lük Kasten, genutzt wird der aber eher wenig. Im Kindergartenalter hat meine Tochter schon das ein oder andere Mal damit gearbeitet (eigentlich eher gespielt), aber nach der Einschulung eigentlich nicht mehr. Es gibt noch das ein oder andere Heft für die ersten beiden Klassen, aber ich kauf jetzt auch nichts mehr nach. Meine Tochter hat allerdings auch keinerlei Förderbedarf, von daher muss ich hier nichts forcieren.
        Ansonsten macht LÜK den Kids meist schon Spaß, im Grundschulalter würde ich allerdings eher den normalen Lük-Kasten nehmen, fürs Mini-Lük gibt es aber einem gewissen Alter kaum noch Hefte. Mini-Lük geht nicht über das Grundschulalter hinaus, während es beim großen Lük-Kasten noch bis zur 7. Klasse Hefte gibt.

        LG

        Hallo,

        LÜK kenne ich noch aus meiner Grundschulzeit (1977-1981) und ich habe die Kästen sehr gemocht. Unsere Kinder hatten in der Kindergartenzeit die Mini-LÜK.

        In der Grundschulzeit spielen diese keine Rolle mehr. In der ersten Klasse haben die Kinder noch ein paar Mal damit gespielt (Anlaute oder Mengenbegriff).

        Mittlerweile gibt es so gute Lernhefte, APPs und Onlinelernhilfen, die deutlich schöner als Lük sind.

        Sollte Deine Tochter wirklich Förderbedarf haben frag lieber die Klassenlehrerin, ob sie entsprechende Materialien empfiehlt.

        Um welche Klassenstufe geht es?

        Liebe Grüße Andrea

          • Hallo,

            in der zweiten Klasse sind jetzt schon Addition und Subtraktion mit 10er Überschreitung im Zahlenraum bis 100 dran (also z.B. 68+8 oder 74-6). Dafür hilft der LÜK auch nicht, wenn das Kind vielleicht Probleme bei den "Rechentricks" hat, also bis zum nächsten 10er und dann der Rest etc.

            Im zweiten Halbjahr kommt dann das "Kleine 1x1" etc.

            LÜK ist eher "Beschäftigung" als Hilfe bei Förderbedarf.

            Liebe Grüße Andrea

    Hallo,

    bei uns kann man sich den Kasten und die Hefte kostenlos in der Bücherei ausleihen. Falls es bei euch auch so eine Möglichkeit gäbe, würde ich erst mal testen, ob das Kind damit Lernen kann und will. Meine mögen es.
    Für die Grundschule sind beide Kästen geeignet. Selbst bei dem kleinen gibt es Hefte bis Ende Grundschulzeit. Du musst einfach schauen, was euch eher liegt.

    In der Schule gibt es hier schon länger keine LÜK-Kästen. Dafür haben sie jetzt Tablets. Damit können sie mehr Kinder motivieren.

    LG

    Das LÜK-Material ist gut - bitte die aktuellen Hefte nehmen, nicht die von vor 20 Jahren!

    Probier es aus, wenn sie es mag ist das eine tolle Lernidee.

    (11) 31.01.18 - 07:59

    Hallo,

    ich kenne das auch noch von früher. Allerdings haben wir LÜK nie in der Schule benutzt. Wahrscheinlich war das schon damals von der Schule, vom Lehrer oder auch vom Bundesland abhängig. Ich hatte aber den großen Kasten zu Hause und auch ganz gern damit geübt.

    Für meine Tochter habe ich im Kindergartenalter schon den Mini LÜK besorgt. Die Hefte kann man bei uns auch in der Bücherei ausleihen. Aber meine Tochter hatte leider nie besonders viel Interesse daran. In ihrer Schule wurde LÜK auch nie benutzt.

    Viele Grüße
    H.

    Als Lehrerin bin ich von den LÜK-Aufgaben oft nicht so begeistert. Für schwächere Kinder viel zu überladen - die Aufgabenstellungen zu klein notiert - selbst ich muss oft hinschauen und überlegen "Was wollen die eigentlich?"

    Ich würde versuchen, bei dem Buch zu bleiben, welches dein Kind im Unterricht hat.
    Was für Material gibt es dazu? Eine CD? Ein Heft "Fördern" oder Ähnliches?

    • Hallo,

      zum gezielen Üben - ja, da sind die passende Materialien sicher sinnvoller. Ein Kind, das echte Defizite hat, sollte gezielt gefördert werden, damit es den Anschluss hält.
      Geht es mehr ums zusätzliche Üben, damit das Kind einfach sicherer wird, sehe ich es nicht so streng. Mein Kind z.B. weigert sich, neben der Schule und den Hausaufgaben noch Aufgaben in Schul-ähnlichen Heften zu bearbeiten. LÜK oder Aufgaben am Computer sind für mein Kind dagegen Spielerei, wird somit nicht abgelehnt. Also lasse ich es 30 Minuten "spielen" statt 10 Minuten Kampf mit den "guten Büchern" zu haben.

      Muss jeder ausprobieren, jedes Kind tickt da anders.

      LG

Top Diskussionen anzeigen