Vertauschte Klassenarbeit

    • (1) 26.02.18 - 20:42

      Guten Abend!
      Meine Tochter (4. Klasse) ist in einer misslichen Lage: am 8.2. (Ihr 10. Geburtstag) wurde eine Mathearbeit geschrieben. Nach den Faschingsferien bekamen sie sie zurück. Problem: 5 Kinder -darunter meine- hatten vergessen, ihren Namen auf's Blatt zu schreiben. Die Kinder sollten ihre Arbeit raussuchen. Meine war die letzte und bekam die übriggebliebene Arbeit. Nur war diese nicht ihre. Also sollten die anderen nochmal mit ihren Tests nach vorne kommen. 2 Kinder taten dies wohl nicht. Ich fass es kurz: einer gab am anderen Tag zu, dass die letzte Arbeit seine war. Heute endlich brachte er die andere mit. Und nun kommt's: auch das ist nicht die von meinem Kind! Da es sich um Geometrie handelt, war wenig zu schreiben, aber die Worte sahen nicht aus wie von ihr. Außerdem hatte sie uns direkt nach der Arbeit erzählt, dass sie eine Aufgabe nicht konnte. Auf der Arbeit hier ist sie aber gelöst.
      Nun muss ich mich nochmal an die Lehrerin wenden.
      Hatte jemand sowas schon mal? Was kann ich verlangen? Nachschreiben? Gibt es hier GrundschullehrerInnen?

      Vielen Dank schonmal!

      LG Tokee

      • Hallo,

        ich weiß nicht, ob das ein Nachschreibegrund ist. Es müsste doch auch zu schaffen sein, die Arbeiten den Kindern zuzuordnen.

        Mein Sohn (irre strenge Grundschullehrerin) hat wegen sowas mal eine 6 bekommen, war sehr ärgerlich und hat ihn fast die Gymnasialempfehlung gekostet, aber er hat die Lektion gelernt.

        Ich würde sehr freundlich das Gespräch suchen und um eine schülernahe Lösung bitten.
        GLG
        Miss Mary

        • Danke für Deine Antwort! Dass sowas mit einer 6 geahndet werden kann, habe ich schon gelesen. Grausam. Zumal wenn vorher darüber nicht gesprochen wurde.
          Ich werde das Gespräch suchen. Es ist eben die Frage, ob es sich aufklären lässt. Ich verstehe allerdings nicht wie es sein kann, dass sich jeder eine Arbeit krallt und gut ist.
          Es bleibt spannend!

          LG Tokee

          • Hallo,

            einfach die Nerven behalten und freundlich nachfragen ... Ja, ich habe den Eindruck, dass die Grundschule einiges strenger (und mitunter auch unnötig streng) ist als dann die weiterführende Schule.

            GLG
            Miss Mary

            • Hallo,

              bei unserer Tochter ist die weiterführende Schule strenger. Die hätten garantiert nicht zugelassen, dass jeder sich was aussucht und nachher stimmt es nicht.
              Aber die Schule hat nicht umsonst den Ruf, dass die Schüler, die von dort kommen, was drauf haben...

              Hier ist die Grundschule, je nach Lehrer, zu viel auf Kuschelkurs.

              LG

              Heike

              • Im Endedefekt gelten "namenlose" abgebene Arbeiten, als "nicht abgegebene" Arbeiten.
                Die Lehrerin gab ihnen halt die Chance, es zu klären , um ihnen die Noten nicht zu versauen. Eigentlich ein feiner Zug.

          Zumal wenn vorher darüber nicht gesprochen wurde.

          Vorher nicht darüber gesprochen? In der vierten Klassen haben sie noch nie gehört, dass sie ihren Namen aufs Blatt schreiben müssen? Seltsame Schule.

          Wenn das bei uns vorkäme und keine Arbeit mit dem Namen meines Kindes vorhanden wäre, dann hätte sie praktisch keine abgegeben, damit also eine 6.

          Und dann auch noch 5 Kinder in der Klasse, die nicht in der Lage sind, ihren Namen aufs Blatt zu schreiben? Das würde mir ja sehr zu denken geben. So etwas kam bei uns mal ganz am Anfang der dritten Klasse vor, als das Prinzip Klassenarbeit noch neu war, aber doch nicht mitten in der vierten Klasse.

      Vergessene Namen ist kein Nachschreibgrund.
      Entweder eine 6 oder Kinder können sie untereinander (ohne viel Chaos) herausfinden....

Auch wenn es Geometrie ist, müssten doch genügend Worte vorhanden sein, um mit anderen Mitschriften zu vergleichen...

Hat denn die Lehrerin die Klasse neu? Ich kann (fast) jede Arbeit auch ohne Namen meinen Schülern zuordnen..

  • Danke für Deine Antwort! Es sind tatsächlich nur wenige Worte, ansonsten mussten sie zeichnen. Aber das "t" sieht anders aus.
    Bei uns wechselt der Klassenlehrer jedes Jahr, d.h., sie hat die Kinder seit August.
    LG Tokee

(11) 26.02.18 - 21:25

Naja ... ich denke, dass auch die Lehrerin Interesse daran haben wird, das jedes Kind die richtige Note erhält.

Aber wenn ich ehrlich bin, dann würde ich es wahrscheinlich einfach dabei belassen. Es sei denn die Note ist sehr weit weg von den eigentlichen Noten deiner Tochter.

  • Auch Dir Danke für Deine Antwort! Die Arbeit ist eine 3, sonst schreibt sie überwiegend 1en, ab und an mal ne 2. Eine 3 hatte sie in Mathe bislang nicht. Es gab eine 3 und eine 4 im Test , beides sind nicht ihre Arbeiten. Also hat sie eine 1 oder 2. Das ist schon ärgerlich. Allerdings trägt sie eine gewisse Mitschuld, da sie ihren Namen nicht auf die Arbeit geschrieben hat. Aber das hat ein Viertel der Klasse nicht. Nur hat sie jetzt eben als Einzige eine schlechtere Note...
    LG Tokee

    • (13) 27.02.18 - 06:53

      Okay ... das ist echt ärgerlich. Das klingt ja fast danach als würden sich die Kinder den schwarzen Peter zu spielen. Da würde ich auf jeden Fall nochmal mit der Lehrerin sprechen. Das geht wirklich nicht.

Wenn der Lehrerin wirklich an der richtigen Zuordnung was liegt, alle 5 Arbeiten einsammeln, sowie deren Mathe Hausaufgabenheft+Schulheft und die mit den Arbeiten vergleichen....mal grob nach Gefühl der Schrift und bisherigen Leistung zuordnen und dann die Kinder dazuholen, ob sie ihre Zuordnung bestätigen können.Wenn alle fünf Arbeiten nebeneinander liegen müssen sie doch ihre Arbeit erkennen.
Nacheinander raussuchen lassen, wäre mir auch klar, das welche nach den Noten oder mit dem wenigsten durchstreichen raussuchen.

(15) 26.02.18 - 21:59

Name nicht drauf? sorry, das wurde bei uns mit 6 benotet.

Und ehrlich wie oft sagen die Kids " ich konnte das nicht" und kommen dann doch mit einer super Zensur nach Hause, das wird sicherlich kein Maßstab sein.

Sie muss doch ihre Malerei erkennen....die Lehrerin soll nochmals alle Arbeiten vorlegen und alle schauen diese zusammen an. Wenn es immer noch Uneinigkeiten gibt, dann gibt es halt für alle eine schlechte Note. Warum Nachschreiben?
Die Kinder lernen ab der 1. Klasse ihren Namen aufs Arbeitsblatt zu schreiben.

Sogar für eine Punkt, eine Leerzeile, etc. vergessen, bekommt man eine schlechtere Note. Hier haben im Prinzip 5 Kids nicht ihre Arbeit abgegeben....in der 4. Klasse sollte man das schon können.

lg
lisa

Top Diskussionen anzeigen