Versetzung Bayern

    • (1) 06.05.18 - 07:23

      Hallo!

      Wer entscheidet über die Versetzung in Bayern in der 1. Klasse? Gibt es da ne Vorschrift? Inwiefern dürfen die Eltern mitbestimmen?

      LG

      • Hallo,

        Versetzung in die 1. Klasse? In die 1. Klasse wird man doch normal eingeschult und die Entscheidung für die Schultauglichkeit liegt hauptsächlich beim Amtsarzt. Versetzt wird man dann immer ins nächste höhere Schuljahr. Die Entscheidung ist abhängig von den Leistungen.

        LG

        • Oh 🙈. Du schreibst 'in DER 1. Klasse' und nicht 'in DIE 1. Klasse'. SORRY!

          Die Versetzung wird mit den Eltern besprochen. Hat ein Kind das Klassenziel nicht erreicht, wird das den Eltern mitgeteilt. Diese entscheiden dann mit den Lehrern ob es sinnvoll ist zurück zu stellen. Soweit ich weiß, liegt die Hauptentscheidung bei den Eltern. Hat ein Kind das Klassenziel zwar erreicht, tut sich aber sehr schwer, können die Eltern es natürlich 1 Jahr zurück stellen lassen.

      (4) 06.05.18 - 10:40

      Normalerweise gibt es zwischen 1. und 2. Klasse keine explizite Versetzung, da man die 1. und 2. Klasse so ein bisschen als Einheit sieht. Ist in NRW auch so. Man möchte den Kindern Zeit geben, sich zu entwickeln und in der Regel wird dann erst die 2. Klasse wiederholt. Gibt es denn in der 1. Klasse in Bayern überhaupt Noten? Nö, oder?
      Es gibt allerdings Ausnahmen, wenn abzusehen ist, dsas das Kind schon stark abgehängt ist. Dann wird die Entscheidung von der Lehrerkonferenz getroffen. Es klingt also nicht so, als hätten die Eltern Mitspracherecht. Die Eltern können aber einen Antrag auf freiwillig Wiederholung stellen.

      Hier kannst du es nachlesen mit Links zu den Gesetzen:
      https://www.km.bayern.de/eltern/was-tun-bei/schulproblemen/wiederholen.html

    • Hallo!

      Hauptsächlich entscheidet der Lehrer. Es hilft dem Kind ja nun nichts, wenn es in die 2. Klasse kommt, aber noch nicht richtig Lesen und Rechnen kann. Wenn es nur eine Reifeverzögerung ist, ist es besser, die 1. Klasse zu wiederholen, als ohne Grundlagen in der 2. Klasse zu sitzen und erst recht abgehängt zu werden.

      Wenn ihr euch jetzt sperrt, das Kind in die 2. Klasse muss und da erst recht nichts mehr geht, wäre der nächste Schritt die Förderschule.

      Hi,
      wir haben das damals zusammen mit der Lehrerin für unsere Tochter entschieden. Die Lehrkraft hätte sie mit in die zweite Klasse genommen - mir waren aber die Defizite, vor allem in der Arbeitsorganisation und den Abläufen - zu groß. Eine gute Entscheidung für alle. Die letzten Sommerferientage waren zwar etwas getrübt, aber es gibt nichts, was eine neue Schultüte nicht zuwege bringt :-)

      LG

    • Wie wohnen in München. Bei meinen Sohn in der Schule haben 2 Kinder widerholt, jeweils ab Januar. Ein Kind war September-Dezember in der 2. Klasse und wurde dann auf die 1. zurückgeschickt und ein anderer von der 3. auf der 2.

      Ich weiss nicht, ob es immer so ist. Ich denke, es wäre von Anfang des Schuljahres an besser gewesen als erst ab Januar. Ein “Stempel” haben die Kinder auch jetzt unter den anderen Kindern. Finde ich unschön.

Top Diskussionen anzeigen