frage an die realschul eltern

    • (1) 24.04.18 - 20:18

      meine tochter möchte gern kinderkrankenschwester machen alternativ tierarzthelferin.

      welches wahlpflichtfach wäre da hilfreich?

      betriebwirtschaft und rechnungswesen. ( weis ja nicht ob kinderkrankenschwester auch mal verbände ect bestellen muss. als tierarzthelfer ist klar)

      oder
      naturwissenschaft mathemathik/physik

      zur not würde auch erzieherin gehen.


      mit den kindern wurde noch nicht darüber geredet. sie bekommen morgen das formblatt wo die entscheidung eingetragen werden soll. und bis spätestens 3.5 abgegeben werden muss.

      sprich 1woche zeit darüber nachzudenken was für die nächsten 4j verbindlich ist. kein wechsel möglich.

      • Mit BWR ist man nie verkehrt......Krankenschwester oder Erzieher wäre der soziale Zweig auch eine Wahl, kommt aber auch drauf an, welchen Schwerpunkt der soziale Zweig eure Schule hat.

        • (3) 24.04.18 - 22:03

          Vllt gibt's nicht überall einen sozialen Zweig?

          • Der soziale Zweig ist auf Realschulen sehr verbreitet, gibt´s auf den meisten Realschulen...nur die Schwerpunkte sind oftmals von Schule zu Schule verschieden.Der eine hat den Schwerpunkt Sozialwesen, andere Werken und Gestaltung...Kunst und Musik oder Hauswirtschaft und Ernährung .

    (6) 24.04.18 - 22:02

    Passt eher Naturwissenschaft. Sollte deiner Tochter aber liegen, da es ja für die nächsten Jahre verbindlich ist.

  • Hallo.

    Welche Zweige gibts denn an eurer Schule?

    Bei uns gibts die Fachrichtung Hauswirtschaft + Ernährung/Soziales.
    Das wäre in eurem Fall wohl die optimalste Lösung.

    Wobei man natürlich in erster Linie auf die Neigungen des Kindes eingehen sollte.
    Was hilft z.B. der mathematische Zweig, wenn sie in Mathe schlecht ist.

    Im Endeffekt ist es ziemlich egal. Sie kann mit jedem Wahlpflichtfach jeden Beruf erlernen. Da gibt es keine "Verbote".

    Alles Gute!

    • sozialer zweig wäre werken.

      ausser bwr und naturwissenschaftlich mathematisch gibts noch französisch.


      die klassenleiting wäre für französisch,

      meine tochter wollte erst naturwissenschaft......
      als sie dann im erdgeschoss die ausgestellten lernbücher entdeckte. nahm sie physik in die hand. schaute die erste seite an.

      meinte das kann sie nicht

      sie macht werken.

      mathe wäre im moment 2,5 schnitt

      • Die Lehrer sind oftmals für Französisch, musste ich feststellen.

        Wohl aus dem einen Grund, dass (zumindest hier bei uns) es nur eine Hauswirtschaftsklasse geben darf, wenn es auch eine Französischklasse gibt.#zitter

        Scheinbar wird Französisch am wenigsten von den Kindern ausgewählt.....

        LG

Hi!
Mathe und Physik!
Für ne Apotheken- oder Materialbestellung braucht man wirklich kein Rechnungswesen. Spezielle Abrechnungsprogramme o.ä. bekommt sie in der Ausbildung beigebracht.
LG,
Hermiene

(11) 25.04.18 - 07:53

Sie sollte das nehmen, was ihr besser liegt und was sie selber möchte. Für die Berufe braucht man kein Abitur, also keine 2. Fremdsprache und alles andere lernt man in der Berufsschule.

(12) 25.04.18 - 07:57

Klammere die Berufswünsche mal bei eurern Überlegungen aus. Welche 11jährige kann schon mit Sicherheit sagen, was sie später mal werden will...

Interessant ist eigentlich nur, wo jetzt in der 6. Klasse die Interessen und Stärken deiner Tochter liegen. Bededenkt auch, dass diese Facher dann auch ihre Fächer für die Abschlussprüfung werden...

Ist sie gut in Mathe, knobelt sie gerne und kann logische Zusammenhänge schnell nachvollziehen? Dann wäre Mathe eine Überlegung wert.

Mag sie Englisch und lernt sich da leicht? Eher Sprachbegabt? Macht ihr Vokabellernen wenig aus? Dann evtl Sprachzweig.... 2. Fremdsprache ist auch sinnvoll, wenn evtl Abi gemacht werden soll (geht aber natürlich auch ohne).

Bei BWR ist ebenfall mathematisches Verständnis nötig. Oft wird dieser Zweig gewählt, wenn man nicht so genau weiß, was man wählen soll. BWR schadet ja nie... stimmt ja auch...

Und die anderen Zweige (H/E, Werken , Kunst, ...) hören sich recht spannend an, sind aber mit viel trockner Lernerei verbunden, außerdem verlangen sie eine saubere Arbeitsweise im praktischen Teil. Liegt auch nicht jedem... Nicht jeder, der gerne kocht, wird auch im H/E Zweig glücklich...


Was mich wundert: Ihr wusstet doch schon ewig, dass in der 6. Klasse Zweige gewählt werden müssen, oder? Habt ihr denn da noch gar nicht darüber gesprochen?

  • (13) 25.04.18 - 08:36

    im erdgeschoss waren lernbücher ausgestellt. sie schnappte sich das mit physik schaute die erste seite an. meinte das kann ich nicht. ich mache werken.

    die klassenleitung wäre für französisch.

    sie kommt in jeden fach gut zurecht. im mom nen schnitt von 2.3


    darüber gerdet schon. deshalb weis sie ja welchen beruf.

    aber was genau in den jeweiligen fach kommt weis sie erst seit gestern.
    sie glaubt sie würde physik nicht schaffen.

    • (14) 25.04.18 - 08:53

      Wie soll sie Physik jetzt auch können bzw verstehen, hat sie ja noch nicht.... Das musst du ihr mal klar machen.

      So wie es aussieht, hat deine Tochter gut verteilte Talente und keine deutlichen Schwächen. Sie kann also wirklich rein nach ihren Interessen wählen. Sie kann mit jedem Zweig alles machen, der Zweig bestimmt nicht ihre Berufswahl, wohl aber die Fächer in den nächsten 4 Jahren.
      Also lass sie wählen...

Sie soll unbedingt nach ihren Stärken gehen - vier Jahre können sehr lang werden. Und was sie im Beruf braucht lernt sie in der Berufsschule. Physik und Mathe muss man wirklich gerne machen , um gut zu sein.

  • mathe ist nicht das thema.

    sie denkt physik kann sie nicht.

    im erdgeschoss waren lernbücher ausgestellt. sie schnappte sich das mit physik schaute die erste seite an. meinte das kann ich nicht. ich mache werken.

Ich kann euch nur dringend raten sie das wählen zu lassen, was ihr am besten liegt und ihr Spaß macht. Die wenigsten erlernen später den Beruf, der ihnen im Kinderalter vorschwebt hat.

Sie muss sich die nächsten 4 Jahre mit dem Fach rumschlagen und, seien wir ehrlich, besser, sie hat nachher auf dem Abschlusszeugnis eine gute Note in einem vielleicht nicht ganz zum Berufswunsch passenden Fach, als eine schlechte in einem passenden Fach.

Alles, was man für den Beruf braucht, lernt man dann eh in der Ausbildung.

Ich war auch immer so ein Kopfmensch und habe mich z.B. 4 Jahre mit Französisch rumgeschlagen. Jetzt habe ich einen langweiligen Beruf mit relativ schlechter Bezahlung (trotz Fachabitur) der mir keinen Spaß macht.

Mein Mann hat Physik studiert, weil es ihm Spaß gemacht hat und sich im Vorfeld keine großen Gedanken gemacht, was er damit mal anfangen kann. Und heute? Er liebt seinen Job und verdient sehr gut.

Man sollte einfach nicht zu kopflastig an solche Entscheidungen gehen. Die Wahl, die sie jetzt trifft, wird ihre Chancen auf eine Ausbildungsstelle vermutlich nicht beeinflussen.

Hallo,
Ich stand damals vor der gleichen Entscheidung und hatte damals ungefähr die gleichen Grundvoraussetzungen wie deine Tochter. Ich wollte Krankenschwester werden und musste mich dann auch für einen Zweig entscheiden. Ich habe mich damals für Rechnungswesen entschieden da ich in Mathe auch auf einer zwei stand. Naja was soll man sagen, es lag mir so garnicht. Habe mich zwar 4 Jahre lang durchgebissen und meinen Abschluss auch geschafft aber in Rechnungswesen mehr schlecht als recht. Das muss einem, meiner Meinung nach wirklich liegen. Ich hatte zum Glück Freunde ein klasse über mir, die mir vor jeder Klassenarbeit mit sehr viel Geduld den Stoff erklärt haben. Falls sich deine Tochter für diesen Zweig entscheidet muss sie wirklich von Anfang an am Ball bleiben sonst verliert man ganz schnell den Anschluss. Aber notwendig für die Ausbildung ist dieser Zweig nicht. Alles was man für dieses Beruf wissen muss lernt man in der Ausbildung. Würde ich nochmal vor der Wahl stehen würde ich glaub lieber den sozialen\oder Fremdsprachenzweig nehmen. Wenn sie wirklich später in die soziale Richtung gehen möchte hat sie meiner Meinung davon später mehr als bei Rechnungswesen.
Gruss.

(19) 25.04.18 - 14:49

Bei uns gabe es immer nur Technik, MUM (Mensch und Umwelt, also Ernährung mit Kochen, Handarbeiten/nähen...) und Französich. Die Kinder haben das Fach gewählt, in dem sie die besten Noten bekommen konnten. Später hat sich niemand mehr dafür interessiert.

(20) 25.04.18 - 15:20

sie soll jetzt die Fächer wählen, die ihr Spass machen, wo sie auch gute Chancen hat gute Noten zu bekommen.
Berufswünsche können sich noch 1000 x ändern.
Übrigens ist es oftmals egal, welche Fächerwahl die Kids haben, viele schauen nur auf die Hauptfächer, und kompletter Notendurchschnitt, wenn man sich als Azubi bewirbt.

Fremdsprache bei Krankenschwester ist auch ein grosser Vorteil!

lg
lisa

Hallo!

Ich lese heraus, dass Deine Tochter in der 6. Klasse ist?
Unter den Voraussetzungen würde ich die "Berufswünsche" überhaupt nicht ernst nehmen und schon gar nicht das "Schulprofil" danach ausrichten!

Sie soll eher schauen wo sie JETZT ihre Stärken und ihre Interessen hat und genau danach aussuchen. DAS kann sie dann mit geschickter Fächerwahl ausbauen und erforschen und ggf. dann im Beruf vertiefen.
Auch Physik soll sie sich nicht abschrecken lassen nur weil sie irgendwo ein Lehrbuch dazu gesehen hat. In der Unterstufe ist Physik eher sehr auf Beobachtung und Beschreibung des physikalischen Phänomens (also Experimente!) ausgerichtet, das kann man in einem Buch gar nicht erkennen. (Manche Lehrer wollen anscheinend Kinder abschrecken!#schock Ich hätte als Werbung FÜR das Fach mehrere Experimente aus der Mechanik aufgebaut. #schein)
Genauso gut soll sie jetzt mal in ein Anatomie-Buch des Menschen und in eine Tieranatomie reingucken und hinten überfalllen wenn man ihr sagt, die ganzen lateinischen Bezeichnungen muss sie können! - Damit ist der Berufswunsch Kinderkrankenschwester oder Tierpfleger auch ganz schnell vom Tisch!

Warum empfiehlt ihr die Lehrerin Französisch?
Mit Franz kann sie ggf,. nach dem RS-Abschluss auch noch in eine gym. Oberstufe und hat gleichzeitig auch jegliche Freiheit in der Ausbildungswahl.

Viel Glück bei der Wahl! I.

(22) 26.04.18 - 14:09

Hallo,

viele haben dir ja schon gute Tipps zur Fächerwahl gegeben. Deine Tochter muss sich bezüglich Berufswahl nicht zwingend für ein bestimmtes Fach festlegen. Wenn ihr mehrere Fächer gefallen, würde ich aber schon gucken, was sie später evtl. gut gebrauchen kann.

Ich finde es toll, dass ihr das Thema Berufswunsch schon im Hinterkopf habt und kann dir nur raten, nimm deine Tochter da weiterhin ernst. Auch wenn hier viele schreiben, der Berufswunsch ändert sich eh noch 100 Mal - es gibt nichts schlimmeres als das als Kind hören zu müssen.

Ich hatte schon mit 9 eine klare Vorstellung von dem Beruf, den ich später ausüben möchte. Habe mich schon zeitig informiert, welchen Bildungsweg ich einschlagen muss. Ich habe auf der weiterführenden Schule auch Fächer gewählt, von denen ich dachte, dass ich sie für diesen Beruf gebrauchen kann. Und ich habe genau diesen Beruf auch gelernt und arbeite nun darin! So kann es auch gehen. ;-)

LG

haben nochmal geredet da sie mehr zu werken dentiert.
ist ja ok.
nur kam jetzt raus.

sie geht davon aus das in werken nur hegestellt wird.aber das sie auch informationen rund um das material bekommt.... will sie nicht. sprich woher kommt ton/holz/metall usw.

hinzukommt das in der 10kl dann einmal funierarbeiten und einmal mit kunststoff gearbeitet wird. beides will sie nicht. nur mit ton/papier. evtl noch mit metall.

an physik stört sie die formeln, nur experimente super. mehr auch nicht.

  • (24) 26.04.18 - 20:25

    Also alles, was sie nicht kennt, will sie nicht. ;-) Es wird bei diesen Fächern immer etwas geben, was sie noch nicht kennt. Du kennst doch dein Kind am besten. Bei den von dir vier genannten Fächern wüsste ich, welche bei meinem Sohn in Frage kämen und welche nicht.
    Hatte deine Tochter bisher noch nicht NaWi? Mein Sohn ist in der 5. RS und hat NaWi, bisher Bio und Chemie. Also das ist wahrscheinlich nicht vertieft, aber er hätte wenigstens eine Idee davon, ob er sich für so ein Wahlfach interessieren würde.
    Zu Werken: Ich kenne mich ja nicht wirklich aus, aber die Infos rund ums Material stelle ich mir nicht sooo schwierig vor. Wahrscheinlich muss man das nur auswendig lernen? Furnier und Kunststoff, ja mei wieso denn nicht? Zeichnet und bastelt sie gerne?
    Ich weiß nur von drei Krankenschwestern entfernt, dass sie
    1xMittlere Reife (Da sie zu jung war für die Ausbildung, musste sie warten und hat zur Überbrückung, glaube ich, ein freiwilliges soziales Jahr gemacht),
    1xFachabi,
    1xAbi (Allg. Hochschulreife)
    gemacht haben. Also je höher die Qualifikation, desto besser.

    Viel Glück bei der Entscheidung!🍀

    • ja zeichnet und bastelt gerne.
      aber ihr lieblingshobby wo gern mal 4std am tag drauf gehen ist lesen.
      also geht komplett nach mir.

      ich würde ihr NaWi zutrauen. hab ihr gestern paar fragen zu physik gestellt. und sie konnte ohne probleme antworten. und sagte oh wusste garnet das des physik ist. ihr vorteil sie ist gut in mathe.

      ich hatte in mathe immer 4-6 und trotzdem physik mit 1geschaft. kein lehrer hats verstanden.

Top Diskussionen anzeigen