Suche nach Praktikumsplatz

    • (1) 22.02.18 - 16:22

      Habt ihr noch eine Idee wo man nach einem Praktikumsplatz suchen kann, habe heute einen Telefonmarathon hinter mir und bin nicht weiter. Sohnemann (13) muss im Juni ein einw├Âchiges Praktikum im sozialen Bereich machen ­čśĺ. Wo kann man da nachfragen ? Ich habe folgend Institution hinter mir: Altersheim, Tierheim, THW, Feuerwehr,Familienzentrum (Caritas), Krankenhaus,Asylantenheim. Alle sagen dass selbe ,13 ist zu jung, die Schule fordert es aber und ist da auch nicht sehr hilfreich. Was f├Ąllt noch unter sozialen Bereich? Kindergarten entf├Ąllt ,das lehnt er kategorisch ab.
      Ich finde es doof das die Kinder nicht ein Praktikum nach ihren Interessen machen d├╝rfen. Mein Sohn hat keinerlei Interesse an einem sozialen Job, was ich pers├Ânlich gut verstehen kann. Was f├Ąllt im weitesten Sinne noch unter Soziales Praktikum, bin f├╝r alles offen.

      LG
      Visilo

      • Praktikumpl├Ątze sucht man vorstellig, pers├Ânlich vor Ort und nicht per Telefon.Wenn mich ein anonymer Fremder anruft, sage ich schneller und leichter nein, als wenn jemand mit einem Erscheinungsbild vor mir steht.
        Fahrt zu Einrichtungen,am Besten in der umliegenden Region, wo Eure Schule auch bekannt ist (du kannst ihn ja begleiten) da soll sich dein Sohn vorstellen, dass er die ??? Schule besucht und eine Woche Praktikum in seinen Interessenbereich absolvieren muss/darf.
        Fragt trotzdem in der Schule nochmal nach, die haben meist Adressen von Firmen, wo bereits Sch├╝ler aus ihrer Schule als Schulpraktikanten waren.
        Evtl. Bekannte aus sozialen Bereiche fragen, ob der Firma Sch├╝lerpraktikanten nehmen.

        Die Schule sagt die Eltern sollen nachfragen ob ├╝berhaupt Praktikanten abgenommen werden, das hab ich gemacht und alle sagen im sozialen Bereich kann man es Kindern unter 14 Jahren nicht zumuten. Er hat vor allem keinerlei Interessen in diese Richtung. Letztes Jahr hat er ein Praktikum bei den Leichentaucher gemacht, das was interessant f├╝r ihn, deshalb hatten wir auf THW oder Feuerwehr gehofft.
        Freunde, in in sozialen Berufen arbeiten k├Ânnten uns auch nicht helfen wegen dem Alter.
        Ich denke auch nicht das ein 13 j├Ąhriger in der Lage ist alleine ein Praktikumsplatz zu suchen, da sollte man schon helfen. Wir haben ├╝brigens bei 2 Kinderg├Ąrten pers├Ânlich vorgesprochen, das war von deren Seite nicht gew├╝nscht, sie meinten es ist besser man ruft vorher an.
        Na ja dann suchen wir Mal weiter.

        LG
        visilo

        Bei uns kannst Du nicht einfach in die Einrichtungen und Firmen reinlaufen, die schicken Dich sofort wieder weg. Die Familien hier suchen per Mail oder telefonisch. Aber die Kinder sind schon 15, j├╝nger ist definitiv keiner.
        LG Moni

        • Hier werden in vielen Schulen im 8. Schuljahr auch Tagespraktikas gemacht . Da sind die ja auch noch nicht 15. Und hier war alles m├Âglich, ist der Sinn dass sie in alles was sie interessiert reinschnuppern.

    Wie w├Ąre es, wenn dein Sohn selbst nachfragt? Es klingt so, als h├Ąttest du das f├╝r ihn getan. Das ist aber doch nicht Sinn der Sache. Ich finde auch, er soll pers├Ânlich zu den Unternehmen gehen.

(11) 22.02.18 - 17:57

Was sind denn seine Interessen? Wohlgemerkt die Interessen, in denen er einen Job suchen w├╝rde? Mit einiger Kreativit├Ąt w├╝rde er schnell feststellen, dass es praktisch jeden Beruf auch im sozialen Bereich gibt.
Im ├╝brigen ist der Sinn und Zweck des Sch├╝lerpraktikums, dass der SCH├ťLER erste Erfahrungen sammelt, nicht die Mama. Das geht schon bei der Suche nach dem Praktikumsplatz und dem Gespr├Ąch am Telefon oder dem pers├Ânlichen Gespr├Ąch mit dem Chef los. Er DARF jetzt ruhig Fehler machen und daraus lernen. Niemand erwartet, dass das sein Traumberuf ist.

  • (12) 22.02.18 - 18:42

    Er will im Gartenbau oder irgendwas ├Ąhnliches einen Job finden, m├Âglichst ohne gro├čen Kontakt zu Menschen, mit denen arbeitet er nicht gerne.
    Die Schule sagt die Eltern sollen den ersten Kontakt herstellen, alles andere muss er selber machen. Wenn er heute bei ca 15 Firmen angerufen h├Ątte und nur Absagen bekommen h├Ątte w├╝rde er sicher nicht weitermachen. Bei 3 Firmen war er schon pers├Ânlich, die meinten man soll erst anrufen und nicht einfach vorbei kommen, also hab ich heute weiter gemacht.
    Das er bei dem Schulpraktikum nicht den Traumberuf findet ist mir klar aber es w├Ąhre besser wenn es in sein Interessengebiet gehen w├╝rde.

    LG
    Visilo

    • (13) 23.02.18 - 08:46

      Dann versucht es bei gemeinn├╝tzigen Unternehmen.
      Wir beauftragen z.B. gerne die Vinzenz-Werke in W├╝rzburg (geh├Âren zur Caritas) f├╝r anfallende Arbeiten auf der Streuobstwiese (Baumschnitt, M├Ąharbeiten etc.). Sowas gibt es bestimmt auch in Eurer N├Ąhe.

(14) 22.02.18 - 17:58

Vielleicht k├Ąme auch eine B├╝cherei in Frage? Dort arbeiten oft Ehrenamtler. Oder ein Verein?
An der Uni?

(16) 22.02.18 - 18:38

Frag doch mal die Eltern seiner Klassenkameraden, wo deren Kinder Praktikum machen. Da k├Ânnte msn vielleicht auch 2 Praktikanten unter bringen. Und ansonsten w├╝rde ich auch aagen, dass er sich darum k├╝mmern muss. Es ist nicht deine Aufgabe sondern seine, eintn Platz zu finden. Die Aufgabe einen Praktikumsplatz zu finden soll n├Ąmlich din Selbstst├Ąndigkeit der jungen Leute f├Ârdern..Es geht vornehmlich nicht um diese eine Woche sondern darum, selbst ├ťberlegungen anzustellen und sich selbst im etwas zu k├╝mmern.

  • (17) 22.02.18 - 19:05

    Ich kenne leider kaum Eltern aus seiner Klasse, ich habe die 1 Mal beim Elternabend gesehen da dieses Jahr die Klassen wieder neu gemischt wurden, die Eltern die ich kenne haben auch noch nichts. Die anderen wohnen auch nicht in unserer N├Ąhe ( Sohn f├Ąhrt knapp 1 Stunde zur Schule). Wir sind erst vor wenigen Monaten umgezogen so da├č wir hier auch noch nicht so viele Leute kennen die da weiterhelfen k├Ânnten. Na ja ist ja noch Zeit, wollte nur noch Vorschl├Ąge in welcher Richtung man es versuchen kann.

    LG
    Visilo

(18) 22.02.18 - 18:39

Hallo,

Die Schule f├╝hrt das Praktikum doch sicher nicht zum 1. Mal durch. Erkundigt euch doch mal, wo die ├Ąlteren Sch├╝ler so waren.

Normalerweise hat man so seine Standardbetriebe, die Sch├╝ler nehmen.

Grundschulen und Kinderg├Ąrten, Horts etc fallen auch unter soziale Berufe.

Lg

  • (19) 22.02.18 - 18:44

    Genau da will er auf keinen Fall arbeiten, nicht Mal f├╝r eine Woche. Viele haben ihre Kinder im Bekanntenkreis zum Praktikum untergebracht, das hat letztes Jahr auch geklappt aber dieses Jahr sagen alle Betriebe f├╝r ein soziales Praktikum ist er zu jung.

    LG
    Visilo

(20) 22.02.18 - 18:41

Hallo.

Mir fiele da noch Behindertenwohnheim ein oder vielleicht "Die Tafel". Oder mobile Krankenpflege, Tierarzt, Arzt, Jugendamt, Sozialamt..... #winke

(22) 22.02.18 - 19:05

Hallo, warum ruft er nicht selbstst├Ąndig an/f├Ąhrt hin, fragt nach? Selbst meine 10J├Ąhrige hat herumtelefoniert bzw. ist zu einem Fotostudio geradelt, um anzufragen, ob sie dort ihren Zukunftstag machen kann - mit Erfolg.
Schick ihn zum Vorstellen ins Altersheim. Zum sich Unterhalten und Brettspiel spielen mit ├Ąlteren Damen und Herren ist man nie zu jung und zu cool sollte man sich daf├╝r auch nicht sein.
Er k├Ânnte auch im Sozialkaufhaus aushelfen oder bei der Tafel.
Trau ihm zu, dass er sich mit 13 selbst um sein Praktikum k├╝mmert!

  • (23) 22.02.18 - 19:13

    Ist ja toll das eure Kinder so selbstst├Ąndig sind, meiner ist es in diesem Bereich nicht. Er mag keinen Kontakt zu Menschen, er ist lieber alleine und er tut sich schwer mit anderen in Kontakt zu treten, wenn er sich komplett alleine k├╝mmern soll wird er es nicht tuen, weil er es nicht kann, es f├Ąllt ihm schwer sich verbal auszudr├╝cken, vor allem am Telefon klappt das gar nicht, deshalb will er ja sp├Ąter auch einen Job ohne gro├čen Kontakt zu Menschen. Ich denke wenn ich den 1.Schritt mache und er den Rest erledigen muss hat er noch genug zu tuen.

    LG
    Visilo

    • (24) 22.02.18 - 19:21

      Er ist 13 und kann noch soviel lernen. Ich w├╝rde ihn dann GERADE in der Situation untetst├╝tzen, mit ihm zusammen einen Text aufsetzen, mit ihm zusammen anrufen oder hingehen. Ich finde es viel zu fr├╝h, ihn jetzt in seiner "ich mag andere Menschen nicht"-Haltung zu unterst├╝tzen. Soziale F├Ąhigkeiten sind doch heute gefragter denn je und ├Âffnen T├╝ren.
      Na, ihr werdet schon etwas Passendes finden, das ihn vielleicht sogar aus der Reserve lockt. In unserem Waldkindergarten l├Ąuft ab Montag eine 13J├Ąhrige Praktikantin f├╝r 2 Wochen mit. Gerade Kinder gehen zumeist v├Âllig offen auf andere zu :-).
      Alles Gute!

      (25) 22.02.18 - 20:11

      Gerade darum soll er es ja machen. Er wird in seinem l3brn nicht alle sozial Kontakte vermeiden k├Ânnen, weder im Beruf noch im Alltag. Und dein hob besteht im Moment darin, ihn zu best├Ąrken, diese ablehnende Haltung abzulegen..Denn beh├Ąlt er diese Haltung bei, kommt er nicht weit im leben.

Top Diskussionen anzeigen