Auto Sitzerhöhung

    • (1) 15.04.18 - 07:21

      Guten Morgen ihr Lieben,
      ich habe mir den Beitrag weiter unten über den Kindersitz schon durchgelesen aber leider nicht ganz die passende Antwort gefunden.

      Ich weis das Kinder bis 12 Jahren eine Sitzerhöhung brauchen sei den die sind über 1,50m groß und da spielt das Gewicht wohl keine Rolle mehr.

      Nun ist es so, dass die Tochter meines Partners bald bei uns mit fahren soll und er gerne einen eigene Sitzerhöhung in meinem Auto haben möchte und nicht immer mit der KM tauschen möchte. Denke das ist auch einfacher. Die kleine ist 8 Jahre alt. Die Größe können wir nur schwer einschätzen der kleinen. Bei der KM im Auto hat sie auch nur noch eine Sitzerhöhung statt sowas mit Rückenlehne.

      Jetzt kommt meine eigentliche Frage 🙈🙊. Könnt ihr mir eine Sitzerhöhung empfehlen? Oder zumindest eure Erfahrungen sagen ob ihr meint eine Normale Sitzerhöhung die man auf die Rückbank stellt würde ausreichen oder doch lieber eine mit Isofix Sicherung. Mein Auto hat diese Vorrichtung und ich möchte, dass die kleine möglichst sicher sitzt. Es werden keine langen Strecken gefahren und ich denke, dass sie nicht all zu oft mitfahren wird.

      Dann noch eine Frage. Ist so eine Gurt Sicherung also so ein Polster vom Anschnallgurt notwendig genau wie ein organisier den man über den vorderen Sitz macht damit die kleine da Sachen rein tun kann?

      Sry für die vielen Fragen aber mein Freund möchte genau das alles haben. Allerdings weis ich nicht ob das alles notwendig ist da wir keine langen Strecken fahren werden. Wir selber haben auch noch keine eigenen Kinder das ich mir die Fragen bezüglich welcher sitzerhöhung und braucht man dem Rest selber beantworten könnte.

      Lg

      • Sitzerhöhungen sind nie besonders sicher, eine mit Isofix ist aber vermutlich etwas besser, da sie im Auto nicht verrutschen kann. Sie sollte zudem mit Führungen für den Gurt ausgestattet sein.
        Den Rest braucht man nicht. Ein Gurtpolster kann angenehmer sein, falls der Gurt scheuert, das hat aber nichts mit Sicherheit zu tun. Taschen am Rücksitz? Braucht kein Mensch.

        Jetzt kommt das Aber:
        wenn dein Freund meint, dass er diese Dinge haben möchte, ist es ihm freigestellt, sie von seinem Geld zu kaufen und das zu besorgen, was er für notwendig hält.
        Wenn das Kind eh nicht oft bei dir mitfährt, ist es effektiver, sich die vorhandene Erhöhung von zu Hause einfach mitgeben zu lassen (das ist ja der Vorteil einer Sitzerhöhung - leicht, schnell raus, schnell rein). Wieso machst du dir jetzt darüber einen Kopf? "Wenn du meinst, dass du für dein Kind das alles brauchst, besorg es und bau es ein." Fertig!

        • Es ist halt so, dass sie in absebarerzeit bei uns mit fahren soll. Ich finde auch das außer der Sitzerhöhung nichts davon notwendig ist.

          Nein er möchte nicht dieses gewechselt mit der Sitzerhöhung haben deswegen möchte er das wir in meinem Auto eine eigene habe. Okay kann ich auch verstehen und die Kosten jetzt nicht unbedingt so die Welt (kommt natürlich drauf an welche man holt).

          Ich mache mir darüber einen Kopf weil er mich damit nervt 😂🙈🙊 und ich mich eh um die Sachen kümmer diese zu besorgen mich zu informieren usw.

          Klar kann er die Sachen von seinem Geld kaufen aber da ich die bin die die Sachen besorgen wird möchte ich wissen was davon wirklich notwendig ist.

          Wenn ich mit anderen Kindern unterwegs bin dan baue ich immer den Kindersitz der vorhanden ist in mein Auto ein oder nehme direkt das Auto wo diese schon eingebaut sind.

          Aber ja vllt hast du recht und ich mache mir zu sehr einen Kopf 🙈🙊.

          • Kann ich teilweise verstehen, aber da er der Vater ist, die Sachen haben möchte und dich damit nervt, weil er nicht tauschen will ,solltest du ihm vielleicht klar machen, dass er sich in diesem Fall darum kümmern kann und muss.
            Er macht es sich da doch sehr bequem oder? Das bischen Verantwort kann er ruhig selbst tragen und in Zeiten von Onlinehandel nuss er dazu nicht einmal aus dem Haus ;-) also lass ihn machen, gutes Training für die Zukunft im Bereich Verantwortung übernehmen und aktiv werden.

            • (5) 15.04.18 - 08:24

              ich ergänze ein ung

              Er macht es sich sehr bequem 😂. Aber das weis er auch. Ich kümmer mich auch immer um die Geschenke für die kleine. Ich mache es auch gerne so ist es nicht. Allerdings mache ich es auch weil mir die Sachen nie so gefallen und er auch bei den Geschenken immer im Nachhinein sagt gut das du es besorg hast sonst hätte sie sich nicht so gefreut.

              Er ist in diesen Sachen sehr einfach gestrickt.

              Ich werde mich aber glaube ich mal darum kümmern, dass er mal im Internet schaut und wie du schon sagst die Sachen bestellt. Heut zu Tage ist ja sowas ziemlich einfach.

              Die Sitzerhöhung sollte sicher sein allerdings sollte sie auch optisch passen. Ich weis, dass dies zweitrangig ist allerdings achte ich immer sehr darauf 🙈🙊.

              Vllt bekommt er es ja hin bzw. Das wir zusammen schauen und wir zusammen nach passenden Dingen schauen 🙈.

      (7) 15.04.18 - 08:14

      Wo wohnst du denn? Ich habe noch 2 in der Garage, eine teure von Chicco (gab es bei ATU) und noch so ein 7 € Teil aus dem Angebot. Die teure hat einen abnehmbaren Bezug und ist bequemer, die andere nur Styropor mit dünnem Stoff. Wenn das Kind nur selten und kurz mitfährt, reicht so eine ganz billige, ansonsten würde ich eine bequemere kaufen.

      • Um ehrlich zu sein möchte ich persönlich so wenig wie möglich fahren wenn die kleine mit dabei ist.

        Es ist auch so, dass nur ich fahren kann da mein Freund keinen Führerschein hat.

        Danke für dein Angebot aber um das kaufen geht es nicht sondern eher das es so ein breites Angebot der sitzerhöhungen gibt, dass ich nicht weis auf was man da genau achten muss.

        Genauso bin ich jetzt verunsichert weil hier jemand kommentiert hat, dass sie wohl noch einen richtigen Sitz braucht statt nur eine Erhöhung 🙈🙊.

        • (9) 15.04.18 - 15:07

          Sie braucht keinen richtigen Sitz mehr und in so einen wird sie auch nicht mehr lange reinpassen. Deshalb fahren die meisten nur noch mit Sitzerhöhung, weil die Kinder einfach zu groß und zu breit für die Sitze sind.

          • (10) 16.04.18 - 10:31

            Hallo!

            "Sie braucht keinen richtigen Sitz mehr und in so einen wird sie auch nicht mehr lange reinpassen. "
            Diese Aussage würde ich so pauschal nicht treffen, oder hat die TE irgendwo geschrieben, wie groß das Kind ist (vielleicht hab ich was überlesen, das kann ich nicht ausschließen).
            Unsere Tochter wird im Juni 9 und ist mit 142cm sicherlich recht groß. Wenn sie nicht so kräftig wäre, würde sie in gewisse Kindersitze durchaus noch eine ganze Weile passen
            Die meisten Kinder in der Klasse unserer Tochter sind aber deutlich kleiner. Unsere Nachbarsmädchen sind gerade 9 und knapp 8. Die Große misst gerade 130cm, die Kleine 125cm (ein weiterer Junge in der Nachbarschaft ist sogar noch kleiner und ebenfalls bereits 9). Beide sind obendrein sehr schmal gebaut. Diese Kinder würde ich nur in Ausnahmefällen auf einer Sitzerhöhung fahren lassen. Und für beide Kinder würde ich auch heute noch einen Sitz mit Lehne kaufen, weil sie den sicher bis zum 12. Geburtstag nutzen können und es eben deutlich sicherer ist.

            Und wenn ich bei uns im Bekanntenkreis mal so rumschaue, sehe ich die meisten Kinder im Alter meiner Tochter (sofern sie nicht ebenso groß sind) tatsächlich noch im Sitz fahren - dein 2. Satz stimmt also bei uns auch nicht.

            LG

      (11) 17.04.18 - 15:14

      Weißt du, die Unfälle passieren auch oft wenn man gerade die Ausfahrt des eigenen Grundstücks verlässt oder bei ganz kurzen Fahrten. Daher ist immer!!! eine sehr gute Sicherungen notwendig. Man kann nicht sagen dass bei kurzen Strecken was einfaches reicht!

Eine sitzerhöhung ist nur für den Notfall da, zb wenn man mal ein Nachbarkind mitnimmt. Die ersetzt aber keinesfalls einen richtigen Sitz. Ich finde es von der Mutter fahrlässig, dass sie keinen vollwertigen Sitz mehr benutzt. Macht ihr es besser und kauft einen richtigen Sitz. Wenn mal was passiert, macht ihr euch sonst zu Recht euer Leben lang Vorwürfe, daran gespart zu haben

  • Also braucht sie noch einen richtigen Kindersitz? Ich bin davon ausgegangen da sie bei ihrer Mutter im Auto auch nur eine Sitzerhöhung hat, dass wir auch nur diese brauchen.

    Genau darum geht es mir würde etwas mit ihrer Mutter zusammen passieren wäre es wahrscheinlich nicht so schlimm würde bei uns was passieren dann wäre es die Hölle auf Erden für uns. Daher wird es keine langen Fahrten mit dem Auto geben. Es geht eher nur um das abholen und das bringen und dann halt mal bei Ausflügen. Da ich der KM eh ein Dorn im Auge bin habe ich eh sorgen das mir irgendwann Iwas vorgeworfen wird.

    Daher frage ich hier was besser ist und ob jemand Tipps hat welche sitzerhöhung zu empfehlen ist.

    • Ein kleiner Seitenaufprall reicht - und das Kind (samt Wirbelsäule!).ist auf einer Sitzerhöhung null geschützt. Nehmt etwas mit Seitenschutz und Hörnchen am Kopf. Ich finde 114€ z.B. für den Römer Kidfix für die Sicherheit gut angelegtes Geld. Der wächst mit bis sie 150 cm ist oder 12 Jahre.

      • Wie gesagt Geld spielt keine Rolle in erster Linie ist mir die Sicherheit ganz wichtig.

        Der gefällt mir auch optisch ziemlich gut wenn ich ehrlich bin 🙈🙊.

        Ich glaube den gucke ich mir mal in einem Geschäft an und les mir mal die Beschreibung von der Seite durch.

        Dann noch eine Frage ich habe Kindersicherung an den Türen (glaube hat jedes Auto oder? Aber habe beim Kauf des Autos auch nicht bewusst drauf geachtet das mein Auto isofix und Kindersicherung hat) jetzt ist die Frage auf ihrer Seite rein machen oder lieber draußen lassen? Ich meine sie ist 8 Jahre alt und weis ja normal das man die Türe nicht auf macht während der Fahrt.

        • Lass sie erst drin und je öfter ihr zusammen fahrt, bekommst du ein Gefühl dafür, wie zuverlässig sie da schon ist und wie vorsichtig sie die Autotür in einer Parklücke öffnet. Bei unserem 4Jährigen ist sie noch drin, bei unserer Mittleren (10) ist sie schon viele Jahre nicht mehr aktiv. VG

    So ein Unsinn! Da du sie sowieso nur gelegentlich in deinem Auto und wenn, nur Kurzstrecke mitnehmen willst, ist es völlig ausreichend eine Sitzerhöhung zu haben.

    Wir handhaben so: Es gibt einen richtigen Sitz (unser Kind ist übrigens auch fast 8), der wird auf weiteren Strecken benutzt. Da kommt auch nur dieser Sitz in Frage, selbst dann, wenn das Kind eine weitere Reise mit den Großeltern oder anderen macht. Dann wird der Sitz eben umgebaut.

    Da bei uns jeder sein eigenes Auto hat, ist in dem anderen Auto lediglich eine Erhöhung. Wie gesagt, kurze Strecken sind auf der Erhöhung völlig ausreichend.

    Diesen komischen Organizer für die Autolehne haben wir gar nicht, macht auch nur Sinn, wenn man lange mit dem Auto unterwegs ist. Und selbst dann, geht es auch ohne. Wir fahren mehrere 1000 km im Jahr mit Kind und haben noch nie so einen Organizer gebraucht.

    • (18) 15.04.18 - 11:38

      Sicherheit ist niemals Unsinn - auch nicht auf kurzen Strecken oder ab und zu. Ich wäre als Fahrerin nicht scharf darauf, im Falle eines Unfalls den leiblichen Eltern mitzuteilen, dass die Verletzungen in einem richtigen Sitz hätten vermieden werden können. Wie die TE auch vernünftigerweise schreibt: Sie möchte das Mädchen möglichst sicher transportieren. Und das tut sie nicht auf einer Sitzerhöhung.
      VG

      • (19) 15.04.18 - 11:43

        Na dann kauf dir doch für jedes Auto, was du so hast einen Sitz für mehrere 100 Euro, auch dann, wenn das Kind nur alle 14 Tage 10 Minuten mitfährt. Das ist dir doch freigestellt.

        Dass diese Sitzerhöhungen ausreichend sind, sieht der Gesetzgeber offenbar anders als du. Pech für dich, dass du nicht die Vorschriften machst!

        • (20) 15.04.18 - 11:49

          Wir haben bzw. hatten tatsächlich in jedem der 2 Autos ordentliche Sitze! Keiner davon hat "mehrere Hundert Euro" gekostet #kratz!
          "PECH" hat im Fall der Fälle nur das Kind, dessen Eltern nicht auf Sicherheit geachtet haben.
          VG

          • (21) 16.04.18 - 09:19

            Hmm, toll wenn du günstige Autositze erhaschen konntest.

            Unsere teure Variante kostete tatsächlich sage und schreibe 300 €.

            Und immer noch sieht der Gesetzgeber es anders als Du!

            • (22) 16.04.18 - 10:52

              "Und immer noch sieht der Gesetzgeber es anders als Du!"

              Falsch! Der Gesetzgeber hat das anders gesehen, als die ECE-Norm 44/04 2005 in Kraft getreten ist. Aber der Gesetzgeber hat mittlerweile auch weiter gedacht und eine neue Richtlinie für Kindersitze auf den Weg gebracht. Seit 2014 gilt parallel die ECE-Richtlinie 129 (I-Size). Nach dieser Norm müssen Kindersitze auch einen Seitenaufprallschutz bestehen - und das dürfte im Falle einer Sitzerhöhung unmöglich sein! WENN der Gesetzgeber Sitzerhöhungen für ausreichend hielte, hätten diese sicherlich auch in der neuen Verordnung ihren Platz gefunden.
              Und dass die Übergangsfrist so lang ist, liegt einzig und alleine daran, dass viele Fahrzeuge noch gar nicht i-Size tauglich sind. Ohne Isofix kann man i-Size-Sitze gar nicht nutzen, und verflichtend für Neuwagen wurde Isofix erst 2013. Und wie viele Autos fahren auf deutschen Straßen, die älter sind als 5 Jahre!!!

              LG

              • (23) 16.04.18 - 11:03

                Ich habe nichts dagegen. Von mir aus! Der TE ging aber so weit ich das gesehen habe um Fahrten, die sehr kurz sein würden.... wenn überhaupt. Warum soll also jemand, der gar keinen Bedarf daran hat einen Sitz kaufen, der wesentlich teurer ist, wenn es auch eine billigere (immer noch!!!!) erlaubte Variante dazu gibt?! Und jetzt kommt doch nicht dauernd mit eurem Sicherheitsgelaber.... Als ihr Kinder wart gab es noch nicht mal Gurte hinten, das möchte ich wetten... und lebt ihr noch? Meine Güte, es hat doch niemand gesagt, dass sie ohne Kindersitz das Kind mitnehmen soll. Natürlich kann ich immer alles machen, was geht, wenn es mein Geldbeutel zulässt. Aber ich kann auch ein bisschen Nutzen und Kosten abwägen... oder wie ihr klugscheißen bis zum erbrechen!

                • (24) 16.04.18 - 11:22

                  Ich bin mitte 40 und hab als Kind nen Kindersitz bzw. eine Führung für den Beckengurt mit Fangkörper gehabt - so viel zum Thema damals gab es hinten noch keine Gurte. Abgesehen davon waren in den 80ger Jahren deutlich weniger Autos auf den Straßen und die Mehrheit der Autos hatte deutlich weniger PS. Als ich anfang der 90ger Jahre meinen Führerschein gemacht hatte, sollte ein eigenes Auto her. Mein Onkel (KFZ-Mechaniker) hatte eines gefunden, hielt aber die PS-Zahl von 75PS für zu hoch - für seinen Sohn hatte er ein Auto mit 45 PS angeschafft. Heute hat die kleinste Motorvarianten des Herstellers 60 PS - erhältlich aber nur für ein Auto, was deutlich kleiner ist als meine erste Karre!
                  Man kann das Ganze nicht vergleichen, aber die Unfallstatistiken sprechen ihre eigene Sprache.

                  LG

Top Diskussionen anzeigen