Reiseübelkeit im Auto oder Bus - hat jemand Tipps?

    • (1) 13.04.18 - 14:28

      Meiner Tochter (8) wird im Auto und im Bus immer übel. Ich hatte hier bei Urbia vor einiger Zeit mal einen Link oder Hinweis auf ein Akkupressurband speziell für Kinder gesehen. Leider finde ich das nicht mehr.
      Hat irgendwer einen Rat oder vielleicht mit anderen Möglichkeiten gute Erfahrungen gemacht?
      Vielen Dank und ein schönes Wochenende

      Linsi :-)

      • (2) 13.04.18 - 14:32

        #winke dasselbe Problem hat meine Tochter auch (geerbt von Vater und Oma väterlicherseits).

        Ihr helfen Cocculus-Globulis sehr gut.
        Bei langen Fahrten in den Urlaub, geben wir Vomex.

        Grüße

        • (3) 13.04.18 - 14:50

          Habt ihr das mit dem Vomex mit dem Arzt abgeklärt.

          Vomex ist kein Medikament, das man vorbeugend gibt.


          Bitte Vomex nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt geben.

      (4) 13.04.18 - 14:45

      Hallo!
      Meiner Tochter geht es auch so, wobei es schon besser geworden ist als früher. Die Cocculus-Globuli haben ihr nicht geholfen.
      Sie nimmt stattdessen Tabbacum-Globuli und musste sich seitdem nicht mehr übergeben. Zu diesem Mittel passt, dass ihr immer warm wird, wenn ihr übel ist.
      Ansonsten haben wir immer Beutel bereit, die sie dann auch immer sehr gut getroffen hat ;-).
      Und vorne sitzen hilft ihr auch gut.
      Viele Grüße
      Jujo

    • (5) 13.04.18 - 14:48

      Hallo,
      meine Tochter(7) hat es ebenfalls.
      Vomex hilft da nicht.
      Was super hilft ist Vertigoheel Tropfen (pflanzlich) , die hat ihr mal mit 2 Jahren der Kinderarzt für Reiseübelkeit verschrieben seitdem benutzt meine Tochter sie für lange fahrten .

      Sonst Bonbons lutschen , wenn kein Bonbon in der Nähe am Daumen lutschen .
      & sons nach Möglichkeit eben anhalten & laufen .

      #winke

      (6) 13.04.18 - 15:00

      Hallo,
      mein Sohn schwört auf seine Akupressur-Bänder! Wir haben die von Sea-Band.

      Ein Versuch sollte es euch wert sein,
      Grüße

    (9) 13.04.18 - 18:05

    Hallo,
    meinen Söhnen wird auch im Auto schlecht.
    Nach vorne setzen ist keine Option, denn wenn ich nach hinten muss, wird mir auch schlecht bzw. wenn ich fahren würde: wer von den beiden darf vorne dann bei mir sitzen und wer muss hinten leiden? Auch blöd....
    Sie hatten bislang immer Reisetabletten von Ratiop....
    Im letzten Urlaub hatten wir Vomex Reise, die waren auch top.
    Und bei uns gibt es im Auto grundsätzlich ein Lese- und Nintendo-Verbot. Nach unten gucken geht überhaupt nicht.
    LG
    Elsa01

(11) 13.04.18 - 19:58

Mir hat immer geholfen etwas stark duftendes (Fläschchen Pfefferminzöl, zur Not ein frischer Tannenzweig) unter die Nase zu halten.

Ausserdem nicht nach unten sehen (kann ich bis heute nicht, auch nicht für ein paar Minuten) und nicht seitlich aus dem Fenster - nur nach vorne durch die Windschutzscheibe oder auf einen festen Punkt am Horizont. Das hilft dem Gleichgewichtssinn sich zu stabilisieren.

(12) 14.04.18 - 11:09

Die Armbänder gibt es in der Apotheke. Geh doch mal hin. Habe bis jetzt nur Gutes gehört.

Alles Gute!

(13) 14.04.18 - 15:23

Ich danke euch allen für die guten Tipps! Das Sea-Band habe ich heute aus der Apotheke geholt, ausserdem eine Packung Superpep Reisekaugummis.

Das werden wir jetzt mal probieren. Wenn das nicht hilft, habe ich ja noch ein paar weitere Optionen hier im Thread bekommen. :-)

Ein schönes Wochenende :-)

  • (14) 25.04.18 - 19:09

    Ich habe schon seit Kindheit Reiseübelkeit. Ist bis heute nicht weg. Spuktüten parat haben mich zumindest beruhigt, aber nur die Superpep Reisekaugummis haben wirklich was gebracht. Sind anfangs scharf und man muss sich an die Taubheit im Mund, Rachen und schließlich im Magen gewöhnen, aber mir hat es immer super geholfen und auch bei bereits vorhandener Übelkeit. Nur wenn ich selbst fahre wird mir nicht schlecht. Als Beifahrer vorne muss ich immer in die Ferne sehen. Beifahrer hinten ist bei mir sehr schwierig, da brauche ich die Kaugummis. Was bei mir auch hilft ist nüchtern sein. Wenn nichts drin ist, kann auch nichts rauskommen. Dies ist aber nur extrem selten möglich.

Hallo,
ich hatte/habe noch starke Reiseübelkeit.

Erst als Erwachsene habe ich entdeckt, dass der Zuckerspiegel ganz viel damit zu tun hat:
Bei meinen Eltern gab es auf langen Fahrten immer Süßes. Aber zuviel Zucker (schon vor Fahrtantritt) steigert meine Übelkeit immens!
Allerdings ist ein zu niedriger Zuckerspiegel auch nix... Auf Fähren knabbere ich regelmäßig an trockenem Toast. Oder auch Pommes ;-) Aber winzige Bissen - und total regelmäßig. Süßes ist leider Tabu...

Reisekaugummi hat ganz gut funktioniert. Tabletten auch, aber da war ich für den Rest des Tages völlig ausgeknockt.
Globuli kannten meine Eltern noch nicht ;-)
Reisearmband hatte ich mal auf einem Flug; aber erst, als die größten Turbulenzen schon vorbei waren. Danach hat es nie wieder funktioniert :-(

LG!

Top Diskussionen anzeigen