Schlechter Esser

    • (1) 14.02.18 - 09:39

      Hallo ihr Lieben,
      vielleicht kennt die ein oder andere das Problem ESSEN #aerger

      Mein Großer (8) ernährt sich quasi nur von Butterbrot und trockenen (also ohne Soße) Kartoffeln, Nudeln, Reis... Süßigkeiten dagegen gehen IMMER :-[
      Sämtliche Versuche, ihm anderes schmackhaft zu machen, gingen bisher daneben. Ich habe das Gefühl, er ekelt sich regelrecht vor bestimmten Lebensmitteln, z.B. Käse, Ketchup, Fisch.
      Zum Glück isst er gerne Möhren, Gurke, Apfel, Paprika und noch saisonales Obst wie Erdbeeren oder Himbeeren.
      Er ist sehr sportlich, macht Judo und ist viel in Bewegung, an Energie mangelt es ihm nicht und er ist auch selten krank - scheinbar ist seine Ernährung für seinen Körper ausreichend.

      Wem geht es ähnlich, wer hat auch so einen "Mäkelfritzen" zu Hause? Ändert sich das noch mit dem Alter?

      Wäre sehr für Erfahrungberichte dankbar #herzlich

      LG

      • (2) 14.02.18 - 09:56

        Hallo,
        es kann durchaus besser werden.
        Unser Großer (13) ist auch zu hause sehr mäkelig, woanders isst er allerdings Dinge, die er zu hause nie anfassen würde. Wäre ja peinlich, wenn man mit den Freunden beim großen M sitzt und sich dann den Salat aus dem Burger rauspult. Letztens war er mit seinem Verein unterwegs und da gab es Schnitzel mit Zigeuner-Sauce oder mit Jägersauce. Eigentlich mag er weder Paprika noch Champignons, aber da hat er es dann doch mitgegessen.....
        Manches geht also durchaus, wenn man es will.
        Vielleicht ändert sich das auch noch bei Deinem Sohn.
        LG
        Elsa01

        Hmm, naja, also solange er verschiedene Sorten Rohkost und Obst ißt, ist doch alles in Ordnung finde ich.
        Ketchup z.B. ist ja nun wirklich extrem ungesund, sei doch froh, dass er das nicht mag! Und viele der typisch deutschen Brotbelage sind auch nicht gerade gesund (auf jeden Fall sämtliche Wurstsorten; und über die Gesundheit von Käse kann man ja nun auch streiten), also auch da alles im grünen Bereich, wenn er nur Butterbrot ißt.

        Meine Kinder sind auch nicht die große Liebhaber von vielen warmen/gekochten Gerichten. Gekochtes Gemüse essen sie oft nur in pürrierter Suppenform. Rohkost dagegen verschlingen sie bergeweise. Für mich völlig OK, da ja rohes Gemüse viel nahrhafter ist als gekochtes.

        • Genau das wollte ich auch schreiben.

          Ich kenne hier GANZ andere Fälle. Ein Freund meines Sohnes isst nur Äpfeln. Das ist alles an Obst oder Gemüse.

          Ich bin aber froh, dass meine nicht so mäkelig sind und wirklich vieles gerne essen.

          LG,
          Natalia

      Meine größte Mäkelliese im Haus ist 4 Jahre. Außer Brot mit Mett oder Leberwurst, Trauben, Mandarinen und Mini Bananen ißt sie nix. Es gab auch schon Tage an denen es wirklich nur 2 Mandarinen waren.
      Muss sie probieren würgt sie alles wieder aus. Ich wäre froh um trockene Nudeln oder Kartoffeln.
      Süßigkeiten, egal welche, würden immer gehen.

      Mein Sohn (6) aß noch nie Obst oder Gemüse (außer alle paar Tage mal einen Apfel) und behauptete immer er sei dagegen allergisch. Da stellte sich eine fructoseintoleranz aus.
      Er ißt auch nicht viel. Immerhin Kartoffeln und jegliche Fleischprodukte... Keine Soße.
      Aber er probiert mittlerweile freiwillig täglich und findet zumindest nichts mehr zum ausspucken. Es kommt ab und an...seeeeeeehr selten, was dazu.

      Bei meiner Ältesten (8) fing es so mit 7 an, dass sich das Repertoire erweitert. Es könnte immer noch größer sein, aber es hat sich wirklich enorm gebessert!

      Ich glaube schon, dass da überall mehr dazu kommen wird, sofern man es vorlebt und immer wieder anbietet.

      Hallo!

      Ich würde sagen: kann so bleiben!

      Sei froh, dass Wurst und Soße nicht zu den Grundnahrungsmitteln gehören.

      Mein Kleiner (12) isst wenig und ganz sicher keine belegten Brote und Soßen und nur sehr mäßig Süßes (eigentlich ausser Kaugummi und Kaubonbons nichts - keine Schoko, keine Gummibärchen, keine Kekse, keine Torte, kein Eis, ....).

      Also gibt es Gemüse, eher als Rohkost, weniger gekocht, Schnitzel natur, Fisch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Suppen, Butterbrot (nur schwarz) , Nutellabrot (nur Toast) und Obst. - Gesünder geht es fast nicht mehr, aber es ich doch eher "begrenzt" im Repertoire.

      LG, I.

    • (7) 14.02.18 - 18:46

      Mein Sohn ( 10 ) und Essen.....
      Er isst KEIN Obst, ausser Gurken.
      An Gemüse NICHTS ausser grüne Bohnen.
      Fleisch gerne, aber ohne Soße.
      Brot isst er, aber nur mit Salami oder Mortadella, aber dann bitte die ohne Pistazien.
      Kartoffeln und Nudeln gehen, aber am liebsten trocken.
      Es macht mich ab und an wahnsinnig......er probiert nicht mal. Sagt gleich, ich mag das nicht. Wenn er dann doch mal kostet, tut er so, als wenn alles wieder hochkommt.
      Es ist echt anstrengend, da seine Laune beim Mittagessen regelmäßig in den Keller geht. Aber ich sehe nicht ein, täglich zwischen Milchreis und Pfannkuchen zu wechseln. DAS geht nämlich immer.
      Wenn ich arbeiten muss, isst er bei Oma - die ist auch schon ganz verzweifelt.....
      Seine Schwester ist das Gegenteil, sie isst alles.
      Ich hoffe, es wird irgendwann besser.

      Viele Grüße

      (8) 14.02.18 - 21:26

      Hat er auch noch irgend eine Eiweißquelle? So lange er frisches Obst und Gemüse isst, sehe ich jetzt keine so großen Probleme, außer eventuell einen Eiweißmangel.
      Die Essgewohnheiten der Kinder ändern sich meist, wenn sie älter werden. So lange er nicht krank oder untergewichtig ist, würde ich das nicht so eng sehen.

      Hey,

      viel wichtiger ist, wie ihr darauf reagiert und damit am Ende umgeht.
      Denn dass Kinder sich zeitweise nur die Nudeln rauspicken ist durchaus normal, wichtig wäre aber, dass ihr nicht immer extra kocht für ihn sondern eure ganz normalen Speisen anbietet.
      Dann kommt der Rest früher oder später von allein 😉
      Schaut, dass auf dem Tisch immer mal Lieblingsspeisen stehen im Wechsel mit anderen Dingen. So hat er langsam aber sicher die Gelegenheit, seine Comfort-Zone auch mal zu verlassen!

      Liebe Grüße

      (10) 28.02.18 - 15:12

      Ich war als Kind auch so. Doch mit den Jahren habe ich immer wieder neue "Entdeckungen" gemacht an Speisen, die ich als Kind ekelig fand und später dann auf einmal doch mochte, wie Spargel oder Fisch. Mittlerweile esse ich fast alles. Das gibt sich bestimmt. ;)

Top Diskussionen anzeigen