Abhol- und Bringdienst für Grundschulkinder

    • (1) 24.04.18 - 11:00

      Hallo liebe Eltern,
      im Rahmen eines Seminars für Social Start Ups an meiner Uni hat sich meine Arbeitsgruppe überlegt, dass es eine gute Sache wäre, Eltern den Alltag zu erleichtern, indem wir, Studenten, einen Abhol- und Bringdienst ins Leben rufen.
      Mich würde interessieren, was ihr davon haltet und ob ihr einen solchen Service in Anspruch nehmen würdet und was ihr bereit wärt dafür zu zahlen.

      Es geht darum, den Eltern kurze Wege abzunehmen, die für diese mit unverhältnismäßigem Aufwand verbunden sind, wie der Weg zur Musikschule oder zum Sport. Wir würden den einfachen (Hin-)Weg übernehmen und die Eltern könnten dann länger auf der Arbeit bleiben oder Erledigungen machen und sich lediglich um den Rückweg kümmern. Oder wir würden das Kind vom Kindergarten/Grundschule zur Arbeitsstelle der Eltern bringen, dass diese sich den Weg und Stau mit dem Auto sparen.

      Ich freue mich über Feedback!
      Vielen Dank!

      • (2) 24.04.18 - 11:08

        Hallo,

        hättet ihr dann alle einen Personenbeförderungsschein ??

        Ohne den wirds schwierig, wenn man es als offiziellen Service anbietet.

        Zudem finde ich den Transport meines eigenen Kindes nicht "unverhältnismässig".

        LG
        Tanja

        • (3) 24.04.18 - 12:24

          Mit unverhältnismäßigem Aufwand habe ich gemeint, dass man für eine eigentlich kurze Strecke lange braucht, weil es zu Stoßzeiten stattfindet oder man einen Umweg fahren muss.

      Personenbeförderungsschein ist das eine.

      Wenn ihr Kinder verschiedener Altersklassen transportieren wollt, wie werden die dann gesichert im Auto. Stellt ihr jedes Mal den Kindersitz passend auf das Kind ein?

      Ich hab bei den Vollmachten für unsere Kita, wo ich die Betreuer kenne, erstmal keine Genehmigung für den privaten Transport ausgestellt. Euch würde ich ja nichtmal kennen bzw. wenn es täglich jemand anders fährt, wäre mir das nicht recht. Ich geb mein Kind ja nicht irgendjemand Fremdes mit.

      Und kommt jeder von euch gerade wenn es Kindergartenkinder sind mit vielleicht nem schreienden oder heulendem Kind klar im Ernstfall?

    • (5) 24.04.18 - 11:29

      ----Oder wir würden das Kind vom Kindergarten/Grundschule zur Arbeitsstelle der Eltern bringen, dass diese sich den Weg und Stau mit dem Auto sparen.-

      Das ist tatsächlich eine Idee, die ich super finde und vielleicht auch nutzen würde.. Ich hole meinen Sohn zwei Tage in meiner Mittagspause von der Schule, und nehme ihn mit auf Arbeit.
      Es müsste auf jeden Fal günstiger sein als ein Taxi.

    (7) 24.04.18 - 12:24

    Wir befinden uns in einer Kleinstadt und es ginge vorerst um Strecken, die man laufen kann.

    • Hallo,

      dann sollen die Kinder lernen diese Strecken allein zu bewältigen statt mit dem Auto kutschiert zu werden. An den Unis wurden genügend Studien gemacht, wie negativ Elterntaxen sich auf Kinder auswirken, wenn Kinder auch allein zur Schule gehen oder den Bus nehmen können.

      LG
      Mistel

      (9) 25.04.18 - 05:28

      Und warum laufen die Kinder dann nicht die Strecken, „die man laufen kann“?

(10) 24.04.18 - 12:45

Nein für sowas würde ich kein Geld bezahlen, ich kann mir auch kaum vorstellen das es genügend Eltern buchen würden damit es sich lohnt und etwas verdienen wollt ihr ja auch. Mein Kind war so selbstständig das er kleine Wege( bis zu 20 min mit öffentlichen Verkehrsmitteln) etwa ab Anfang der 2. Klasse alleine bewältigen konnte. Die wenigsten Eltern würden ihre Kinder unbekannten jungen Leuten einfach so überlassen 😉.

LG
Visilo

LG
Visilo

(11) 24.04.18 - 12:54

Es gibt so etwas ähnliches für die Behindertenschule was von der Stadt finanziert wird.
Diese Idee hatten bei uns auch schon einige abgeschaut für den private Dienst.Sie waren ähnlich ausgestattet und erkennbar, Leider sah man diese nicht lange(Es rechnet sich nicht)

Wie soll das gehen.Ein Bus voller Kinder die von Ort zu Ort gefahren werden, ist schon klar ,so ist es bei uns so und jeder weiß wann sein Kind zu Hause ankommt,zudem ist es für die Eltern kostenlos.

Sobald man aber zahlen muss schreibt man Uhrzeiten vor, und können die eingehalten werden?Wie Soll das funktionieren wenn 5 Kinder in 5 verschiedenen Richtungen müssen und alle zur gleichen Zeit ankommen sollen?Nebenbei muss vielleicht noch ein Kind abgeholt und zum Termin gefahren werden.
Bekommt dann jedes Kind ein Auto mit Chauffeur ? Wie soll das ganze finanziert werden?
Bei uns in den Behindertenbussen, sind max 6 Schulkinder ein Betreuer/Aufpasser und ein Fahrer.Der Betreuer (eine Bekannte von uns) hilft den Kindern beim ein und aussteigen und übergibt die Kinder an die Eltern, zudem müssen sie immer aufpassen das die Kinder keinen Blödsinn machen oder in Notfällen helfen,und denen die Zeit verkürzen.

Ich finde das eine nette Idee aber ohne Sponsoren nicht machbar.
Ihr müsst mindestens zu zweit sein! Woher nehmt ihr das/die Autos?
Habt ihr einen Beförderungsschein?
Woher die Kindersitze?
Wie wollt ihr die Kosten berechnen?
Ich vermute mal kostenlos nehmen das alle gern in Anspruch oder geben eine kleine Spende, aber es wird keiner mehr wie beim Taxi zahlen.

(12) 24.04.18 - 12:54

Hallo!

Ich finde die Idee gut. Wir selbst haben uns für unsere Große samstags morgens, einen solchen Dienst gegönnt. Wir haben drei Kinder und ohne Oma und Opa, die einem kurze Strecken abnehmen können, ist es verdammt schwer immer alles organissiert zu bekommen. Nach einem halben Jahr haben wir den Service wieder eingestellt.
Es ging um das Hinbringen und Habholen vom Sport von Kind Nr 1. Da uns das über die erste Zeit mit Baby Nr3 sehr geholfen hat ( Stillen/Schlafenszeit/Winter usw ) war es uns das Geld. Auf Dauer jedoch zu teuer. Aber für diese Zeit war es uns eine riesige Erleichterung.

Natürlich sind da viele Dinge vorab zu klären und man sollte den Kopf dabei nicht in den Sand stecken. Einen Markt dafür gibt es bestimmt. Den Eltern muss es bekannt gemacht werden und auch deren Vertrauen gewonnen werden.

Abklären würde ich aber in jedem Fall, wie es versicherungstechnisch aussieht, wenn jemand zu Schaden kommt. Und dass es rechtlich abgeklärt ist. Es ist ein hohes Risiko dabei, welches ihr zu tragen bereit sein müsst... so ganz ohne ist das nämlich nicht.

Aber ja, ich persönlich könnte mir auch vorstellen so einen Service zu buchen. Aber halt nicht, wenn mich die Fahrt 10Euro kostet. Jede Woche plus 10Euro zusätzlich zu den Kursgebühren...das summiert sich halt doch.

(13) 24.04.18 - 12:57

Hi,

ich würde so einen Service nicht brauchen, da meine Kinder die meisten Wege alleine schaffen ;-)
Für ängstliche Eltern, bzw. Kinder aber sicher eine gute Idee.

lg

(15) 24.04.18 - 13:06

Hallo,

ich würde einen solchen Dienst nicht buchen bzw. auch nicht bezahlen.

Meine Kinder lernen kleine Wege alleine zurückzulegen, fördert auch die Selbstständigkeit.

Sollte ich dennoch Bedarf haben, so baue ich mir ein soziales Netzwerk auf, das auf gegenseitigem Geben und Nehmen beruht. Ansonsten würde ich eher Nachbarn fragen und diese finanziel entschädigen, sofern das eine längerfristige Aktion sein soll.

VG

  • (16) 02.05.18 - 11:57

    Wir richten uns an Kinder, die diese Wege noch nicht selbständig zurücklegen können. Vielleicht wäre das eine Übergangsmöglichkeit - zwischen Begleitung durch Eltern und ganz alleine laufen.

(17) 24.04.18 - 13:19

Hallo,

es gibt sicher Eltern, die einen solchen Dienst in Anspruch nehmen würden. Es gibt ja auch Eltern, die zusätzlich zum Kindergarten eine Tagesmutter bezahlen müssen, weil die Öffnungszeiten nicht mit den Arbeitszeiten vereinbar sind.

Ich brauche so einen Hol- und Bringdienst nicht. Mein Schulkind geht den Schulweg allein (und nein, wir wohnen nicht auf dem Dorf).

LG

(18) 24.04.18 - 13:53

naja, stellt euch 20 Kinder aus einer Schule vor, die komplett unterschiedliche Orte, Zeiten, etc. haben....wenn ihr Pech habt, braucht ihr 15 Leute am Tag, um 20 Kinder zu befördern.

Sprich Auto, Manpower.."müssen bereit gestellt werden, zu kosten,ose Wartezeitrn,....ihr verdient weniger als ein Taxifahrer....müsst aber Kindersitze, etc. womöglich für verschiedene Kinder pro Transport vorrätig haben.
Ich denke das rentiert sich nur, wenn ihr eine bestimmte Zielgruppe - die der sehr gut Verdiener - in Angriff nimmt, um hier persönlichen Service anbietet, gleich mit Einkaufen, etc. etc.....eher auf Full Service gehen und nicht nur Kinder alleine.

lg
lisa

(19) 24.04.18 - 14:09

Fände ich super, da ich so jeden Tag 2 h länger arbeiten könnte - selbst wenn sich die Kosten im Taxi-Bereich bewegen würden!

Andrea

(20) 24.04.18 - 14:23

Bei uns an der Grundschule erledigt sowas ein Taxiunternehmen. Alle Kinder die aus Dörfern kommen in die kein Schulbus fährt ( weil es sich für 3 Kinder nicht lohnt) werden per Taxi zur Schule und nach Hause gefahren. Ist für die Eltern kostenlos.

(21) 24.04.18 - 14:48

Hallo,

ich finde die Idee gut und hätte einen solchen Service genutzt, als meine Tochter kleiner war! Ich war lange ae und habe Vollzeit gearbeitet, oft wurde es knapp mit dem Betreuungsende der Kita oder OGS... Auch von der Kita zum Hobby hätte ich meine Tochter 1x wöchentlich bringen lassen, das begann nämlich schon zu einer Uhrzeit, die noch in meiner Kernarbeitszeit lag - ich musste dann immer schauen, dass ich meine Mittagspause passend so legen konnte, hat auch nicht immer geklappt. Ich denke, hier hätte so ein Service problemlos funktioniert, es war alles fußläufig erreichbar, aber eben für ein Kita-Kind oder eine Erstklässlerin nicht allein.

Wieviel ich dafür gezahlt hätte... kann ich nicht so pauschal beantworten, kommt ja auch auf die Länge des Weges und den Zeitaufwand an.

Viele Grüße
H.

(22) 24.04.18 - 15:15

"Es geht darum, den Eltern kurze Wege abzunehmen".

Ich bin für Selbstständigkeit in jedem Alter. Ein gesundes Grundschulkind kann einen (einfachen) Schulweg bis 2 oder 2,5 km selbstständig bewerkstelligen, sofern er nicht entlang der Landstraße ist z.B.
Ich halte gar nichts davon, Kinder jede 5 mm zu fahren - weder von Mama und erst recht nicht von einem Fahrdienst.
VG

Top Diskussionen anzeigen