Unentschuldigten Fehlen in der Schule?

    • (1) 03.04.18 - 02:07

      Hallo ich bin der Frank und mich beschäftigt folgender Fall, bei dem ich Tipps und Hilfe bräuchte.
      Schüler der kurz vor der Realschulprüfung steht und dessen Eltern getrennt Leben, benutzt Krankenschein und Anrufe bei denen er sich als Vater ausgibt, um sich bei Arbeiten Krank zu melden , damit er die Arbeiten nachschreiben kann, in mehreren Fällen. Schule droht die beglaubigten Zeugnisse ein zu ziehen. Weil Noten schlechter werden. Hatt den Fall ans Schulamt weitergeleitet. Mutter wurde mit Protokoll befragt. Hatt nichts gewusst. Vater lebt in anderen Bundesland und hatt telefonisch zugegeben, den Schüler nicht entschuldigt zu haben. Wollte zur Bundeswehr gehen und hatt in 2wochen Einstellungstest. Wie verhält man sich am besten um den Jungen da rauszuholen?

      • In dem man den Jungen NICHT rausholt. Er hat Scheisse gebaut, daran wachsen kann er nur, wenn er dafür einsteht. Wenn er kooperativ ist, die Eltern ihn unterstützen, dann sollte es möglich sein, zu erreichen, dass er das Schuljahr wiederholt und in einem Jahr seinen Abschluss schafft. Welche zusätzliche Unterstützung er dazu benötigt, müsste man abklären.
        Wird er jetzt von den Eltern rausgehauen und sein Popo mit Zucker bestäubt, dann gibt das einfach ein weiteres, ewiges Arschlochkind ohne Eigenverantwortung und das dann womöglich auch noch beim Bund, danke......

        Dein Vater braucht nichts "zugeben", er hat ja nichts angestellt.

        Oh, mein lieber Frischling.....

      • (5) 03.04.18 - 09:01

        Dann ist der Knabe wohl noch nicht so weit ins Leben hinauszuziehen.
        Ich würde da mit der Schule kooperieren und die Einführung einer Attestpflicht verlangen mit Androhung eines Schulverweises, wenn er wieder blau macht.
        Parallel würde ich an Stelle der Eltern Ursachenforschung betreiben (warum schwänzt der Junge?) und Hilfestellung anbieten (morgens wecken, kontrollieren, ob er zur Schule geht, Klausurpläne kopieren und rechtzeitig ans Lernen erinnern etc.)

        Ich wundere mich immer, wie viele Eltern nicht mitbekommen, dass das Kind oft schwänzt, obwohl man noch in einem Haushalt lebt.

        >>Wie verhält man sich am besten um den Jungen da rauszuholen?<<
        Ernsthaft #augen

      • (7) 03.04.18 - 09:44

        Schule droht die beglaubigten Zeugnisse ein zu ziehen. Weil Noten schlechter werden.
        _____

        ????????

        Das ist doch Unsinn. Keine Schule hat eine rechtliche Handhabe, dem Schüler irgendwelche Zeugnisse zu entziehen, weil der die Schule schwänzt. Was heißt denn auch "entziehen"? Das letzte Zeugnis wurde zum Halbjahr bereits ausgeteilt. Das nächste steht erst noch aus nach den ZAP.

        Eine Beglaubigung kann man unter Vorlage bei jedem kommunalen Amt erstellen lassen oder sogar bei manchen Kirchenämtern. Das kostet dann zwar eine Gebühr im Gegensatz zur Schule, aber da kann nichts "verweigert oder entzogen" werden.

        du schreibst ziemlich wirres Zeug. Tausende SuS schwänzen die Schule und bisweilen kommt es vor, dass Entschuldigungen gefälscht werden. Die Schule wird den Schüler und die Eltern anhören und kann eine Attestpflicht verhängen. Jeder Fehltag muss dann ärztlich bestätigt werden. Ganz einfach und kein Grund, den Jungen irgendwo rauszuholen. Es sei denn, er wohnt in desolaten Verhältnissen. Aber das klärt man am besten mit den Lehrern, den Schulsozialarbeitern in enger Zusammenarbeit mit den Eltern.

        Der Vater ist sowieso raus aus der Nummer. Ein Anruf in der Schule gilt nicht als Entschuldigung. Das ist lediglich eine Information an die Schule, dass der Schüler nicht erscheinen wird. Deshalb kann im Grunde anrufen, wer will - sogar der Schüler selbst, wenn die Eltern verhindert sind. Kommt bei uns häufiger vor, wenn die Eltern im Schichtdienst arbeiten oder ungenügend Deutsch sprechen. Maßgeblich ist eine schriftliche Entschuldigung.

        Ich glaube nicht alles, was man nachfragt.....irgendwie klingt das für mich nach einem Fake

        • Für mich klingt allein der nickname nach einem Teenager. Für mich ist klar, dass der te selbst der betreffende Jugendliche ist und er hofft, wir würden ihm den Kopf tätscheln und ihm die absolution erteilen. Er hat wohl nicht damit gerechnet, dass vernünftige Erwachsene ihm antworten und ihm eben nicht das sagen, was er hören will sondern ihm dem Kopf waschen... In Niedersachsen ist heute der letzte Ferientag....

      (10) 03.04.18 - 21:23

      Bei der BW ist er gut aufgehoben, das Istrien Sammelbecken von Zivilversagern.

      (11) 03.04.18 - 21:24

      Bei der BW ist er gut aufgehoben, das ist ein Sammelbecken von Zivilversagern.

Top Diskussionen anzeigen