Plötzlich Probleme beim Lesen, Augen sind aber in Ordnung

    • (1) 30.04.18 - 17:47

      Hallo!

      Unsere Tochter geht in die 3. Klasse und war bisher eine sehr gute Schülerin, ihre Noten lagen im 1er bis guten 2er Bereich.
      In den letzten 10 Tagen häufen sich aber nun Probleme in der Schule. Aufgefallen war mir vor einer Woche, dass sie im Restaurant eine 2 für eine 3 gehalten hat und felsenfest davon überzeugt war, dass sie richtig lag. Sie wurde richtig aggressiv, als wir sie korrigiert haben.
      Dann hat sie in einer Lernzielkontrolle in Deutsch von 21,5 Punkten nur 16 erreicht - das ist zwar gerade noch eine 2, aber ich weiß, dass sie es besser kann!
      In Mathe hat sie die falschen Hausaufgaben gemacht, weil sie sich die falsche Seitenzahl notiert hat, in Englisch einen Ermahnung, weil sie falsch von der Tafel abgelesen hat...
      Das alles für sich genommen ist sicherlich noch nichts dramatisches, aber die Häufung über einen so kurzen Zeitraum verwundert mich schon.
      Außerdem sagt unsere Tochter selbst, sie würde nicht gut sehen, könnte auch beim Gitarrenunterricht die Notenlinien nicht sehen...
      Die ganzen Probleme, die unsere Tochter hat, lassen natürlich schon auf schlechtes Sehen zurückführen, aber heute war mein Mann mit der Kleinen beim Augenarzt, und mit den Augen ist alles in Ordnung.
      Ich mach natürlich auch noch einen Termin beim Kinderarzt aus, aber ich fürchte, der wird auch nicht viel bringen.
      Hat von Euch jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht?
      Habt ihr eine Idee, woran die Lese-Probleme unserer Tochter noch liegen können? Der Augenarzt meinte, es läge an der Konzentration, aber bisher konnte sich unsere Tochter immer gut konzentrieren. Ich bin da wirklich ratlos.

      LG

      Hallo, hat der Arzt auch überprüft, ob die Augen schneller als üblich austrocknen?
      Das ist nämlich bei mir der Fall und ich sehe dann auch nicht mehr so gut, habe insgesamt dennoch eine Sehkraft von 100%.
      Ich benutze Augentropfen ohne Konservierungsstoffe und die helfen gut.
      Liebe Grüße

    • Ja würde auch bei einem Augenarzt einen Termin zur Sehschule ( ausgiebiger Sehtest) empfehlen. Empfahl unser Kinderarzt vor der Einschulung und sollte man ein paar Jahre später nochmal wiederholen.

      Hi,
      ich denke der Augenarzt war ein Kinderaugenarzt, mit Sehschule, der die Augen auch getropft hat?
      Innerhalb von 10 Tagen bekommt man da bei uns niemals einen Termin....daher den richtigen Arzt wählen!

      Übrigens bekommt kein Kind eine Ermahung, weil es falsch von der Tafel gelesen hat...und Hausaufgaben mal falsch abschreiben...das passiert manchen Kids ständig und mal eine Deutscharbeit schlechter schreiben....das sind keine Dinge dir mir zeigen, das sie falsch sieht. Und mal bockig im Restaurant nicht zugeben wollen, das die Zahl falsch war...ich hoffe ihr habt ihre Speisekarte geschaut#kratz. Mein Sohn hatte auch mal eine erwischt mit Schreibfehlern und wollte uns klar machen, das sie Worte falsch sind. Er hatte leider eine alte Karte erwischt, die noch nicht ausgetauscht war...wir hatten vorher aber eine lange hitzige Diskussion#rofl

      Ich habe super Augen und habe oft auch Probleme beim Notenlesen, teils stehen die Biester auch eng zusammen und haben noch Verschnörkelungen und ständig wechselnde Tonarten dran#hicks
      Meistens kommt es davon, das ich nicht immer alle Noten sofort parat habe und dann falsch spiele....

      Geht als erstes mal zu einem guten Augenarzt. Auch wenn Kinderärzte z.B. Augen kontrollieren, die sind niemals dafür wirklich ausgebildet. Und dann erst würde ich abklären lassen, ob es was anderes sein könnte.

      lg
      lisa

      lg
      lisa

      Was hat der Augenarzt untersucht?
      Nur Sehtest oder auch im inneren des Auges?
      Gibt es einen Augenarzt, der sich mit Kindern auskennt? Gibt es Augenerkrankungen in eurer Familie? Auch solche, die eigentlich erst im höheren Alter auftreten, bei euch jedoch früher "als erwartet"

      Eure Tochter sagt ausdrücklich, dass sie nicht gut sieht!
      Das würde ich ernst nehmen. Auch nicht auf die Konzentration schieben.

      Ursachen für schlechteres Sehen können sehr unterschiedlich sein.
      Nur ein paar Beispiele
      - beide Augen sind noch im gut Bereich, aber ein Auge ist schlechter als das andere. Der ständige Ausgleich kann schwierig sein
      - Augenerkrankung, die man bei Kindern NICHT vermuten würde, aber in seltenen Fällen eben doch auch jüngere bekommen können, nur seltener
      - Fremdkörper im Auge (sollte er ja festgestellt haben)
      - ist die Netzhaut in Ordnung?

      - neurologische Probleme (Durchblutungsprobleme, Migräne etc)
      - hatte sie einen Sturz oder ist mit dem Kopf irgendwo dagegen geknallt?
      - hatte sie häufiger Kopfschmerzen oder andere Schmerzen?
      Augenprobleme können zu Kopfschmerzen führen (mehr anstrengen müssen), aber auch können Augenprobleme von Ursachen im Kopf herkommen

      - hat sie sonstige Schmerzen oder Symptome?
      Kreislaufprobleme
      Schmerzen in anderen Körperteilen
      usw?

      Das sind so Fragen, die ich aufschreiben würde. Was sie so sagt. Das dann dem Kinderarzt dazu sagen. Dann kann dieser zu Fachärzten schicken. Je nachdem, was sonst noch so ist.

      Schlechtes Sehen würde ich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Nicht wegen der Noten, sondern weil die Ursachen so unterschiedlich sein können.

      Vitamine und Minerlien könnten auch eine Ursache sein, dass davon was zu wenig da ist.
      Daher alle weiteren Symptome, Unfälle, Krankheiten der letzten Zeit aufschreiben.

      Gute Besserung

      Das hört sich schon nach einem Problem mit den Augen an. Holt euch am besten eine 2. Meinung bei einem anderen Augenarzt.
      Wenn das nichts bringt, würde ich mal nach einem MRT fragen. Es muss ja nichts Schlimmes sein, aber abklären muss man es auf jeden Fall.

      (11) 02.05.18 - 09:51

      Hallo,

      ich würde ebenfalls empfehlen, noch einen zweiten Augenarzt aufzusuchen.

      Auch in dem Beruf gibt es weniger fähige Menschen. Wir waren vor ein paar Jahren beim Kinderarzt und bei zwei Augenärzten, ehe wir eine Augenärztin aufgetrieben haben, die heraus gefunden hat, warum unsere Tochter im Kindergarten ständig Bindehauthautenzündung hatte (Sie war damals weitsichtig und hat sich mit schmutzigen Fingern die Augen gerieben.).

      Kinderärzte sind Allgemeinmediziner für Kinder. Ich glaube nicht, dass der mehr heraus findet, als ein Augenarzt.

      Ich hatte schonmal Sehprobleme wegen eines verspannten Nackens. Aber solche Möglichkeiten sollte ein fähiger Augenarzt ebenfalls in Betracht ziehen.

      LG

      Heike

Top Diskussionen anzeigen