Schulstart

    • (1) 03.05.18 - 20:18

      Hallo liebe Eltern
      Wir fangen gerade an alles für die Einschulung zu kaufen...und ich würde mir gerne Erfahrungen/ Tipps und Empfehlungen von euch holen 😊

      Welche trink - und brotdose könnt ihr empfehlen??

      Gibt es Dinge.. welche dringend zu empfehlen sind ?
      Oder gar komplett überflüssig ?

      Lieben Gruß Steffi

      • (2) 03.05.18 - 20:36

        Hey
        Ich arbeite im Hort und freue mich immer wenn die Sachen der Kinder mit Namen beschriftet/ markiert sind.
        So lässt sich schnell feststellen, wem was gehört!
        Viel Spaß weiterhin beim einkaufen☺
        Lg Thommy04 mit Fussel an der Hand

        (3) 03.05.18 - 21:50

        Normalerweise bekommt man vor der Einschulung eine liste von der Schule mit allen Dingen, die gebraucht werden.
        Nur etwas fällt mir zu dem ganzen Thema ein: Für Sport finde ich diese Turnbeutel unpraktisch. Richtige Sporttaschen (bei den Ranzen-Sets gibt es immer eines von Beiden) mit Extra-Fach für die Schuhe fanden alle meine Kinder viel besser. Und bei den Mäppchen braucht man wirklich beide, normales Federmäppchen und Schlamper. Darein kommen dann Schere, Klebstoff und Dosenspitzer.

        • (4) 03.05.18 - 22:50

          Lustig, gerade das hat sich bei uns nicht bewährt. Wir haben so angefangen, inzwischen aber das Schlampermäppchen wieder abgeschafft. Inzwischen hat meine Kleine eine Federtasche, in die Schere und Kleber reinpassen und den Dosenspitzer extra.

        • (5) 04.05.18 - 08:30

          Mein 7. Klässler benutzt jetzt noch einen Turnbeutel (allerdings einen "coolen" für sein Sportzeug! Da passen die Riesenlatschen, kurze Hose und Trikot locker rein. Er kann ihn problemlos über den Schulranzen drüber ziehen und braucht so keinen Fahrradkorb.

          (6) 04.05.18 - 15:55

          Bei uns kommen Spitzer mit Abfallraum, Schere, Radiergummi, Knete und Wachsmalstifte in einer kleinen Schachtel (nicht höher als 6 cm) unter die Bank.

          Weiß also auch noch nicht, wofür wir das Schlampermäppchen brauchen

      Gute Stifte gerade für die erste Klasse sind die Stifte nicht wirklich gut und gutes Radiergummi.

      Die Flaschen und Dosen hängen vom Ranzen ab. Der Platz ist da doch sehr unterschiedlich.

      Brotdosen: Unbedingt auslaufsichere, es gibt doch nichts schlimmeres als der Saft einer zerquetschten Weintraube auf dem Wurstbrot oder so etwas.

      Wir sind allerdings dazu übergegangen, einfach alles in mehrere kleine Dosen zu packen, das finden meine Kinder besser als eine große mit mehreren Fächern.

      Bei Trinkflaschen kann ich nicht helfen, meine Kinder haben eine Noname von real und nutzen ab und an die ganz normalen PET-Flaschen.

      Komplett überflüssig war bei uns ein Regenüberzug für den Schulranzen. Zum Einen, weil es hier noch nie so stark geregnet hat, dass es durch den Ranzen durchgekommen wäre, zum Anderen, weil meine Kinder den Überzug auch dann nicht benutzt hätten.

      Auch nicht bewährt hat sich eine Heftermappe (also so ein Pappding, in das man die Hefter legt, damit sie nicht knicken). Das dauert den Lehrern viel zu lang, wenn die Kinder damit herumkramen müssen.

      Zu empfehlen ist auf jeden Fall, dass Du bei Stiften, Radierern, Spitzern etc. auf gute Qualität wert legst. Kinder verlieren schnell den Spaß, wenn sich ein Stift nicht anspitzen lässt, weil er immer wieder abbricht, oder der Spitzer nicht richtig funktioniert oder der Radierer nicht richtig funktioniert oder so etwas.
      Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit den Ergosoft Buntstiften. Die gibt es in dick und in dünn. Wenn Dein Kind Schwierigkeiten mit der Stifthaltung hat, gibt es da auch nette mit Griffmulden, die mochte meine Kleine ganz am Anfang auch gerne.

      Ansonsten bekommst Du ja eine Liste vom Lehrer, was gebraucht wird. Füller z.B. gabs bei uns erst im zweiten Schuljahr, wäre also im ersten auch überflüssig gewesen.

    (10) 04.05.18 - 08:06

    Hallo,
    Wir nutzen eine Trinkflasche von Contigo. Etwas teurer, aber die beste die wir bisher hatten.
    Brotdose ist von Depesche. Die kann man variabel mit Trennplatten einteilen. Der Deckel schließt auch mit den Wänden ab, sodass nix in den Fächern rausfällt.

    Wie schon geschrieben, sind auch Marken-Bundstifte zu empfehlen. Und eine Spitzerdose mit Deckel!

    Außerdem bekommst du von der Schule eh eine Liste was noch benötigt wird. Warte lieber, nicht das du zu viel kaufst.

    Bei uns schreiben die Kinder auch schon ab der 2. Woche nach Schulstart mit Füller. Töchterlein hat immer 2 mit, das mit Patronen wechseln würde zu lange dauern.

    Viel Spaß😀

    (11) 04.05.18 - 08:25

    Meine Tochter kommt dieses Jahr auch in die Schule, hat aber noch 2 ältere Brüder. Sie bekommt eine Yumbox, da finde ich es super praktisch das auch Joghurt mit Haferflocken und Banane rein kann ohne auszulaufen. Bei der Trinkflasche wird es wahrscheinlich eine Emil Flasche werden, allerdings ist das Gewicht recht hoch und sie ist aus Glas. Bis jetzt mangelt es mir aber auch an Alternativen. Die Jungs nehmen die PET Flaschen mit und haben jeweils eine Flasche für heißen Tee. Bisher habe ich noch keine Flasche gefunden die auslaufsicher mit Sprudelwasser ist und wo gleichzeitig das Wasser nach 3 Schulstunden nicht anfängt komisch zu schmecken.

    Die Jungs hatten immer Stifte von Stabilo, mit denen war ich super zufrieden. Meine Tochter hat jetzt welche von Lyra im Mäppchen. Die Farben sind toll und haben eine hohe Deckkraft. Mal sehen ob die was taugen oder ständig abbrechen, das nervt nämlich tatsächlich. Du bekommst aber sicher noch eine Liste von der Schule wo alles drauf steht was besorgt werden muss. Oft haben die Lehrer ja ganz spezielle Wünsche, die Lehrerin von meinem Sohn hat z.B. nur Geld eingesammelt und die Hefte selber besorgt.

    • (12) 04.05.18 - 10:38

      Hast Du mal die Nalgene Everyday OTF Kinder Trinkflasche probiert? Die ist definitiv dicht auch mit Kohlensäure. Mein Sohn, der da empfindlich ist, hat sich noch nie beschwert, dass das Wasser komisch schmeckt. Müsste es vielleicht mal probieren. Außerdem eine große Öffnung die sich auch gut spülen lässt.

(13) 04.05.18 - 08:38

Guten Morgen!

Stifte usw würde ich erst kaufen wenn die Liste der Schule da ist.
Bei Brotdosen nehmen wir am liebsten die Tupper. Die meisten NoName schließen irgendwann schlecht, sogar die Tchibo-Dosen sind je nach Kollektion nix. Da fluche ich schon, meine Kinder verweigern sie dann komplett.
Wenn ihr einen Wasserspender in der Schule habt reicht eine kleine Trinkflasche (super ist emil, nimmt aber mit Polster Platz weg).
Mein 7. Klässler benutzt heute noch einen Turnbeutel. Die Tasche nur fürs Schwimmen
Und der Regenbezug beim Schulranzen ist bei uns wichtig seit der weiterführenden Schule, weil immmer mit dem Rad gefahren wird.
In der Grundschule hat der Scout viel Regen ausgehalten und zur Not konnten die Kinder auch schnell in die Bahn hüpfen.
LG,
Hermiene

Bekommt ihr keine Liste von der Schule?
Brotdosen haben wir querbeet von Tschibo, no name, Werbegeschenke etc. Trinkflaschen nicht, da werden die Pet Wasserflaschen benutzt.

Brotdose? Da nehme ich eine Tupperdose, die grade ums Brot paßt.

Trinkflasche? Da habe ich mal mit der Emil-Flasche angefangen, weil ich die Idee (kein Plastik) echt gut finde. Leider waren meine beiden Kinder nicht in der Lage ihre Flaschen zuverlässig jeden Tag mit nach Hause zu bringen. Aus diesem Grund gibt es bei uns nur noch die 1/2 l Plastikwasserflaschen vom Aldi.

  • Die Emilflasche hatte mein Sohn zwei Jahre, ohne dass es kaputt geht. Tolle Flasche! Leider erlaubt die Schule keine Glasflaschen. Ansonsten hätte ich die weiter benutzt.

(19) 05.05.18 - 07:33

Für mich unverzichtbar: das Beschriftungsgerät!

(20) 05.05.18 - 08:20

Hallo,

Trinkflaschen nutzen wir die Nalgene Weithals, unser Sohn bereits seit 5 Jahren die gleichen (diie halten echt viel aus).
Seit diesem Schuljahr nutzen wir die yumbox Brotdosen.
Meine beiden finden es toll so viele unterschiedliche Dinge dabei zu haben (wir haben die Box mit 4 Unterteilungen)

Stifte, Spitzer, Schere, Kleber und Radiergummi da müsst ihr euch durchprobieren.

Ich finde die Ergosoft Stifte super
Spitzer haben wir z.B. einen von Faber Castell

Für die weiteren Dinge würde ich auf die Liste von den Lehrern warten.

Mfg

(21) 07.05.18 - 23:58

Ich hatte zuerst eine sistema Box gekauft, dessen Scharnieren nach halbes Jahr kaputt waren. Die Box an sich war toll, aber Plastikscharnieren sind einfach schlecht. Nun habe ich eine teure Alubox gekauft und bereue, dass ich es nicht von Anfang an gemacht habe. Diese Box hält bestimmt lange!

Ich glaube das ist das einzige, was ich gerne am Anfang gewusst hätte.

Mein Sohn besucht eine Ganztagsschule, da ist Wasserflasche und Pausenbox wichtig. Er muss nämlich bis 17Uhr (Mittagessen gibt es dort) es aushalten.

Hallo liebe Steffi,

mein Job bringt es mit sich, dass ich viel Zeit in Klasse 1 verbringe.
Da sehe ich wie die Kinder sich mit den "neuen" Schulsachen abmühen, wenn einfach irgendwas gekauft wird und ich sehe auch, dass im ersten Schuljahr weniger wirklich mehr ist.

Zum irgendwas:Bei den dicken Buntstiften muß auch der passende Anspitzer dabei sein, da gibt es keine Norm und man sollte schon zu Hause probieren, ob die Stifte zu spitzen sind. Sowieso sollte man mit dem Kind zu Hause mal das anspitzen üben, nicht nur erklären, sondern wirklich machen lassen.
Radiergummis verschwinden gerne, immer stetig bei eigentlich allen Kindern, deshalb rate ich zu den Radiergummis, die man hinten auf die Bleistifte stecken kann. Ja, die kosten mehr, aber es lohnt sich, schon alleine deshalb, weil dein Kind echt immer seinen Radierer findet, wenn er ihn braucht.

Die Ausstattung wird meist von der Schule vorgegeben, welche Qualität man kauft nicht.
Gut zu händeln sind Stifte, die gummiert sind, dann rutschen die Finger nicht und die einen Bruchschutzmantel haben. Da sich sonst die Kinder einen Wolf spitzen.Mal ganz davon abgesehen, dass die billigen Stifte nicht gut malen, da sich die Farbpigmente nicht lösen. Auch das macht Frust bei den Kindern.

Zu weniger ist mehr: Im 1. Schuljahr nur ein Etui. Das geht. Schaue nach flachen Anspitzern mit Auffangbehälter, die man ins Etui legen kann. Klebestift in Vorratspackung, aber nur die kleinen mit 10g kaufen. Die Kinderbrauchen viel davon, aber die großen sind in allen Blickrichtungen unpraktisch.
Dann kauft man (im Baumarkt) einen Streifen Klebeklettband und macht eine Seite ins Etui und die andere an den Klebestift und an den Anspitzer. Beides kann so ins Etui, ohne, dass Kind ein zweites braucht.

Puh, so ein Roman nur zum Etui. Ich hoffe, du weißt wie ich das alles so meine.
Im zweiten Schuljahr kann man dann "aufrüsten.";-)

VG Uta

Top Diskussionen anzeigen